abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Seit dem Einsatz des BLE-Verstärkers keine Offline-Fehlalarme mehr???

Master Moderator
Nachricht 11 von 14
228 Aufrufe
Nachricht 11 von 14
228 Aufrufe

Re: Seit dem Einsatz des BLE-Verstärkers keine Offline-Fehlalarme mehr???

Hallo @Berghutze.

 


@Berghutze  schrieb:

Der auslösende, als Offline gemeldete Sensor war übrigens nach wenigen Minuten wieder aktiv, als sei nichts geschehen. Ich muß nicht erwähnen, daß niemand währenddessen das Haus betreten hatte, oder es irgendeinen erkennbaren Anlaß zum Alarm gab.


Dann solltest du herausfinden, warum dieser Sensor (und nur dieser) keine Verbindung hatte. Billigbatterie? Defekt?

 

 


@Berghutze  schrieb:

Eine Alarmanlage, bei der es stets ein Wagnis ist - und wohl leider auch bleibt - diese im Bedarfsfall zu aktivieren, verdient kein anderes Urteil als sie als unbrauchbar zu bezeichnen.


Sehe ich auch so. Sie wäre aber nicht unbrauchbar, wenn du herausfinden würdest, warum dieser eine Sensor seine Verbindung verliert.

 

 


@Berghutze  schrieb:

Ich hatte tatsächlich das Vertrauen, die seit meinem letzten Kommentar erfolgten Firmware-Updates würden für Abhilfe in Sachen "Offline-Fehlalarme" sorgen.


Wenn ein Sensor defekt ist oder eine schlechte Batterie eingelegt ist oder eine andere Störquelle vorliegt, kann eine Firmware logischerweise auch nicht zaubern.

 

 


@Berghutze  schrieb:

Dieses Vertrauen habe ich nun verloren, so daß ich keine Alternative zur Reklamation des gesamten Systems, das in meinem Haus 12 Tür/Fensterkontakte umfaßt, sehe.


Hast du dich mal gefragt, warum nur der eine Kontakt die Verbindung verloren hatt und die anderen 11 nicht?

 

 


@Berghutze  schrieb:

Offline-Events erscheinen nicht in der Historie. Somit gibt es überhaupt keine Möglichkeit, ohne Alarmauslösung einen defekten Sensor vorab zu erkennen - und ggfs. auszutauschen.


Das ist in der Tat eine interessante Idee. Werde ich mal als Verbesserungsvorschlag weitergeben. Bei einem Alarm, der durch ein normales Sensor-Event ausgelöst worden ist, sieht man in der Historie, welcher Sensor das war. Das ist dann immer der Eintrag, der vor dem eigentlichen Alarm gelistet ist (Screenshots in diesem Beitrag). Kannst du mal einen Screenshot der Historie posten von dem Moment, in dem ein offline gegangener Sensor den Alarm ausgelöst hat? Wird der entsprechende Sensor dann nicht vor dem eigentlichen Alarm gelistet?

 

 


@Berghutze  schrieb:

Selbst ein Alarm erscheint nicht in der Historie


Dann solltest du die Anlage auf Werkseinstellungen zurücksetzen und neu einrichten. Sie reagiert nicht korrekt. Die Gründe für eine Neueinrichtung hatte ich letztens mal in diesem Beitrag (großer Absatz in der Mitte) erklärt.

 

 


@Berghutze  schrieb:

Daß von einer aktiven Störung nur ein einziger Sensor betroffen wäre, ist jedoch unrealistisch, darf also nicht als Kriterium zur Alarmauslösung hinreichen.


Ist aber Vorgabe vom Prüflabor. Sobald ein Sensor nicht erkannt wird, obwohl er angemeldet ist, muss Alarm ausgelöst werden. Kann ja auch ein anderer Grund als eine "aktive Störung" vorliegen.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Trainee
Nachricht 12 von 14
195 Aufrufe
Nachricht 12 von 14
195 Aufrufe

Re: Seit dem Einsatz des BLE-Verstärkers keine Offline-Fehlalarme mehr???

