abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

akoya P 6659 läßt sich nicht einschalten

4 ANTWORTEN 4
Elektrojo
Beginner
Nachricht 1 von 5
6.225 Aufrufe
Nachricht 1 von 5
6.225 Aufrufe

akoya P 6659 läßt sich nicht einschalten

Hallo,
> mein Laptop Medion Akoya P6659 MD 99503 läßt sich nicht einschalten.
> Die Einschalttaste blinkt dauernd regelmäßig, aber der Laptop läßt sich weder ohne noch mit eingestecktem Netzteil zu irgendeiner Reaktion bewegen.
> Er reagiert überhaupt nicht!? Auch bei längerem Drücken der Einschalttaste-keine Reaktion!?

Vom Support bekam ich folgenden Lösungsvorschlag:

Führen Sie bitte die nachfolgenden Schritte durch, damit das Gerät schnellstmöglich wieder einsatzbereit ist:

1. Trennen Sie alle Geräte von Ihrem Notebook (Drucker, Scanner, Festplatten).
2. Entnehmen Sie, wenn eingesteckt, die Speicherkarte im Cardreader.
3. Ziehen Sie das Stromkabel aus der Steckdose, belassen es aber im Gerät.
4. Entnehmen Sie bitte den Akku.
5. Nun halten Sie den Einschaltknopf am Notebook für ca. 30 Sekunden gedrückt.
6. Setzen Sie den Akku wieder ein.
7. Als Nächstes stecken Sie das Stromkabel wieder in die Steckdose.
8. Schalten Sie den Laptop ein.

Erfahrungsgemäß Ihr MEDION P6659 nun wieder einwandfrei.

 

...das Problem dabei ist aber, das sich der Akku nicht einfach herausnehmen läßt!

Kann jemand dazu etwas mitteilen? Würde mich freuen,

LG

Jo

4 ANTWORTEN 4
Andi
Master Moderator
Nachricht 2 von 5
6.192 Aufrufe
Nachricht 2 von 5
6.192 Aufrufe

Hallo @Elektrojo und herzlich willkommen in der Community.

 

Wenn der Akku nicht wechselbar ist, kannst du das Gerät im BIOS so lange laufen lassen, bis es sich ausschaltet und danach die beschriebene Reststromentladung durchführen. Sollten alle Stricke reißen, müssen wir uns das Gerät einmal in der Werkstatt ansehen.

 

 

Gruß - Andi

 


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Elektrojo
Beginner
Nachricht 3 von 5
6.180 Aufrufe
Nachricht 3 von 5
6.180 Aufrufe

Hallo Andi,

ist ja schön und gut, "das Gerät so lange "laufen lassen" bis der Akku leer ist",  nur wenn der Laptop sich nicht einschalten läßt, sondern nur die "Einschalttaste" blinkt, kann das schon ganz schön lange dauern.

Eine andere Möglichkeit, den Akku ´mal kurz rauszunehmen gibt´s nicht?

Kann man den Boden nicht aufschrauben, und dann den Akku rausnehmen?

Wenn ja, welchen Teil des Bodens müßte man denn dann aufschrauben?

Ist dann die Garantie futsch?

Wenn ich aber sensible Daten auf dem Läppi habe, ist einsenden zum Service ja auch so ´ne Sache...evtl. soll ja nicht jeder meine Daten sehen können?! Oder gibt´s in "meiner Nähe" eine Werkstatt, wo ich selber hinfahren könnte?

Also besser einen Läppi kaufen wo´s ´ne Werkstatt "vor Ort gibt?

Wäre eher schade, weil ich mit Medion (habe schon den 3.) bisher immer gut klar gekommen bin................???

MfG.

Joachim

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 5
6.175 Aufrufe
Nachricht 4 von 5
6.175 Aufrufe

@Elektrojo

 

Teste mal ob einer der USB-Ports in dem Zustand Strom liefert, dann könntest Du da einen Verbraucher 

anschliessen, z. B. eine (ältere) externe Festplatte, die noch nicht von alleine in den Energiesparmodus geht,

oder ein USB-Gadget ( Ventilator, Leseleuchte), oder ein Smartphone od. Tablet aufladen, die dann die Akku-Entleerung beschleunigen.

 

Gruss, daddle

Andi
Master Moderator
Nachricht 5 von 5
6.162 Aufrufe
Nachricht 5 von 5
6.162 Aufrufe

Hallo @Elektrojo.

