abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

AKOYA P2214T (MD 99430) MSN: 30017525 öffnen möglich ?

8 ANTWORTEN 8
leonardo2
New Voice
Nachricht 1 von 9
11.980 Aufrufe
Nachricht 1 von 9
11.980 Aufrufe

AKOYA P2214T (MD 99430) MSN: 30017525 öffnen möglich ?

Hallo Leute !

Seit langem muß ich mal wieder ein Paar Fragen los werden.

 

1) In letzter Zeit  wird bei mir der Rechner nach dem Herunterfahren heiß und nach ca. 2 Tagen sind dann natürlich die Akkus leer.

Ich dachte eigentlich, der ist aus wenn man ihn runtergefahren hat, aber dem scheint nicht so zu sein, wie ich nun bei anderen gelesen habe muß man dazu die Shift Taste drücken. Das teste ich gerade, gibt es sonst noch was diesbezüglich zu beachten ?

 

2) Da ich mich gerade mit den Akkus beschäftige, ist mir aufgefallen, dass der eine auch nicht mehr voll ladet, sonder nur noch ca. 95%.

Ist das normal ?

 

3) Ansonsten, wenn ich schon dabei bin, kann man die Akkus eigentlich tauschen ?

Kann man die Gehäuse öffnen, sind ja 2 Akkus.

Ist es möglich, eine neue Festplatte, SSD einzubauen ?

 

4) Bei mir funktioniert das Touchpad miserabel.

Muß man da das gesamte Unterteil wechseln ?

3 Jahre Garantie, die sind genau vor ein Paar Tagen abgelaufen.

Was kostet das, lohnt sich das überhaupt ?

 

Vielen Dank für Eure Antworten !

8 ANTWORTEN 8
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 9
11.960 Aufrufe
Nachricht 2 von 9
11.960 Aufrufe

@leonardo2

 

Habe genau ähnliche Erfahrungen mit meinem P2214T gemacht, vor allem die Clickpad-Problematik war von Anfang an verheerend (Touchen funktionierte immer, nur nicht kombinierte Clickpad-Funktionen), und ich hatte dazu bereits mehrfach gepostet 

--> https://community.medion.com/t5/Notebook-Netbook/P2214T-Clickpad-Tasten-nicht-ausreichend-funktionsf...

 

Hatte jetzt mein Gerät zum Service eingeschickt (Kauf im  Sept 2015), dabei wurde wohl das Click-Touchpad oder die gesamte Basis auf Garantie ausgetauscht, seitdem funktioniert es einwandfrei.

 

zu 1.

Das NB und die Basis scheint sich nicht vollständig abzuschalten; auch Bios-Versions abhängig mal mehr oder mal weniger.

Auch ich schalte das NB zur Sicherheit immer über "Herunterfahren" mit gedrückter Shifttaste aus. Aber bemerke trotzdem noch einen Ladezustandsverlust von 10 - 15% nach einigen Tagen, auch wenn ich das Notebook so ausgeschaltet liegen lasse. 

Was man noch machen könnte wäre bei "NeuStarten", wenn das NB herunterfährt und der Bildschirm dunkel wird, sofort mit ca 4-5 Sek. Druck auf die Powertaste ausschalten.

 

Den Windows-Schnellstart und die Fastboot-Option im Bios habe ich deaktiviert -> mit der Stoppuhr gemessen ist der Bootzeit-Unterschied nur minimal länger als wenn Win- Schnellstart  und Bios-Fastboot aktiviert sind.                                                    

Hattest Du das Firmware-Update Flash Tool Docking installiert, das sicherstellt dass die Festplatte komplett abgeschaltet wird? 

Ausserdem solltest Du das neueste Bios geflasht haben, z.Zt. Version 7.08, auch wenn momentan auf der Treiberseite nur die Version 7.07 eingestellt ist. 

Werde demnächst einen Download-Link für Bios 7.08 nachliefern, bisher ist damit noch kein Bootloop mit Booten in die Bios-Flashmaske vorgekommen.

 

zu 2.

Wenn ein Akku nur noch bis zu 95 % auflädt, ist das nicht normal, sondern eventuell ein Zeichen für nachlassende Akku-Kapazität. Welcher ist das denn, Akku1 oder Akku 2?  

Allerdigs kann es auch sein, dass trotz angeschlossenem Netzteiletwas Akkukapazität verbraucht wird bis das Wiederaufladen startet; was auch Sinn macht, da es sonst zu ewigen Anspringen des Ladevorganges schon bei kleinstem Akku-Verbrauch käme. 

