abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Medion PC MT 14 / MED MT8072N / Art.-Nr. 10018758 bootet nicht mehr (Pieptöne)

GELÖST
18 ANTWORTEN 18
LearnMore
New Voice
Nachricht 1 von 19
3.395 Aufrufe
Nachricht 1 von 19
3.395 Aufrufe

Medion PC MT 14 / MED MT8072N / Art.-Nr. 10018758 bootet nicht mehr (Pieptöne)

Hallo zusammen,

der PC bootet nicht mehr, beim Anschalten piept es wiederkehrend 1x lang + 2x kurz. Habe in den anderen Posts schon gelesen, dass es dann wohl an Grafikkarte liegt. Habe diese ausgebaut und ohne GK probiert - piept aber trotzdem weiter.

Ein früherer Eingriff (vor den Pieptönen) in das Bios ist nicht möglich. Die Inhalte aus den anderen Posts verstehe ich nicht ganz, da ich Anfänger bin.

1) Muss ich eine neue GK kaufen? Macht das noch Sinn (Alter des PC´s)?

2) Wenn ja, auf was muss ich achten (bei anderen Posts ging es darum, dass nicht alle GK nutzbar sind)?

3) Wie kann ich meine Daten retten?

Bin für alle Hilfe dankbar.

3 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
daddle
Superuser
Nachricht 14 von 19
4.651 Aufrufe
Nachricht 14 von 19
4.651 Aufrufe

@Anonymous 

Habe jetzt erst den Beitrag von LearnMore von eben gelesen, da bestätigt er doch eindeutig, dass er kein Bild bekommt, wie ich es auch geschrieben hatte, der Rechner sich also in den frühen Startroutinen aufhängt.

Damit rechtfertigen sich meine Bemerkungen in Post 8 zu deinen "Hilfen" nochmals; und du könntest dich bei mir entschuldigen für die bösartige Unterstellung, die du mir in Post 12 unterjubeln wolltest!.

 

@LearnMore 

 

Was mir noch einfällt wäre, dass Du deinen Monitor und die Verbindung zum Monitor überprüfst. Auch dabei wenn der Monitor bei der anfänglichen Initialisierung nicht erkannt wird, können diese Piepstöne mit dieser Reihenfolge kommen.

Das könnte auch die flüchtigen Fehler im vergangenem Jahr erklären, wenn eine schlechte Verbindung z.B. im Verbindungskabel vorläge (HDMI?), oder der Monitor selber einen Defekt hat, der nur sporadisch auftritt.

 

Edit:  Du könntest es mit einem anderem Monitor,an deinem Rechner ausprobieren, auch wechselnd  mit einem anderem Kabel am altem Monitor, ob dann ein Bild kommt!

 

Gruss,  daddle

 

Edit2: Typo

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

daddle
Superuser
Nachricht 18 von 19
4.346 Aufrufe
Nachricht 18 von 19
4.346 Aufrufe

@LearnMore 

 

Alles halb so wild. Jetzt können andere, wenn sie denn genug Geduld hätten den Thread mal von Anfang bis Ende zu lesen, davon profitieren.

Du darfst Dich aber gerne mit ein paar Kudos unter den Posts,  die dir geholfen haben revanchieren. 😁

Und danach auch den Post als Lösung  markieren, der dir den Erfolg brachte (auch mehrere)

 

Mit der Paste würde ich es nicht direkt machen, sondern mit einem Programm. z.B  SiSoft Sandra, HWInfo oder andere  (im Internet) mal die Proc Temperaturen unter verschiedenen Beriebssystembelastungen auslesen. Wenn die Temperaturen bei hoher Belastung  ca 80° C nicht übersteigen, ist alles in Ordnung.

 

Und auch Aussaugen muss man  nun nicht jedes halbe Jahr; jährliche  Kontrolle sollte dicke reichen, je nach Staubbelastung der Umgebung. Alle Zimmer mit den Ecken regelmäßig aussaugen, besonders hinter dem Computer, hilft schoneine ganze Menge. 😉

 

Gruss, daddle

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Nachricht 19 von 19
4.336 Aufrufe
Nachricht 19 von 19
4.336 Aufrufe

Hallo @LearnMore ,

 


@daddle  schrieb:

Wenn die Temperaturen bei hoher Belastung  ca 80° C nicht übersteigen, ist alles in Ordnung.