 


Elektrojo schrieb:

Eine andere Möglichkeit, den Akku ´mal kurz rauszunehmen gibt´s nicht?


Leider ist das vom Gerätedesign her nicht vorgesehen.

 

 


Elektrojo schrieb:

Kann man den Boden nicht aufschrauben, und dann den Akku rausnehmen?

Wenn ja, welchen Teil des Bodens müßte man denn dann aufschrauben?


Den Boden kann man mit Sicherheit irgendwie entfernen und den Akku von der Platine stöpseln. Da ich ein solches Gerät momentan aber nicht griffbereit habe, kann ich dir auch nicht erklären, wie das funktioniert. Bei Geräten mit fest verbautem Akku muss man, ganz global erklärt, zunächst alle Schrauben auf der Unterseite (sofern vorhanden) lösen. Danach ist der Boden meistens noch mit Plastiknasen mit der Oberschale verklipst, so dass man ein Spaltöffnungswerkzeug benötigt, mit dem man den Spalt entlangfahren kann um die Hälften voneinander zu trennen. Meist bedeutet das jedoch etwas Arbeit und aufgrund der kleinen Plastiknasen muss man aufpassen und besonders vorsichtig vorgehen, um nichts abzubrechen. Bei manchen Modellen lassen sich die Gehäusehälften relativ leicht voneinander trennen und bei manchen geht das sehr schwierig. Dazu kann ich leider keine pauschale Auskunft treffen.

 

 


Elektrojo schrieb:

Ist dann die Garantie futsch?


Die Garantie ist auf die Teile futsch, die du bei der Aktion beschädigst. Geht nichts kaputt, hast du auch weiterhin Garantie.

 

 


Elektrojo schrieb:

Wenn ich aber sensible Daten auf dem Läppi habe, ist einsenden zum Service ja auch so ´ne Sache...evtl. soll ja nicht jeder meine Daten sehen können?!


Dieser Sachverhalt gilt natürlich für alle Datenträger, die in Geräten fest verbaut sind. Wobei "fest verbaut" je nach Aufwand relativ ist. Insofern sollten natürlich schon von Beginn an Überlegungen angestellt werden, inwiefern sensible Daten überhaupt auf nicht direkt zugänglichen Datenträgern gelagert werden sollen. Das Handling einer externen HDD wäre in einem solchen Fall praktikabler, wobei das Gehäuse einer externen HDD bei einem Reklamationsfall der HDD ja auch eine Hürde darstellen würde. Smiley (zwinkernd) Wie dem auch sei... Meiner Erfahrung nach gibt es im Grunde genommen nur 2 Gründe, warum jemand seine Daten nicht aus der Hand geben möchte. Einerseits könnte es sich um sensible Daten handeln, auf die niemand Zugriff haben soll. In diesem Fall kann ich dich beruhigen. Unseren Werkstätten ist es strengstens untersagt, in irgend einer Form auf Kundendaten zuzugreifen. Andererseits könnte es sein, dass es von den Daten auf dem Datenträger keine Sicherung gibt uns es wird ein Verlust befürchtet. In diesem Fall ist jeder Kunde selber in der Pflicht, eine aktuelle Datensicherung zu haben. Wir sind nicht verantwortlich für den Verlust von Daten. Es kann immer passieren, das ein Datenträger plötzlich kaputt geht oder im Rahmen der Gerätereparatrur in der Werkstatt ausgetauscht werden muss, daher ist eine aktuelle Datensicherung immer zu empfehlen.

 

 


Elektrojo schrieb:

Oder gibt´s in "meiner Nähe" eine Werkstatt, wo ich selber hinfahren könnte?


Wir unterhalten leider keine einzelnen Werkstätten. Bei einer Garantiereparatur muss das Gerät zu uns eingeschickt werden.

 

 


Elektrojo schrieb:

Also besser einen Läppi kaufen wo´s ´ne Werkstatt "vor Ort gibt?


Es wäre natürlich für den Kunden wünschenswert, in seiner Stadt eine Anlaufstelle zu haben. Bisher ist mir aber kein Notebookhersteller bekannt, der flächendeckend eigene oder Partnerwerkstätten betreibt.

 

 

Gruß - Andi

 


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
4 ANTWORTEN 4