abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.

GELÖST
Scientist
Nachricht 21 von 29
391 Aufrufe
Nachricht 21 von 29
391 Aufrufe

Re: Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.

Hallo @ChS 

 

Kennst du den Spuch "Kein Backup, kein Mitleid"  Gerade wenn einem an den persönlichen Daten gelegen ist, ist ein regelmäßiges Backup Pflicht. Wenn man den Akku ausbaut - und die CMOS Batterie, sollte man das Gerät so über Nacht, also mind. 12 Std. Stromlos liegen lassen. Aber ich denke mal, das Gerät wird evtl. einen Kurzschluss haben, denn Notebooknetzteile sind wirklich nur zum Laden da, anders als PC Netzteile, die für den Dauerbetrieb ausgelegt sind.

Hast du auch mal den Akku ausgemessen? Welche Spannung er noch hat?


ChS
New Voice
Nachricht 22 von 29
380 Aufrufe
Nachricht 22 von 29
380 Aufrufe

Re: Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.

Hallo Raymond,

 

Ich hab mir einstweilen die Festplatte ausgebaut und werde wenn der wenn ich meinen bestellten Adapter bekomme mit Sicherheit an meine Daten kommen.

Ich muss sagen ein Backup mache ich schon jeden Monat. In diesem Fall benötige ich halt aktuelle Daten welche ich vor dem Urlaub noch gesichert hatte.

 

 Defekt am Netzteil und Akku habe ich schon ausschließen können.

Der Tipp mit dem dauerhaften angesteckt lassen des Netzteils ist gut denn dies habe ich tatsächlich oft angesteckt lassen, zumal der Akku ja auch nicht der beste war.

 

Einen Tipp zur Reparartur wird es nicht mehr geben oder? Was müsste ich am Laptop wechseln?  Wenn ich dann an meine Daten komme demnächst muss ich mir eben einen neuen zulegen.

 

Gruß und Dank

CHS

Superuser
Nachricht 23 von 29
370 Aufrufe
Nachricht 23 von 29
370 Aufrufe

Re: Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.


@Raymond  schrieb:

Hallo @ChS 

---denn Notebooknetzteile sind wirklich nur zum Laden da, anders als PC Netzteile, die für den Dauerbetrieb ausgelegt sind


@Raymond 

 

Wie kommt Du denn darauf? Das ist nur ein Mythos, und meiner unbescheidenen Meinung nach schlicht Quatsch. 

 

Nur zur Info: Ich hatte in meiner selbstständigen beruflichen Tätigkeit und zuhause im Laufe der Jahrzehnte ca. 40 Notebooks verschiedener Marken besessen, die als Dauerarbeitsplätze benutzt worden sind. Alle waren immer am Netzteil angeschlossen.

 

Von diesen Netzteilen ist noch nie eins kaputt gegangen; im Gegenteil. Natürlich kann es mal passieren, wie mit jedem anderem elektronischem Gerät auch. Selten, bei mir glücklicherweise nie, aber das gilt genauso für die gesamte PC- und Laptopelektronik.

 

Und es war sehr praktisch, denn benutzt man die Notebooks ohne angeschlossene Ladegeräte nur mit den Akkus sind sie erstens langsamer oder/und die Akkus sind sehr schnell und immer zum ungeeignetstem Zeitpunkt leer gewesen. Auch mit abhängig von der angeschlossenen externen Peripherie. Was einer produktiven Arbeitsweise sehr abkömmlich war. 

 

Auch die  Akkualterung war  kein Thema. Die Wissenschaft sagt ja, dass eine Li-on-Akkuzelle die längste Überlebensdauer hat wenn sie konstant zwischen ~ 30 und 75 % Ladezustand gehalten wird. Das kriegt man softwaretechnisch bei angeschlossenem Ladegerät sehr gut hin.

 

Den Akku immer bis zum Ende leerlaufen lassen  [bis zum Ende weil kein/ keine Anwender/in bei 30 % Akkkuladestand die Arbeit unterbricht um das Netzgerät anzuschliessen  Lachender Smiley ],

und dann wíeder aufladen müssen bekommt der Lebensdauer des Akkus ebenfalls nicht. 

Dieser müsste bei dieser Art der Nutzung ohne angeschlossenem Ladegerät danach dann schon voll aufgeladen werden, sonst müsste man den Akku zu häufig laden. 

Was bei der täglichen Nutzung sehr stören würde. 

