abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Medion Akoya E63007 : Festplatte im Hot SWAP Festplattenwechselrahmen wird nicht erkannt

GELÖST
10 ANTWORTEN 10
Rheinsilber
New Voice
Nachricht 1 von 11
1.261 Aufrufe
Nachricht 1 von 11
1.261 Aufrufe

Medion Akoya E63007 : Festplatte im Hot SWAP Festplattenwechselrahmen wird nicht erkannt

Mein Medion Akoya E63007 PC ist brandneu, und ich habe erst 3 Apps und 0 Dokumente darauf gespeichert. Jetzt habe ich eine interne Festplatte "WD Blue WD10EZEX 1TB (3,5

Zoll)), SATA 6 GB " in den Hot Swap eingeschoben. Aber es funktioniert nicht  :

 

  1. Im Gerätemanager wird das Laufwerk nicht angezeigt. 

 

  1. In der Datenträgerverwaltung werden im unteren Bereich unter Datenträger 0 (Unterschrift :Basis, 476,92 GB, online) in einer waagerechten  Reihe fünf  Kästchen angezeigt :

- 100 MB fehlerfrei (EFI Systempartition)

- Boot (C) 449,85  GB NFTS, Fehlerfrei (Startpartition, Auslagerungsdatei, Absturzabbild, Basisdatenpartition ) 

.- 999 GB Fehlerfrei (Wiederherstellungspartition) 

- Recover  (D) 25,00 GB NFTS Fehlerfrei (Basisdatenpartition)

- 1,00 GB  Fehlerfrei (OEM Partition)

 

Im oberen Bereich steht das gleiche nochmal, nur als vertikale Liste.

 

 Die interne Festplatte 1 TB wird also mit 999 GB im Datenträger 0 zwischen Boot (C) und Boot (D)  angezeigt, ohne Laufwerksbuchstaben,

 Entsprechend habe ich gemäß Microsoft Tipps den Bereich 999 GB mit der rechten Maustaste angeklickt, um entweder einen Laufwerkbuchstaben zuzuweisen oder diese Interne Festplatte zu initialisieren. Aber beim Rechtsklick wird das Feld nur schraffiert und es erscheint nur Help mit einem Link zu Microsoft Tipps (die wieder einen Rechtsklick empfehlen).

 

Da ich zunächst dachte, die interne WD Festplatte wäre defekt, habe ich mir eine zweite kommen lassen - aber der gleiche Fehler ! 

 

 Es wäre toll, wenn ich hier Hilfe bekommen könnte.

 Ich habe übrigens versucht, einen Screenshot von der Datenträgerverwaltung zu machen, ging aber nicht.

 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Kill_Bill
Professor
Nachricht 3 von 11
1.054 Aufrufe
Nachricht 3 von 11
1.054 Aufrufe

Hallo @Rheinsilber 

Im Bild sieht man aber 999MB, nicht GB, und das ist nur die Recovery Partition von Windows, die benötigt keinen Laufwerksbuchstaben.

 

Ich schätze, mit deinem Einbaurahmen stimmt etwas nicht, oder er ist nicht ganz eingeschoben und verriegelt, sodass die Kontakte nicht korrekt eingerastet sind.

Es könnte auch im inneren des PC das SATA-Kabel für den Wechselrahmen vom Mainboard an einer SATA Buchse raus gerutscht sein, oder das Strom-Kabel für den Wechselrahmen nicht am Netzteill angeschlossen worden sein.

Ansonsten müsste die neue HDD ja in der Datenträgerverwaltung aufscheinen, tut sie aber nicht.

 

MfG.

K.B.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

10 ANTWORTEN 10
Rheinsilber
New Voice
Nachricht 2 von 11
1.059 Aufrufe
Nachricht 2 von 11
1.059 Aufrufe

 

Nachklapp: Habe inzwischen den Screenshot für meine Datenträgerverwaltung gefunden : 

 

DatenträgerverwaltungDatenträgerverwaltung

 

Kill_Bill
Professor
Nachricht 3 von 11
1.055 Aufrufe
Nachricht 3 von 11
1.055 Aufrufe

Hallo @Rheinsilber 

Im Bild sieht man aber 999MB, nicht GB, und das ist nur die Recovery Partition von Windows, die benötigt keinen Laufwerksbuchstaben.

