abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

M2 SSD klonen ( Phison ) bzw. ersetzen - Medion Erazer X67105 (MD34364)

27 ANTWORTEN 27
Hobbypcler
Trainee
Nachricht 1 von 28
14.985 Aufrufe
Nachricht 1 von 28
14.985 Aufrufe

M2 SSD klonen ( Phison ) bzw. ersetzen - Medion Erazer X67105 (MD34364)

Hallo Community,

 

ich bin stolzer Besitzer eines Medion Erazer X67105 ( MSN: 10022882 ).

In dem PC ist eine M2 SSD  (E12-256G-PHISON-SSD-B3-BB1 256,0 GB) verbaut.

Zu dieser Phison SSD finde ich im Netz nicht so viele Angaben.

Meine Informationen sind, das es sich um eine M2 SSD mit M-key im Format 2280 mit NVMe und 256 GB handelt.

Aufschrauben möchte ich den PC ( etwa 1,5 Jahre alt) im Moment nicht da ja noch Garantie darauf ist.

Aber für eventuelle Probleme mit der Festplatte möchte ich eine 2. geklonte Festplatte (eventuell auch mit mehr GB) besitzen um mein System im Problemfall (durch einen Festplattenwechsel) wieder einfach starten zu können.

 

Fragen.: 1. Stimmen meine Informationen zu dieser M2 SSD (E12-256G-PHISON-SSD-B3-BB1 256,0 GB) ?

              2. Muß ich beim klonen ( mit Hilfe eines USB Adapters) ein bestimmtes Programm benutzen.

              3. Sollte die neue M2 SSD die selben Daten wie die Phison SSD haben.

              4. Welche Probleme können auftauchen wenn ich die geklonte neue M2 SSD in den PC einbaue bzw. wechsele.

 

Über Eure Tipps, Hinweise und Anregungen und natürlich Antworten würde ich mich freuen.

 

Gruß vom Hobbypcler

 

 

 

 

 

27 ANTWORTEN 27
Hobbypcler
Trainee
Nachricht 11 von 28
4.759 Aufrufe
Nachricht 11 von 28
4.759 Aufrufe

Hallo @Kill_Bill,

 

ich habe diese Probleme seit Anfang an. Ich habe diesen neuen Medion zwar im Juni 2019 gekauft, dauerhaft genutzt habe ich Ihn aber erst in den letzten Monaten. Da ich noch meinen alten Medion PC nutzen wollte, ist mir dieser Fehler gar nicht richtig aufgefallen. Aber jetzt ist das halt ärgerlich, daß ich einen neuen Medion PC besitze, der weniger stabil läuft als mein alter Medion PC ( ein  Medion P5367, etwa 9 Jahre alt).

 

MFG

Hobbypcler

 

 

Kill_Bill
Professor
Nachricht 12 von 28
4.744 Aufrufe
Nachricht 12 von 28
4.744 Aufrufe

Dann war es wohl ein Problem der Gewährleistung, so etwas sollte man sofort reklamieren, nicht über 1 Jahr lange damit warten.

Aber vermutlich (denke ich mal), deckt das jetzt trotzdem noch die Garantie von dem Gerät ab, falls ein Qualitätsproblem der Grafikkarte vorliegt.

 

MfG.

K.B.

daddle
Superuser
Nachricht 13 von 28
4.738 Aufrufe
Nachricht 13 von 28
4.738 Aufrufe

@Kill_Bill 

 

Man bekommt bei Aldi gekauft eine dreijährige Medion-Hersteller Garantie. Die gilt  aber nicht für bei Medion selber direkt gekaufte Artikel.

Bei Medion gekauft gilt die zweijährige gesetzlich Gewährleistungspflicht. Darauf kannst Du dich berufen.

Falls es nicht ein Softwarefehler isi. Lasse mal die Diagnose-App durchlaufen.

 

Erstelle dir im Service ein Kontaktformular, oder rufe die Hotline direkt an. Telefonnummer steht auf der Garantiekarte.