Und ein Akku der häufiger entladen und aufgeladen wird altert sowieso schneller. Ist dagegen das Netzteil dauerhaft angeschlossen, wird nur die Selbstentladung während der Ausschaltzeiten des Laptops über das Ladegerät kompensiert, dass sind einige Prozent pro Monat.  Die sich dann auf nur wenige Vollladezyklen pro Jahr summieren würden.

Und es wäre, gesetzt den Fall ein Netzteil ginge kaputt, immer noch billiger dieses zu ersetzen anstatt einen ganzen Akku. Wenn man den überhaupt noch nach ein paar Jahren nachkaufen kann. 

 

Aber jeder hat halt seine sehr eigene Meinung, nicht wahr?

 

Auch betrachte ich es nicht als sehr produktiv, wenn man einem User, dessen Kind schon in den Brunnen gefallen ist, nachträglich mit besserwisserischer Häme begegnet:

->

@Raymond  schrieb:

Hallo @ChS 

 

Kennst du den Spuch "Kein Backup, kein Mitleid"  Gerade wenn einem an den persönlichen Daten gelegen ist, ist ein regelmäßiges Backup Pflicht.


und noch ein paar schlaue Sprüche zum fehlerhaftem Ladeverhalten hinterher schickt! 

Siehe oben.  Smiley (wütend)



daddle

Highlighted
New Voice
Nachricht 24 von 29
359 Aufrufe
Nachricht 24 von 29
359 Aufrufe

Re: Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.

Sehe ich alles haargenau so wie daddle.

 

Auch nutze das Note NUR mit Netzteil. Unterwegs habe ich gar kein Notebook dabei. Für mich ist das Notebook seit Jahren PC-Ersatz. Und der Akku wird softwaretechnisch immer zwischen 55 und 60% gehalten. Eigentlich wäre es nmir am liebsten der Akku wäre wie bei früheren Notebooks einfach absteckbar, da ich ihn gar oder nur ÄUSSERST selten brauche.

ChS
New Voice
Nachricht 25 von 29
337 Aufrufe
Nachricht 25 von 29
337 Aufrufe

Re: Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.

Herzlichen Dank euch beiden.

 

ich bin ja nicht ganz unbelehrt aber ich wollte hier mich als Newcomer arangieren und hab auf nützliche Tipps oder Tricks gehofft bevor ich zur Tat schreite.

 

Also ich werde erstmal meine Festplatte sichern. Wenn dies erledigt ist versuch ich mich mit der Reparatur.

Ich kann euch ja dann noch infomieren was dann wirklich defekt war wenn ich ihn wieder zu laufen bekomme. Falls nicht ein Neuer.

Meine Vorgehensweise:

1. Werde mal nach und nach Versuchen einzelne Bauteile zu entnehmen welche mir einen Start verhindern könnten.

Wlan Karte, Ram Speicher, Festplatte, DVD laufwerk etc.

2. Hilft dies nicht Motherboard raus. 19V eingangsbuches Kurzschluss begutachten

3. Hilft dies nicht pack ich Spannung drauf und Messe mal vor dem ersten MOSFET. Hier sollten 19V anstehen wenn Ladebuchse i.O.

Unter Berüchsichtigung ob noch eine SMD Sicherung oder ein Widerstand oder Entstördrossel etc. dazwischen hängt natürlich.

4. Spannungsprüfung an MOSFET 2 hier sollten auch 19 V anstehen. (Zuvor könnte man natürlich ohne Power mit Durchgangsprüfer alles gegen Masse Messen im Spannungseingangsbereich Kurzschluss ausschließen)

Hier könnte ich dann auf einen defekten Kondensator oder Mosfet stoßen. Widerstand ist ehr unwahrscheinlich. Sollte die SMD Sicherung wenn vorhanden defekt sein ist denk ich mehr defekt.

Bis hierher wäre es noch einfach.

5. Hier ist bei mir auch Schluss. 

Was dann noch sein könnte: 

- Defekter Ladecontroller
- Niederohmig defekter Kerko
- Niederohmig defekter Upper-MOSFET eines Schaltwandlers. IC´s defekt.

Hier dann die Datenblätter und Schaltpläne zu  wälzen,(nee) müsste der Laptop sehr teuer gewesen sein. Ist er aber nicht und 3 1/2 jahre alt ist er auch.

Hab meinen Toschiba Laptop Win 7 Inbetriebgenommen, geht eigentlich auch ganz gut. nur Akku defekt. Hab bis Mitte Januar Zeit jetzt (2020).

Danke an alle welche mir helfen wollten und vielleicht noch durch einen Supertrick helfen können.

 

Gruß CHS

 

Scientist
Nachricht 26 von 29
330 Aufrufe
Nachricht 26 von 29
330 Aufrufe

Re: Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.