 

Ich schätze, mit deinem Einbaurahmen stimmt etwas nicht, oder er ist nicht ganz eingeschoben und verriegelt, sodass die Kontakte nicht korrekt eingerastet sind.

Es könnte auch im inneren des PC das SATA-Kabel für den Wechselrahmen vom Mainboard an einer SATA Buchse raus gerutscht sein, oder das Strom-Kabel für den Wechselrahmen nicht am Netzteill angeschlossen worden sein.

Ansonsten müsste die neue HDD ja in der Datenträgerverwaltung aufscheinen, tut sie aber nicht.

 

MfG.

K.B.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Rheinsilber
New Voice
Nachricht 4 von 11
1.040 Aufrufe
Nachricht 4 von 11
1.040 Aufrufe

Hallo Professor,

 

eineinhalb Tage lang habe ich an diesem Computer gesessen und keine Lösung gefunden ! Aber Deine Antwort hat mich in einer Minute zur Lösung gebracht !

 

Dein Hinweis, dass die in der Datenträgerverwaltung angezeigten  999 MB nicht etwa die eingeschobene Festplatte mit 999 GB widerspiegelt, war der entscheidende Clou. und brachte mich schnell zu Deiner Lösung, dass dies ein Kontaktproblem ist. 

Ich hatte zwar die Festplatte im Hot SWAP verriegelt, aber offenbar war der Kontakt trotzdem nicht geschlossen. Also habe ich einfach nachgedrückt, und schon funktionierte es. 

 

Meinen GANZ herzlichen Dank !!! Der Sonntag ist gerettet.

daddle
Superuser
Nachricht 5 von 11
1.037 Aufrufe
Nachricht 5 von 11
1.037 Aufrufe

@Rheinsilber 

 

Hallo Rheinsilber, interessant, genau das gleiche Problem hatten wir vorige Woche hier mit der gleichen Lösung behoben.

 


@Rheinsilber  schrieb: 
  1. In der Datenträgerverwaltung werden im unteren Bereich unter Datenträger 0 (Unterschrift :Basis, 476,92 GB, online) in einer waagerechten  Reihe fünf  Kästchen angezeigt :

- 100 MB fehlerfrei (EFI Systempartition)

- Boot (C) 449,85  GB NFTS, Fehlerfrei (Startpartition, Auslagerungsdatei, Absturzabbild, Basisdatenpartition ) 

.- 999 GB Fehlerfrei (Wiederherstellungspartition) 

- Recover  (D) 25,00 GB NFTS Fehlerfrei (Basisdatenpartition)

- 1,00 GB  Fehlerfrei (OEM Partition)

 

 Die interne Festplatte 1 TB wird also mit 999 GB im Datenträger 0 zwischen Boot (C) und Boot (D)  angezeigt, ohne Laufwerksbuchstaben,


Hier liegt schon dein erster Irrtum. Eine zweite Platte kann nicht als Unterpartition eines Datenträgers, hier Datenträger 0, erscheinen. Datenträger 0 ist physische eine Platte, und keine logische Einteilung oder Zusammenschluss der Partitionen von vorhandenen Platten.

 

Wie sich leicht auch aus der Addition der Partitionsgrössen ergibt. Wenn der angezeigte Datenträger 0 noch zusätzlich diese 999 GB grosse Partition hätte, wäre die Platte ja schon 1,5 TB gross. Das hätte dir schon auffallen können.

 

Der Datenträger 0 ist die einzige eingebaute Platte, diese hat wie die Datenträgerverwaltung in der Unterschrift anzeigt und du selber schreibst (netto)  ~ 476,92 GB; wie es sich auch durch die Addition der angezeigten Partitionen ergibt.