 

Gruss, daddle

Hobbypcler
Trainee
Nachricht 14 von 28
4.720 Aufrufe
Nachricht 14 von 28
4.720 Aufrufe

Hallo,

 

danke für die schnelle Antwort. So wie ich jetzt nochmal nachgelesen habe,  habe ich neben der 2 jährigen Gewährleistung von Medion auch eine 2 jährige Garantie von Medion.

Im Augenblick, ist seit mehreren Stunden PC Betrieb der freeze-Fehler nicht aufgetretten. Soll heißen, ich kann zur Zeit den Fehler nicht reproduzieren. Im Falle, das ich den PC beim Medion Service einschicke, weiß ich nicht ob Sie den Fehler auch diagnostizieren und beheben können.

Den Tipp von @Kill_Bill  mit der möglichen defekten Grafikkarte werde ich im im Auge behalten.

Frage: Welche Grafikkarte könnte ich selbst bei Bedarf einbauen ? Laut meinen Informationen hat mein Medion Erazer X67105 nur ein 250 Watt Netzteil. Wenn man nach 

           entsprechenden Nvidia 1050 ti Modellen sucht, schreiben viele in Ihre Prospektangaben, das das Netzteil mindestens 300 Watt haben soll.

Frage: Kennt Ihr vielleicht einen Hersteller einer Nvidia 1050 ti Grafikkarte, die wenig Watt/Leistung benötigt, und von den Abmessungen auch gut in mein PC-Gehäuse passen

           würde ?

 

Viele Grüße

HobbyPcler

Kill_Bill
Professor
Nachricht 15 von 28
4.713 Aufrufe
Nachricht 15 von 28
4.713 Aufrufe

Hallo @Hobbypcler 

Die 1050Ti ist schon ziemlich alt, aktuell wäre eine 1650 die bessere weil neuere Variante.

zB. https://geizhals.eu/gainward-geforce-gtx-1650-pegasus-4467-a2042439.html?hloc=at&hloc=de&hloc=eu&hlo...

Von der Karte gibt es auch eine neuere "Super"-Version mit GDDR6 statt GDDR5 RAM.

Wenn so eine Karte keine Anschlussbuchse für PCIe 6 (oder 8)-Pin Stromversorgung hat, ist sie wohl für ein 250W Netzteil geeignet.

 

Aber deine CPU hat auch schon eine integrierte Grafikeinheit.

Hat das Mainboard vielleicht mit Gummistopfen zugestöpselte Grafikausgänge?
Dann könnte man die Grafikkarte auch ausbauen, und mit der integrierten Grafik testen, ob Bildschirm-Freezes auftreten.

 

MfG.

K.B.

 

 

Hobbypcler
Trainee
Nachricht 16 von 28
4.702 Aufrufe
Nachricht 16 von 28
4.702 Aufrufe

Hallo @Kill_Bill

 

vielen Dank für deine Ausführungen. Leider hatte ich gerade wieder einen Freeze-Bildschirm. Man kann dann nur den Ein/Aus Schalter drücken und neu starten.

Mein Mainboard ist mit 2 Gummistopfen zugesteckt an den 2 Grafikausgängen, genau wie du es beschrieben hast.

Ich werde einmal versuchen die Grafikkarte auszubauen. Habe auf Youtube ein Video gesehen wie das bei meinem PC zu machen ist. Ist für mich quasi eine Premiere.

Aber da muss ich jetzt durch, den der Fehler nervt mich schon. Bis der Fehler jetzt erneut auftrat hat es mehrere Stunden (4-5 Stunden) gedauert.

 

MfG

HobbyPcler

 

 

 

Hobbypcler
Trainee
Nachricht 17 von 28
4.676 Aufrufe
Nachricht 17 von 28
4.676 Aufrufe

Hallo @Kill_Bill ,

 

ich habe jetzt die Grafikkarte ( Nvidia 1050 TI ) ausgebaut. Dann habe ich den Pc wieder gestartet ( Bild über den GrafikchipIntel Graphics 630 ). Der PC lief etwa 2 Stunden normal. Dann wieder das alte Leiden. Der Bildschirm friert ein. Der Mauszeiger bleibt an einer Stelle stehen. Aus dem Lautsprecher kommen nur noch krasse Geräusche. Erst der Ein/Ausschaltknopf beendet das Geschehen.