Ich erlaube mir höflichst anzumerken und ohne eine Wiederholung eines bereits behandelten Punktes herbeiführen zu wollen, dass die Erneuerung der Wärmeleitpaste als Pflegemaßnahme viel zu viel des guten wäre.

Auch Wärmeleitpaste hat einen Wärmewiderstand ( = 1/ Wärmeleitwert) . Wärmeleitpaste wird aufgetragen, weil in den Minihohlräumen der Trennfläche der zwei nicht 100%-ig plan aufeinander liegenden Flächen keine Hotspots mit einer sehr schlechten Wärmeleitfähigkeit auftreten sollen. Also 'viel hilft viel'  wäre hier total verkehrt. Wenn so etwas durchgeführt wird, müssen die Flächen von alter Wärmeleitpaste peinlichst penibel gereinigt werden. Das ist alles nur sinnvoll, wenn es einen Grund dafür gibt.

 

Top, dass es wieder läuft ! Dass mir im nachhinein klar wurde, dass die Lösung auch unkomplizierter erreicht hätte werden können, ist mir schon sehr oft passiert. Meistens, wenn ich Dinge zum ersten mal machen musste.

 

Gruss Jan

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

18 ANTWORTEN 18
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 19
2.247 Aufrufe
Nachricht 2 von 19
2.247 Aufrufe

@LearnMore 

 

Es wäre ja schade diesen gut ausgestatteten Rechner aufs Altenteil zu schicken, nur wegen einer ca. 80,-€ Grafikkarte.

Du kannst ja jede neuere Grafikkarte kaufen, die in einen PCIe x16 Slot passt.(oder dein Modell gebraucht suchen) Es muss aber eine neuere sein, also eine die schon UEFI-fähig ist mit GOP.  Das konnte deine MSI- (Nvidia)Grafikkarte,auch schon.

Dein Netzteil hat 450 W Leistung, also ausreichend Watt für eine moderate Aufrüstung.

Die Specs Netzteil: 

Fortron FSP450-60EMDN 0W EU/AU EUP
Form factor
: ATX Power supply unit

Connectors
: P1: PC Main (24-pin)
: P2: Serial ATA (15-pin)
: P3: Serial ATA (15-pin)
: P4: Peripheral (4-pin Molex)
: P5: Peripheral (4-pin Molex)
: P6: Peripheral (4-pin Molex)
: P7: Peripheral (4-pin mini-Molex)
: P8: ATX12V (4-pin)
: P9: PCI Express (6-pin)
: P10: Serial ATA (15-pin)
: P11: Serial ATA (15-pin)

 

Specs Grafikkarte:

VGA MSI GF GTX760; GPU: GK104-200-KD-A2 (D14P2-40); 1536 MB GDDR5
  

Technische Kerndaten: 

* Vendor: Nvidia
* Sub-Vendor: MSI
* Model: MS-V284v5.0
* GPU: GK104-200-KD-A2 (D14P2-40)
* Chip: GTX760
* POWER consumption = 150 W (unconfirmed)
* Memory: 1536 MB GDDR5, 192 bit
* Core Frequency: 833 / 889MHz
* Memory Frequency: 1400 Mhz
* Cores: 1152
* I/O Interface 1: DVI-I / DVI-D
* I/O Interface 2: HDMI

 

Gruss, daddle

 
LearnMore
New Voice
Nachricht 3 von 19
2.234 Aufrufe
Nachricht 3 von 19
2.234 Aufrufe

Hallo Daddle,

 

vielen Dank für die schnelle und umfangreiche Antwort!

Ich habe mir Deine Angaben und die (vermutlich kaputte) GK geschnappt und bin hier zum lokalen PC-Händler gegangen. Der hat nun rausgefunden, dass mit der Grafikkarte sofort ein Bild kommt (in seinem Prüfsystem) - die GK ist also nicht das Problem.

