abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

MEDION ERAZER Defender P10, M2 SSD wird nicht erkannt, Bootprobleme vom USB Stick

3 ANTWORTEN 3
Cornelius
New Voice
Nachricht 1 von 4
610 Aufrufe
Nachricht 1 von 4
610 Aufrufe

MEDION ERAZER Defender P10, M2 SSD wird nicht erkannt, Bootprobleme vom USB Stick

Hallo!
Jetzt habe ich das Gehäuse des Defender P10 geöffnet und habe eine
2.5 Zoll 2TB Festplatte eingebaut. Diese funktioniert einwandfrei.
Dann habe ich in den zweiten M2 Steckplatz eine M.2 NVMe SSD
500GB (es waren schon Daten z.B. Musik und Bilder darauf) eingebaut.
Diese wurde überhaupt nicht erkannt. Muss ich etwas im UEFI ändern,
wenn Ja was, oder ist es was ganz anderes?
Noch eine Frage, wenn ich schon einmal dabei bin.
Ich kann mit einen USB Bootstick (Acronis True Image und Windows 10)
nicht booten; diese funktionieren aber auf einen Medion Akoya E6422
problemlos. Ich habe die oben genannte Software auf eine DVD kopiert
und da bootet der Laptop mit einer Anweisung ich solle eine "Beliebige
Taste" drücken.
Das war es erst einmal, ich nehme an das jemand eine Lösung hat.
Soweit Viele Grüße
Cornelius

3 ANTWORTEN 3
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 4
606 Aufrufe
Nachricht 2 von 4
606 Aufrufe

@Cornelius 

 

Wenn deine im anderem Rechner funktionierende PCIe M2 SSD funktioniert, in diesem Rechner aber  nicht, ist aller Wahrscheinlichkeit nach der zweite M2 Slot für eine M2 SSD mit einem  SATA-Protokoll vorgesehen.

 

Wenn dein USB-Stick nicht bootet, dann ist er evtl nicht UEFI kompatibel. Oder die Bootreihenfolge im UEFI nicht auf den USB Stick eingestellt.

 

Ich würde zuerst im UEFI Fastboot und Securee Boot deaktivieren, und ea dann nochmal probieren vom Stick zu booten.

Ausserdem kannst Du mit F 10 ( manche Rechner F8) das Bios-Bootmenü isoliert auf denSchirm holen, dann entfällt es im UEFI die Bootreihenfolge zu verstellen)  und dann gezielt den USB Stick zum Booten auswählen. 

 

Dass bei eingelegter CD/DVD beim Booten die Abfrage kommmt , ob von DVD-Lf-Werk gestartet werden soll, ist ´schon seit alten DOS-Zeiten so. Ist ein Bios Feature. Das gilt aber nicht für USB-Sticks (wg der alten DOS-Zeiten).

 

Gruss, daddle

 

 

Cornelius
New Voice
Nachricht 3 von 4
488 Aufrufe
Nachricht 3 von 4
488 Aufrufe

Vielen Dank für Deine Antwort. Meine USB Sticks booten alle
von einem Medion Akoya E6422, ohne das ich jemals etwas verstellt habe. Im UEFI habe ich nie etwas verstellt.
Ich schätze das keine zweite M2 SSD, ob NVME oder SATA funktionieren weil im UEFI etwas verstellt werden muss.
Aber ich weiß nicht wo und bin auch sehr ängstlich da etwas zu verstellen. Schon bei Secure Boot stehen  
schon mehrere Einträge so wie ich sie nicht kenne.
Hier Im UEFI steht der Name: insyde version 1.07. OSRME1_00018. Man müsste wenigstens ein Anleitung haben um etwas zu verstellen.
Das war es erst einmal. Ich wünsche der Community ein
Frohes Weihnachtsfest!
Gruß Cornelius

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 4
483 Aufrufe
Nachricht 4 von 4
483 Aufrufe

@Cornelius 


@Cornelius  schrieb:

(....) Meine USB Sticks booten alle
von einem Medion Akoya E6422, ohne das ich jemals etwas verstellt habe. Im UEFI habe ich nie etwas verstellt.
Ich schätze das keine zweite M2 SSD, ob NVME oder SATA funktionieren weil im UEFI etwas verstellt werden muss.


Wenn Du das so Alles weisst, in Ordnung, dann frage ich mich wieso Du hier zum Booten von USB  fragst?

Und nein, ob eine zweite  M2 SSD oder PCIe M2 SSD "funktioniert", liegt an den vorhandenen Schnittstellen, und deren implementiertem Protokoll, das man selber nicht umkonfigurieren kann.

Mit anderen Worten, es wird dran liegen dass Du eine M2 mit einem Protokoll genommen hast, die an dem Einbau-Slot in dieser MB- Konfiguration nicht passt.

 

Der Rechner wird von einem USB Stick dann  booten, wenn dieser UEFi kompatibel ist und kein anderes Bootmedium, z.B. eine Festplatte mit einem WindowsBootManager im Rechner ist.

 

Es gibt  sehr verschiedene Ausführungen eines UEFI Bios, und bei vielen ist keine feste Bootabfolge einstellbar wie das bei einem Bios früher möglich war. Der auch bei abgezogenem Stick erhalten blieb.

Bei sechs oder sieben Win 10 Rechner, die ich bisher checken und nutzen konnte, konnte ein USB-Stick nicht fest an erster Stelle als Bootmedium eingestellt werden. Stick ab --> Eintrag weg; Stick neu dran, muss sein Eintrag erst wieder an die erste Stelle geschoben werden. (Es gibt je nach UEFI eine Ausnahme, aber es geht über das Bootmenü einfacher, siehe unten)

 

Das Gleiche gilt für CD/DVD-Laufwerke. Ist also keine CD/DVD eingelegt, z.B eine WIn 8 Installations DVD, oder kein UEFI kompatibler USB Stick eingesteckt, verschwindet der Eintrag auf der UEFI - Bootseite.

Und beim erneutem Start kommt der USB-Stick /die DVD/CD  nicht automatisch an die erste Stelle, sondern da steht wenn vorhanden der WindowsBootManager von der Festplatte mit der Windows-Installation.

 

Daher gab ich dir den Tipp beim Start direkt mit der F10 (oder F8) Taste gedrückt das Bootmenü isoliert, ohne ins Bios gehen zu müssen, auf den Schirm angezeigt zu bekommen.

Darin ist eine Auflistung aller Bootmedien, also der Festplatte mit Windows, eine eingelegte CD/DVD oder auch ein oder mehrere USB-Sticks. Die Medien (Datenträger) von denen man booten kann haben UEFI davor stehen.

 

Hattest Du das probiert?

 

daddle

3 ANTWORTEN 3