abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Rückspielen einer laufenden Version mit AOMEI Back-Upper startet Power Recovery

15 ANTWORTEN 15
Verclicker
Trainee
Nachricht 1 von 16
1.469 Aufrufe
Nachricht 1 von 16
1.469 Aufrufe

Rückspielen einer laufenden Version mit AOMEI Back-Upper startet Power Recovery

Ich hab mein Akoya E15408 repariert von Medion zurück bekommen. Zum Reparieren musste ich es in den Lieferzustand zurücksetzen. Jetzt will ich mein normales System mit dem dem AOMEI Back-Upper zurückspielen. Das scheint auch irgendwie zu starten - der Rechner arbeitet ein paar Minuten. Dann erscheint aber immer die Power Recovery und überschreibt alles mit \D:\Recover\install.win.

    Vor der Reparatur habe ich den Back-Upper getestet, ein Rückspielen war kein Problem. Ich kann natürlich wieder alles per Hand einrichten, da bin ich aber fast einen Tag lang beschäftigt.

WIN10-64 - neuerstes Update

15 ANTWORTEN 15
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 16
899 Aufrufe
Nachricht 2 von 16
899 Aufrufe

@Verclicker 

 

Hast Du dir denn mit AOMEi einen Bootstick mit dem AOMEI Programm drauf zum Zurücksichern deiner Sicherung erstellt und benutzt?

Nur davon geht das, und wenn der AOMEI Bootstick in Ordnung ist, kann auch kein PowerRecover dazwischen kommen.

 

Am Besten du bootest (AOMEI USB Stick angesteckt) deinen Rechner mit der F10 Taste gedrückt, dann sollte das isolierte  Bootmenü auf den Schirm kommen. (Bei manchen Rechner geht es mit der F8 Taste beim Start).

Darin dann  direkt den betreffenden USB Stick als Bootmedium auswählen.

 

Wenn du versuchst  das Zurücksichern aus dem gebootetem Windows mit dem AOMEI BackupperProgramm darin installiert zu starten kann das nicht funktionieren; denn die AOMEI Wiederherstellung müsste die Platte (oder Partition) mit dem AOMEI Programm darauf löschen. Dann kann es aber nicht weiter funktionieren.

Also muss man das AOMEI auf dem von extern gebooteten  Bootstick starten, dann löscht AOMEI die Boot- Platte (Partition), um dann die Sicherung auf die dann geleerte Platte zurück zu sichern.

 

Auch Münchhausen konnte sich nicht am eigenem Schopf aus dem Sumpf ziehen! 😁

 

Gruss, daddle

Verclicker
Trainee
Nachricht 3 von 16
864 Aufrufe
Nachricht 3 von 16
864 Aufrufe

Wenn ich den Aomei Boot-Stick einstecke, wird er im BIOS gesehen und ich kann ihn zum Booten auswählen. Man sieht, dass auf den Boot-Stick zugegriffen wird (interne LEDs leuchten), aber es wird nicht von ihm gebootet, sondern Power Recovery kommt wieder hoch. Das ist reproduzierbar, egal was ich mache, immer kommt wieder die Power Recovery hoch.  Das scheint öfter ein Problem zu sein. Captain Chaot beschreibt für einen anderen Rechner, dass das Problem am BIOS liegen würde/könnte. Wie kann ich für den Akoya (Daten s.u.) ein neues BIOS bekommen und es flashen??

Daten:  Model No MD63690

            MSN No 30030378

            Item Code 707954

            EAN          4061.2751.47841

            Model:      E15408

Verclicker
Trainee
Nachricht 4 von 16
861 Aufrufe
Nachricht 4 von 16
861 Aufrufe

Ich vergass: SECURE BOOT ist ausgeschaltet!!

daddle
Superuser
Nachricht 5 von 16
858 Aufrufe
Nachricht 5 von 16
858 Aufrufe

@Verclicker 

 

Dann nenne bitte den Link zu dem Artikel von Cpt.Chaot.

