abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

Highlighted
New Voice
Nachricht 1 von 14
518 Aufrufe
Nachricht 1 von 14
518 Aufrufe

SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

2 Schächte, 2 SSDs. 1 x Daten, 1 x BS.

Immer wieder nach einiger Zeit MBR und PT kaputt, nach Runterfahren.

Kaum zu retten, man muss neu klonen.
Geht schon so seit einem Monat.

Was ist die Ursache ?? Ausgeliefert mit Win 7 Home, upgegraded auf Ultimate.

Installiert unter anderem Intel RST mit Link Power Management.

Das Link Power Management könnte Probleme machen, da es HDDs und SSDs irgendwie abschaltet und eventuell Daten bei SSDs nicht korrekt zurückgeschrieben werden, ev. MBR, PT und MFT.

 

Auf jeden Fall kriegen die SSDs eben Probleme.

Woran liegt es ??

Das Netzteil wurde ausgetauscht da alt und eventuell Spannungsschwankungen,

aber das ist es nicht,

ist eventuell am Mainboard was defekt, was aber mit den HDDs sauber funktioniert ??

 

Liegt es am Intel RST oder dem Powermanagement von Intel RST ??

 

Hat jemand so was schon erlebt und gelöst ??

Dann würden mich die Tipps interessieren !

13 ANTWORTEN 13
Master Moderator
Nachricht 2 von 14
488 Aufrufe
Nachricht 2 von 14
488 Aufrufe

Re: SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

Hallo @Fighter und herzlich willkommen in der Community.

 


@Fighter  schrieb:

Immer wieder nach einiger Zeit MBR und PT kaputt, nach Runterfahren.


Bei welcher SSD (Daten oder BS)? Betrifft das beide Einbauschächte?

 

 


@Fighter  schrieb:

Geht schon so seit einem Monat.


Was war vor diesem Monat? Hat es da schon mal einwandfrei funktioniert? Wenn ja, wie lange? Wie lange betreibst du diese Konstellation schon, bevor es anfing, nicht mehr zu funktionieren und was wurde ab diesem Zeitpunkt geändert? Windowsupdate?

 

 


@Fighter  schrieb:

Das Link Power Management könnte Probleme machen, da es HDDs und SSDs irgendwie abschaltet und eventuell Daten bei SSDs nicht korrekt zurückgeschrieben werden, ev. MBR, PT und MFT.


Hast du das denn mal testhalber deaktiviert? Wenn ich mich recht erinnere, gab es dazu mal in der Software eine Option.

 

 


@Fighter  schrieb:

Woran liegt es ??


Da Windows 7 noch nicht optimal mit SSDs umgehen kann, gab es damals zahlreiche Internetseiten (z.B. diese hier), die grundlegend erklärt haben, was einzustellen ist. Hattest du solche Tipps beachtet?

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Highlighted
New Voice
Nachricht 3 von 14
445 Aufrufe
Nachricht 3 von 14
445 Aufrufe

Re: SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

Betrifft beide Schächte, den Längsschacht jedoch bevorzugt, wo das BS auf SSD drin ist, ist eigentlich Platte 1, während der Querschacht Platte 0 ist, wo die HDD bei Auslieferung drin war.

Habe also die Startplatte immer im Längsschacht, im BIOS unter Bootoptionen entsprechend eingestellt.

 

Vorher 2 7200er HGST 1 TB drin, alles ohne Probleme, kein Zusammenhang mit Windowsupdate, da geklont,

BS auf Samsung Evo 1 TB, Daten auf Crucial MX500 1 TB.

 

Link Power Management von Intel Rapid Store ist es doch nicht, da auch nach Deaktivierung aufgetreten.

 

Trim und so und neueste Firmware ist alles eingestellt.

Die Daten SSD trifft es hin und wieder, die mit BS regelmäßig nach 1-4 Wochen ohne klare Ursache.

Mal nach externem Virenscan per DVD, mal nach Runterfahren, mal direkt nach Hochfahren,

mal in laufendem Betrieb.

