abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Probleme mit Akoya E6315

8 ANTWORTEN 8
Trainee
Nachricht 1 von 9
98.161 Aufrufe
Nachricht 1 von 9
98.161 Aufrufe

Probleme mit Akoya E6315

Hallo

ich bin Neu hier und hoffe das vielleicht noch jemand eine Idee hat

 

Es geht um mein Notebook das Gerät ist jetzt schon zum 3 mal defekt mit dem Gleichen Fehler,

die ersten wurden auf Garantie repariert doch dieses mal lehnt Medion die Reparatur ab nur

gegen Bezahlung obwohl meines Erachtens die Rep. auch wenn etwas über der Garantie ist

hätte gemacht werden müssen da es ja schon wieder der selbe Fehler ist.

 

Das Book fährt hoch und bleibt beim Medion Bild stehen wie sich jetzt erst heraus stellte waren

die 1 u. 2 Rep. ein Board Defekt das 3 mal soll angeblich ein Defekt der HD sein der Preis für Rep.

soll 200 € betragen was ich nicht verstehen kann denn eine HD kostet im Handel um die 60 € und

das einspielen der Recovery CD dauert auch nicht solange.

 

 

Auf Grund des Preises wurde die Rep. natürlich abgelehnt denn ein HD austauschen ist kein Problem.

 

Nachdem das Gerät wieder bei mir war wurde in einem anderen PC die HD mit den

Testprogramm des Herstellers geprüft und ist ohne Fehler.

 

Bei meiner erneuten Anfrage was das soll wurde mir dann auf einmal mitgeteilt wie kommen sie

denn auf die HD in der Datenbank steht es wäre wieder ein Board defekt anscheinend ist das

Board eine Montagsproduktion oder es wurde nicht richtig repariert denn 3 mal der selbe Fehler

kann nicht normal sein.

 

Der Fehler war wahrscheinlich das Gerät nicht zurück zugeben denn wenn schon nach ein paar

Monaten solche Sachen kommen ist das doch nicht normal.

 

Die Laufwerke sind alle in Ordnung und ein Reset ohne Bios Batterie bzw. die 15x drücken

Geschichte brachte auch keinen Erfolg ich weis nicht mehr weiter, das einzige was ich weis das

kein Gerät von Medion mehr gekauft wird.

8 ANTWORTEN 8
Superuser
Nachricht 2 von 9
98.147 Aufrufe
Nachricht 2 von 9
98.147 Aufrufe

Hallo Kwolf,

 

Zunächst mal ein par grundlegende Sachen.

 

Man unterscheidet zwischen Garantie und Gewährleistung. Die Gewährleistungsrechte richten sich gegen den Verkäufer und sind gesetzlich geregelt, während die Garantieansprüche ein einseitiges Leistungsversprechen des Verkäufers und/oder Herstellers darstellen.

 

Nun die Frage, handelt es sich bei dir um einen Garantieanspruch oder ein Gewährleistungsrecht?

 

Wann hast du das Gerät erworben? Wann waren die ersten beiden Reperaturen?

 

Ich nehme mal an, dass es sich bei dir um ein Gewährleistungsrecht handelt. Daraus ergibt sich gemäß dem Bundesgerichtshof folgender Sachverhalt:

 

"Zwar sind, wie das Berufungsgericht zutreffend ausführt, durchaus Fälle denkbar, in denen Nacherfüllungsmaßnahmen eines Lieferanten zur Folge haben, dass die Verjährung nach § 438 BGB- unbeschränkt - neu beginnt. Bei der Lieferung einer Ersatzsache nach § 439 BGB mag das sogar die Regel sein. Eine Nachbesserung wird dem gegenüber, sofern sie überhaupt einen Neubeginn der Verjährung zu bewirken vermag, regelmäßig nur insoweit Einfluss auf die Verjährung nach § 438 BGB haben, als es sich um denselben Mangel oder um die Folgen einer mangelhaften Nachbesserung handelt (näher Haas in Haas/ Medicus/ Rolland/ Schäfer/ Wendtland, Das neue Schuldrecht, 2002, Kap. 5 Rdnrn. 332, 333). (Zitat)

 

Das heißt im Klartext, nach einer Reperatur läuft nicht die Gewährleistung für die gesamte Sache an, sondern höchstens für die Teilkomponente. Da es sich bei dir allerdings immer um das Mainboard handelt, wäre dies ja deinen Zwecken gerecht.

 

Böse Zungen könnten unterstellen, dass der Fehler aus diesem Grund auf die HDD geschoben wurde, allerdings war ein anderer Kollege des Herstellers ja so nett dies zu korrigieren.

