abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Medion Akoya P6812 - Erw. Parition gefahrlos löschbar?

3 ANTWORTEN 3
linuxminter
Beginner
Nachricht 1 von 4
219 Aufrufe
Nachricht 1 von 4
219 Aufrufe

Medion Akoya P6812 - Erw. Parition gefahrlos löschbar?

Hallo Medion-Freunde,

ich habe hier das Medion P6812 aus 2011. Ausgeliefert wurde es damals mit Windows 7 und läuft mittlerweile unter Windows 10. Gerne würde ich parallel dazu Linux Mint installieren. Dummerweise sind bereits vier aktive Partitionen vorhanden. Kann ich gefahrlos die erweitere Partition löschen (rot umrandend)?

- Recovery (Laufwerk D:) für Windows (startbar über F11) benötige ich nicht (Windows 10 läuft ja stabil)

- Medion Fast Boot (abgespecktes Linux startbar über F9) nie intensiv genutzt

 

Hier einmal die Partitionen im Überblick (Windows Partition wurde bereits verkleinert):

Partitionen unter Linux Mint (Live CD)Partitionen unter Linux Mint (Live CD)

3 ANTWORTEN 3
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 4
216 Aufrufe
Nachricht 2 von 4
216 Aufrufe

@linuxminter 

 

Die erweiterte Partition kann man gefahrlos löschen, aber es gehen alle Daten darin verloren.

Wo hat Win 10 denn die WinRE erstellt? Die Win 7 Rettungspartition war in der Erweiterten Partition.  Korrektur: Nein war sie nicht. War nach der erweiterten Partition positioniert.

 

Dein Bild wird erst morgen freigegeben, kann ich noch nicht sehen..

 

Gruss, daddle

linuxminter
Beginner
Nachricht 3 von 4
197 Aufrufe
Nachricht 3 von 4
197 Aufrufe

Hallo @daddle,

vielen Dank für Deine Einschätzung.

Ich habe die "Gegenprobe" gemacht: Festplatte ausgebaut, Rechner eingeschaltet und das Verhalten war wie erwartet. Das Bios sucht ein Bootmedium. Heißt für mich, die erweiterte Partition kann tatsächlich gelöscht werden (wir hatten vor Jahren auf der Arbeit PCs von Compaq und wenn man dort die Festplatte formatierte, war der Rechnung zunächst unbrauchbar, da Teile des Bios auf der Festplatte "ausgelagert" war).

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 4
195 Aufrufe
Nachricht 4 von 4
195 Aufrufe

@linuxminter 

 


@linuxminter  schrieb:

vielen Dank für Deine Einschätzung.

Ich habe die "Gegenprobe" gemacht: Festplatte ausgebaut, Rechner eingeschaltet und das Verhalten war wie erwartet. Das Bios sucht ein Bootmedium. 



Das war keine "Einschätzung" sondern Fakt. Und wenn keine Festplatte da ist, was willst du damit beweisen, ausser dem Offentsichtlichem? Ohne die Startpartition mit dem Betriebssystem kann kein Rechner starten. Und wie "siehst" Du, dass das Bios sucht??

 

 


@linuxminter  schrieb:

...wir hatten vor Jahren auf der Arbeit PCs von Compaq und wenn man dort die Festplatte formatierte, war der Rechnung zunächst unbrauchbar, da Teile des Bios auf der Festplatte "ausgelagert" war.


Der Rechner war dadurch unbrauchbar dass kein Betriebssystem vorhanden war. Es werden keine Teile des Bios auf eine Festplatte ausgelagert, was immer Du damit meinst.

 

Und die erweiterte Partition auf der Festplatte enthält logische Partitionen, D und evtl weitere, und bei deinem Rechner noch Linux-Partitionen vom Linux Fastboot.

Das Betriebssystem ist auf der ersten, einer primären Partititon C:\,  installiert. 

 

PS: Bevor du aber die eweiterte Partition löschst, solltest Du deine Daten auf D auf einen externer Platte sichern; am platzsparenstem geht das über ein Image, aus dem sich  Dateien  einzeln extrahieren liessen.

 

Gruss, daddle

3 ANTWORTEN 3