Der Laptop funktioniert sonst einwandfrei, wurde nur auf einen i5 hochgerüstet (2520 M).

 

Ursache ist völlig unklar, Netzteil wurde probehalber getauscht, da alt,

Akku rausgenommen,

SATA Kontakte gereinigt und überprüft, SSDs in Rahmen fest verschraubt, bei HDD nur 1 Schraube da ausreichend etc pp

 

Meldung ist immer danach nicht initialisiert, das heißt MBR/ PT/MFT kaputt.

Kann bisher nur davon ausgehen, dass aus irgendwelchen Gründen das Model 98920

nicht ausreichend mit SSDs kompatibel ist,

obwohl nach dem Klonen erst mal alles ohne Probleme und natürlich schnell durch SSD läuft.

 

Ursache aber völlig unklar, da ja erst mal alles geht !

 

Hatte woanders mal kurz gelesen, dass gewisse Medion Laptops Probleme mit SSDs haben !

Nur Medion weiß per Telefon natürlich von nichts.

Dennoch sollte meiner Meinung nach eine SSD auch in älteren Laptops prinzipiell gehen,

es sei denn, wie in seltenen Fällen,

eine bestimmte SSD gar nicht läuft und nicht erkannt wird.

Hier aber läuft erst mal alles, und ist zudem modellunabhängig !

Es kann also nur am Laptop selbst liegen bzw. der Technik.

Im BIOS ist nichts einstellen, AHCI ist eingestellt, erkannt wird auch alles.

 

Es muss also irgendwie beim Rückspeichern des MBR /PT / MFT ein Problem geben, wie auch immer.

 

Wenn ich dann per Testdisk die Partitionstabelle aus einer Sicherung wieder herstellen kann,

sind unter der BS SSD alle Partitionen wieder da,

nur C ist dann leer und ich muss ein Backup rauf ziehen.

 

Es ist auf der BS SSD 2 x Windows 7 Ultimate mit 2 jeweils Programmpartitionen und 3 Datenpartitionen.

 

Auf der Daten SSD sind nur 2 große Datenpartitionen.

 

Es muss da irgendwas elektrisch ablaufen, aber nur auf den Anfang von C bezogen oder den Anfang der Daten SSD, da dort MBR und Partitionstabelle wie auch MFT liegen.

 

Nützt so natürlich alles nichts, hat null Sinn, und ich bin voll sauer, da nur schon mehrfach wieder neu geklont und gebackuped, und man andauernd alle Daten sichern muss von C,

wenn das letzte Backup eine Woche oder ein paar Tage her sind.

Wer nutzt schon SSDs, die auch noch gut sind,

wenn man nicht weiß, wann sie wieder weg sind etc pp

Mehr als 8 Wochen absoluten Stress und alles durchanalysiert.

Zuerst eine Samsung QVO 1 TB, bei der trat es alles noch schneller auf als auf der EVO.

Es muss also elektrisch da was ablaufen, was man nicht kontrollieren kann !

Jemand meinte woanders, die ganz teuren SSDs hätten noch spezielle Puffer Elkos oder Ähnliches,

da würde das nicht passieren, vorausgesetzt, es liegt an irgendwelcher obskurer Elektrik,

Controller etc pp

 

Readyboost ist aus, Defrag auch, Prefetch ist an, Auslagerung gelassen da 1 TB,

Trim an, Hibernate dürfte nicht das Problem sein, da dieser benutzt wurde und danach oder dabei nie was auftrat !

Highlighted
New Voice
Nachricht 4 von 14
428 Aufrufe
Nachricht 4 von 14
428 Aufrufe

Re: SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

Es gibt andere Akoyas P 7624 die mit SSD laufen und gebraucht angeboten werden.

Ich habe hier nur vor Jahren einen i5 2520 M eingebaut und den I3 2350 M raus.

Lief aber alles.

Theoretisch müßten beide SATA Ports Probleme machen,

der im Längsschacht mehr als der andere.

Zuletzt wurde BS mit SSD hochgefahren, dann Fehlermeldung über Firefox Profil defekt angeblich,

und das war es dann !

