abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Medion ERAZER Recon E20 (MD35311)

GELÖST
21 ANTWORTEN 21
Roy9797
New Voice
Nachricht 1 von 22
5.047 Aufrufe
Nachricht 1 von 22
5.047 Aufrufe

Medion ERAZER Recon E20 (MD35311)

Hallo an alle,

 

ich hoffe ihr könnt mir helfen.

 

ich habe einen Medion ERAZER Recon E20 (MD35311) bestellt ohne OS.

Wollte dort Windows 11 installieren, die Installation-Routine erkennt aber kein Laufwerk wo man das auswählen sollte.

Es ist eine NVME SSD verbaut und eine HDD keine wird erkannt beim Installieren. Im BIOS wird nur die SSD angezeigt aber auch nicht im BOOT Menu (BOOT Reihenfolge).

Die SSD wird nur bei Advanced angezeigt sonst nirgends. Also nur da wo es direkt um den NVME Controller geht.

Als SATA Controller gibt es nur AHCI keine andere Auswahlmöglichkeit.

Habe schon vieles versucht nur die SSD angesteckt, Secure Boot aus obwohl das für Win 11 benötigt wird, mehrere Windows 11 Installationen versucht also einmal mit dem MediaCreationTool einen Stick erzeugt und einmal mit Rufus und nem Image direkt von Microsoft ohne Erfolg er zeigt die Platten einfach nicht an beim Installieren.

 

Hat hier noch jemand eine Idee für mich was das sein könnte?

 

 

 

Technische Daten:

 

TypGaming-PC
Farbeschwarz
EAN4061275195316
Hersteller-Nr.10024743
SerieERAZER Recon
GehäuseFormfaktorMicro-Tower
ProzessorBezeichnungIntel® Core™ i5-12400F
 Anzahl Prozessorkerne6 Kerne
 Anzahl Threads12
 TaktBoost-Takt 4,4 GHz
 Kerntyp 1Performance, 6 Kerne
 TaktBasistakt 2,5 GHz, Boost-Takt 4,4 GHz
 Sockel-Typ1700
ChipsatzIntel® B660
ArbeitsspeicherKapazitätGesamt16 GB (davon 16 GB eingebaut )
  max. unterstützt64 GB DDR4 (davon 64 GB austauschbar)
 TypDDR4 (3200 MHz)
 Speichersteckplätze2 Speicherbänke davon belegt 2 Speicherbänke
DatenspeicherAnzahl2
 Gesamtkapazität1,512 TB
 Datenspeicher 1Kapazität512 GB [M.2, via PCIe 5.0, SSD]
 Datenspeicher 2Kapazität1 TB [3.5", via SATA, HDD]
GrafikTypNVIDIA GeForce GTX 1660 SUPER
 SpeicherGesamt6 GB (GDDR6)
  davonintegriert: 6 GB
 Anschlüsse1x DisplayPort (DisplayPort Version: 1.4a), 1x HDMI (HDMI Version: 2.0b ), 1x DVI
MainboardAnschlüssePeripherie2x USB-A 2.0, 4x USB-A 3.2 (5 Gbit/s), 1x USB-C 3.2 (10 Gbit/s)
  Netzwerk1x RJ-45
  Hinweis:Die Bezeichnung USB 3.2 Gen 1 entspricht den früheren Bezeichnungen USB 3.1 Gen 1 bzw. USB 3.0.
Die Bezeichnung USB 3.2 Gen 2 entspricht den früheren Bezeichnungen USB 3.1 Gen 2 bzw. USB 3.1.
 Steckplätze1x PCIe x16 (Version 5.0)
 Schnittstellen2x M.2, 3x SATA
Optische LaufwerkeTypnicht vorhanden
AudioAnschlüsse1x Mikrofon, 1x Kopfhörer
 Besonderheiten6 Kanal High-Definition-Audio
KonnektivitätLANLAN 10/100/1000 MBit/s
 WLANWi-Fi 6 (802.11ax)
 BluetoothBluetooth 5.2
NetzteilBauartintern
 Leistung450 Watt
Betriebssystemohne Betriebssystem
zusätzliche Peripheriekabelgebundene Maus
HinweisDieses PC-System ist nicht kompatibel mit Windows 10.
ZubehörvorhandenNetzkabel
AbmessungenBreite: 170 mm x Höhe: 380 mm x Tiefe/Länge: 385 mm
Gewicht8 kg
Art.-Nr.: 1818071 (Alternate GmbH)
3 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 22
2.847 Aufrufe
Nachricht 2 von 22
2.847 Aufrufe

