abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

E4214 RAM aufrüsten

118 ANTWORTEN 118
mb700
Visitor
Nachricht 1 von 119
164.057 Aufrufe
Nachricht 1 von 119
164.057 Aufrufe

E4214 RAM aufrüsten

Hallo,

 

hat jemand schon das E4214 geöffnet um den RAM auszutauschen? Wenn ja, gibt es irgendwelche Hürden auf die man aufpassen muss damit nichts kaputt geht?  Kann man den Akku abstecken oder muss man ihn auslöten um alles spannungsfrei zu machen.

 

Wie öffnet man die HDD-Bay? In der Anleitung steht dass man eine Schraube entfernen muss. Leider ist kein Bild in der Anleitung welches zeigen würde welche Schraube gemeint sein könnte.

Andererseits behaupten australische Käufer, dass das ein Fehler in der Anleitung ist. Was stimmt nun?

 

Sorry, ich frag nur so blöd weil ich nichts kaputt machen will.

 

Medion gibt in seiner Bedienungsanleitung an man solle den Akku rausnehmen bevor man das Gerät öffnet.

 

Wie ist das gemeint, wenn es kein Akkufach gibt?

 

Danke für alle Infos!

 

 

Tags (1)
118 ANTWORTEN 118
sbsb
Apprentice
Nachricht 41 von 119
154.922 Aufrufe
Nachricht 41 von 119
154.922 Aufrufe

Hallo

 

Den SD-Karten Leser bekommt ihr mit der UEFI Einstellung "Legacy Os" nicht ans laufen. Ihr müsst "UEFI OS" und "Launch CSM" einstellen dann dürfte es funktionieren. Hatte den Fehler auch hab aber jetzt rein UEFI installiert und der Rechner läuft viel besser als mit "legacy OS" oder CSM (Compatibility Support Modul), sind halt doch nur Krücken damit man ein System halt so grade wegs ans laufen bekommt.

 

Bye

beiti
Apprentice
Nachricht 42 von 119
154.914 Aufrufe
Nachricht 42 von 119
154.914 Aufrufe

@sbsb

Was hat der SD-Leser mit UEFI zu tun?

 

Was bewirkt "Launch CMS"? Und kann man das nach der Installation wieder deaktivieren? Ich meine ja nur, weil Du es als "Krücke" bezeichnest.

 

Und was heißt "der Rechner läuft viel besser"? Meiner läuft eigentlich einwandfrei - halt bis auf den fehlenden SD-Reader.

In der Originalinstallation lief zwar der SD-Reader, aber der Rest vom System war eine entsetzlich lahme Ente, die anscheinend ständig von irgendwas ausgebremst wurde. Das kann nicht nur an HDD vs. SSD gelegen haben.

sbsb
Apprentice
Nachricht 43 von 119
154.890 Aufrufe
Nachricht 43 von 119
154.890 Aufrufe

Ich hab das UEFI auch nicht geschrieben aber ich denke mal, dass der SD Karten Leser ein Firmwaremodul im EFI hat, und das dann nicht im Legacy OS Betrieb geladen, oder nicht richtig geladen wird. Die Hardware wird ja vom Betriebsystem erkannt nur das einlegen einer SD Karte führt zu nichts.

 

Launch CMS bewirkt, dass man nicht UEFI fähige Betriebsysteme booten kann, ohne gleich die ganz grossse Keule BIOS emulation(Legacy OS) zu starten.

 

Meine orginal WIn8.1 war auch recht träge aber Win10 läuft jetzt auch von der Festplatte super schnell(Virenscanner deinstalliert).

 

Ich hab als Haupsystem aber Linux Mint 17.2 64bit und Linux lief mit allem ausser reinem UEFI Boot total instabil und hatte merkwürdige Fehler. Es ist von SSD jetzt in 5 Sekunden beim Anmeldeschirm. Win 10 von HDD ist aber genauso schnell hat Microsoft ganz gut hinbekommen.

 

Alles in allem bin ich aber auch nicht so der UEFI/BIOS Fachmann ich hab halt nur bei mir festgestellt das der Kartenleser bei Legacy OS nicht funktioniert. Woran das genau liegt weiss ich auch nicht. Und ein UEFI update wird es wohl von MEDION nicht geben, ist halt auch nur ein 279Euro Rechner da kann man nicht viel erwarten.

