abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Senden an eine Festplatte über USB

15 ANTWORTEN 15
Otokar
New Voice
Nachricht 1 von 16
2.315 Aufrufe
Nachricht 1 von 16
2.315 Aufrufe

Senden an eine Festplatte über USB

Liebe Community, auf meinen neuen PC (seit Februar 2021) kann ich nicht eine Sicherung der ganzen Datenbank auf eine externe Festplatte senden. Und das weder über USB, noch an die im PC zusätzliche 2 TB Festplatten die integriert ist. Es erschein immer folgende Meldung, über die Speicherkapazität meiner PC Festplatte. Was mache ich falsch. Herzlichsten Dank für eine baldige Antwort. Otokar. Sie können mich auch direkt per Email kontaktieren  otokar.loebl@t-online.de 

danke . 

Medion Boot.jpg

15 ANTWORTEN 15
Farron
Superuser
Nachricht 11 von 16
792 Aufrufe
Nachricht 11 von 16
792 Aufrufe

Hallo @Otokar 

 


@Otokar  schrieb:

Kommunikation:

Habe einen PC mit eine SSD Festplatte C 449 GB frei 58,5

Recoved D (was die ist weiß ich nicht)       24,9 GB frei 6,54

Externe Toschiba im PC integriert             1,8 TB   frei    1,58  GB

Externe Medion                                          931 GB frei    722 GB

Folgende Unklarheiten bestehen noch:

 

Fett: 1. Eine in den PC integrierte Platte ist integriert intern und nicht mehr extern

         2. 1,58 GB ist wohl ein Fehler, oder ?

 

Kursiv: Hier auf diesem Speichermedium müsste sich die DB kopieren lassen, wenn sie richtig formatiert wurde.

 

Die Recovery würde ich nicht anrühren, der Inhalt dient der Wiederherstellung des Computers.

 

Im übrigen sieht dein Fehlerbild aus Beitrag 1 so aus als wenn du die 260 GB DB auf C: kopieren wolltest, wo nur 58,5 GB frei sind. 


Gruß Farron
-------------------------------------------------------------
Irgendwas ist immer
ERAZER® x17805, MD 61854, MSN 30029435
Otokar
New Voice
Nachricht 12 von 16
773 Aufrufe
Nachricht 12 von 16
773 Aufrufe

Also ich benutze keine Verschlüsserung, habe auf meine alten PC immer kopiert mit senden oder einfügen auf ganz klar externe Festplatte. Es hat 10 Jahre funktioniert. Seltsamer Weise gehen nur kleinere Daten zu sichern. Das manuell durchzuführen ist aber sehr aufwendig. Habe alle Diagnose Programme von Medium durchgeführtz, temporäre Dateien gelöscht und die externen Festplatten sind richtig formatiert. Verwaltung.jpg

daddle
Superuser
Nachricht 13 von 16
760 Aufrufe
Nachricht 13 von 16
760 Aufrufe

@Otokar 


@Otokar  schrieb:

Habe einen PC mit eine SSD Festplatte C 449 GB frei 58,5

Recoved D (was die ist weiß ich nicht)       24,9 GB frei 6,54

Externe Toschiba im PC integriert             1,8 TB   frei    1,58  GB

Externe Medion                                          931 GB frei    722 GB

auf meinen früheren PC (auch Medion) habe ich einfach meine eigenen Datenbanken die sich im Ordner Dokumente 


Erst mal zur Kommunikation und den Fachausdrücken: Du schreibst von Kopieren der Daten aus einer  Datenbank.

Das ist es aber bei dir  nicht. Es ist schlicht ein Verzeichnis, das Du Datenbanken benannt hast.

Da führte schon anfangs in die Irre!

Eine Datenbank selber ist ein Programm, dass Daten verwaltet und diese in bestimmten Kategorien einteilt  und speichert. Lies den Wikipedia Eintrag den ich zitiere:

 

"Eine Datenbank, auch Datenbanksystem genannt, ist ein System zur elektronischen Datenverwaltung. Die wesentliche Aufgabe einer Datenbank ist es, große Datenmengen effizient, widerspruchsfrei und dauerhaft zu speichern und benötigte Teilmengen in unterschiedlichen, bedarfsgerechten Darstellungsformen für Benutzer und Anwendungsprogramme bereitzustellen.

Eine Datenbank besteht aus zwei Teilen: der Verwaltungssoftware, genannt Datenbankmanagementsystem (DBMS), und der Menge der zu verwaltenden Daten, der Datenbank (DB) im engeren Sinn, zum Teil auch „Datenbasis“ genannt. Die Verwaltungssoftware organisiert intern die strukturierte Speicherung der Daten und kontrolliert alle lesenden und schreibenden Zugriffe auf die Datenbank. Zur Abfrage und Verwaltung der Daten bietet ein Datenbanksystem eine Datenbanksprache an."

 

Weiterhin ist dieses "Senden an" eine ungewöhnliche Methode m Daten zu kopieren.

Normal ist Markieren durch Rechtsklick , Kopieren wählen, und auf dem neuem Laufwerk an geeigneter Stelle im Explorer oder in einem anderen Dateimanager (TotalCommander) mit Rechtsklick und "Einfügen" das gesamte Verzeichnis auf ein Laufwerk zu kopieren.

Dann vermeidest Du auch den von einem anderem User hier beschriebenen Überlauf im Zwischenspeicher auf C.

 

Aber zu deiner Plattenauflistung: Was bedeutet "Externe Toschiba im PC integriert,  1,8 TB,    frei  1,58  GB" ?