Zweitens wenn der Aomei Boostick nicht bootet, hast Du vielleicht diesen nicht als Bootmedium angegeben?

Hast Du zum Auswählen beim Starten die F10 ( oder F8)  Taste gedrückt?

 

Das kannst Du machen indem du den Rechner mit der F10 Taste gedrückt startest (einige Rechner brauchen die F8 Taste), dann wird das Bootmenü isoliert auf dem Schirm angezeigt, in dem du das Bootmedium auswählen kannst. Natürlich muss vor dem Einschalten der AOMEI Bootstick eingesteckt gewesen sein, damit er angezeigt wird..

 

Wenn er nicht bootet, ist die Annahme wahrscheinlicher, dass der AOMEI-Boostick fehlerhaft erstellt wurde.

Würde ich wiederholen.

 

Wie alt ist denn dein AOMEI Programm, ist das für Win 10 geeignet, ooder ist es noch eine ältere Version?

 

Für die regulären Bootvorgänge benötigt man normalerweise kein neues Bios, das sind basic routines, die es schon  seit über 10 Jahren fürs UEFI  Bios gibt. Und mit dem du ja auch schon einige Zeit lang anstandslos booten konntest.

 

Es kann sein, dass wenn die Phison SATA M.2 Bootplatte einen Defekt hat, dass dann diese Platte die Bootreihenfolge bzw das UEFI durcheinander bringt.

Zum Testen nimm mal die Phison raus, und starte dann mit dem AOMEI Stick eingesteckt, und berichte ob dann vom AOMEI Bootstick gebootet wird.

 

Wenn ja ist die SATA M,2 defekt. Das wäre dann wohl ein Garantiefall, denn dein Rechner wurde ab Januar 2021 bei A.S verkauft, ist also nioch keine 3 Jahre alt.

 

Gruss, daddle

Verclicker
Trainee
Nachricht 6 von 16
849 Aufrufe
Nachricht 6 von 16
849 Aufrufe

Hallo Daddle,

hier ist der gewünschte Link: https://community.medion.com/t5/Recovery/PowerRevover-verhindert-hochladen-von-Windows-10/td-p/83323... gehe dort zu Beitrag # 14 von Capt. Chaos.  Hört sich für mich kompetent an, ist aber für ein anderes Gerät. Meine Frage ist also:

   1) Wo bekomme ich eine neue BIOS/UEFI Software für meinen Akoya MD63690, und

   2) Wie kann ich das BIOS damit flashen?

Mit "empfohlenen" osä Werten das BIOS starten, habe ich versucht - bringt auch nix.

Zu deinen Fragen/Vorschlägen:

a) Den AOMEI-Bootstick habe ich erstellt, direkt als der Akoya MD63690 ganz neu war. Ich habe ihn auf dem Akoya und auf einem DELL-Rechner mit WIN10 ohne Problem ausprobiert.

b) Ich kann mit F2, F8 und F10 ins BIOS kommen. Dort sehe ich auch den BootStick und kann ihn anwählen. Auf diesen Stick wird auch zugegriffen, eine interne LED blinkt häufiger. Aber es kommt kein WIN10 hoch, sondern der Power Recover meldet sich wieder.

c) Das AOMEI Backupper PRO Programm ist etwa ein Jahr alt und von mir mehrfach getestet. Es funktioniert prima mit dem DELL.

d) Deinen Kommentar zu der Phison SATA M.2 Bootplatte verstehe ich nicht. Das ist doch die interne SSD, mit der der Akoya geliefert wurde. Wenn ich jetzt den Akoya aufmache und die M2 rausnehme, verliere ich dann nicht die Garantie? Ich sehe die SATA M.2 Bootplatte übrigens im BIOS Boot-Menue. Und zwar ist sie drei mal aufgeführt. Kannst du mir erklären, wieso so häufig. Der Boot-Stick kommt dann an Position 4.