 

Wegen der Samsung SSDs nochmal, die haben einen Bug wonach die Firmware meldet, dass sie queued Trim können, können sie aber nicht. Windows mach das nichts da es eh nicht unterstützt wird, Linux hat dadurch aber arge Probleme. Oft basieren die Clone Programme aber auf Linux, vielleicht liegt ja hier der Fehler.

http://www.computerbase.de/2015-06/server-ausfaelle-angeblicher-trim-bug-bei-samsung-ssds-wird-unter...

 

 

mic
Moderator Moderator
Moderator
Nachricht 44 von 119
154.883 Aufrufe
Nachricht 44 von 119
154.883 Aufrufe

Hallo, ich habe hier ein E4214 und habe ein Upgrade von Windows 8.1 auf Windows 10 gemacht (via USB Stick, erstellt mit dem Media Creation Tool von Mircrosoft).

Der Kartenleser, Wlan, Touchpad funktionieren auf Anhieb ohne Porbleme.

Im Bios steht unter OS Support "UEFI OS" , Launch CSM "Disable" (Dies sind auch die Werkseinstellungen wenn das Notebook ausgeliefert wird).

 

Auf dem NB befand sich ein Frisches Windows 8.1. Ich habe lediglich vorher alle Windows Updates gemacht, die verfügbar waren.

mfg,
mic
MEDION AG - A Lenovo Company • Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: www.facebook.com/MEDIONDeutschland


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
beiti
Apprentice
Nachricht 45 von 119
154.860 Aufrufe
Nachricht 45 von 119
154.860 Aufrufe

Also wenn ich das richtig sehe, besteht das Grundproblem darin, dass das UEFI des E4214 ein Problem im Umgang mit bestimmten SSDs hat. Ich konnte unter UEFI vom Win-10-Installer-Stick booten, meine SSD (240 GB Crucial) nach UEFI-Vorgaben formatieren und die Grundinstallation darauf vornehmen; beim ersten Neustart allerdings (als erstmals von der frisch beschriebenen SSD gebootet werden sollte) blieb das System beim Windows-Logo hängen. Jedesmal. Ich habe insgesamt drei Installationsversuche gemacht - allerdings nie CMS aktiviert, weil ich das nicht wusste (und wenn ich es  richtig verstehe, wäre das ja auch nur eine Notlösung gewesen - eigentlich sollte ich unter dem reinen UEFI booten können, so wie mit der Originalfestplatte).

Inzwischen habe ich mein unter Legacy OS installiertes System mühevoll eingerichtet: etliche Programminstallationen und unzählige kleine Einstellungen vorgenommen, bis alles so lief, wie ich das haben will (etliche Stunden Kleinarbeit). Das könnte ich jetzt nochmal plattmachen und versuchen, ob eine Installation unter UEFI mit aktiviertem CMS klappt. Aber wenn es nicht klappen würde und ich am Ende doch wieder unter Legacy OS installieren müsste, würde ich mir echt in ein nicht näher bezeichnetes Körperteil beißen.

Da mein System bis auf den fehlenden SD-Reader bisher perfekt läuft (ich wüsste nicht, was unter UEFI besser laufen könnte), werde ich erst mal von weiteren Experimenten absehen. Auf den SD-Reader kann ich vorerst auch verzichten; muss ich halt bei Bedarf die Kamera direkt per USB anschließen.

 

Was mich allerdings noch interessiert, ist die Sache mit der Boot-Zeit. Dass man unter UEFI in 5 Sekunden (ab Drücken des Einschaltknopfes) booten kann, kann ich mir nicht so recht vorstellen. Von wann bis wann sind diese 5  Sekunden gemessen?

9 Sekunden ab Drücken des Einschaltknopfes dauert es bei mir schon, bis das Medion-Logo verschwindet und das eigentliche Booten anfängt; dann vergehen weitere 12 Sekunden, bis der Win-10-Desktop erscheint (und das Laden im Hinterdrund dauert dann noch etwas an, bis das System wirklich 100 % wach ist). Trotzdem kommt mir der Vorgang im Vergleich zu anderen Computern recht flott vor.

sbsb
Apprentice
Nachricht 46 von 119
154.850 Aufrufe
Nachricht 46 von 119
154.850 Aufrufe

Hallo

 

Also die Bootzeiten sind geschätzt und ohne die 2 Sekunden die der Einschltknopf braucht:

 

Out of the Box Win 8.1:

7-8s Medion Logo

10-15s bis einloggen (Medion Logo mit drehenden Kreisen)

10-15s bis Desktop benutzbar

 

Danach hab ich die SSD anstatt der HDD eingebaut und Linux Mint 17.1 32bit installiert:

UEFI Einstellung auf Legacy OS:

 

7-8s Medion Logo

2-3s Grub (Linux Bootloader)

5-6s Linux start

5s Bis Desktop geladen

 

Win 8.1 unverändert.