Und viele kleine Ladevorgänge von 1-2% summieren sich und beanspruchen den Akku ähnlich wie eine volle Ladung, z.B.

50x 2% Aufladen entspricht auch einem Vollladezyklus von 100%.

Nur der Unterschied ist dass das Laden der letzen Prozente einen Akku ungleich stärker altern lässt; man sollte einen Akku soweit möglich zwischen ca. 30 und 75 % Ladezustand betreiben, da dies die Akku-Zellen am meisten schont.

 

zu 3. 

Gehäuse öffnen geht natürlich, sowohl die Basisstaion wie auch das Tablet. Beim Tablet, dessen hinterer Deckel aufgeklipst sitzt, lässt sich dieser mit vorsichtigem Umfahren des Randspaltes mit einem Öffnungswerkzeug oder einer alten Scheckkarte von den Clips lösen. (Habe ich bei diesem Tablet noch nicht gemacht, allerdings schon bei drei anderen Modellen.)

 

Das Öffnen der Basiseinheit habe ich in Post 5 des oben verlinkten Beitrages ausführlich beschrieben, allerdings muss noch ein  Zwischenschritt eingefügt werden:

-> Nach dem Lösen der Tastatur (wie im anderen Thread) soweit möglich die kleinen Schrauben der darunter liegenden Blechabdeckung lösen; meine mich zu erinnern dass eine zentrale Schraube dabei entfernt werden musste, denn hat man den untere Deckel gelöst, besteht zusätzlich noch eine Schraub- und Klebe-Verbindung zwischen Oberteil und dem im der unteren Hälfte verbleibenden Innenleben.

 

Da gibts es ausser der Schraube ein breiteres doppelseitiges Klebeband auf der Basisplatine, das das vom Tablet-Konnektor kommende Flachbandkabel sichert, aber gleichzeitig mit der Oberhälfte verklebt ist. Das muss gelöst werden, bevor sich Ober- und Unterteil trennen lassen.

Und achte auf das kurze Tastaturflachbandkabel; zum Lösen muss man den Bügel in dr Clipleiste vosichtig nach oben klappen.

 

Die Akkus gibt es vielleicht im Service-Shop, aber da ist der Standardpreis 99,- €  pro Akku, und es gibt nur wenige mit der MSN 40050435 für die Basis-Einheit, der Akku für das Tabletteil ist nicht mehr lieferbar. Vielleicht in der  e-Bucht.

 

Wo willst Du eine SSD einbauen, in der Basiseinheit statt der HDD geht das, aber im Tablet sind die 64 GB eMMC-Speicher eingelötet, da lässt sich nichts tauschen oder erweitert neu einlöten.  medion-akoya-p2214t-md99430 (1).jpg

 

 

P2214T Tablet geöffnetP2214T Tablet geöffnet

 Tut mir leid, Detail-Aufnahmen vom Touchpad, dem Einbaurahmen und dem Kabelanschluss habe ich nicht gemacht.

 

zu 4.

Es reicht sicher nur das Touchpad zu wechseln (€ 7.95), dieses gab es noch im Service-Shop, allerdings gibt es die aufgeklebte Teflon -Touchfläche nicht dazu, nur die Grundplatine mit dem Mikro-Kipp-Schalter für die Clickfunktion. 

Und ob und wie man die Teflon-Fläche funktionstüchtig überträgt weiss ich nicht, die sieht aufgeklebt aus und lässt sich vielleicht mit Heissluft 'transplantieren'.

Die Touchpad-Platine selber auswechseln ist einfach, wenn man die Basis geöffnet hat. Ausserdem müssen noch zwei Masseflachbandkontaktkabel neu leitfähig verklebt oder angelötet werden. 

 

Gruss - daddle

 

leonardo2
New Voice
Nachricht 3 von 9
11.945 Aufrufe
Nachricht 3 von 9
11.945 Aufrufe

Hallo daddle !

Vielen Dank für deine umfangreichen Erklärungen und Hilfe, das bringt mich weiter.

Gekauft habe ich den P2214T am 02.12.2014 bei Aldi.

Ich wollte Touchscreen und Convertible mal kennen lernen.

Nach drei Jahren weiß ich, dass ich nichts davon brauche.

Für einen 10 Finger Schreiber, ist das rumgetippe auf der virtuellen Tastatur eine Zumutung und Convertible wacklig und störungsanfällig.