Er meinte nun, dass ich bei meinem PC dann wohl folgendes neu bräuchte (alles Nettopreise):

*MSI B450M PRO-VDH MAX - 77,50 €

*240 GB Western Digital SSD 465/545 Green PC SSD M.2 WES - 39,90 €

*AMD Ryzen 3 3300X WRAITH 3800 AM4 - 144,50 €

*16 GB (2x 8GB) G.Skill DDR4-3200 CL16 RipJaws V schwarz - 78,90 €

Deckt sich das mit Deinen Erfahrungen? Dann ist wohl der GK-Steckplatz vom Motherboard defekt?

Lohnt sich das dann noch? PC hat mal ca. 1.100 € brutto gekostet...

 

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 19
2.225 Aufrufe
Nachricht 4 von 19
2.225 Aufrufe

@LearnMore 

 

Das ist von hier aus schwer zu sagen. Was mich stutzig macht ist die Vielfalt die er Dir verkaufen will.

1  Mainboard  --> ok, könnte schuld sein

2. Neuen Speicher   Wieso?

3. Neue Festplatte  ??? (zum Tunen oK)

4. Neuer Proc ??

 Summe ~ 345,- netto, also brutto incl. MwSt. 420;- €, plus Arbeitslohn Und das weiss er schon alles ohne deinen PC untersucht zu haben ? 

 

Man müsste weitergehende Untersuchungen  machen um die Ursache zu finden. Und welches Betriebssystem hast Du? Schon auf Win 10, oder noch Windows 8?

 

Bei Win 10 gab es in letzter Zeit ein Update, wobei erneuerte Wlan- und Bluetooth-Treiber zu einem schwarzem Bildschirm geführt haben sollen.

 

Du kannst den Rechner auch an den Medion Service schicken, die erstellen dir einen Kostenvoranschlag. Dieser ist kostenlos, auch wenn Du die Reparatur letztendlich nicht durchführen lassen willst. Nur die Transportkosten bleiben bei Dir. Das kommt mir seriöser vor, als dich auf die merkwürdigen Vorschläge deines Computerhändlers einzulassen.

 

Hast Du mal eine Reststromentladung gemacht. Probiere das erstmal aus.

Was passiert denn ausser dem Piepsen, wenn Du den Rechner startest? Laufen die Lüfter?

Wurde mal die Temperaturpaste unter dem Prozessor getauscht? 

Oder ist der Porzessor-Lüfter total verstaubt/verstopft? Wurde der schon mal entstaubt?

Evtl auch bei der Grafikkarte?

 

Gruss, daddle

LearnMore
New Voice
Nachricht 5 von 19
2.202 Aufrufe
Nachricht 5 von 19
2.202 Aufrufe

@daddle

Danke wieder für Deine Antwort 😀!

Alternativ kostet Ursachenforschung beim Händler 50 Euro - das hatte er als zweites schon auch noch erwähnt.

Neuer Arbeitsspeicher, weil das wohl irgendwie mit Motherboard kombiniert ist / Programme fest an Hardware gebunden sind...???

Betriebssystem habe ich noch das original mit ausgelieferte 8.1.

Danke für den Tip mit dem Medion Service! Wusste ich nicht. Hatte auch versucht, dort die kostenpflichtige technische Hotline anzurufen - aber die gibt´s ja nicht mehr...

Reststromentladung habe ich mehrfach probiert - dann dreht sich der Prozessorlüfter noch kurz und dann ist Ende.

Hat aber beim Wiedereinschalten auch nichts an Pieptonproblematik geändert.

 

Was passiert denn ausser dem Piepsen, wenn Du den Rechner startest? Laufen die Lüfter?

=> Ja, der Prozessor-Lüfter und der GK-Lüfter (GK habe ich jetzt wieder eingebaut) laufen beide. Auch sonst hört sich alles wie früher an, bis auf die Pieptöne. Monitor bleibt einfach schwarz und erhält wohl kein Signal.

 

Wurde mal die Temperaturpaste unter dem Prozessor getauscht?

=> Nein, der PC ist so, wie ich ihn 2014 gekauft habe. Ich habe ihn jetzt zum ersten Mal geöffnet.

=> Kann ich den Temperaturpastentausch selber machen (mit youtube tutorial vielleicht)? Oder rätst Du davon ab?

 

Oder ist der Porzessor-Lüfter total verstaubt/verstopft? Wurde der schon mal entstaubt?