Und das ist die Plattengrösse der Platte, die in dem PC verbaut ist. Eine interne Festplatte mit 1 TB (oder gar 1,5 TB) gibt es nicht.  Deín Rechner wird im Verkauf mit einer 512 GB PCIe M2 SSD beworben.

 

Aber diese sollte dich ja gar nicht interessieren, es fehlt die zweite, die Festplatte im Wechselrahmen, die als Datenträger 1 angezeigt werden müsste. 

Sie wird aber nicht angezeigt.  

 

Hier wird mit schönen Fotos die Lösung beschrieben.

--> https://community.medion.com/t5/ERAZER-Gaming/ERASER-X67128-HOT-SWAP-Rahmen-wird-nicht-angezeigt/m-p...

Der User hatte Erfolg nachdem er den Rechner geöffnet hatte, die Platte unter Sicht richtig tief genug eingeschoben hatte und "etwas an den Kabeln gewackelt oder geschoben hatte".

 

Dann viel Erfolg, daddle

 

daddle
Superuser
Nachricht 6 von 11
1.018 Aufrufe
Nachricht 6 von 11
1.018 Aufrufe

@Rheinsilber 

 

Da haben sich unsere Beiträge überschnitten; als ich meinen Post schrieb hast Du wohl gerade gepostet.

Was mich bei der Wechselplatte irritiert ist, dass Du sagst du hättest sie verriegelt, wie es auch der andere User mit der vor ein paar Tagen hier geposteten Lösung getan hatte.

 

Das liesse für mich nur den Schluss zu dass der Verriegelungsmechanismus des Wechselplattenrahmens mit zu grossen Toleranzen gefertigt würde, was ich mir schlecht vorstellen kann.

 

Kann es sein dass man den Verriegelungshebel die letzten Millimeter nicht tief genug andrückt, da je nach Ausgestaltung des Hebels sich auf den letzen Millimetern eine Art Totweggefühl einstellt, andererseits aber gerade diese letzten Millimeter entscheidend für die Kontaktierung sind? So daß die Verriegelung erst durch ein nochmaliges letztes Andrücken komplett geschlossen wird, und den Kontakt ausreichend herstellt.

Andererseits kann ich mir dann die Haptik nur schlecht vorstellen, denn es würde ja auch bedeuten dass der Hebel noch etwas ein wenig schräg vorsteht und nicht vollständig arretiert war, oder anliegt. Denn dann würde das Hebelanlegen mit einem etwas schwammigen Gefühl enden.

 

 @leMAXIMUM beschrieb es so:

@leMAXIMUM schrieb:

Mit anderen Worten, der unter Sicht erfogte kontrollierte Einschub hat zu einem besseren Kontakt geführt, so dass die Platte im Wechselrahmen jetzt gefunden wird.


Gruss, daddle

Kill_Bill
Professor
Nachricht 7 von 11
1.003 Aufrufe
Nachricht 7 von 11
1.003 Aufrufe

Hallo @daddle 

Der Verriegelungshebel stützt sich an der Gehäusefront ab, und die Sache ist die, man muss den Rahmen mit geöffneten Hebel ganz rein schieben, und dann erst die Verriegelung schließen, sonst versperrt die verschlossene Verriegelung den Einschub für die letzten 5mm ca..

Ja, wenn man ein SATA-Stromkabel und ein SATA Datenkabel gleichzeitig an HDD von Hand ansteckt, gibt es einen gewissen spürbaren Widerstand bis die Stecker in die Buchse ganz rein gesteckt sind.

Dieser Widerstand ist beim Einschub des Wechselrahmens natürlich genauso auch zu überwinden, bevor man die Verriegelung zu macht.

 

MfG.