@Roy9797 

 

Hi Roy,

 

die M.2 PCIe SSD kann ja noch nicht auf der Seite Boot im Bios erscheinen, da leere Platten nicht bootbar sind, sie enthalten keinen Windows Boot Manager.

 

Unter Advanced wird sie gelistet; da sie aber noch nicht partitioniert ist wird sie als leere Platte zumindest gelistet.

Wenn Du den Bootstick mit dem Media CreationTool für Windows 64-bit erstellt hast, kommt nach dem Booten des Sticks in einer der ersteren Masken die Frage wo Win 11 installiert werden solle; dann solltest Du sie darin auswählen können.

Denn sie wird ja vom Bios erkannt.

Dann muss man sie erst initialisieren. Windows Installationsroutine kann dann die Platte benutzen.

 

Versuche mal   zu Testzwecken das Gleiche mit dem Installationsstick für Windows 10, ob du darin die Platte besser erkennen kannst. Danach kannst Du ja abbrechen, und es nocnmal mit Win 11 versuchen.

 

Gruss, daddle 

 

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 22
2.836 Aufrufe
Nachricht 4 von 22
2.836 Aufrufe

@Roy9797 

 


@Roy9797  schrieb:

Es ist eine NVME SSD verbaut und eine HDD keine wird erkannt beim Installieren.

 

Im BIOS wird nur die SSD angezeigt aber auch nicht im BOOT Menu


Wird denn die HDD nicht im Bios unter Advanced SATA Configuration -> AHCI gezeigt? In der darunter stehenden Liste der SATA Ports?

Kann aber je nach Bios anders  im Layout aufgeteilt sein.

Ist der AHCI Eintrag wenn man draufgeht weiss markiert und gibt es da noch eine Alternative Intel RST Premium?

Und gibt es unterhalb von SATA Mode im nächsten Menü Punkt keinen Eintrag 

 -->  "Intel  Rapid StorageTechnology" . 

Markiert man den, werden im Untermenü "Intel RST Raid Driver"  nicht die Platten als NonRaid Physical Disks  gelistet, einmal die HDD, und die PCIe SSD?

 

Mich wundert dass keine der Platten vom Installationsmenü des MediaCreationTool gefunden und angezeigt werden soll.

 

Gruss, daddle

 

 

 

 

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Roy9797
New Voice
Nachricht 5 von 22
2.877 Aufrufe
Nachricht 5 von 22
2.877 Aufrufe

Das hat bei mir funktioniert die Idee kam direkt vom Verkäufer.

 

Sie benötigen einen Treiber zur Installation:

https://www.intel.de/content/www/de/de/download/720755/intel-rapid-storage-technology-driver-install...

Laden Sie die Datei mit der Bezeichnung f6vmdflpy-x64.zip herunter. Entpacken Sie die Datei und kopieren Sie den entpackten Ordner samt Inhalt auf einen USB Stick. Starten Sie die Installation und wenn die SSD nicht angezeigt wird, klicken Sie links Unten im Fenster auf „Treiber laden“. Manövrieren Sie zu dem Treiberordner auf dem Stick, wählen Sie den Treiber im Ordner aus und bestätigen Sie. Die SSD wird dann angezeigt und kann normal verwendet werden. Ordnerstruktur derzeit: F6 > VMD > f6vmdflpy-x64. Eventuell muss der Haken bei „Inkompatible Treiber ausblenden“ entfernt werden damit die Ordner korrekt angezeigt werden.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

21 ANTWORTEN 21
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 22
2.848 Aufrufe
Nachricht 2 von 22
2.848 Aufrufe

@Roy9797 

 

Hi Roy,

 

die M.2 PCIe SSD kann ja noch nicht auf der Seite Boot im Bios erscheinen, da leere Platten nicht bootbar sind, sie enthalten keinen Windows Boot Manager.

