abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Medion Akoya E7226 startet nach Wechsel HDD auf SSD nur noch ins BIOS

23 ANTWORTEN 23
Silver66
Trainee
Nachricht 1 von 24
3.558 Aufrufe
Nachricht 1 von 24
3.558 Aufrufe

Medion Akoya E7226 startet nach Wechsel HDD auf SSD nur noch ins BIOS

Hallo.

Ich wollte Laptop was gutes tun und ihm eine SSD gönnen.

Gerät MD 99420

System Win 10 Home ursprünglich Win 8 Home

Verbaut ist eine 512 GB HDD, also habe ich eine 512 GB SSD von Intenso besorgt.

Dann habe ich die Platte mit DriveClone 1:1 über USB geklont.

Damit ich auch die Sicherungspartitionen übernehme.

 

Wenn ich jetzt die SSD einsetzte, bootet der Laptop aber nur ins BIOS.

SSD wird auch korrekt im BIOS an Port 0 angezeigt.

Großartig einstellen kann ich da aber nichts.

Dann habe ich gedacht das ich villeicht erst eine Partition "Aktiv" setzen muß,

geht aber nicht, da es ja keinen MBR gibt.

 

Bin mir nicht sicher ob ich das mit "Strom ab, Akku raus, Einschalttaste usw" machen soll.

Da ja die Wiederherstellungs CD Win 8 hat.

 

Habe jetzt die HDD wieder eingebau, damit läuft das gute Stück.

 

Hat jemand eine Idee was ich übersehen habe?

23 ANTWORTEN 23
Kill_Bill
Professor
Nachricht 2 von 24
2.657 Aufrufe
Nachricht 2 von 24
2.657 Aufrufe

Kann man im Boot-Menü vom BIOS (evtl. auch durch F8 beim Systemstart erreichbar) die SSD als Bootmedium auswählen, und was passiert dann weiters?

 

Mal von einem Systemreparaturdatenträger starten (USB-Stick, oder DVD), und unter Computerreparaturoptionen die Starthilfe durchzuführen versuchen.

https://www.deskmodder.de/wiki/index.php/Bootmen%C3%BC_reparieren_wiederherstellen_Windows_10

daddle
Superuser
Nachricht 3 von 24
2.651 Aufrufe
Nachricht 3 von 24
2.651 Aufrufe

@Silver66

 

Wenn die Tipps von  @Kill_Bill nicht greifen, würde ich statt die ganze HDD zu klonen nur die Windows-Partition C:\  klonen.

Viele Klonprogramme kommen mit dem Klonen der von Medion angelegten Rettunspartition (OEM oder Wiederherstellungspartition genannt, 1 GB gross) nicht klar, und dann kann die geklonte Platte nicht booten, so wie bei dir.

Das F11 PowerRecover-Programm startet auf einer geklonten Disk sowieso nicht, das heisst es reicht nur die Betriebssytem-Partition zu klonen, dann den Rest der SSD normal Partitionieren, entweder in 😧 oder D:\ und E:\, je nachdem wie die original HDD aufgeteilt war, oder partitionieren wie Du es jetzt möchtest, und dann die Inhalte von 😧 (und E: ) auf der HDD manuell auf die passenden SSD-Partitionen kopieren.

Dabei kannst Du das Verzeichnis Recover mit ca 20 GB Recover-Dateien weglassen, da Du sie sowieso nicht mit oder auf der SSD nutzen kannst.

Und die HDD aufheben, sodass Du im Notfall - SSD Defekt - diese C-Partition die ja z.Zt. funktioniert, nochmals Klonen kannst, oder sogar auf der originalen HDD dann mit PowerRecover den Auslieferzustand (Win 8?) wiederherstellen.

Gruss, daddle

 

 

Silver66
Trainee
Nachricht 4 von 24
2.626 Aufrufe
Nachricht 4 von 24
2.626 Aufrufe

Hallo,

 

zunächst vielen Dank für die schnellen Antworten.

Also im BIOS wurde nichts angeboten und der Link zu Deskmodder hat auch nicht zu einer Lösung geführt. Trotzdem vielen Dank.

 

Ich hab dann den Tip von Daddle aufgegriffen. Noch ein bischen gegoogeled und bin dann

zum klonen der Festplatte auf ein "Mini tool partition wizzart" gestoßen. Hab dann bei youtube das

Video fast 1 zu 1 befolgt (bis auf die Datensicherung). Allerding hatte ich eine neuere Version sollte also alles funktionieren.

Gut das Mini tool (für Win 10 geeignet) wollte einen neuen boot. Hab ich ihm gegönnt.

Dann kam ein blauer Bildschirm mit Fehler xxxxxxxxxxxxx 

Mit der Möglichkeit die Win eigene Rettung zu starten.