K.B.

daddle
Superuser
Nachricht 8 von 11
994 Aufrufe
Nachricht 8 von 11
994 Aufrufe

@Kill_Bill 

 


@Kill_Bill  schrieb:

(...)

und die Sache ist die, man muss den Rahmen mit geöffneten Hebel ganz rein schieben, und dann erst die Verriegelung schließen, sonst versperrt die verschlossene Verriegelung den Einschub für die letzten 5mm ca..


Schon klar, bei einer verschlossenen Verriegelung geht das nicht tief genug, bzw kann man den Wechselrahmen gar nicht einschieben. Dass man auf den letzten Millimetern einen leichten Widerstand überwinden muss ist auch klar.

Deswegen schrieb ich ja auch an leMAXIMUM und Rheinsilber sie sollen die Seitenwand abmachen und optisch kontrollieren, ob die Platte ganz eingeschoben ist. Oder evtl. Kabel gelockert sind.

Aber wenn die Platte nicht tief genug eingeschoben ist, sollte sich die Verriegelung gar nicht erst völlig schliessen lassen.

 

Gruss, daddle

Rheinsilber
New Voice
Nachricht 9 von 11
988 Aufrufe
Nachricht 9 von 11
988 Aufrufe

Zunächst danke für Eure Beiträge.

 

Also die Verriegelung war mit Sicherheit ganz geschlossen, denn ich habe die Festplatte bestimmt 8-10 mal reingeschoben (leicht gegen den Schlusswiderstand)  und dann bündig verriegelt.

 

Was ich bisher nicht geschrieben habe: Nachdem ich damals die Festplatte eingeschoben hatte und den Computer hochgefahren habe, passierte beim ersten Mal gar nichts. Der PC lief einwandfrei, aber die Festplatte wurde nicht erkannt.

 

Dann habe ich den Computer neu gestartet und jetzt passierte folgendes : Es erschien in der Mitte des Bildschirms dieser umlaufende Kreis und der PC blieb mit dieser Anzeige hängen, auch nach 30minütigem Warten. Dann habe ich die Festplatte während dieser Anzeige wieder rausgezogen und der PC fuhr jetzt blitzschnell hoch.

 

Dies habe ich mehrfach ausprobiert, Festplatte wieder neu rein, Computer starten , umlaufender Kreis ..... immer das gleiche.

 

Und dann habe ich nach dem Hinweis von Kill Bill  im laufenden Betrieb während der "Kreisanzeige"  die Festplatte stark nachgedrückt , und der PC fuhr sofort vollständig hoch..

 

Insofern meine auch ich, dass hier die Fertigungstoleranz beim Rahmen überschritten wurde - irgendwie war zunächst nur ein unvollständiger Kontakt vorhanden. Und die Verriegelung hätte sich auch nach meiner (Laien-) Meinung nicht vollständig schließen lassen dürfen.... 

 

Na gut, Hauptsache es funktioniert jetzt - vielen Dank für alles-

 

 

daddle
Superuser
Nachricht 10 von 11
983 Aufrufe
Nachricht 10 von 11
983 Aufrufe

@Rheinsilber 

 

Danke für die weiteren Erläuterungen.

Aber der sich drehende Kreis (die Phase in der Windows startet), aber gestört wird duch die nicht erkannte oder zu erkennende Platte im Wechselrahmen, könnte auch daran gelegen haben, dass die Platte im Bios nicht auf eSATA konfiguriert ist. Denn es soll ja auch eine im laufendem Betrieb entnehm- und wiedereinsetzbare Platte sein.

 

Geh  im Bios unter Advanced --> SATA Configuration  -->  da sind die SATA Ports gelistet. Und man kann für den Port an den die  Wechselfestplatte angeschlossen ist den eSATA Mode aktivieren.

 

Der untere Eintrag, SATA port 5 ist ist für den M2 SSD Steckplatz oberhalb des Processors.

 

Und klickst Du auf  "Intel Rapid Storage Technology" , dann siehst Du im Untermenü die PCIe M2 SSD gelistet, die das OS enthält.

 

Gruss, daddle  

10 ANTWORTEN 10