 

Unter Advanced wird sie gelistet; da sie aber noch nicht partitioniert ist wird sie als leere Platte zumindest gelistet.

Wenn Du den Bootstick mit dem Media CreationTool für Windows 64-bit erstellt hast, kommt nach dem Booten des Sticks in einer der ersteren Masken die Frage wo Win 11 installiert werden solle; dann solltest Du sie darin auswählen können.

Denn sie wird ja vom Bios erkannt.

Dann muss man sie erst initialisieren. Windows Installationsroutine kann dann die Platte benutzen.

 

Versuche mal   zu Testzwecken das Gleiche mit dem Installationsstick für Windows 10, ob du darin die Platte besser erkennen kannst. Danach kannst Du ja abbrechen, und es nocnmal mit Win 11 versuchen.

 

Gruss, daddle 

 

 

Roy9797
New Voice
Nachricht 3 von 22
2.841 Aufrufe
Nachricht 3 von 22
2.841 Aufrufe

Hi,

 

danke dir erst mal für die schnelle Antwort.

 

Win 10 Stick bereite ich gerade vor im Hintergrund.

Bei der Win 11 Installation wird leider keine SSD oder HDD angezeigt mal sehen wie es bei Win10 aussieht.

 

Gruß

Roy

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 22
2.837 Aufrufe
Nachricht 4 von 22
2.837 Aufrufe

@Roy9797 

 


@Roy9797  schrieb:

Es ist eine NVME SSD verbaut und eine HDD keine wird erkannt beim Installieren.

 

Im BIOS wird nur die SSD angezeigt aber auch nicht im BOOT Menu


Wird denn die HDD nicht im Bios unter Advanced SATA Configuration -> AHCI gezeigt? In der darunter stehenden Liste der SATA Ports?

Kann aber je nach Bios anders  im Layout aufgeteilt sein.

Ist der AHCI Eintrag wenn man draufgeht weiss markiert und gibt es da noch eine Alternative Intel RST Premium?

Und gibt es unterhalb von SATA Mode im nächsten Menü Punkt keinen Eintrag 

 -->  "Intel  Rapid StorageTechnology" . 

Markiert man den, werden im Untermenü "Intel RST Raid Driver"  nicht die Platten als NonRaid Physical Disks  gelistet, einmal die HDD, und die PCIe SSD?

 

Mich wundert dass keine der Platten vom Installationsmenü des MediaCreationTool gefunden und angezeigt werden soll.

 

Gruss, daddle

 

 

 

 

 

Roy9797
New Voice
Nachricht 5 von 22
2.878 Aufrufe
Nachricht 5 von 22
2.878 Aufrufe

Das hat bei mir funktioniert die Idee kam direkt vom Verkäufer.

 

Sie benötigen einen Treiber zur Installation:

https://www.intel.de/content/www/de/de/download/720755/intel-rapid-storage-technology-driver-install...

Laden Sie die Datei mit der Bezeichnung f6vmdflpy-x64.zip herunter. Entpacken Sie die Datei und kopieren Sie den entpackten Ordner samt Inhalt auf einen USB Stick. Starten Sie die Installation und wenn die SSD nicht angezeigt wird, klicken Sie links Unten im Fenster auf „Treiber laden“. Manövrieren Sie zu dem Treiberordner auf dem Stick, wählen Sie den Treiber im Ordner aus und bestätigen Sie. Die SSD wird dann angezeigt und kann normal verwendet werden. Ordnerstruktur derzeit: F6 > VMD > f6vmdflpy-x64. Eventuell muss der Haken bei „Inkompatible Treiber ausblenden“ entfernt werden damit die Ordner korrekt angezeigt werden.

daddle
Superuser
Nachricht 6 von 22
2.820 Aufrufe
Nachricht 6 von 22
2.820 Aufrufe

@Roy9797 

 

Du bist gut. Dann hat dich ja meine Frage nach den Intel Rapid Storage Menüpunkt bzw den Verkäufer in die   richtige Richtung geschubst.