Dürfte vom SSD Modell unabhängig sein.

Virus kann man eher ausschließen, denn der würde auch auf HDDs aktiv sein.

Aber was zerstört wichtige Daten auf verschiedenen SSDs und nicht auf HDDs ??

Ist irgendwie nicht logisch.

Unterschied einmal elektrische Speicherung, einmal magnetische.

Aber auch SSDs haben wohl Sicherheitsmechanismen !

Muss also irgendwie ein elektrischer Einfluss da sein, der sich hier auf SSDs auswirkt,

nicht aber auf HDDs !

 

Hatte das Teil hin und wieder auseinander gebaut wegen i3 Tausch und anderen Reparaturen.

Ev. muss ich das noch mal tun,

und sehen, ob was kaputt ist im elektrischen Bereich.

Ein Kabel irgendwo locker ??

Zwischen den beiden SATA Ports auf dem MB ist eine schwarze Folie,

die ist nach den letzten Bildern etwas hochgewölbt an einigen Stellen,

darunter elektrische Teile.

Sonst auf den Fotos nichts zu sehen, die ich mache,

wenn ich was repariere oder warte.

Highlighted
New Voice
Nachricht 5 von 14
427 Aufrufe
Nachricht 5 von 14
427 Aufrufe

Re: SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

By the way:

 

Ich mußte mir ein neues Konto aufmachen, bin ich jetzt unter Firefox drin.

Nehme ich Chrome wird der Zugang gesperrt,

angeblich Verstoß gegen AGB,

Hotline meinte 2 Profile,  ist mir aber nicht bewusst, da Jahre her, dass ich was geschrieben hatte !

Kann man die Profile nicht löschen ??

(Komme ich nicht rein !)

Highlighted
Superuser
Nachricht 6 von 14
416 Aufrufe
Nachricht 6 von 14
416 Aufrufe

Re: SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

@Fighter 

 

Welch eine Wahnsinns.Konfiguration. Vielleicht kommt ja Winfows selber mit den vielen Daten und Betriebssystempartitionen durcheinander 😀

Aber Spass beiseite, ich vermute dass das Bios diese SSD-Plattengrösse  (2×1TB ) nicht tichtig verwalten kann. Dein Rechner ist von 2011/2012. Versuche es mal mit SSDs mit nur 250 oder max. 500 GB. Da müsste @Andi  näheres zu sagen können.

Ausserdem, was ist die MSN deines Laptops, nenne die bitte hier. Steht auf einem Aufkleber auf der Rückseite, oder falls noch vorhanden auf dem originalem Karton.

 

Gruss, daddle

Highlighted
Master Moderator
Nachricht 7 von 14
410 Aufrufe
Nachricht 7 von 14
410 Aufrufe

Re: SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

Hallo @Fighter.

 


@Fighter  schrieb:

Vorher 2 7200er HGST 1 TB drin, alles ohne Probleme, kein Zusammenhang mit Windowsupdate, da geklont,


Hier könnte der Fehler liegen. Wenn du Windows 7 auf der SSD nicht neu installiert, sondern von HDD auf SSD geklont hast, könnte die Partitionsausrichtung (Alignment) nicht stimmen und es könnte zu Datenverlust oder Performance-Einbußen kommen.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Highlighted
Superuser
Nachricht 8 von 14
402 Aufrufe
Nachricht 8 von 14
402 Aufrufe

Re: SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

@Andi 

Das Zitat ist nicht von mir!

Was ist mit der maximal verwaltbaren Plattengrösse, kann  2x1 TB nicht zuviel sein?

Ich weiss dass Du kein Freund des Klonens bist; je nach Klonprogramm und Einstellung erfolgt aber eine Sektor zu Sektor Kopie; das fehlende Alignment hat zumindest bei mir noch nie zu Datenverlust geführt, aber wohl zu Performanceverlusten.

 

Gruss, daddle

Highlighted
Master Moderator
Nachricht 9 von 14
382 Aufrufe
Nachricht 9 von 14
382 Aufrufe

Re: SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

Hallo @daddle.