Hallo @Andi 

 

Danke abermals für Deine ausführliche Antwort. Indes, mein Vertrauen in die Anlage ist nachhaltig beschädigt:

 

@Berghutze  schrieb:

Der auslösende, als Offline gemeldete Sensor war übrigens nach wenigen Minuten wieder aktiv, als sei nichts geschehen. Ich muß nicht erwähnen, daß niemand währenddessen das Haus betreten hatte, oder es irgendeinen erkennbaren Anlaß zum Alarm gab.

Dann solltest du herausfinden, warum dieser Sensor (und nur dieser) keine Verbindung hatte. Billigbatterie? Defekt?

  • Der komplette Satz Batterien wurde zuvor gewechselt. Billig waren die gewiß nicht, und mir ist auch bekannt, daß die Leerlaufspannung bei Lithiumzellen kein gültiges Kritierium für den Entladezustand ist.
@Berghutze  schrieb:

Eine Alarmanlage, bei der es stets ein Wagnis ist - und wohl leider auch bleibt - diese im Bedarfsfall zu aktivieren, verdient kein anderes Urteil als sie als unbrauchbar zu bezeichnen.

Sehe ich auch so. Sie wäre aber nicht unbrauchbar, wenn du herausfinden würdest, warum dieser eine Sensor seine Verbindung verliert.

  • Tatsächlich eine spannende Frage. Nur waren in der Vergangenheit auch schon andere Sensoren betroffen. Überdies habe ich den fraglichen Sensor bereits schon einmal getauscht (hatte noch einen in Reserve).

 

@Berghutze  schrieb:

Dieses Vertrauen habe ich nun verloren, so daß ich keine Alternative zur Reklamation des gesamten Systems, das in meinem Haus 12 Tür/Fensterkontakte umfaßt, sehe.

Hast du dich mal gefragt, warum nur der eine Kontakt die Verbindung verloren hatt und die anderen 11 nicht?

  • s.o. -Ich denke, das habe ich bereits beantwortet.

 

@Berghutze  schrieb:

Offline-Events erscheinen nicht in der Historie. Somit gibt es überhaupt keine Möglichkeit, ohne Alarmauslösung einen defekten Sensor vorab zu erkennen - und ggfs. auszutauschen.

Das ist in der Tat eine interessante Idee. Werde ich mal als Verbesserungsvorschlag weitergeben. Bei einem Alarm, der durch ein normales Sensor-Event ausgelöst worden ist, sieht man in der Historie, welcher Sensor das war. Das ist dann immer der Eintrag, der vor dem eigentlichen Alarm gelistet ist (Screenshots in diesem Beitrag). Kannst du mal einen Screenshot der Historie posten von dem Moment, in dem ein offline gegangener Sensor den Alarm ausgelöst hat? Wird der entsprechende Sensor dann nicht vor dem eigentlichen Alarm gelistet?

  • Gute Idee zweifellos. "Sensor Offline" sollte unbedingt im deaktivierten Zustand im Log (Historie) erscheinen, ebenso wie die "Geöffnet/Geschlossen" - Meldungen. Nur so kann man einen potentiellen Wackelkandidaten vorab erkennen, ohne die Nachbarschaft auf die Palme zu bringen. Ruft man während des Alarms den Status des betreffenden Sensors auf, zeigt dieser auch den Offline-Status. Leider ist dieses Ereignis, auch wenn ursächlich für einen, nicht in der Historie zu finden.

 

@Berghutze  schrieb:

Selbst ein Alarm erscheint nicht in der Historie

Dann solltest du die Anlage auf Werkseinstellungen zurücksetzen und neu einrichten. Sie reagiert nicht korrekt. Die Gründe für eine Neueinrichtung hatte ich letztens mal in diesem Beitrag (großer Absatz in der Mitte) erklärt.

  • Hab' ich gemacht und muß mich zugleich korrigieren: Der Alarm erscheint doch in der Historie.

 

Da es unterdessen (seit Oktober 2018) ein Nachfolgesystem gleicher Bauart, jedoch mit Bluetooth 5.0 Chipset gibt, interessiert mich brennend, ob dessen Nutzer auch von den hier vielfach berichteten "Sensor-Offline" Problemen betroffen sind.

Für Rückmeldungen wäre ich dankbar!

