abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Größere SSD einbauen (P5378 I)

GELÖST
Highlighted
Beginner
Nachricht 1 von 4
523 Aufrufe
Nachricht 1 von 4
523 Aufrufe

Größere SSD einbauen (P5378 I)

Guten Tag,

 

ich habe einen AKOYA 5378I aus dem Jahre 2016 und möchte die SSD (Samsung MZNLZ128HCHP-0000) gerne gegen eine größere SSD austauschen.

Nun habe ich in der engeren Wahl eine SSD 860 EVO M.2 SATA III SSD (MZ-N6E1TOBW).

Meine Frage:

Ist dieser Austausch möglich und was muß besonders beachtet werden.

 

Grüße

rudiratlos

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Professor
Nachricht 4 von 4
482 Aufrufe
Nachricht 4 von 4
482 Aufrufe

Re: Größere SSD einbauen (P5378 I)

Hallo rudiratlos

Man muss nicht direkt eine Neuinstallation durchführen, sondern kann ein Image der alten SSD auf die Neue übertragen, und somit alle Daten und die komplette Konfiguration mitnehmen. Wenn die C: Partition nicht die letzte in der Reihenfolge ist, sondern am Ende noch eine Recovery-Partition vorhanden ist, dann muss man diese dabei bis ans Ende der neuen SSD verschieben und nachher die C: Partition maximal vergrößern.

Nachher kann sein, dass man den Pfad zum Recovery-Image neu angeben muss, damit es vom Windows-Bootloader noch gefunden wird, da verschoben:

https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/manufacture/desktop/reagentc-command-line-options

Da im PC ja noch eine größere Festplatte vorhanden ist, kann man das Image der SSD als Datei auch darauf ablegen, die SSD austauschen, und danach das Image von dort auf die neue SSD zurück schreiben.

Man kann für diese Zwecke zB. auch das grml Linux von USB-Stick verwenden,

das man dort mit rufus drauf kopieren kann. Auf dem Grml Linux befinden sich die dafür nötigen Kommandos wie ntfs-3g zum Mounten der d: Partition auf HDD, dd zum Erstellen eines Image der SSD und nachher zum zurück kopieren auf Neue, und gparted um Partitionen zu verschieben und zu vergrößern, zu starten als grml user mit sudo gparted in der Konsole unter X. Für das aktuelle Grml muss man im BIOS zuvor Secure-Boot ausschalten, da es noch nicht dafür signiert ist.

https://community.medion.com/t5/Betriebssysteme/Grml-Linux-2018-12-quot-Gnackwatschn-quot-sysadmin-s...

https://www.computerbase.de/downloads/systemtools/rufus/

 

MfG.

K.B.

3 ANTWORTEN 3
Scientist
Nachricht 2 von 4
516 Aufrufe
Nachricht 2 von 4
516 Aufrufe

Re: Größere SSD einbauen (P5378 I)

@rudiratlos

 

 

Klingt Gut!

 

Mach vorher ein Image von C./ mit dem Aomei Backupper

Dann mit dem Media Creation Tool eine Neuinstallation .

Gruß Raymond

 


Scientist
Nachricht 3 von 4
493 Aufrufe
Nachricht 3 von 4
493 Aufrufe

Re: Größere SSD einbauen (P5378 I)

Lies bitte auch auf Seite 40 und 41 in deiner Bedienungsanleitung

http://download2.medion.com/downloads/anleitungen/bda_40068080.pdf

den Abschnitt  Problem bei der Erkennung einer weiteren Festplatte (Flash Speicher).

 

Gruß Raymond


Professor
Nachricht 4 von 4
483 Aufrufe
Nachricht 4 von 4
483 Aufrufe

Re: Größere SSD einbauen (P5378 I)

Hallo rudiratlos

Man muss nicht direkt eine Neuinstallation durchführen, sondern kann ein Image der alten SSD auf die Neue übertragen, und somit alle Daten und die komplette Konfiguration mitnehmen. Wenn die C: Partition nicht die letzte in der Reihenfolge ist, sondern am Ende noch eine Recovery-Partition vorhanden ist, dann muss man diese dabei bis ans Ende der neuen SSD verschieben und nachher die C: Partition maximal vergrößern.

Nachher kann sein, dass man den Pfad zum Recovery-Image neu angeben muss, damit es vom Windows-Bootloader noch gefunden wird, da verschoben:

https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/manufacture/desktop/reagentc-command-line-options

Da im PC ja noch eine größere Festplatte vorhanden ist, kann man das Image der SSD als Datei auch darauf ablegen, die SSD austauschen, und danach das Image von dort auf die neue SSD zurück schreiben.

Man kann für diese Zwecke zB. auch das grml Linux von USB-Stick verwenden,

das man dort mit rufus drauf kopieren kann. Auf dem Grml Linux befinden sich die dafür nötigen Kommandos wie ntfs-3g zum Mounten der d: Partition auf HDD, dd zum Erstellen eines Image der SSD und nachher zum zurück kopieren auf Neue, und gparted um Partitionen zu verschieben und zu vergrößern, zu starten als grml user mit sudo gparted in der Konsole unter X. Für das aktuelle Grml muss man im BIOS zuvor Secure-Boot ausschalten, da es noch nicht dafür signiert ist.

https://community.medion.com/t5/Betriebssysteme/Grml-Linux-2018-12-quot-Gnackwatschn-quot-sysadmin-s...

https://www.computerbase.de/downloads/systemtools/rufus/

 

MfG.

K.B.