abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

TV MD 32066 und Soundbar MD 45377 - AVS nicht mehr in den Quellen auswählbar

3 ANTWORTEN 3
ik1607
Apprentice
Nachricht 1 von 4
218 Aufrufe
Nachricht 1 von 4
218 Aufrufe

TV MD 32066 und Soundbar MD 45377 - AVS nicht mehr in den Quellen auswählbar

Hallo Community,

 

zuletzt habe ich mir zum TV MD 32066 eine passende Soundbar MD 45377 zugelegt. Nachdem ich mit dem TV so meine Probleme hatte (siehe alte Posts), läuft inzwischen alles störungsfrei und meine Zufriedenheit ist wiederhergestellt. Das hat mir dem Mut gemacht, eine Soundbar von Medion zu kaufen. Vorher habe ich viele Informationen gewälzt und die Verwirrung hinsichtlich der richtigen Auswahl stieg zwar auf ein höheres Niveau, machte die Entscheidung aber nicht leichter. Genau da kam via Aldi Online das Soundbar Angebot.

 

Die Soundbar hatte alles, was mir wichtig erschien (HDMI ARC, Subwoofer, CEC) und vor allem die Maße passten, so dass ich sie direkt unter das TV Gerät stellen konnte - Wandmontage möglich, aber bei mir nicht sinnvoll). Also: ausgepackt, angeschlossen und gestestet. Läuft! Kleine Einstellungen (Bass, Höhen) vorgenommen, seitdem durch die ARC-Kopplung benutzerfreundliche Bedienung mit der TV Fernbedienung. Wenn das TV eingeschaltet wird, schaltet sich die Soundbar automatisch wenige Sekunden später ein. Tatsächlich wird der Sound mit zunehmender Lautstärke sogar immer besser - auch wenn es richtig laut wird (deutlich zu viel für Filmgenuss). Ganz klasse ist nun die Wiedergabe von Konzerten - auch über angeschlossenen BD-Player.

 

Inzwischen habe ich die Bluetooth Funktion ausgiebig getestet und lasse von meinen Lieblings-Internetradiosendern Musik über Soundbar/Subwoofer laufen - klappt prima.

 

Mein WZ hat ca. 48 m² und die Lautstärke reicht in guter Qualität bestens aus. Beim Filmgenuss ist darauf zu achten, dass man möglichst in best ausgerichteter Entfernung und mittig zur Soundbar sitzt. Wenn man weit nach rechts oder links geht, verliert der Sound bauartbedingt Raum und Fülle.

 

Mein Tipp ist die virtuelle Surround Funktion. Trifft meinen Soundgeschmack sehr gut.

 

Natürlich gibt es ein Aber: seit Soundbar-Anschluss ist die AVS Funktion weg. Standardlösung: TV aus, vom Netz trennen, USB ets. entfernen, etwas warten, wieder verbinden, Netzkabel verbinden, anschalten: alles wieder in Ordnung.

 

Sonst melde ich mich ja meist, wenn es ein Problem gibt. heute berichte ich mal, dass alles zu meiner Zufriedenheit läuft!

 

Viele Grüße

 

ik1607

 

3 ANTWORTEN 3
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 4
203 Aufrufe
Nachricht 2 von 4
203 Aufrufe

@ik1607 

 

Freut mich dass du so positive Erfahrungen mit der Dolby Atmos Soundbar MD 45377 hast. Ich habe leider mit zwei gleichen Modellen je nacheinander einen Reinfall erlebt.

 

Im Augenblick gibt es die Soundbar in der laufenden Black Week Annonce für 149,- €.

Im Werksverkauf und im Newsletter war sie lange Zeit für 179,- E zu haben (aktuell heute immer noch  im Werksverkauf 179,- €).

Bei Aldi hatte sie 199,00  € gekostet. Da zahlte man wohl das dritte Garantiejahr mit. 😉

 

Ich hatte sie als Sonderangebot im Newsletter vor ca 4 Wochen für 129,- € erstanden, als Neumodell (A), und war anfänglich sehr angetan.

 

Gegenüber dem Fernsehton meines LG TVs eine deutliche Verbesserung, besonders im Bassbereich. Dafür sorgte wohl der Subwoofer mit seinen 60 Watt und dem als Downfire im Bassreflexgehäuse straff aufgehängtem kräftigen Basslautsprecher.

In den hohen Tönnen könnte allerdings die Durchzeichnung und Auflösung etwas feiner abgestimmt sein. Aber für TV Tonverbesserung mehr als ausreichend gut.