Deswegen hatte ich im vorigem Post nach dem Eintrag Intel Rapid Storage Technology und Intel RST Premium gefragt!   

Das liegt daran, dass dieser Treiber (noch) nicht im UEFI unter den anderen basic drivers integriert ist.

Aber du kannst auch mehrere Posts als Lösung markieren.  

 

Auch gegen Kudos unter den hilfreichen Posts gibt es keine Einwände. 😉

 

Gruss, daddle

daddle

 

Roy9797
New Voice
Nachricht 7 von 22
2.813 Aufrufe
Nachricht 7 von 22
2.813 Aufrufe

Abend,

 

ja du hast den richtigen Denkanstoß gegeben, danke dafür nochmal.

Es lag wirklich bloß an dem Fehlenden Treiber für den Speichercontroller, den scheint Windows nicht zu kennen und im UEFI war er ja auch nicht bekannt oder Abgelegt.

Ich hoffe das hilft vielleicht auch anderen weiter.

 

Gruß

Roy

Carsten_Tech
Explorer
Nachricht 8 von 22
2.792 Aufrufe
Nachricht 8 von 22
2.792 Aufrufe

@daddle 

 

Mensch, daddle, das Problem mit der PHISION-Festplatte, die nicht erkannt wird, wenn der VDM-Treiber fehlt, ist doch hier schon x-mal angesprochen und gelöst worden.

 

Da ist es eine wenig hilfreiche Verzögerung, wenn Wissen präsentiert wird, was für diese Lösung gar nicht nötig ist.

 

Der Verweis auf die Recover-Partition oder den INTEL-Link würde genügen, um besagten Treiber zu finden und einzubinden.

 

Allseits einen guten Rutsch

 

Carsten_Tech

daddle
Superuser
Nachricht 9 von 22
2.782 Aufrufe
Nachricht 9 von 22
2.782 Aufrufe

@Carsten_Tech 

 

Nun ja, der Fragesteller wusste das ja nicht. Bist Du eigentlich a jour? Warum hast Du denn dann nicht vorher dein glänzendes Wissen preisgegeben? 

Hinterher nachkarten nachdem wir die Lösung mit den Intel RST Treiber schon gefunden hatten, ist beonders lobenswert.

 

Abgesehen davon hat das mit der Marke Phison M.2 nichts zu tun. Das gilt generell für PCIe  M.2 Platten.

Der SSD Hersteller heisst nicht Phision. Sondern Phison.

 

Der Hinweis auf Power Recovery bringt nichts, da er den Rechner mit leerer Platte ohne BS gekauft hat. Also auch ohne Recovery Dateien oder Treibersammlung!

Wenn Du dich schon, nachdem die Lösung gefunden und gepostet wurde, hier einbringst, solltest du zumindest den ganzen Thread gelesen haben.

Es ist ganz einfach, nachdem ein Anderer die Vorarbeit gemacht  und versucht hat die Fakten zusammen zu tragen, hinterher den Klugs........ zu geben.

 

Dann rutsch mal schön, hast ja genug zum Ausrutschen produziert.  😉

 

daddle

 

 

geht-doch
Beginner
Nachricht 10 von 22
2.423 Aufrufe
Nachricht 10 von 22
2.423 Aufrufe

Danke für den Hinweis und den Link zum Treiberdownload!

Es kommen zwar gleich 4 mögliche Treiber bei diesem Download mit - 2 davon passen auch tatsächlich zur Hardware. Hab dann mal den ersten ausprobiert und: ES GEHT! Die M.2

Platte wird sofort erkannt. Perfekt!

beste Grüße

m

 

21 ANTWORTEN 21