 

Zitat ist korrigiert. Zur maximalen Kapazität gibt es leider keine Angaben.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Highlighted
New Voice
Nachricht 10 von 14
342 Aufrufe
Nachricht 10 von 14
342 Aufrufe

Re: SSD Probleme in älterem Medion MD 98920

Da das NB mit 2 x 1 TB HGST HDDs umgehen kann, muss es eigentlich auch mit gleich großen SSDs umgehen können.
Kann es ja auch, es geht ja alles perfekt, direkt nach Klon.

Also ist das eher unlogisch.

Der Negativeffekt tritt erst später auf, und meist plötzlich und nicht nachvollziehbar.

Meist direkt nach Runterfahren, danach bei Hochfahren alles weg = nicht initialisiert,

hin und wieder im laufenden Betrieb z.B. mit Meldung C: secure = MFT ?

sei defekt, bitte führen Sie chkdsk aus, das war es dann,

oder direkt nach Hochfahren, erst alles korrekt hoch gefahren,

dann Firefox z.B. öffnen,

Meldung, Ihr Profil sei defekt = kann was nicht lesen,

dann runterfahren und wieder weg = nicht initialisiert.

Einmal auch nach externem Virenscan mit Linux CD von Kaspersky.

Um ggf. ein seltenes Bootsectorvirus oder PT Virus zu finden,

aber nicht gefunden,

da der Zustand ja den originalen HDDs entspricht,

und die laufen seit Jahren ohne jedes Problem.

 

Nachdem aber 1-4 Wochen alles gut läuft und ohne Probleme.

 

Testdisk sagt nach korrektem Klon die PT sei ok, alles ok !

Man kann nicht sagen, dass Klonprogramme wie Acronis DD und andere wie Macrium Reflect

nicht korrekt arbeiten, sie laufen in der Regel sauber durch.

 

Der Effekt um den es hier geht, dass rein elektrisch oder anderweitig wichtige Daten gelöscht werden,

hier MBR und PT und die stehen nach meiner Kenntnis immer am Anfang.

Warum also dort, und nicht andere unwichtigere Daten wie Bilder etc pp auf der SSD ??

Bei BSODs und Abstürzen von Windows sind doch oft Daten defekt, die chkdsk wieder herstellt,

aber kein MBR oder PT !

 

Irgendwie gibt es also nur mit SSDs Probleme.

 

Kleinere will ich nicht, da das System exakt dasselbe sein soll wie vorher, eben nur mit SSD

und ich brauche alle Daten und BS.

Es wird ja im BIOS auch alles korrekt erkannt und damit verarbeitet, auch im Gerätemanager.

 

Neu installieren kann man immer, muss dann aber mühevoll alles einrichten, wenn man Windows speziell konfiguriert hat und gestylt etc pp

Das ist bis auf den letzten Punkt einzustellen kann mehr als 24 h dauern,

dafür habe ich keine Zeit, daher installiere ich auch sonst fast nie neu sondern repariere immer.

 

Und es dürften 1000e ältere Laptops von alten Opas und Omas und vielen anderen Personen

direkt nach Direktklon von alter HDD auf SSD problemlos laufen,

das ist ja Sinn der Sache, dafür wurden ja SSDs auch hergestellt !

Die Teile kommen also mit SSD problemlos klar,

und diese wurden ja auch so hergestellt,

dass sie ohne dass der Rechner meckert oder Probleme hat funktionieren als schneller HDD Ersatz.

Sie sollten daher gehen und sind auch elektrisch sicher.

 

Banal gesagt muss hier elektrisch was ablaufen was nicht nachvollziehbar ist und eben nur auf SSDs.

Diese haben ja auch Sicherheitsmechanismen und können auch inkonstanten Strom abpuffern oder Schwankungen bis zu einem gewissen Rahmen, davon gehe ich aus.

 

Also ich muss irgendwie von einem nicht nachvollziehbaren Stromimpuls ausgehen meist nach Runterfahren.