Ich verwende normal Linux und nutze den Zusatz-Windows-Rechner seit Jahren nur für die zusätzliche Datensicherung meiner verschlüsselten Cloud bei Google, sowie einmal jährlich für Steuer-Elster.

 

Zu 1) Über Nacht getestet, der Rechner wird nicht mehr hieß, nachdem mit Shift runtergefahren. Jedoch ist immer noch ein Stromverlust von 2% da.

Von meinem Linux-Thosiba kenne ich so ein Verhalten gar nicht.

Vielleicht versuche ich noch die von dir vorgeschlagenen Optionen.

Wie kommt man bei dem eigentlich ins Bios um die Version zu gucken ? Muß ich mal forschen.

 

Zu 2) Ich muß das nochmals austesten, welcher Akku nicht mehr vollständig lädt, für meinen Test jetzt über Nacht hatte ich nur zu 50% geladen, ich schreibe das dann noch hier.

 

Zu 3) Danke für die Bilder, die du anscheinend noch nachgeschoben hast, sehr interessant. Unter dem Link schreibst du, dass trotz deiner Reparaturen, nach 2 Monaten das Touchpad wieder so schlecht funktionierte wie zuvor.

Ich glaube dann mache ich mir die Arbeit nicht, sondern nutze das Gerät halt mit der Maus.

Weil rumschleppen werde ich den Rechner wohl nicht, dazu eignet er sich einfach im Gegensatz zu meinem Toshiba nicht.

Aber vielleicht irgendwann mal die Akkus tauschen, käme noch in Frage.

Nur wenn man die für 100€ bekommt, werde ich das auch lassen, lohnt sich doch nicht.

Ein Ersatz-Wechselakku von VHBW gibts für meinen Toshiba für 25€..........

 

Zu 4) Das Ersatzteil gibts im Shop nicht mehr. Hat sich auch erledigt.

Das ist nun mein zweiter Rechner von Medion den ich im laufe der Jahre habe und Beide hatten massive Probleme.

Wie ist das jetzt eigentlich mit den Aldirechnern, wo Medion nun doch zu Lenovo gehört, sind die jetzt besser geworden ?

Weil mein Toshiba läuft inzwischen nur noch mit Lubuntu für leistungsschwache, ältere Rechner, der ist bald 10 Jahre alt und daher brauche ich mal irgendwas, aber belastbares !!!!!!!, Neues.

Was mich massiv stört, dass bei den heutigen Rechnern überall der Akku eingebaut ist, ich bin manchmal tagelang ohne Steckdose Outdoor unterwegs, da ist ein Akkuwechsel einfach erforderlich.

Gibts denn heute nur noch diese Einwegrechner ?

 

Grüße und Dank !

Leonardo

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 9
11.929 Aufrufe
Nachricht 4 von 9
11.929 Aufrufe

@leonardo2

 

Zu 1.

Ins Bios kommst Du, wenn Du vor dem Starten die F2-Taste gedrückt hältst, bis die Bios-Maske kommt.

Oder den Rechner über 'Neu starten' runterfahren; sobald der Bildschirm dunkel wird sofort die F2-Taste drücken und halten. Wenn der Rechner über Neu Starten bootet, ist Windows sicher komplett runtergefahren. was er bei "Herunterfahren', auch mit gedrückter Shift-Taste nicht immer ist. Liegt an Win- Schnellstart und auch an aktiviertem Fastboot im Bios, was die F2-Tastenfunktion ausbremst..

 

Zu 2. Warten auf weitere Infos von Dir

 

Zu 3. Ich hatte damals  das Touchpad nicht repariert, nur die Kontakte gesäubert, da ich noch Garantie hatte und es an den Service einschicken wollte. Diese haben, wie doch hier in meinem vorigem Post deutlich gesagt, das Touchpad repariert (getauscht), seitdem läuft es  einwandfrei.

Die Bilder habe ich nicht nachgeschoben; es dauert immer ein wenig, bis die zu veröffentlichenden Bilder von einem Mod freigegeben werden. Erst danach werden sie für die User sichtbar. 

 

Zu 4. Den einen Akku aus der Basis gibt es noch beim Medion-Shop, allerdings sagte ich schau mal bei ebay-Kleinanzeigen, da gibt es Akkus deutlich billiger.

 

Ich habe bis auf die Touchpad-Probleme, die glücklicherweise der Vergangenheit angehören, keine weiteren Probleme mit dem P2214T, alles funktioniert bestens.

Und ein Akku zu besorgen  ist ja nicht so schwierig und kostet nicht die Welt. Aber jeder so wie es ihm gefällt.