Was natürlich nicht funktioniert hat. Dafür wurde jetzt im BIOS die SSD Platte als Bootfähig angesehen und ich hatte dort auch einen Bootmanager.

Gut, ich hatte noch irgendwann eine Win10 DVD gebrannt.

DVD defekt nach all den Jahren. Also muß ja noch die ISO von Microsoft auf dem Deskop Rechner sein. War sie aber nicht. Dabei habe ich festgestellt, daß das DVD Laufwerk am Desktop defekt ist, dass erklärt auch warum ich gestern meine Pink Floyd DVD nicht auf dem Rechner abspielen konnte.

 

Bin jetzt soweit, dass ich die HDD auf dem Laptop mit F11 Cyber Link wieder herstellen lasse.

Also erstmal Win8. Das läuft gerade.

 

Dann kann man sich ja Win 10 bei Microsoft runterladen und ein bootfähiges Medium erstellen.

Also habe ich einen 8GB USB Stick gesucht und gefunden.

Da waren noch Daten drauf von 2015. Unter anderem "Utimaitve Boot Disk" und meine gekaufte Version "Actronis true image 2015" nebst Schlüssel. 

Das war dann der Zeitpunkt wo ich mir ein Bier aufgemacht habe.

Alle Daten auf den Stick habe ich gesichert und den Stick dann frei geräumt.

Darauf kommt jetzt erstmal Win10.

 

Wie ich weiter vorgehen werde, weiß ich noch nicht.

Warte jetzt erstmal das Recovery ab.

 

Merke: Es gibt Probleme die der Computer macht und dann gibt es noch ein Problem, dass in der Regel 30 cm vor dem Bildschirm sitzt.

 

Ich werde dann hier noch berichten was ich gemacht habe.

 

Da rettet man in der gesamten Bekanntschaft Rechner, verbaut auf eigenen

Desktopechnern SSD´s, baut Grafikkarten bei den Kid´s ein und scheitert am eigenem Laptop.

 

Also nochmals vielen Dank

 

PS. Ich besorge mir jetzt erstmal ein neues DVD Laufwerk. Mann weiß ja nie. 🙂

 

daddle
Superuser
Nachricht 5 von 24
2.620 Aufrufe
Nachricht 5 von 24
2.620 Aufrufe

@Silver66

 

Danke für deine launische Schilderung  - Windows at it's best, wie immer. Kenn ich auch..

Versteh nur nicht was genau wann passiert ist.

Windows auf der HDD startete vorher problemlos? Dann beeinträchtigt das Klonen die Ursprungs-Win-Partition nicht.

Wieso musste deine HDD auf Werkszustand über PowerRecover neu aufgebaut werden? Hattest Du HDD und SSD einmal kurz bem Klon-Start verwechselt?

 

Ich hoffe Du hast nach dem Klonen die HDD abgeklemmt und nur die SSD im System gehabt?

Zwei  Bootmanager auf 2 Windows Partitionen verursacht immer Kuddel Muddel beim Booten.

Du könntest aber beim Rechner Start entweder über die F8 oder F10 Taste nur den Bootmanager auf den Bildschirm einblenden lassen, und darin die SSD auswählen.

Aber besser nur 1 Platte gleichzeitig beim Booten angeschlossen haben.

 

Im UEFI-Bootmanager werden übrigens nur signierte Datenträger angezeigt, und USB-Stick oder DVD müssen vor dem Start angesteckt sein.

Willst Du ältere Software booten, wie dein Acronis, geht das nur wenn Secure Boot ausgeschaltet und der CompatibilitySupportMode (CSM) eingeschaltet ist, oder heisst auch schon mal OS =  Win 7/Others oder Legacy.  

 

Wenn Du jetzt den USB Stick Win 10 erstellt hast, ich vermute mit dem MediaCreationTool, kannst Du direkt damit in place dein Win8 updaten, also  -> In Win 8 die setup.exe starten, dann gibt es keine Neuinstallation, sondern die orig. Einrichtung mit allen Programmen und Daten verbleibt.

Dafür bekommst Du mit dem Win-Stick gleich das FallCreatorUpdate mit installiert.

Mein Vorgehen wäre:

1. Win 8 Wiederherstellung

2. Klonen auf SSD, hat es geklappt, und warum nicht, bleibt frische Installation auf der HDD als Reserve

3. Auf der SSD Upgrade auf Win 10.

Viel Erfolg

Gruss - daddle

Silver66
Trainee
Nachricht 6 von 24
2.601 Aufrufe
Nachricht 6 von 24
2.601 Aufrufe

Hallo Daddle,

 

ich vermute das es Probleme mit der GPT Partition gibt.

 

Alle Platten die ich bisher geklont habe waren MBR Platten.

GPT kann nicht jedes Programm.

