abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Datenverlust? Wiederherstellung?

3 ANTWORTEN 3
Beginner
Nachricht 1 von 4
25.393 Aufrufe
Nachricht 1 von 4
25.393 Aufrufe

Datenverlust? Wiederherstellung?

Hallo,

 

nach einem Windowsupdate habe ich nicht mehr auf meine Medion Lifecloud 2x2TB zugreifen können.

 

Die einzige Abweichung zu den im Netz auffindbaren Hinweisen zur Verbindung mit einer Netzwerkresource war die Angabe der Groß und Kleinschreibung des Benutzernamens.

 

Änderung in Windows war ohne Erfolg, so dass ich auf die Idee kam, die inkonsistente Anzeige des ersten Buchstabens innerhalb der NAS zwischen Anzeige und angelegtem Benutzer anzugleichen. Da hierbei die NAS aber partout meine Eingabe ignorierte, legte ich einen weiteren Benutzer mit Adminrechten an, wechselte auf diesen und löschte den ersten mit der Intension ihn anschliessend mit korrekter Schreibweise neu einzurichten.

 

Nach zwei Fehlermeldungen (1.) "Benutzer kann nicht gelöscht werden" und 2.) "Error") hatte die NAS den Nutzer dann dennoch gelöscht. Nach der Neuanlage, musste ich dann jedoch feststellen, dass von den 1,7 TB zuvor belegtem Speicher nun nur noch knapp 100 MB belegt waren. Der Ordner "MeineOrdner" ist im neu angelegten Nutzer nicht mehr vorhanden und der darin zuvor im alten Nutzer (mit selbem Namen) vorhandene Ordner "Daten" mit meiner Datensicherung aus etwa 10 Jahren ist für mich nicht mehr auffindbar.

 

Da das löschen eines Nutzers in der Regel in keinem OS der Welt auch zur physikalischen Löschung der Daten auf einem Datenträger führt, sind die Daten wohl noch da. Allein, sie entziehen sich meinem Zugriff.

 

Die NAS habe ich vom Netz getrennt um jeden weiteren schreibenden Zugriff darauf zu unterbinden.

 

Wie kann ich nun a) entweder einen Nutzer einrichten, der auf das komplette Dateisystem Zugriff hat oder b) die NAS bzw. die darin enthaltenen Platten so anschliessen, das auf den Inhalt direkt zugegriffen werden kann. Welches Filesystem nutzt die NAS usw. usf. ?

3 ANTWORTEN 3
Beginner
Nachricht 2 von 4
25.380 Aufrufe
Nachricht 2 von 4
25.380 Aufrufe

Wochenende und alle haben Fun 😉 Bleibt mir nur selber ein wenig zu schauen, was geht.

 

Hat hier jemand eventuell eine Idee, ob ich damit:

 

http://www.openstora.com/wiki/index.php?title=Easy_Root_Access

 

meinem Ziel näher komme, auf das gesamte Filesystem bzw den Datenträger an sich Zugriff zu bekommen, so dass ich darin herumfummeln bzw. eine Rettungssoftware zum Auslesen daüber laufen lassen kann?

 

Alternativen zu Putty über Windows?

 

Oder irgenwelche herz- und nervenschonendere Ideen?

 

NAS lasse ich sicherheitshalber erst Mal weiter vom Strom.

Beginner
Nachricht 3 von 4
25.368 Aufrufe
Nachricht 3 von 4
25.368 Aufrufe

So. Der Supergau bleibt glücklicherweise aus. Habe die alten Festplatten ausgegraben, die ich damals auf die NAS übertragen habe. Alle noch intakt 😉 Das heisst nur die Änderungen des letzten Jahres sind perdue... und das ist nicht viel, da die NAS eigentlich als Datenserver /-grab dient und aktuelle Dateien eigentlich auf den lokalen Platten des Rechners sind. Der Verlust hält sich also in Grenzen.

 

Trotzdem interessiert mich, warum der neue Nutzer keine MeineOrdner Struktur hat, ob die Ordnerstruktur des alten Nutzers noch auf der Platte schlummert, ob man einen Admin einrichten kann, der auf alle Dateien (also auch die "MeineOrdner" anderer Nutzer) zugreifen kann, ob man die NAS rooten kann und mit Low Level Tools (z.B. testdisk) bearbeiten kann.

 

Wäre schön, wenn sich nach dem Wochenende der ein oder andere findet, der ein paar oder alle Fragen beantowrten kann.

 

Bin gespannt 😉

Beginner
Nachricht 4 von 4
25.324 Aufrufe
Nachricht 4 von 4
25.324 Aufrufe

Nicht eine Antwort nach einer Woche? Damit habe ich nicht gerechnet. Wie schade.

 

Dann scheint ja nichts möglich zu sein.

 

Ich werde jetzt experimentieren und der NAS anschließend eine unwichtigere Aufgabe zuteilen.

 

Regulärer neuer NAS Speicher wird dann ein einfacher Raid-Festplattenverbund der per USB an die Fritzbox kommt. Das ist hinsichtlich Verwaltung und Datensicherheit dann wohl die bessere Wahl.

 

Ein System, das bei Fehlern in der Nutzerverwaltung auch die Daten unerreichbar macht, taugt nix. Insbesondere wenn es solche Fehler ohne Warnhinweis erlaubt.

 

Zumal es auch nicht imstande ist neue Nutzer dann fehlerfrei zu erstellen.

 

Für die Zukunft heisst das dann wohl Finger weg von solchen Medionprodukten.

3 ANTWORTEN 3