Kaum ein Medion- Notebook hat einen fix eingebauten Akku, bis auf manche Convertibles und Tablets; allerdings werden heute oft statt der früher gebräuchlichen Schnäpper der Akku zusätzlich  mit 2 Schräubchen gesichert.

 

Und belastbar sind sie schon; aber für einen echten Outdoor-Einsatz (Baustellen, Fahrradtouren, Camping) würde sich ja ein Rechner mit verstärktem Gehäuse gegen Stoßbelastungen und besserer Abdichtung gegen Schmutz und Feuchtigkeit lohnen.

 

Gruss, daddle

PeterPetersen
New Voice
Nachricht 5 von 9
11.887 Aufrufe
Nachricht 5 von 9
11.887 Aufrufe

Hi.

Da ich ebenfalls regelmässig beim Boot im Flashmodus lande, würde ich mich über ein BIOS mit Fix freuen. Was ist denn aus der 7.08 geworden? Einen Link konnte ich nicht finden...

Besten Dank.

PeterPetersen

 

daddle
Superuser
Nachricht 6 von 9
11.875 Aufrufe
Nachricht 6 von 9
11.875 Aufrufe

@PeterPetersen

 

Das Bios 7.08 ist ab heute im Serviceportal downzuloaden.

 

Gruss, daddle

leonardo2
New Voice
Nachricht 7 von 9
11.861 Aufrufe
Nachricht 7 von 9
11.861 Aufrufe

Hallo !
Wünsche schöne Weihnachten verbracht zu haben und schon mal einen guten Rutsch.

Zu 1. Dann ist das mit dem ins Bios rein kommmen, wie bei anderen, nicht Convertiblen PCs auch.
Das Bios habe ich noch nicht erneuert, gut dass es jetzt die neueste Version gibt.
Vielleicht hilft es, irgendwie ?
Werde es mal aufspielen.

Zu 2. Habe heute Aldi Steuer 2017 installiert, somit den PC 6 Tage nicht mehr an gehabt, seit dem letzten Shutdown mit Shift. Der Akku hat sich in der Zeit um 20% geleert.
Ist ein Fortschritt, mit Shutdown ohne Shift, wäre er jetzt sicher leer gewesen, so wars bisher der Fall.
Es ist der Akku 1, der nicht mehr voll lädt.
Da steht:
99% Wird nicht geladen
Akku 1: 98% und wird nicht aufgeladen
Akku 2: 100% und vollständig aufgeladen
Ist das der Akku vom Tablet mit 98% ?

Zu 3. Ich habe seit dem 02.12. leider keine Garantie mehr auf den Rechner, eine Reparatur wird mir sicher zu teuer sein.
Also werde ich es wohl so lassen wie es ist und die Maus verwenden.

Zu 4. Bei ebay-Kleinanzeigen habe ich geguckt, die wollten dort auch 100€ für den Akku, also ist derzeit nicht billiger.

Akkus nur mit 2 Schräubchen gesichert ?
Ich habe letzt bei Saturn nur noch Rechner gesehen, wo von aussen der Akku nicht mehr zugänglich ist.
Also du meinst, bei den Rechnern von Medion kann man immer noch leicht wechseln von aussen, wenn es kein Convertibler ist ?
Das wäre natürlich ein großer Vorteil.

So wildes Outdoor mache ich nicht, da hebt auch ein normaler Rechner.

Grüße !

PeterPetersen
New Voice
Nachricht 8 von 9
11.840 Aufrufe
Nachricht 8 von 9
11.840 Aufrufe

Ich bin beeindruckt. Das ging schneller als ich downloaden und mich bedanken konnte. Ich bin dann mal guten Mutes, dass das Landen im Flashmodus damit ein Ende hat.

daddle
Superuser
Nachricht 9 von 9
11.826 Aufrufe
Nachricht 9 von 9
11.826 Aufrufe

@leonardo2

 

Zu 2.:

Akku 1 ist in der Docking Station

Akku 2 ist der Tablet-Akku.

Dass Akku 1 bei 98 % Ladezustand nicht lädt ist vollkommen richtig, die Aufladefunktion wird erst bei ca. 95% getriggert, sonst würde der Akku dauernd nachladen, was ihn zu stark belastet immer Strom bis zu 100% reingequetscht zu bekommen! 

Ausserdem ist es für einen Akku das Beste, wenn man ihn immer in einem Ladezustand zwischen ca. 30% bis 75% Ladung betreiben würde.

 

Gruss, daddle

8 ANTWORTEN 8