 

Da ich kein Jurist bin, kann ich nicht sagen in wie weit du welche Ansprüche hast, allerdings sieht es für mich rechtlich so aus, dass deine Ansprüche, sofern es sich um den gleichen Defekt handelt, weiterhin bestehen, da dieser Defekt zum ersten Mal innerhalb der Gewährleistung auftrat und seitdem nicht richtig behoben wurde.

 

Es bleibt nun dir überlassen, dich erneut an Medion (sofern dies der Verkäufer ist) zu wenden und auf dein vielleicht vorhandenes Recht zu bestehen, im Zweifel dann auch mittels rechtlichem Beistand.

 

Vielleicht liest ja auch ein Medion Mitarbeiter diesen Thread und äußert sich zu deinem Fall.

 

So far, Gruß

Stiltskin

 

 

 

Trainee
Nachricht 3 von 9
98.139 Aufrufe
Nachricht 3 von 9
98.139 Aufrufe

@JStiltskin 

 

Hallo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Superuser
Nachricht 4 von 9
98.136 Aufrufe
Nachricht 4 von 9
98.136 Aufrufe

Hallo Kwolf,

 

Ich wollte dir lediglich mitteilen, dass Gewährleistung und Garantie zwei völlig unterschiedliche Dinge sind und du somit den Begriff Gewährleistung benutzen solltest.

 

Das Schuldrecht wurde 2002 reformiert, so dass es bislang keine Höchstrichterliche Entscheidung bzgl. der Verlängerung der Gewährleistung gibt. Die Tendenz der Rechtsprechung geht aber in die Richtung, dass im Falle einer defekten Komponente die Gewährleistung auf diese Komponente von vorne beginnt. Das heißt für dich, dass die Wahrscheinlichkeit im Falle eines Rechtstreits auch Recht zu bekommen, sofern es sich alle drei mal um das Mainboard gehandelt hat, verhältnismäßig hoch wäre.

 

Im Rahmen der Gewährleistung ist es so, dass der Verkäufer die zweimalige Möglichkeit zur Reperatur/Austausch erhält und man im Falle fortbestehender Mängel eine Rückgabe oder Preisminderung in Anspruch nehmen kann. Wie dies bei einzelnen Komponenten einer größeren Sache ist weis ich leider nicht.

 

Prinzipiell bin ich immer für Kommunikation und unter der Prämisse, dass es sich jedes Mal um das Mainboard gehandelt hat, scheint die Reperatur entweder nicht zufriedenstellend verlaufen zu sein oder es liegt ein Konstruktionsfehler vor, so dass der Verkäufer sich nicht aus der Verantwortung ziehen sollte indem er über die Gewährleistungsfrist argumentiert, deren Ablauf bzgl. des Mainboards gar nicht rechtlich geklärt ist. Ich würde dir also empfehlen mit Medion in Kontakt zu treten und Ihnen die Sachlage aus deiner Sicht zu verdeutlichen.

Im Falle keines Entgegenkommens bliebe dir entweder der eigenständige Austausch (Ersatzteil bei Online Auktionshäusern um die 100 Euro) oder der Gang zu einem rechtlichen Beistand um dein dir evtl. zustehendes Recht durchzusetzen.

 

Gruß

Stiltskin

Trainee
Nachricht 5 von 9
98.130 Aufrufe
Nachricht 5 von 9
98.130 Aufrufe

Hallo JStiltskin

 

In Kontakt mit Medion stehe ich jetzt ja noch einmal, ich muss jetzt zwar warten bis meine Bekannte wieder da ist damit ich an die Unterlagen komme.

 

Der Vorschlag mit dem Board ist ganz gut nur hat die Sache den Hacken das ich ein Board nur in Ausland gefunden habe mit der Bestückung ohne Grafik was das soll weis ich nicht denn das ein löten kostet auch wieder was und die anderen sind alle als defekt angeboten und das mit der Bucht ist ohnehin so eine Sache ich hab noch ein IBM der dem Flexing zum Opfer gefallen war und hatte dann ein Board gefunden das OK sein soll, zum Schluss war es dann so das die Grafik wieder eingelötet wurde und das Teil läuft jetzt seit fast 2 Jahren ohne Probleme das sollte ja Medion auch können.