 

Dann hab ich Mint 2 mal neuinstalliert da mal der Xserver kaputt war und sonst auch alles mies lief.

Gecheckt das der Cardreader nicht ging und ewig rumprobiert unter Linux aber es kommt nicht mal eine Meldung der HW unter dmesg. Kein Neustart, Herunterfahren und Standby möglich mit Legacy OS Einstellung.

 

Umgestellt auf UEFI OS und Launch CSM. Das bootet auch von einem MBR Datenträger und man muss nichts umstellen, kannst du also ohne weiteres testen. Neustart, Standby und Herunterfahren funktionieren mit Launch CSM unter Linux.

 

Linux Mint boot:

4-5s Medion Logo

2-3s Grub

7s Linux start

5-6s Bis Desktop benutzbar

 

Win 8.1 genauso wie vorher. etwas kürzer da Medion Logo etwas kürzer.

 

Dann hab ich gecheckt, dass der Kartenleser mit Launch CSM unter Win8.1 funktioniert unter Linux immer noch nicht.

 

Linux Mint nochmal neu installiert da ich einen TV Stick(SDR) ausprobiert habe und das ganze System dabei instabil wurde.

 

Gelesen das 64bit Linux Mint mit UEFI booten kann und entnerft den letzten Versuch gemacht.

 

UEFI auf UEFI OS und Launch CSM Disabled, und Secure Boot auf Disabled. HDD ausgebaut und Linux Mint automatisch auf die SSD installieren lassen. GPT Drei Partitionen eine fa32 mit bootloader, eine fürs System und eine swap Partition.(braucht nur Linux).

 

Neu gestartet und ins UEFI Menü und festgestellt das Secure Boot wieder an ist, Installation pfuscht im Menü rum komisch.

HDD wieder eingebaut und Mint upgedatet, dabei wird GRUB2 neuinstalliert, da er nun die Win Platte sieht, installiert er ein Bootmenü und 10 Sekunden Auswahlzeit. Secure boot wieder ausgemach.

 

Linux Mint 64bit boot:

1s Medion Logo 

GRUB2 startet sofort bietet 10s lang auswahl an mit Enter überspringbar.

5-7s Linux start

5-7s bis Linux Desktop benutzbar.

 

Win 8.1 booten vom eigenem Bootloader unverändert booten von Grub aus 5-10s schneller.

 

Linux Mint Neustart geht ohne Medion Boot Logo. Standby um einiges schneller. WIn8.1 herunterfahren dauert auch keine 30s mehr.

 

Update auf Win10.

 

Erster start von Win10 dauert über 5 Minuten von HDD, zweiter sart ca. 1 Minute wenn ich es jetzt von Grub2 starte 4s bis einloggen und 4s bis Desktop(also sogar schneller als Linux)

 

Win10 vom eigenem Bootloader auf der Hdd hab ich nicht mehr ausprobiert.

 

GRUB2 bietet auch die Auswahl an ins UEFI Setup menü zu wechsel ohne F2 zu drücken dann blitzt nur mal das Medion Logo kurz auf und schwupps ist das Setup geladen. Man hat echt ein Problem wenn man F10 für die Bootmediumauswahl drücken will um es nicht zu verpassen.

 

Also alles in allem hab ich glaube ich Linux 7-8mal neuinstalliert bis alles lief mit einrichten usw. dafür hab ich jetzt ein toll laufendes System.

 

Zu den SSDs naja die Samsung SSDs sind ja wirklich Bug geplagt, davon darauf zu schliessen, dass das UEFI Fehler hat ist meiner Meinung nach gewagt. Andere SSDs wie meine Sandisk funktionieren ja einwandfrei.

 

Warum die GRUB2 installation im UEFI Setup Werte verstellt und das Medion Logo nur noch 1s angezeigt wird keine Ahnung.

 

Bye.

 

beiti
Apprentice
Nachricht 47 von 119
154.839 Aufrufe
Nachricht 47 von 119
154.839 Aufrufe

Was mich besonders erstaunt, ist das unterschiedlich lang erscheinende Medion-Logo. Ich dachte immer, da macht das BIOS/UEFI in Ruhe seinen Selbsttest, und danach geht es mit dem Booten los. Aber offenbar wird der Anfang auch schon irgendwie vom Betriebssystem beeinflusst.

 

Mein System ist ja relativ einfach, da nur Windsows 10.