Das von mir verwendete Mini Tool hätte es können sollen.

Wenn ich mich da jetzt richtig eingelesen habe, ist die Systempartition zunächst für das Klonen gesperrt.

Das Programm bootetet den Rechner neu um dann, ich vermute mal, in einer Art abgesichertem Modus die Platte zu klonen.

Bei diesem Bootvorgang kam es dann zu einem Windowsfehler.

Im Bios wurden die HDD, die SSD, 2 x UEFI und ein Winbootmanager angezeigt.

Auf der SSD wurden dann auch mehrere Partitionen angezeigt obwohl ich nur C: Boot ausgewäht hatte.

Die F11 Taste (Power Recover) funktionierte auch wenn er dann keine Daten zur Rücksicherung fand.

Nur zur Info. Ich hatte dann Testweise nur mal die SSD eingebaut, um zu schauen was passiert.

 

Deinen Vorschlag habe ich zum Teil umgesetzt und werde ihn leicht abgewandelt befolgen.

1. Win 8 System recoverd. Am Samstag abend passiert.

2. Win 10 per MS Mediacreation Tool aufgespielt. Auch erledigt. gestern.

3. Alle nicht benötigte Software entfernt und Lizenzprodukte installiert. Wird heute erledigt.

4. Neues Actronis True Image besorgen. Auch eledigt.

5. Wenn alles fertig ist. Daten per True Image erstmal auf externer Platte sichern.

6. SSD Platte anschliesen und per True image klonen. Sollte über USB boot möglich sein.

 

Um solche Sachen in Zukunft zu vermeiden, muss ich mich dann mal in die UEFI und GPT Geschichte einlesen.

(Neumodischer Kram 🙂 )

Ich denke, hier liegt der Hund begraben. Oder im Kaspersky den ich installiert hatte.

 

Ich überlege ob ich den überhaupt wieder installiere oder mich auf Defender verlasse.

 

Wenn alles geklappt hat Berichte ich.

 

Gruß

Silver66

 

 

 

daddle
Superuser
Nachricht 7 von 24
2.594 Aufrufe
Nachricht 7 von 24
2.594 Aufrufe

@Silver66

 

Hallo Silver66, danke für den Zwischenstands-Bericht.

1. Ich war schon davon ausgegangen dass DriveClone GPT und UEFI kann. Steht auch so in Chip.de.

2. Es leuchtet nicht ein dass DriveClone oder MiniToolPartition Wizard an der Ursprungs-Platte, also deiner orig. HDD Veränderungen deiner Win-Installation machte, so dass Du recovern musstest.

3. Power Recover funktioniert, da es ein selbstständiges Mini-Betriebssystem ist, auch wenn die zu verwendenden Recover-Dateien fehlen.

4. Power-Recover startete aber von deiner HDD, doch nicht von der SSD mit dem Klon drauf? Teste das bitte mal wenn Du fertig bist und nur die geklonte Festplatte, also die SSD angeschlossen ist.

Bisher hatte das bei mir mit keinem Klon-Programm geklappt, anschliessend PowerRecover funktionsfähig übernommen zu haben. Aber hatte es bisher noch nicht bei einer Win 10-GPT- Installation machen müssen; da endet meine Erfahrung bei Win 7.

Vielleicht können es ja jetzt die neueren Klon-Programme auch die Power-Recover Partition funktionsfähig mit zu übetragen, obwohl Cyberlink dafür ein exotisches Dateiformat benutzt.  

5. Welche Acronis True Image Version hast Du jetzt besorgt oder gekauft?

6. Ich verlasse mich auf den Defender, der ja Microsofts SecurityEssentials mit integriert hat. Und ja, eine Internetsecurity kann dir evtl. das Klonen versauen: daher vor dem Klonen Internet-Vebindung kappen, und Alles in Kaspersky deaktivieren, besser noch  KIS komplett deinstallieren. Vielleicht ist deswegen das Partition-Wizard Minitool gescheitert.

7. Zu deiner Reihenfolge deines Vorgehens habe ich nichts zu sagen; es erscheint mir nur sicherer die funktionierende

 a. Basisinstallation nach der Installation zu Sichern, die Installation verbleibt zusätzlich auf der archivierten HDD 

 b. dann Klonen

 c. dann nur auf der SSD diese fertig mit aller Software zu installieren

 d. dann davon ein Systemabbild bzw. eine Acronis-Sicherung zu machen.

 

Windows Update verhält sich ziemlich agressiv; daher wenn dein Win 10- Update/Upgrade  ein problemlos laufendes WIndows ergibt, würde ich dieses zur Basissicherung nehmen und  klonen; (vebleibt auf archivierter HDD ).

Da Windows-Update dir manchmal Treiber unterschiebt, die plötzliche Funktionsausfälle machen können, manchmal kaum zu eruieren wo und wodurch. 