 

Das mit den Konstruktionsfehler ist gar nicht so abwegig denn das Board wurde extra von MSI für Medion gebaut, in einer Mail von MSI wurde mir dann auch mitgeteilt, da ich von Medion kein Bios bekommen kann, das Bios von unserem A 6500 sollten sie nicht nehmen denn wahrscheinlich läuft das Medionboard dann nicht mehr also wurde irgendetwas an dem Board geändert denn sonst müsste es ja damit laufen, die Bezeichnung ist übrigens die selbe.

 

Das Gerät scheint ohne hin nur aus Teilen gebaut zu sein für die Medion gerade stehen muss denn bei der HD Prüfung kommt auch bei Defekt an Frage bei Medion denn über uns geht nicht.(Seagate)

 

Warten wir mal ab was noch kommt, ein Board von Medion wird ohnehin nicht bestellt denn die Kiste hat 400€ gekostet und das Board soll 300 € kosten ist das selbe wie mit der HD die laut Medion 150 € kosten soll und bei Reichelt für 60 € und das mit 3 Jahren Hersteller Garantie.

 

Es ist nur schade das man ein Gerät mit ich glaube gerade einmal 2 1/2 Jahren entsorgen soll/muss weil eine ordentliche Rep. nicht möglich ist

 

Gruß

Kwolf

Trainee
Nachricht 6 von 9
98.108 Aufrufe
Nachricht 6 von 9
98.108 Aufrufe

Leider ist das Problem immer noch nicht gelöst und Medion bietet jetzt nur an das Gerät noch einmal einzusenden damit es  wieder geprüft und ein KV erstellt werden kann.

 

Von den KV der Ende letzten Jahres gemacht wurde will anscheinend keiner mehr etwas wissen und vor allem ist es schön zusehen wie eine Sache gehandhabt wird denn man schreibt an eine Abteilung die Antwort kommt wieder von einer anderen Abteilung und zum Schluss kommt noch sie können sich auch noch an diese Abteilung wenden kein Wunder das bei so einem Chaos ein Problem nicht richtig gelöst werden kann.

Master Moderator
Nachricht 7 von 9
98.081 Aufrufe
Nachricht 7 von 9
98.081 Aufrufe

Hallo @Kwolf .

 

Wie sich das mit der Gewährleistung und der Garantie verhält, hat Luke einmal in diesem Beitrag ausführlich erklärt.

 

Sollte sich dein Gerät nur einige wenige Tage außerhalb der Garantie befinden, kannst du beim Support um eine Kulanzreparatur bitten. Ansonsten haben wir außerhalb der Garantie nur die Möglichkeit, dir einen Kostenvoranschlag anzubieten.

 

 

Beste Grüße - Andi

 


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Trainee
Nachricht 8 von 9
98.075 Aufrufe
Nachricht 8 von 9
98.075 Aufrufe

@Andi 

 

Hallo Andi

 

die Ganze Sache dreht sich doch nur noch im Kreis, ein Kostenvoranschlag wurde schon gestellt nur war dieser nicht richtig, irgendwie scheint bei Medion die eine Hand nicht zu wissen was die andere macht denn der Defekt der HD wurde auch am Telefon noch einmal genannt.

 

Merkwürdig ist auch warum kommt erst nach mehreren Mails auf einmal heraus das der Defekt der HD gar nicht da ist und es wieder ein Defekt des Boards ist und das schon zum 3 mal und vor allem der Wucherpreis von 200 € für den Tausch der HD.

 

Wie ich schon geschrieben habe hätte die Kiste schon beim zweiten mal zurück gehen sollen denn wenn ich mir die Sache so überlege ist an dem Gerät etwas nicht normal, ich werde mir jetzt auch überlegen ob ich nicht ein Gutachten machen lasse was an der Kiste genau defekt ist denn Medion ist ja anscheinend dazu nicht in der Lage.

 

Ich arbeite jetzt schon einige Jahr mit PC und Notebooks aber solche Probleme wie mit dieser Kiste gab es noch nie und das bei einer Nutzung täglich und nicht wie es hier der Fall bei ein paar Stunden in der Woche.

 

MFG

 

Wolfgang

 

 

Community Manager
Nachricht 9 von 9
98.065 Aufrufe
Nachricht 9 von 9
98.065 Aufrufe

Hallo zusammen,

 

wie hier bereits mehrfach erläutert wurde, ist das vorliegende Problem

keines, das in einem User-helfen-User Forum geklärt werden kann. Für

derlei Fälle ist unser Support zuständig, der auch ggf. die Frage klären

wird, ob es sich hier noch um einen Garantie- oder Kulanzfall handelt.

 

Ich danke für euer Verständnis,

Gruß Luke


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
8 ANTWORTEN 8