Mein Dell E6420 von 2011 hat immer noch den ersten Akku, der hält immer noch ca. 2 Std. durch. wenn er zu 100% geladen ist. Anfangs habe ich ihn immer rausgenommen, aber wenn man dann mal über das Ladekabel stolperte etc. war er schlagartig aus. Das war auch nicht so schön.

 

Ja klar, es gibt viele Akku Mythen und viele Ratgeber z.B. hier

Aber letztendlich, wenn man alle 2-3 Jahre ein neues Notebook, Handy etc. kauft, braucht man sich keine Gedanken über den Akku zu machen. Oft übersteigt die Lebensdauer moderner Akkus, die Nutzungsdauer des Gerätes. Das ist übrigens bei Tesla Autos ebenso. Einfach mal nach Lebensdauer vonTesla Akkus googlen.

 

Fakt ist aber, ein Akku der der dauernd am Ladegerät hängt, unterkiegt dem größten Verschleiß, da sich das Laden und entladen im stark belasteten, oberen Drittel des Ladevorgangs abspielt, 

 

Um das zu wissen ist es unerheblich extra betonen zu müssen, dass man mal Selbstständig war. Das hat nichts mit der Funktionsweise und Ladetechnik von Li-Ionen-Akkus zu tun.

 

 

 

 


Scientist
Nachricht 27 von 29
322 Aufrufe
Nachricht 27 von 29
322 Aufrufe

Re: Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.

@ChS 

 

Leider kommt es sehr oft vor, dass Nutzer kein Backup ihrer Daten machen und dann verzweifelt sind wenn das Gerät streikt. Genauso wenn der Pc mit unnötigen Antiviren- und Tunings Tools zugemüllt wird, die ein orndnugsgemäßes funktionieren des Systems behindern und Updates massiv stören. 

 

Linux Cinnamon macht mehrmals am Tag Snapshots. Und ich bin froh dass ich umgestiegen bin und wurde heute gerade wieder bestätigt   Linux Mint bringt übrigens alle Treiber mit die das MEDION Convertible braucht und durch den Cinnamon Desktop fällt die Umstellung auch nicht schwer. Habe also Win und Linux auf dem Notebook, wobei ich in letzter Zeit nur noch Linux nutze. Keine Bluescreens, keine nervigen Updates Bugs mehr und der Akku hält bis 12 Std.bei Win nur 6 Std beim MEDION  E4272

Und ja, meine Erfahrung hier und in einem anderen Forum sind, das größte Problem sitzt vor dem Bildschirm, und ist für mind. 90% der Probleme verantwortlich.

 

Dir würde ich empfehlen das Teil von einem freundlich Computerfachman, (gibt viele kleine selbständige Hinterhofspezialisten)  begutachten zu lassen und einen unverbindlichen Kostenvoranschlag machen zu lassen. Gibt es meist sogar Umsonst. Die haben auch geeignete Messstationen und Werkzeuge, bevor du es selber auseinandernimmst.  Ansonsten, das Gerät ist schon 3 Jahre alt, da könnte man über einen Neukauf nachdenken, ich bin mit meinem 349 € Convertible sehr zufrieden. Und drei Jahre Garantie sind incl. wenn über Aldi.

 

edit

 

zu deinem  Toschiba Laptop, mach dir ein Linux drauf, Mint Cinnamon ist ähnlich Windows, damit hauchst du ihm neues Leben ein und einen Akkunachbau kann man bestimmt günstig über Ebay bekommen?


ChS
New Voice
Nachricht 28 von 29
286 Aufrufe
Nachricht 28 von 29
286 Aufrufe

Re: Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.

@Raymond 

Danke für deinen Post.

 

Ich bilde mir ja e schon ein neues Gerät ein.

Ich überlege es mir ob ich mir die Arbeit mache das Notebook zu reparieren. Hab eigentlich keine Zeit dafür.

Aber wie du an meinem letzten Post erkennen konntest bin ich kein IT-ler sondern ein Elektrotechniker. Ich traue mir also die Reparatur generell zu.

 

Danke an euch.

Gruß CHS

 

Scientist
Nachricht 29 von 29
282 Aufrufe
Nachricht 29 von 29
282 Aufrufe

Re: Mein AKOYA E6424 reagiert nicht mehr.

Hallo @ChS 

 

Hallte uns auf dem Laufendem, es wäre interessant zu wissen ob du das Problem lösen konntest.

 

Viel Erfolg dabei und einen schönen Feiertag gewünscht