 

 

 

 

 

daddle
Superuser
Nachricht 7 von 16
847 Aufrufe
Nachricht 7 von 16
847 Aufrufe

@Verclicker 

 

Cpt Chaots Post betrifft eine anderes Gerät, und somit auch ein anderes Bios.


@Verclicker  schrieb:

.

b) Ich kann mit F2, F8 und F10 ins BIOS kommen. Dort sehe ich auch den BootStick und kann ihn anwählen. Auf diesen Stick wird auch zugegriffen, eine interne LED blinkt häufiger. Aber es kommt kein WIN10 hoch, sondern der Power Recover meldet sich wieder.


Wieso mit F8 und mit F10 ins Bios? Mit F10 ( je nach Rechner alternetiv mit F8 ) kommt mán nicht direkt ins Bios sondern ruft das Boot Menü auf, in dem die ienzelen bootbaren Medien gelistet sind, und auch dein AOMEI USB Stick. Den musst Du markieren und anklicken.

Wenn danach der Rechner nicht den AOMEI Stick bootet, ist dieser nicht kompatibel, der Rechner kann davon nicht booten und ruft daher Power Recover auf.

 

Das hat auch eine positive Seite, weil es bedeutet dass deine Bootplatte nicht defekt ist, sondern nur die Bootsequenz für Win 10 gestört ist.

Da konntest Du versuchen durch dreimaliges hartes Ausschalten (Netzkabel ab oder Ausschalter) des Rechners das Windows RE auf den Schirm zu bekommen und das Startverhalten reparieren zu lassen.

 

Alternativ geht das auch mit einem mit dem Media Creation Tool erstellten Win 10 Installationsstick, da ist auf den ersten Masken nach dem Starten vom Stick die Möglichkeit gegeben die Reparaturoptionen von Win RE aufzurufen, und damit das Startverhalten des Rechners versuchen zu reparieren.

Falls das geht wäre es auch ein guter Test um deinen AOMEI Stick zu validieren, lies bootet dieser Win 10 Stick auch nicht liegt es am Rechner und nicht am AOMEI  Stick..

 


@Verclicker  schrieb:

Meine Frage ist also:

   1) Wo bekomme ich eine neue BIOS/UEFI Software für meinen Akoya MD63690, und

   2) Wie kann ich das BIOS damit flashen?

Mit "empfohlenen" osä Werten das BIOS starten, habe ich versucht - bringt auch nix.

Was sind "osä" Werte?

Aber ob es ein Bios gibt musst Du einen Moderator fragen. z.B @Andi  oder  @MajorTom . Diese sind jetzt durch die Namensnennung bereits informiert.

 


@Verclicker  schrieb:

Hallo Daddle,

b) Ich kann mit F2, F8 und F10 ins BIOS kommen. Dort sehe ich auch den BootStick und kann ihn anwählen. Auf diesen Stick wird auch zugegriffen, eine interne LED blinkt häufige



So bestimmt nicht. Mit F8 oder F10 wird nur isoliert ein Bootmenü, das von der Seite Boot im Bios deutlich abweicht, auf den Bildschirm angezeigt.

Nur die F2 taste lässt dich direkt ins Bios kommen.

In diesem Bootmenü (mit F10 od.F8 aufgerufen) musst Du den USB Stick markieren und dann mit Enter starten. Wenn der Stick zweimal angezeigt wird, einmal als Hardwarebezeichnung und einmal mit dem Zusatz UEFI, musst Du den Eintrag mit dem Zusatz UEFI auswählen. ( Ausserdem zur Sicherheit im Bios Secuere BootSecure Boot deaktivieren; und hinterher wieder aktivieren)

 

Im Bios (F2) müsstest Du die Position des USB Sticks verschieben und ihn je nach Bios mit Return oder mit F5/F6 an die erste Stelle schieben. Das würde aber nur für den ersten nachfolgenden Boot gelten.  

