abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

akoya E6424 - Externer Monitor unscharf

4 ANTWORTEN 4
tides
Beginner
Nachricht 1 von 5
1.767 Aufrufe
Nachricht 1 von 5
1.767 Aufrufe

akoya E6424 - Externer Monitor unscharf

Hallo liebe Community!

 

Ich habe jetzt bereits einmal das Laptop umgetauscht, um festzustellen, dass auch das zweite E6424 den Fehler aufweist, dass die anzeige auf einem externen Bildschirm, sei es per VGA oder per HDMI, unscharf erscheint. Und zwar nicht nur die Schrift, sondern auch Fotos etc. Die Einstellungen für den Bildschirm sind alle korrekt und das Problem ist vorhanden, egal welchen Bildschirm-Modus ich aktiviere (erweitert, nur extern etc).

 

Der "Trick", die Skalierung zu verändern, der ab und zu im Kontext von Windows 10 erwähnt wird bringt nur minimal etwas. Die Unschärfe bleibt, gerade wenn es um feinere Pixel geht. Gerade im Vergleich mit meinem alten Dell-Laptop sehe ich den unterschied extrem. Diese Unschärfe führt schnell zur Müdigkeit der Augen und ist unertragbar. An Windows 10 kann es wohl nicht liegen, da ich bereits mit Ubuntu einen Test durchgeführt habe und hier genauso eine Unschärfe vorhanden ist! Hat jemand eine Idee oder das gleiche Problem?

 

LG Tides

4 ANTWORTEN 4
Kill_Bill
Professor
Nachricht 2 von 5
1.682 Aufrufe
Nachricht 2 von 5
1.682 Aufrufe

Ein LCD Bildschirm kann per se nicht unscharf sein, der stellt jeden einzelnen Pixel seiner nativen Auflösung als RGB-Leuchtpunkt dar. Wichtig ist nur, dass man ihn auch mit seiner nativen Auflösung anspricht.

 

Also zB. 1680x1050, falls das so ein 16:10 Bildschirm ist, dann muss auch nichts skaliert werden.

Über VGA kann es zu Darstellungsfehlern kommen, wenn der Monitor die Phasenlage an das analoge Signal noch nicht angepasst hat, das kann man aber im OSD-Menü über die Automatik-Justage Funktion beheben.

 

Mir ist noch ein Darstellungsproblem bekannt, das betrifft aber nicht direkt Unschärfe, sondern Flimmern, und wird durch eine Digital-Analog und wieder Analog zu Digital -Wandlung verursacht, weil jedes Mal bei der Umwandlung Fehler entstehen. Bei hochqualitativen Grafiklösungen tritt dieser Fehler nicht auf.

tides
Beginner
Nachricht 3 von 5
1.670 Aufrufe
Nachricht 3 von 5
1.670 Aufrufe

Hey,

danke für deine Antwort!

 

leider tritt das Problem genauso bei Bildschirmen mit HDMI kabel auf. Außerdem habe ich immer die native Auflösung eingestellt, bzw. wurde sie automatisch richtig gewählt. Ein Vergleich mit meinem alten Laptop zeigt wie gesagt gravierende Unterschiede. Während auch Bilder nicht so scharf sind wie mit dem alten Laptop, zeigt sich das Lesen von schrift besonders ermüdend, da alles etwas flackrig ist aufgrund von Schattierungen - als wären die Buchstaben doppelt übereinandergelegt, aber so minimal, dass es auf den erstne Blick nicht auffällt. Auch andere Leute haben den Unterschied gesehen. Nicht der externe LCD Bildschirm stimmt nicht, sondern das Signal - auf verschiedenen Monitoren getestet. Das Bild ist nicht scharf bzw. muss man sich vorstellen, dass alles ein bisschen "schwammiger" ist.  Daher die Vermutung, dass es sich um Hardwareprobleme handelt und vielleicht elektromagnetische Störungen im Laptop auftreten, das Signal damit sozusagen abgefälscht wird. Denn auf Software Ebene gehen mir die Ideen aus - gerade weil ein Betriebssystemwechsel das gleiche Resultat hervorbrachte.

 

VG

 

Kill_Bill
Professor
Nachricht 4 von 5
1.657 Aufrufe
Nachricht 4 von 5
1.657 Aufrufe

Hardwarefehler kann ich mir in dem Fall kaum vorstellen, denn dann müsste die Verbindung über das hdmi-Kabel zusätzliche Bildstörungen verursachen, oder gar zusammen brechen.

Was noch kontrollieren könntest, ist eine Over-, oder Underscan Einstellung des externen Bildschirms im Intel Grafiktreiber.

 

Das wirkt sich auch so aus, dass ein Teil vom übertragenen Bild an den Rändern abgeschnitten wird, oder rundum ein schwarzer Balken am Rand entsteht. Eine solche Over-, oder Underscan -Funktion kannst bei digitalen Bildschirmen mit nativer Auflösung 1920x1080 getrost deaktivieren. Diese Funktion wäre für HD-Röhenbildschirme angedacht gewesen.

 

Habe leider kein solches Notebook, um den Fehler nachzuvollziehen.

tides
Beginner
Nachricht 5 von 5
1.590 Aufrufe
Nachricht 5 von 5
1.590 Aufrufe

Das Problem ließ sich nicht lösen, weshalb ich es heute zurückgebe. Per HDMI schien die Auflösung eines Monitors ok, wenn auch nicht perfekt, per VGA aber total inakzeptabel  - völlig unscharf und schwammig. Damit entfällt die Option, zwei Bildschirme anzuschließen.  Auch ein besseres VGA Kabel half nichts. Dadurch, dass ich jetzt quasi zwei Laptops der gleichen Serie getestet habe und der Fehler nicht verschwand, gehe ich von einem Produktionsfehler aus. Es muss wohl an der Hardware oder zumindest schlechten Treibern liegen, da auch ein Betriebssystemwechsel nichts brachte. Ich gehe von einer schlechten Verarbeitung oder Abschirmung des VGA Anschlusses aus.

 

Insgesamt echt schade, dass das Laptop sich von alleine disqualifiziert hat.

 

VG tides

4 ANTWORTEN 4