abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Akoya 7222 Festplatte defekt, wie auf neue SSD Medion Bootmanager installieren?

4 ANTWORTEN 4
Anonymous
None
Nachricht 1 von 5
301 Aufrufe
Nachricht 1 von 5
301 Aufrufe

Akoya 7222 Festplatte defekt, wie auf neue SSD Medion Bootmanager installieren?

Hallo Zusammen,

an einem Medion Akoya 7222 ist die Festplatte gestorben, neue SSD eingebaut, win7 von Recovery-CD installiert kein Problem, aber nach Neustart Gezeter wegen fehlendem Bootmanager, liegt wohl am Bios.

Installation des Bootmanagers wie? Überhaupt nötig?

 

Grüße von R.

4 ANTWORTEN 4
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 5
296 Aufrufe
Nachricht 2 von 5
296 Aufrufe

@Anonymous 

 

Nenn doch bitte die zugehörige MSN Nummer.

Allgemein kann man sagen, das E722 wurde mit einer HDD mit der Windows / Installation drauf ausgeliefert. Aber das NB hat noch einen zweiten freien Festplattenplatz.

Hattest Du vordem bereits eine SSD als zweite Festplatte eingebaut, und darauf die WindowspartItion von der HDD geklont? 

Und die orig Windows Partition auf der HDD belassen? Und/oder ein zweites Betriebssystem auf der HDD?

Und jetzt die SSD ist dafür Ersatz, oder für die ursprüngliche HDD?

 

Gruss, daddle

Du musst schon ein paar mehr genaue Daten zu deinem Setup angeben, sonst kann man nichts dazusagen

 

Anonymous
None
Nachricht 3 von 5
287 Aufrufe
Nachricht 3 von 5
287 Aufrufe

Hallo daddle,

Fast alles unnötige Fragen, HDD ist tot, mausetot, ganz tot, toter geht's nicht. Da kann ich ich nichts mehr sichern, klonen etc. Notebook war Orginalzustand, und jetzt nur anstatt HDD eine SSD. Muß also komplett neu aufsetzen.

 

MSN.Nr 30014264

CaptainChaot
Superuser
Nachricht 4 von 5
285 Aufrufe
Nachricht 4 von 5
285 Aufrufe

Hallo,

 

der Windows Bootmanager wird bei einer neuen Installation neu angelegt, sofern du die die Platte komplett formatiert hast. Wenn Sie Fabrikneu ist, kann es sein, das sie bereits vorformatiert bzw. vorpartitioniert ist.

 

Formatiere diese doch auch und lösche alle Partitionen, bevor du Windows draufbügelst.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

CaptainChaot

Kudos tun nicht weh. 🙂
daddle
Superuser
Nachricht 5 von 5
268 Aufrufe
Nachricht 5 von 5
268 Aufrufe

@Anonymous 

 


@Anonymous  schrieb:

Hallo daddle,

Fast alles unnötige Fragen, HDD ist tot, mausetot, ganz tot, toter geht's nicht. Da kann ich ich nichts mehr sichern, klonen etc. Notebook war Orginalzustand, und jetzt nur anstatt HDD eine SSD. Muß also komplett neu aufsetzen.


Das sind keine unnötigen Fragen. Schliesslich kennen wir dein Setup nicht. Den Bootmanager braucht man bei einer alleinstehenden Win7 Installation normalerweise nicht; bzw du bekommst ihn gar nicht zu Gesicht.

 

Aber  jetzt gibst Du doch weitere Infos, nach denen ich fragte, denn du sagst die SSD ist Ersatz für die einzige Platte im System. Vorher sprachst Du von Festplatte ist defekt, die Ersatz SSD ...usw.

Eine Festplatte kann eine HDD oder eine SSD. Da das E7222 einen zweiten Plattensteckplatz bietet,.hatten meine Fragen durchaus ihre Berechtigung.

Jetzt sagst Du doch als neue Info es sei die originale HDD, die, da defekt,  durch eine SSD ersetzt wurde. Trotzdem würde man den Bootmanager nicht zu  Gesicht bekommen, bei nur einem installiertem  Betriebssystem.

Startet denn  dein Windows, bzw kommst Du bis zum Anmeldeschirm?

Und was meinst Du mit "Gezeter wegen fehlendem Bootmanager"?

Ich habe noch keine einzelne Windows Installation gesehen, die beim Start einen fehlenden  Bootmanager angemeckert hat..  

 

Kann es sein dass Du statt den Bootmanager den Aufruf des Bootmenüs mit eine der F-Tasten beim Start meinst? Der hat nichts mit der Windows Installation zu tun, sondern ist ein Bios Feature.

Und war es der erste Reboot nach der Installation, als das "Gezeter wegen fehlendem Bootmanager"  kam; oder hattest Du über eine F-Taste versucht das Bootmenü aufzurufen.

 

Natürlich ist eine Neuinstallation einen Versuch wert, aber du hattest geschrieben mit der Installation gab es kein Problem.

 

Gruss, daddle

 

Edit:

Was mir noch auffällt ist, dass die originale Installation noch eine abgespeckte Linux-Version, Fastboot, installiert hatte. Also doch ein zweites Betriebssystem. Das hättest du erwähnen müssen! Dazu brauchte man Infos von dir.

Dafür gab es die ´Möglickeit, mit der, ich glaube es war die F9 Taste, Fastboot aufzurufen, und das Mini Linux zu starten. Vielleicht sind diese Bootoptionen noch im Bios hinterlegt, und wird deswegen "gemeckert".

Es wäre also nett wenn du etwas genauer beschreiben könntes, wie das "Gezeter" aussieht; welche Fehlermeldung kommt usw. Evl mit einem Handy-Photo des Bildschirms garniert.

Aber ungewöhnlich ist es schon; ich habe bei meinem P7618, ein Vorgänger-Modell, ebenfalls mit Fastboot, dessen C-Partition auf eine SSD im zweiten Steckplatz geklont. Danach funktioniert dann logischerweise sowohl der Fastboot-Aufruf (wurde sowieso nie benutzt)  wie auch  der Power Recover Aufruf mit F11 nicht. 

Die Einträge unten am Bildschirm waren beim Starten noch vorhanden, da das Bios unverändert blieb und/oder es ein Klon war:  (Drücken sie F9 für Fastboot, F11 für Power Recover oder F2 fürs Bios).  Aber  ohne Funktion, und ohne dass beim Start gemeckert wurde.

 

Aber gerade bei einer Neuinstallation von der OEM Recovery DVD dürfte das ja keine Rolle mehr spielen. Oder die F9 und F11 Aufrufe wären schon mit in  das Recovery-Image integriert? OIder sind im Bios verankert. Warum aber dann bei meiner Installation kein Gemecker?

 

Dann würde ich einen Bios-Reset versuchen, und zwar die defaults laden. Ob damit dieses Problem, was Du noch nicht genau beschrieben hast, weg geht kann ich nicht sagen. 

 

 

4 ANTWORTEN 4