Bevor ich die ganzen Zeiten stoppe, lade ich doch einfach mal ein Video hoch:

https://youtu.be/H8oesnUUcto

 

In dem Video fahre ich Windows 10 ganz normal hoch, warte ein wenig (bis es meinem Gefühl nach komplett geladen ist) und fahre es dann wieder runter. Danach starte ich neu, stelle im BIOS auf UEFI+CSM um und versuche dann erneut hochzufahren. Daraufhin bleibt das System im Windows-Logo faktisch hängen - genau wie schon bei meinen Installationsversuchen unter UEFI.

Von daher habe ich auch kaum Hoffnung, dass mit meiner jetzigen Crucial-SSD eine Neuinstallation mit UEFI+CSM plötzlich klappen würde. Jetzt warte ich mal, ob es ein Firmware-Update entweder für meine SSD oder für das E4214 gibt, das die Probleme beseitigt. Und wenn nicht, kann ich ja immer noch eine zweite SSD z. B. von SanDisk kaufen (das kann dann als reine Systemplatte auch eine 120er oder sogar noch kleinere sein; die Crucial käme dann in den Zusatzschacht).

 

Dass Samsung-SSDs besonders Bug-geplagt sein sollen, ist mir neu. Als ich meinen letzten Rechner zusammengeschraubt habe, wurde mir von mehreren Seiten zu einer Samsung-SSD geraten und von SanDisk und einigen anderen abgeraten (hatte mit irgendeinem Protokoll zu tun, das zu der Zeit nur Samsung konnte - ich weiß es nicht mehr genauer). Jedenfalls hat die Samsung im großen Rechner nie Probleme gemacht.

Hier im Notebook, wo jetzt die Probleme auftreten, habe ich eine Crucial (seinerzeit rein nach Preis gekauft, weil sie ja nur für ein lahmes Netbook gedacht war).

Wenn also ähnliche Probleme jetzt schon mit zweierlei SSD-Fabrikaten auftreten, neige ich schon zu der Annahme, dass das BIOS/UEFI im Notebook vielleicht auch nicht ganz optimal arbeitet...

sbsb
Apprentice
Nachricht 48 von 119
154.791 Aufrufe
Nachricht 48 von 119
154.791 Aufrufe

Hallo

Ich würde jetzt die Sandisk SSD auch nicht weiter empfehlen da sie ziemlich langsam ist, ich hatte sie halt noch rumlieg und für das Akoya taugt sie.

Naja Samsung hatte ne komplett unbrauchbare evo840er Serie die wenn die Daten etwas älter waren nur noch 20Mb/s brachte. Der fix von Samsung die Daten andauernd umzukopieren ist ein schlechter Witz.

 

Mein Win10 braucht jetzt wieder 2 Minuten zum booten aber es fliegt ja eh bald runter wollt es mir nur mal anschauen.

 

Zum Bootproblem, ich geh mal davon aus das es recht schwierig sein wird rauszufinden an was es liegt und das Medion den Aufwand einfach nicht betreiben wird.

beiti
Apprentice
Nachricht 49 von 119
154.785 Aufrufe
Nachricht 49 von 119
154.785 Aufrufe

Wäre ja denkbar, dass dasselbe BIOS/UEFI noch in anderen Lenovo-Produkten steckt und sich ein Update daher lohnt.

smskai
Beginner
Nachricht 50 von 119
154.746 Aufrufe
Nachricht 50 von 119
154.746 Aufrufe

Hallo Zusammen,

 

Habe auch Erfahrungen mit der Aufrüstung des Geräts gesammelt, bevor ich hier fündig wurde:

(Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Füßen ;-))

SSD: Samsung EVO 850 bootet weder intern, noch im Schacht, egal ob mit Samsung Magican, Partition Wizard geklont oder über Recovery USB Stick ganz neu installiert, obwohl alle Partitionen mit den entsprechenden Tools ordnungsgemäß geklont und sichtbar !

Mit Crucial BX100 SSD und kostenlosem Partition Wizard: Original Festplatte in externen Schacht; Crucial eingebaut, Windows gebootet, mit Software Wizard geklont, 1 x Neustart > automatisches überspielen der restlichen Daten im Textmodus > Original Festplatte aus Schacht gezogen: funktioniert !! Arbeitsaufwand 10 min !! statt 3 Abende.

 

Mit der RAM Aufrüstung bin ich leider noch nicht weiter: Transcend JM1333KSN-4G (4GB DDR3 1333) funktioniert nicht und

Corsair Value Select 4GB 1333MHZ auch nicht 😞

Habe wahrscheinlich die "Low Voltage" Anforderung nicht beachtet ??

 

Grüße Kai

118 ANTWORTEN 118