Ich habe das Teil noch mal aufgemacht,

und soweit möglich alles gecheckt. Nur das Mainboard vermessen, das kann ich nicht.

Alles optisch kontrolliert so weit möglich, mit Lupe und Superlupe,

Bauteile etc pp

Aber nichts gefunden.

Hatte das Teil früher außerhalb der Garantie einmal zu Wartungs- und Säuberungszwecken

auseinander gebaut, auch Lüfter reinigen etc pp

und einmal, um einen i5 statt i3 einzubauen.

Also nun noch mal alles kontrolliert. Elektrisch nichts gefunden,

abgeschabte Isolierungen oder defekte Kabel oder Ähnliches.

 

Prinzipiell gehe ich davon aus, dass HDDs elektrisch und von den Daten her stabiler sind,

was auch Elektronikfachleute bestätigen.

SSDs haben auch Sicherheitsmechanismen, sind aber von der Datensicherheit nicht so sicher wie

HDDs.

 

Hier muss beim Zurückschreiben von Daten beim Runterfahren oder selten nach Hochfahren

irgendwas Obskures passieren.

ct sagt, was aber eigentlich banal ist, SSDs speichern eben anders und sind dabei komplizierter,

mit TRIM und so und Controller und alles elektrisch auf kleinen Chips oder Zellen gespeichert.

 

Aber ein NB oder System muss damit umgehen können, die Teile wurden ja auch dafür gebaut,

dass sie HDDs ohne Probleme ersetzen können,

Windows sieht das ja nicht, nur einen anderen Speicher, und Windows dürfte egal sein wie !

der speichert.

Läuft ja alles auf ntfs oder FAT32 oder anderem.

 

Medion HL sagt, bei Auslieferung wurde eben nur mit HDD gebaut, aber die Aussage ist banal.

Andere älteren NB laufen ja auch mit SSD obwohl nur mit HDD gebaut.

Es wäre auch banal zu sagen, das Mainboard wurde nur für HDD Speicherung gebaut,

SSD speichert eben anders,

da 1000e andere ältere Modelle auch anderer Hersteller kein Problem haben.

Eventuell sind es auch nur die SATA Kontakte, eine HDD wiegt bei 100 Gramm und liegt fester

auf, die SSDs viel weniger.

Hatte daher auch mal alle möglichen Schrauben genommen und alles so fest wie möglich gemacht,

siehe oben.

Dennoch trat der Effekt auf.

 

Was auffiel bei Sichtung der SATA Kontakte im Port, dass im Längsport 2 Kontakte versetzt sind,

im Querport nicht.

Ist aber so konstruiert, siehe man auch auf der Platine, 2 versetzt in einem Port.

Sind eventuell die Kontakte aus und Füßchen auf dem Mainboard aus schlechtem Material

und nicht elastisch genug ??

Das könnte das eventuell erklären, denn wenn ein Kontaktverlust auftritt könnte das gravierende Folgen haben.

Aber das NB steht stationär und wird ja nicht bewegt.

 

Rein theoretisch könnte ich ja einmal ein nacktes Windows neu installieren,

und dann mal sehen was passiert, aber dann kann ich nicht mit meinen Daten sauber arbeiten,

und wer hat schon die Zeit dafür.

Dann könnte man aber einen reinen Kloneffekt ausschließen, aber Testdisk sagt,

PT und MBR alles ok !

Defekte Elkos oder andere Teile habe ich optisch nicht gesehen, irgendwas gewölbt oder

aufgequollen.

Kabel alle fest und nicht defekt oder Isolierung kaputt.

 

So, das war nun noch mal zu dem Problem ein kompletter Exkurs mit allen Varianten

bis hin zum Auseinanderbauen und optischer Kontrolle und Bauteile sichten und kontrollieren.

Mehr kann man wohl nicht machen, und den Rest wird die Intuition oder Zeit zeigen.

 

Im übrigen läuft auch eine 2 TB HDD im System. z.B. Firecuda. Also dürfte die Größe prinzipiell kein Problem sein !