Dein funktionierendes Acronis-Backup, das man ja auch regelmässig wiederhole sollte, dient dann zur Sicherung deiner Win-Installation mit deinen Änderungen (Software-Installationen und Daten).

 

Dann bin ich interessiert zu erfahren wie es DIr gelungen ist;

Viel Erfolg, daddle

Silver66
Trainee
Nachricht 8 von 24
2.589 Aufrufe
Nachricht 8 von 24
2.589 Aufrufe

Ja, wer lesen und schreiben kann.

Es liegt am GPT der HDD.

 

Siehe z.B.

http://www.pc-magazin.de/ratgeber/gpt-und-mbr-im-vergleich-819822-2342.html

 

Ich zitiere:

Damit dann kein Schaden an der GPT-Struktur entsteht, enthält die GPT einen "Protective MBR". Der entspricht in seinem Aufbau exakt einem alten MBR und ist an derselben Stelle gespeichert. Er definiert genau eine Partition, die die gesamte Festplatte belegt, als unbekannten Partitionstyp (0xEE).

 

Die Fehlermeldung nach dem Neustart war : Fehler Partition 0xirgendwas

 

Angebliche Lösung des Problems:

https://kb.acronis.com/de/content/57168

 

Damit ist auch klar warum das Mini Tool versucht hat die komplette Platte (7 Partitionen) zu klonen, obwohl ich nur c: ausgewählt hatte.

daddle
Superuser
Nachricht 9 von 24
2.587 Aufrufe
Nachricht 9 von 24
2.587 Aufrufe

@Silver66

 

Ja, aber lies deinen Zitatteil weiter da steht dann:

"Damit erkennen MBR-Tools und ältere Betriebssysteme nur, dass die Festplatte belegt und kein freier Platz vorhanden ist. Der Anwender muss nun explizit das Löschen oder Ändern diesen unbekannten Partition anfordern. So reduziert sich das Risiko eines Datenverlusts erheblich."

 

Und das hattest Du nicht beschrieben. Von alleine also macht egal welches Tool das ist so etwas nicht; und sicher erfolgt auch Angabe auf welches Laufwerk sich die Fehlermeldung bezieht, und dann müsste man selber aktiv werden.

 

Ausserdem gilt diese Meldung für Partitionierungstools, die Arbeiten an einer Festplatte vornehmen wollen; ein Kloning-Tool nimmt aber auf der zu klonenden Platte immer nur Lese-, und keine Schreiboperationen vor, sprich es darf auf keinen Fall an der Struktur der Ursprungsplatte irgend etwas im weitesten Sinne ändern.

 

Gruss, daddle

Silver66
Trainee
Nachricht 10 von 24
2.578 Aufrufe
Nachricht 10 von 24
2.578 Aufrufe

Hi Daddle,

 

da hast Du auch wieder recht.

 

Ich habe in dem Tool die Funktion Migrate HDD to SSD benutzt.

Der legt erstmal auf der SSD Partitionen an, dann versucht er zu booten und hat dabei auf der SSD einen Bootmanager installiert.

Ich hatte die SSD mal an meinem Desktop angeschlossen um zu sehen was auf der Platte ist.

Und ab da ist was schiefgelaufen. Kann es sein das er etwas an den UEFI Konfigurationen vorgenommen hat?

Die liegen doch auch im Windows oder man kommt über Win 10 dahin.

Ich hatte ja hinterher im BIOS 2 x UEFI, 1 x Bootmanager, 1xHDD und einmal 1xSSD.

 

Ich hätte besser die Klonefunktion genommen, dann (und das weiß ich nicht) hätte er direkt in einen Kopiermodus bebootet und

dann erst die Platten kopiert. Da sind aber jetzt recht viele Konjunktive. 🙂 Hätte, hätte, Fahradkette.

 

Ach ja. ich hab mir die True Image 2018 Version gegönnt.

Habe über meine 2015 vorher bei Aktronis gelesen, das die zwar auf Laptops die Platten klonen die SSD aber das die unter GPT

nicht booten. Das war ja mein erstes Problem. 🙂

 

Und auch Ja. Ich hätte zunächst das nackte win 10 sichern können.

Aber das hab ich früher mal gemacht und nie wieder auf die nur System Sicherung zurückgegriffen.

Ich brauche wenn es gerumst hat, schnell ein System das läuft, mit Office und ein paar anderen Programmen.

Da gibt es dann im Schadensfall noch genug Updates zu machen.

 

Hab jetzt Office drauf. Musste mir hier auch ne neue Lizenz zulegen. Gut 7 Euro, wass solls.

Ist gerade am updaten.

Dann kommt True Image.

 

UND DANN ... melde ich mich wieder. 🙂

23 ANTWORTEN 23