Ich habe dann die Grafikkarte wieder eingebaut und zusätzlich meine neue geklonte M2 SSD (statt der originalen M2 SSD ) getauscht. Den PC eingeschaltet, Alles funktionierte ei erhofft, aber auch nach 20 Minuten wieder der Freeze-Fehler. Also weder die Grafikkarte noch die M2 SSD (Festplatte C , Betriebssystem) dürften für den Fehler masgeblich sein.

Leider habe ich keine zwei Achtgigabyte Ram Riegel um auch das als Problem auszuschliesen (RAM Riegel wurden von dem Medion Service Programm als O.K eingestuft.

Könnte es ein Softwarefehler sein ? Muß ich das System neu aufsetzen ? Das wollte ich eigentlich vermeiden (deswegen meine geklonte 2 M2 SSD).

 

MFG

HobbyPcler

 

daddle
Superuser
Nachricht 18 von 28
4.665 Aufrufe
Nachricht 18 von 28
4.665 Aufrufe

@Hobbypcler 

 

Das einzig sinnvolles Vorgehen ist es, den PC mit Power Recover auf den Auslieferzustand zurück zu setzen. Internet Verbindung dabei kappen, also keine Updates einspielen (lassen).

 

Wenn dann der Fehler auch auftritt, kann man ziemlich sicher sein dass ein Hardwrefehler vorliegt, und dann sollte man das Gerät zur Garantie-Reparatur einschicken.

Tritt er auch nach tagelangen Beobachten (ohne Updates) nicht auf, muss die Hardware in Ordnung sein, und es liegt ein Treiberproblem vor.

 

M;an könnte auch Windows mit dem Media Creation Tool komplett beu installieren, aber dann bekommst du auch die evtl. bei deinem Gerät den Fehler verursachende Treiber mit installiert, die das Diagnosebild verwässern würden.

 

Denn es klappt oftmals die komplette Treiberversorgung durch Microsoft speziell für dein Gerät bei der installation nicht so gut, während die  Medion-Treiber  im Auslieferimage garantiert und geprüft  alle mit deiner Maschine funktionieren.

 

Gruss, daddle

Kill_Bill
Professor
Nachricht 19 von 28
4.665 Aufrufe
Nachricht 19 von 28
4.665 Aufrufe

Hallo @Hobbypcler 

RAM kann man gut mit Spezialprogramm dafür testen:

https://www.memtest86.com/

Die Gratis Version sollte dafür ausreichend sein, wichtig sind mehrere komplette (mehr als 2) Testdurchläufe die natürlich fehlerfrei sein sollten.

 

Was noch überprüfen könntest ist ob alle Intel-Treiber aktuell sind:

https://www.intel.com/content/www/us/en/support/detect.html

 

Ansonsten könnte das Problem ja auch an der CPU oder dem Mainboard liegen,

da wäre es dann wohl doch sinnvoll den PC zu Medion zurück zu schicken.

 

MfG.

K.B.

daddle
Superuser
Nachricht 20 von 28
4.661 Aufrufe
Nachricht 20 von 28
4.661 Aufrufe

@Kill_Bill 

 

Ich hatte schon erwartet dass du mit diesen Testprogrammen kommst, aber die beste Testung ist in der Tat die von mir im vorigen Post empfohlene Zurücksetzung auf das Auslieferimage.  Auf die Du ja in deinem Post letztendlich auch zurückkommst!

 

Ich finde es kann auch nicht Aufgabe des Kunden eines relativ neuen PCs sein, selber die Diagnose zu stellen, die sowieso oftmals fragwürdig ist da nicht das komplette Eequipment dafür zur Verfügung steht. Wenn man noch Garantie hat.

 

Bei älteren Geräten die aus der Garantie raus sind ist es etwas anders.

 

Gruss, daddle

27 ANTWORTEN 27