abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Im Bios wurde USB Support deaktiviert

30 ANTWORTEN 30
MFC58
Apprentice
Nachricht 1 von 31
605 Aufrufe
Nachricht 1 von 31
605 Aufrufe

Im Bios wurde USB Support deaktiviert

Hallo

Ich habe das Problem das mein Sohn  im Bios rumgespielt hat ( ist mir ein Rätsel )

und den USB Support ganz deaktiviert hat.

es handelt sich um das Netbook MD 61900 E 2228T.

es geht jetzt weder USB noch Tastatur, gibt es eine Möglichkeit das wieder zu beheben  ( wichtige Daten )

 

wenn man die Biosbatterie irgendwie  resseten könnte ?

 

wer kennt sich aus ?

30 ANTWORTEN 30
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 31
202 Aufrufe
Nachricht 2 von 31
202 Aufrufe

@MFC58 

Hallo, 

da müsste ein anderer Fehler vorliegen. Die Tastatur sollte trotzdem gehen.

Hast Du probiert das Notebook mit der F2 Taste gedrückt zu Starten?

Geht denn das Touchpad noch? Und /oder der Touchscreen?

Hast Du einen externe Tastatur (USB-Kabel Anschluss) ausprobiert

Wurde vielleicht der Fingerabdrucksensor vom Sohn aktiviert?

Probier ob das Bootmenü auf dem Schirm kommt wenn du mit der F10 (oder F 😎 Taste gedrückt startest (starten kannst).

Der untere Eintrag Setup führt auch ins Bios

Was du machen kannst ist die Reststromentladung:

Alle Kabel, Sticks oder SD-Cards rausnehmen. Auch eine SIM Karte wenn vorhanden

Dann das Notebook einschalten und solange angeschaltet lassen, bis das NB von alleine ausgeht.

Was ist denn auf dem Schirm zu sehen wenn du es einschaltest? Der Windows Login Schirm?

 

Wenn das Notebook ausgegangen ist, nocheinmal versucvhen einzuschalten, manchmal geht es noch kurz an. Wieder abwarten. 

Wenn es aus ist, mehrfach den Ein/Ausschalter für ca 15 Sekunden gedrückt halten, und nach Anschluss des Netzteils und ca eine halbe Stunde Aufladezeit das NB wieder einschalten.

 

Ich erinnere mich dass es schonmal hier im Forum ein ähnlicher Fall besprochen wurde, dass man sich auf diese Weise komplett vom Notebook ausschliessen könne. Weiss aber nicht mehr ob es dieses Gerät von dir war.

 

Dann würde nur das Öffnen des Notebooks und Rausnehmen der Cmos-Batterie für ca 30 minuten helfen, um auf diese Weise das Bios auf seine Standard Werte zurück zu setzen.

Ich glaube diese sitzt im Displayteil, aber bin mir nicht sicher. Nein doch nicht; alle Schnittstellen sitzen ja in der Basis, dann ist auch das Minboard dort verbaut.

 

Gruss, daddle

MFC58
Apprentice
Nachricht 3 von 31
194 Aufrufe
Nachricht 3 von 31
194 Aufrufe

Danke daddle

Ich habe alles was du geschrieben hast schon gemacht 

Nichts hat geklappt weil alles wie tot ist

Es hilft nur die Bios Batterie,aber wer weiß wo die ist 

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 31
192 Aufrufe
Nachricht 4 von 31
192 Aufrufe

@MFC58 

 

Wie  ich im letzten Satz des vorherigen Posts korrigiert habe. muss das Mainboard mit dem Bios, und damit auch die CMOS-Batterie in der Basis sitzen.

 

Dann ist auc h das Touchpad dort angeschlossen, aber nicht über USB. Gleiches vermute ich für die Tastatur.

Und du ja´hattest starten mit der F 10 Taset (od. F8) auch schongetestet?

Und was für ein Bild kommt? Alles wie tot? Auch Display dunkel? 

daddle

MFC58
Apprentice
Nachricht 5 von 31
178 Aufrufe
Nachricht 5 von 31
178 Aufrufe

Der Rechner fährt hoch  ( LOGO vom Hersteller)

dann, erscheint Shell Eingabe dann geht nichts mehr, Windows ist nicht installiert aber Linux

daddle
Superuser
Nachricht 6 von 31
165 Aufrufe
Nachricht 6 von 31
165 Aufrufe

Also dióch nicht wie tot!  Vielleicht eher ein Linux Treiber Problem? Hattest Du Linux neu installiert? 

Villeicht sollte man solxhe Dinge, aißuch dasw as man bisher bereits getan hat im ersten Post mit angeben!

Spart viel Schreibarbeit für Andere, die di r versuchen zu helfen.. Ich bin hier raus.

 

daddle

MFC58
Apprentice
Nachricht 7 von 31
156 Aufrufe
Nachricht 7 von 31
156 Aufrufe

Hallo daddle

Danke dir erstmal. 

Nein das ist kein Treiberproblem, 

Ich habe geschrieben das mein Sohn im Bios rumgespielt hat und so ist es auch. 

Entschuldige wenn ich nicht gleich alles genau beschrieben hatte, das wahr keine Absicht, dann werde ich es halt entsorgen müssen, wenn es keine Möglichkeit mehr gibt

Danke dir nochmals

 

 

daddle
Superuser
Nachricht 8 von 31
150 Aufrufe
Nachricht 8 von 31
150 Aufrufe

@MFC58 

 

Das glaube ich ja, dass dein Sohn im Bios war. Das eine schliesst aber das andere nicht aus. Auch hast Du meine Frage wann du Linux installiert hast, oder ob es vorher unter Linux schon länger problemlos lief nicht beantwortet. So kann man keine Hilfe geben, zu viele Ungenauigkeiten in den Angaben bzw Weglassen von so wichtigen Sachen wie dass ein anderes als das ursprüngliche  Betriebssystem installiert ist stört nur den Ablauf.

Ich schrieb dass du über Cmos Reset das Bios auf Standardwerte zurücksetzen kannst.

Dafür musst Du die Basis öffnen, und die Batterie (meist eine 2032 oder 2025er) für mindestens eine halbe Stunde rausnehmen.

 

daddle

MFC58
Apprentice
Nachricht 9 von 31
159 Aufrufe
Nachricht 9 von 31
159 Aufrufe

Da getraut ich mich nicht ran,zumal ich nicht weiß wo genau die Batterie sitzen könnte, 

Das Gerät auseinander nehmen und dann wieder zusammen zu bauen, wird schwierig sein, da braucht man schon einwenig Kenntnisse.

Leider gibt es im Netz auch keine Bilder von der Platine

 

daddle
Superuser
Nachricht 10 von 31
157 Aufrufe
Nachricht 10 von 31
157 Aufrufe

@MFC58 

 

Man muss soweit vorghanden von unten die Schrauben lösen, dann mit einer alten Scheckkarte  oder z.B ein Gitarrenplektrum in den unteren Gehäusespalt eingehen und rundherum fahren, um die Verklipsung zu lösen.

Das Mainboard dürfte höchstens ca Postkartengrösse haben. Die Batterie sitzt meist an einem 2 poligem Kabel angeschlossen in einer Fassung, oder in einer ca 20 cent grossen Fassung direkt auf dem Board. Das dürfte leicht zu erkennen sein.

 

 

Wenn Du dich nicht rantraust gehe zu einem lokalem Computerschop. Das ist für die Leute dort eine Sache von ein paar Minuten für vielleicht 10,-€. Nur lass dir keine sonstige Reparatur, Zurücksetzung oder sonstiges aufschwatzen. 

 

daddle

30 ANTWORTEN 30