 

Eigentlich habe ich noch eine klassische Stereoanlage, mit guten Komponenten und zwei 3-Wege Standboxen mit je einem 30 cm Tieftöner.

Diese Anlage benutze ich bei Spielfilmen, bei denn es auf starke Soundeffekt ankommt, und bei Erdbeben Katastrophen oder Explosionn, oder bei unheilvoll grummelnder Bassbegleitung bebt Alles im Raum (und Im Bauchraum auch! ) mit, wenn ich die Anlage aufdrehe.

 

Das Problem ist, dass so gut die Anlage auch ist, dass sie nicht fernsteuerbar ist. Daher wollte ich für den Alltag für normale Spielfilme und Musiksendungen über die Soundbar eine fernbedienbare Anlage nutzen.

 

Nun, die erste Anlage klang ganz vernünftig, bis ich feststellte dass sie die Tonsynchronisation nicht halten kann.

Ich kann am Fernseher separat sowohl für den digitalen Tonausgang  wie für die analogen Geräte- Lautsprecher, den Scart- sowie Kopfhöreranschluss Audio-Video-Sync verzögern oder beschleunigen.

 

Aber nach ein paar Minuten war die über Toslink oder HDMI ARC angeschlossen Soundbar nicht mehr Lippensynchron zum gesprochenem Text; da war ein Verzug bis zu ca  0,3 - 0,4  Sekunden sehr auffällig vorhanden.

 

Und die auf der Soundbar über die FB vorhandene Signallaufzeitjustierung verschlimmerte nur.

 

Nach Neujustierung funktionierte es wieder für ein paar Sekunden/Minuten, bis das  Tonsignal erneut verzögert ankam. 

Das war keine Seh- und Hörfreude mehr.

 

Nach ein zwei Tagen stellte die Soundbar ihre Funktion vollständig ein; mit der Bedienung an der Soundbar und mit der Fernbedienung kam kein Ton mehr an; es liess sich auch kein  Volume, Bass- oder Treble mehr einstellen. Nur die Source Auswahl war möglich, aber ohne Tonausgabe nicht so prickelnd.

 

Da ich sowieso zum Werksverkauf in die Schönscheidtstraße 100 nach Essen wollte, nahm ich die sorfgfältig wieder eingepackte Soundbar mit dorthin, in der Hoffnung dort einen Eins zu Eins Umtausch machen zu können. Denkste.  Sie hatten zwar die selbe  Atmos Soundbar mit selber MSN vorrätig, aber umtauschen wollten sie nicht ???

 

Sie würden zwar einen Reparatur-Auftrag annehmen, aber die Rücknahme des Gerätes könnten sie nicht machen;  es war nach dem Internet Kauf erst 8 Tage vergangen, so dass ich den Kauf  annulieren wollte, und in Essen dann eine neue Anlage kaufen, oder einfacher, einfach nur in Essen einen Eins zu Eins Austausch vornehmen lassen wollte (bei gleicher MSN- und MD-Nummern).

 

Das ging aber nicht. Ich müsste die Soundbar über den Retourenschein einsenden, Geld erstatten lassen; und falls gewünscht könnte ich ja bei ihnen eine neue Anlage (A) mitnehmen (leider dort zum aktuellem Preis von 179,-€).

 

Das tat ich zähneknirschend dann, die Anlage empfand ich als gut genug, auch für den höheren Preis. Die Asynchronizität führte ich damals auf eine elektronische Fehlfunktion zurück.

 

Zuhause die zweite Anlage angeschlossen, nach anfänglich leichtem Problem, bis die Anlage meinen HDMI Anschluss mit ARC und CEC erkannte ( komplett neue eARC Kabel!), funktionierte sie ganz gut;  bis erneut auf  das leidige AV- Sync-Problem.

 

Die Tonsynchronisatioin war nie lange lippensynchron; egal ob ich digital über HDMI oder TOSLINK angeschlossen hatte, wie auch wenn ich über den Kopfhörer Anschluss oder den Scartausgang das (analoge)Tonsignal zuführte.

 

Nach weiteren zwei Tagen hatte ich die Nse voll, und das Gerät im Werksverkauf in  Essen zurück gegeben.

 

M.E nach liegt das Problem daran, dass der Ton in einem FiFo Speicher zwischengelagert und dann erst den DAC oder analog direkt aus dem FiFo den Verstärker und dann  die Lautsprecher erreicht; dazu dürfte noch eine Verzögerung über die Bluetoothübertragung  zum SUB stattfinden. Aber es war  das ganze Tonspektrum betroffen, auch die überwiegenden Sprachfrequenzen.