Entweder sie ist "integriert" was Intern bedeutet, oder sie ist Extern, hätte aber in Windows in beiden Fällen einen Laufwerksbuchstaben bekommen, den Du aber nicht angibst. Dann kann die Toshiba auch nicht integriert sein. Und auch keine Daten empfangen.

 

Wenn Du also dein  bereits angelegtes Sicherungsverzeichnis "Datenbanken" auf der Toshiba ergänzen willst, dann markiere das Ursprungsverzeichnis "Datenbanken"  auf C:\ mit Rechtsklick -_> Kopieren, dann gehe auf die Toshiba Platte, die ja, wenn angesteckt, einen Laufwerksbuchstaben bekommen haben muss, und klicke mit rechter Maustatste auf das vorhandene Verzeichnis Datenbanken, und wähle einfügen.

Dann bekommst Du eine Mitteilung. dass das Verzeichnis mit Inhalt bereits besteht, und ob du es überschreiben willst (also komplett neu), oder nur Dateien neueren Datums kopieren willst.

Wähle das letztere, das kopiert dann alle noch fehlenden Dateien die neu seit dem letzten Kopiervorgang erstellt wurden, und die veränderten Dateien neueren Datums in das Sicherungsverzeichnis Datenbanken auf der Toshibaplatte.

 

DAs dauert dann eine bestimmte Zeit. Aber das wäre es dann schon.

 

Gruss, daddle

Otokar
New Voice
Nachricht 14 von 16
751 Aufrufe
Nachricht 14 von 16
751 Aufrufe

Vielen herzlichsten Dank an alle die mir helfen wollten. Wahrscheinlich benötigt das Windows System mehr temporären Platz auf den Boot C als vorhanden. Deswegen geht es nur kleiner Ordner zu kopieren. Habe es aufgegeben und installierte das gratis Programm TeraCopy mit den dies einfach geht. Da alle Systeme einwandfrei funktionieren. Eine, zwar schnelle Festplatte auf meinen neuen PC ist eben mit 500 GB und eine Belegung von 450 GB zu klein dafür. 

Also noch ein mal vielen Dank an alle die mir geantwortet haben. Auch der support von Medion war mir da keine große Hilfe

Otokar Löbl 

getnichgibsnich
Scientist
Nachricht 15 von 16
745 Aufrufe
Nachricht 15 von 16
745 Aufrufe

Hallo @Otokar ,

 

schön, dass Du eine Lösung gefunden hast. Wenn etwas funktioniert, kann man damit zufrieden sein. Aber es scheint mir, dass das Problem dennoch nicht durchschaut wurde. Ich hätte natürlich erwartet, dass Windows da problemlos bedienbar ist. Ein Beitrag auf einer download Seite des Heise Verlages zu Teracopy lautet : 'Zu Windows 7 Zeiten noch sinnvoll, heute erledigt Windows 10 alles besser als dieses Tool, daher aus meinem Fundus entfernt.'

 

Ich melde mich hier nochmal, weil ich erinnern möchte, dass für Deinen Kopiervorgang ein backup Programm die klassische Anwendung ist ! Solche Programme vergleichen den Status der in Frage stehenden Dateien und kopieren nur neue und veränderte Dateien. Dadurch kann immens viel Zeit gespart werden.

 

Ehrlich gesagt gibt es bei mir nur ein Kopfschütteln über Computer, auf denen so etwas nicht installiert ist (kein backup - kein Mitleid🙄). Windows bringt sowas mit robocopy mit. Ich benutze das seit gefühlt 20 Jahren mit  Windows XP .... Win 10 und der GUI YarcGUI für die Sicherungen auf ein NAS oder externe USB-Festplatte. Es gibt aber eine Unzahl von freeware backup-Programmen, die den Job bestimmt genauso gut machen. 

 

Du kannst ja mal mit 'backup download freeware heise' googeln. Die Seite des Heise-Verlages halte ich für eine integre Quelle. Wenn man so eine Ergebnisseite nach unten scrollt, bekommt man weitere Alternativen (siehe : Beliebte Downloads aus dieser Kategorie ) angezeigt.

 

Gruss Jan

daddle
Superuser
Nachricht 16 von 16
738 Aufrufe
Nachricht 16 von 16
738 Aufrufe

@Otokar 

 

 

 


@Otokar  schrieb:

Wahrscheinlich benötigt das Windows System mehr temporären Platz auf den Boot C als vorhanden. Deswegen geht es nur kleiner Ordner zu kopieren.

Beim einfachen wie von mir geschildertem Standard-Kopiervorgang braucht es keine grossen Zwischenspeicher auf C. Das wird über das Memory gehandelt.

Und um ein Verzeichnis zu kopieren, auch wenn es gross ist, braucht man kein Backup Programm.

Ein Backup Programm ist natürlich sinnvoll, wenn man seine ganze Installationen incl des Betriebssystems sichern will (und sollte).

Aber insgaeamt im Handling besonders für einen wenig computeraffinen User anspruchsvoller.

Es geht darum nur  ein Verzeichnis  zu (kopieren) sichern, daß nach Start im Hintergrund läuft, und ein Weiterarbeiten in Windows ermöglicht.


@Otokar  schrieb:

 

Also noch ein mal vielen Dank an alle die mir geantwortet haben. Auch der Support von Medion war mir da keine große Hilfe


Eine sehr zweischneidige Danksagung an alle Helfer, wenn  "auch" der Medion Support keine grosse Hilfe war! 

 

daddle

15 ANTWORTEN 15