 

Sollte das aktuelle System (Zentrale MD90774 und zugehörige Sensoren) technologiebedingt (deutlich höhere BLE Reichweite ) nämlich stabil sein, wäre meine Anregung an Medion, den unglücklichen "Early adoptern", die das System aus den Anfangstagen im Herbst 2017 erworben haben, einen Umtausch anzubieten. Der Reputation Ihrer Firma täte das gewiß gut.

 

__

Beste Grüße

Trainee
Nachricht 13 von 14
188 Aufrufe
Nachricht 13 von 14
188 Aufrufe

Re: Seit dem Einsatz des BLE-Verstärkers keine Offline-Fehlalarme mehr???

Muss mich da mal einklinken.

Kämpfe selber gerade mit einigen Aktoren wegen der Batterie rum. Alle Batterien sind auf 3,66VOLT und die Anlage meckert, dass die LEER sind. Kann nicht sein. Bitte mal die Routine der Batterieüberwachung mal ändern. Die ist einfach zu "Hart" Eingestellt.

Was bis jetzt hilft, aber kein Zustand ist, Aktor löschen MIT HISTORY und dann neu Anmelden.

Einfach die Batterie wechseln und NICHTS tun, funktioniert nicht. Trotz neuer Batterie meckert die 70er Anlage weiter rum.

Für mein Empfinden taugt eine Alarmanlage mit Bluetooth überhaupt nichts. Zu geringe Reichweite und sie muss nicht mit Störfrequenzen vom WLAN rum ärgern. Der größte Knaller ist ja der BLE Verstärker. Taugt auch nichts. Macht eh alles nur schlimmer statt besser. Das einzige was funktioniert, die Sirene, die macht was die Anlage möchte, RADAU !!

Daher baue ich mir eine Selber jetzt. Klassisch mit REED und und RS485 Netzwerk. Da kann nix Stören.

Vielleicht sollte man mit den Leidtragenden eine Alarmanlage zusammen bauen als Open Source.

 

Nur Verwunderlich, dass an der alten Alarmanlage nichts mehr gemacht wird und ziemlich schnell die andere raus kam und auch die "fast" gleichen Macken hatte.

In diesen Sinne...  Und das ist alles meine Meinung dazu.

Trainee
Nachricht 14 von 14
175 Aufrufe
Nachricht 14 von 14
175 Aufrufe

Re: Seit dem Einsatz des BLE-Verstärkers keine Offline-Fehlalarme mehr???

Hi @mic-berlin 

 

Ich stimme Dir insoweit zu, als eine leitungsgebundene Anlage, basierend auf dem seit den frühen 80er Jahren erprobten seriellen RS485 Interface, gewiß zuverlässig und störungssicher wäre. Nur liegt der besondere Charme einer Funk-Alarmanlage eben darin, ohne Leitungen und das damit einhergehende Schlitzen von Wänden auszukommen. Der von Medion gewählte  Ansatz, die vom Ursprung her als Leitungs-Ersatz konzipierte Bluetooth-Technologie einzusetzen, ist daher zunächst einmal schlüssig. Jedoch ist auch diese Technik trotz ausgefeilter Verfahren (Frequenzsprung, Fehlererkennung etc.) dem heute allgegenwärtigen Wellensalat ausgeliefert und somit grundsätzlich störungsanfällig, zumal das 2.4 GHz-Band benutzt wird, in dem sich viele andere auch tummeln. Unter diesem Aspekt, und da wiederhole ich mich, ist die von Andy zitierte Vorgabe der Prüflabore, der kurzzeitige Verbindungsverlust eines Sensors müsse zur Alarmauslösung führen, mindestens fragwürdig. Ob dieser Konflikt mit Firmware-Updates grundsätzlich lösbar ist, mag ich wiederum nicht beurteilen, da bleibt nur das Prinzip Hoffnung.

Und was die Prüfung der Batterie anbetrifft: Wie gesagt, die Leerlaufspannung einer vollständig entladenen Lithium-Zelle ändert sich kaum, die 3.6 V sind auch noch messbar, wenn diese eigentlich schon tot ist. Falls Du also noch so ein gutes altes Taschenlampen-Birnchen zur Hand hast: Miß doch die Spannung der Zelle einmal unter Last - das ergibt erstaunliche Erkenntnisse.

 

Grüße