 

Zu merken u.a. daran, dass der Ton immer nach Signalabschalten noch ne knappe halbe Sekunden weiter zu hören ist.

Bei meiner HiFi Anlage undenkbar! "Signal Aus" über TV aus oder Kabel gezogen, bricht der Ton zeitsynchron sofort ab; aber eben nicht bei der Soundbar, da hängt der Ton noch nach; in etwa die Zeitdauer auch der Asynchronizität.

 

Wie ist das denn bei dir mit der lippensynchronen Tonausgabe?

 

Am Fernseher kann es nicht liegen, denn mit dem analogen Stereoverstärker bleibt das Signal immer synchron zur Lippenbewegung, selbst mit einem Toslink DAC zu Cinch Adapter dazwischen, wenn ich den Ton über den digitalen Toslink Ausgang zu führe.

 

Gruss, daddle

ik1607
Apprentice
Nachricht 3 von 4
196 Aufrufe
Nachricht 3 von 4
196 Aufrufe

Hallo @daddle ,

 

das hört sich ja nicht gut an.

 

Bei mir gibt es keine Synchronizitätsprobleme. Möglicherweise könnte eine Ursache sein, dass beide Geräte (TV und Soundbar) von Medion sind. Vielleicht klappt da die Synchronisierung besser als zwischen  LG und Medion? Das kann ich zwar technisch nicht begründen, habe aber in anderen Zusammenhängen schon mal Kompatibilitätsprobleme erlebt.

 

Ich habe jedenfalls via HDMI/ARC (bei beiden Komponenten) verbunden, die Tonausgabeeinstellungen des TV ebenfalls auf HDMI/ARC eingestellt und das klappt fehlerfrei.

 

Ich hoffe, Du findest eine Lösung.

 

Gruß  ik1607

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 4
191 Aufrufe
Nachricht 4 von 4
191 Aufrufe

@ik1607 

 


@ik1607  schrieb:

 

Möglicherweise könnte eine Ursache sein, dass beide Geräte (TV und Soundbar) von Medion sind. Vielleicht klappt da die Synchronisierung besser als zwischen  LG und Medion?er in anderen Zusammenhängen schon mal Kompatibilitätsprobleme erlebt.

 

Ich habe jedenfalls via HDMI/ARC (bei beiden Komponenten) verbunden, die Tonausgabeeinstellungen des TV ebenfalls auf HDMI/ARC eingestellt und das klappt fehlerfrei.


Na ja die HDMI ARC Definitionen sind ja einheitlich; und  bei Filmen mit meinem BluRay-Player an den TV  und Ton über HDMI,  oder Toslink und über einen DAC Wandler mit meiner StereoAnlage verbunden tritt kein Sync-Fehler auf. 

Genausowenig wie mein Blu-Ray-Player über HDMI ARC an den LG-TV angeschlossen, und  gleichzeitig den Ton über TV Lautsprecher, vom Blu-Ray-Player über analogen Ausgang direkt, oder über den Fernseher über digitalen Ausgang mit der HiFi Anlage gekoppelt ergibt kein Synchronizitätsverlust von Bild und Ton.

Das  Einzige wäre, dass die moderne Version von HDMI mit eARC doch nicht ganz kompatibel mit der HDMI Arc ist, obwohl das so angegeben ist.

 

Damit du mal ahnen kannst mit welcher Kraft der Subwoofer arbeitet, halte mal die Hand vor den Reflexausgang wenn du von CD ein Schlagzeugsolo oder Kesselpauken anhörst. Es ist erstaunlich mit welcher Geschwindigkeit die Luft da ausströmt.

Vergleicht man mit grossen Basslautsprechermembranen, die leicht bei einem 30 cm LS ca 660 cm² ausmachen, und so natürlich bei kleinerem Hub schon grosse Luftmengen bewegen, muss sich der kleinere  ca 12 cm Basslautsprecher im Subwoofer mit einer Fläche von nur ca 111 cm² schon arg anstrengen, die selben Luftmassen in Schwingung zu versetzen.

Damit der Bass trotzdem wirkungsvoll ist, muss er einen hohen Hub haben; das heisst die Menbran schwingt bis zu ~ 14 mm vor und zurück, und muss hart aufgehängt sein, was diese "Luftstösse" erst möglich macht.

 

Gruss, daddle

 

3 ANTWORTEN 3