=> Jupp, da jetzt zum 1. Mal geöffnet, war tatsächlich viel Staub drin (wusste nicht, dass da sich da soviel Staub ansetzt :-/). Habe ich vorsichtig möglichst weitgehend abgesaugt. Früher hatte ich immer nur von außen um die Lüftungsgitter-Öffnungen rum abgesaugt.

 

Evtl auch alles bei der Grafikkarte?

=> Bei der habe ich beim jetzigen Öffnen auch entsprechend abgesaugt.

 

Hast Du sonst noch Ideen?

LearnMore
New Voice
Nachricht 6 von 19
2.201 Aufrufe
Nachricht 6 von 19
2.201 Aufrufe

@daddle 

Und noch was: die Piepton-Symptomatik ist früher (ich schätze mal, seit ca. 1 Jahr) schon immer mal aufgetreten. Mit genau dem gleichen Piepen und der identischen Störung (fährt nicht mehr hoch / kein Bildschirm-Bild). Habe dann 1 bis mehrmals Neustart gemacht, bis der PC wieder "normal" gebootet hat.

Das scheint aber eben jetzt nicht mehr zu klappen, jetzt schafft er den "Sprung" zum normalen Booten nicht mehr - leider. Bin sonst mit dem PC sehr zufrieden gewesen...

Anonymous
None
Nachricht 7 von 19
2.175 Aufrufe
Nachricht 7 von 19
2.175 Aufrufe

Hallo @LearnMore 

 

vielleicht einmal ein neues (Windows)-System (zusätzlich) auf dem Rechner installieren (wenn ausreichend Speicherplatz verfügbar ist!? - ggfls. eine eigene / zusätzliche HD / SSD "bereitstellen" -) . Wenn das funktionieren sollte, ist die Hardware-Frage eine andere!!!

 

Weitere Alternative: Einen USB-Stick oder eine DVD mit Linux-Live für einen Systemstart "von der Seite" nutzen (bedeutet: OHNE Systeminstallation auf dem Rechner!). Immer mit dem Ziel zu prüfen, ob das "Piepen" vielleicht aufgrund eines Software-getriebenen Problems erfolgt. // Eine System-DVD mit Windows XX für einen Systemstart nutzen, könnte auch schon aufschlussreich sein (wenn der Rechner und das "Umfeld" (z.B. Monitor) problemlos funktionieren, würde ich ebenfalls auf ein SW-Problem der aktuell genutzten Windows-SW schließen!).

 

Mit freundlichen Grüßen

F. Milas

daddle
Superuser
Nachricht 8 von 19
2.170 Aufrufe
Nachricht 8 von 19
2.170 Aufrufe

@Anonymous 

 

Nope!

Was nützen ihm deine tollen Vorschläge, wenn der Rechner nach dem Piepstönen hängen bleibt, und er ja nicht einmal ins Bios kommt, und kein Bild kommt. Dann kann er kein neues Windows installieren. Und da hilft auch kein "Systemstart von der Seite", oder eine andere HDD/SSD.

 

Gruss, daddle

Anonymous
None
Nachricht 9 von 19
2.162 Aufrufe
Nachricht 9 von 19
2.162 Aufrufe

Hallo @daddle 

hallo @LearnMore 

 

Zitat aus dem Startbeitrag "Ein früherer Eingriff (vor den Pieptönen) in das Bios ist nicht möglich." Habe ich nicht als "NICHTS geht mehr" interpretiert zudem der Hinweis auf die Grafikkarte ...

 

Sorry, wenn ich da "schief" liege!

 

Mit freundlichen Grüßen

F. Milas

LearnMore
New Voice
Nachricht 10 von 19
2.154 Aufrufe
Nachricht 10 von 19
2.154 Aufrufe

@daddle 

@Anonymous 

Hallo Ihr beiden,

ich bin ja dankbar für alles Mitüberlegen und jegliche Vorschläge, die helfen könnten.

In der Tat, gelingt es mir weder vor den Pieptönen, noch nach den Pieptönen, ins Bios zu kommen.

Also weder vorher noch nachher kann ich irgendwas verändern, es läuft einfach immer gleich ab und endet in den Pieptönen.

Mittlerweile habe ich noch die Batterie ausgewechselt - leider ohne Veränderung im Bootvorgang / Störungsbild.

18 ANTWORTEN 18