 

Gruss, daddle

 

Andi
Master Moderator
Nachricht 8 von 16
834 Aufrufe
Nachricht 8 von 16
834 Aufrufe

Hallo @Verclicker.

 

Ob ein neueres BIOS als das bereits installierte existiert, können wir nur beantworten, wenn wir die Version des bereits installierten wissen. Eine neuere BIOS-Version wird aber das Problem nicht lösen, da eine neuere Version nicht speziell für das Booten von einem AOMEI-Stick angepasst sein wird. Erstelle dir bitte mit dem Media Creation Tool einen Windows-Installations-USB-Stick. Wenn du im Nachgang davon booten kannst (wovon ich ausgehe), ist das BIOS vollkommen in Ordnung.

 


Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Verclicker
Trainee
Nachricht 9 von 16
829 Aufrufe
Nachricht 9 von 16
829 Aufrufe

Hallo Andi,

gilt das auch, wenn man den Boot-Stick auf dem Medion-Akoya erzeugt hat, der jetzt gerade die Probleme macht?

Damit wären ja Programme wie der AOMEI-Back-Upper wertlos.

Ich habe den Akoya Ende Juni von der Reparatur bei Medion zurück bekommen (der Lautsprecher-Treiber war anscheinend defekt)

und dann sofort mit dem AOMEI Back-Upper einen Boot-Stick erzeugt. Den habe ich dann auch sofort getestet, der Akoya startete ohne Probleme.

Probleme gabs erst, als ich dann mit dem AOMEI mein System wieder aufspielen wollte.

 

Ich werde mir jetzt erst mal einen Stick mit dem Media Creation Tool emachen.

 

Gruß,

Verclicker

PS: Noch eine andere Frage: Ich habe mal - lange vor der Lautsprecher-Reparatur - versucht Ubuntu aufzuspielen. Der Ubuntu-Stick funktioniert problemlos auf meinem Großen DELL, aber beim Akoya gehts nicht. Warum???

daddle
Superuser
Nachricht 10 von 16
824 Aufrufe
Nachricht 10 von 16
824 Aufrufe

@Verclicker 

 

Dass Du zum Testen einen mit dem MCT erstellten Win 10 USB Stick erstellen solltest hatte ich dir bereits empfohlen, und auch von einer eventuellen Inkompatibilität des AOMEI Sticks gesprochen.

 

Wenn dein AOMEI Stick anfangs anstandslos booten konnte, und jetzt  nicht mehr, muss nicht unbedingt verwundern, da zwischendurch in dem einem Jahr  Windows sicherlich etliche Updates eingesspielt haben wird, evtl auch ein Bios Update.

Aber trotzdem sollte auch der AOMIE Stick booten können; aber vielleicht hat er jetzt aucch einen Defekt. Die Erstellung ist ja mittlerweile auch ein Jahr her. Den würdde ich 

Warum nennst Du nicht in deinen Antwortpost die installierte  Bios Version, die Andi angefragt hatte?

 

@Andi Gibt es direkte Erkenntnisse dafür, dass der AOMEI  Boot- und Rescue Stick Probleme beim Booten  machen kann, auch wenn sonst das Booten einer Win 10 Installation oder mit dem MCT Stick anstandslos klappt?

Auch der AOMEI Stick müsste doch die Standard Routinen des Bootprozesses ausführen, und Secure Boot safe sein.

 

@Verclicker    

 

Als Du Ubuntu installieren wolltest, hattest Du da im Bios eine Bios Emulation aktiviert? Also CSM, Legacy oder  OS Win7 / Others ?

 

Und warum der AOMEI Stick auf dem Dell ging (wie lange ist das her?) kann ich/wir dir nicht sagen, da ich/wir  den Dell nicht kennen, den Du hast

Ausserdem wird Linux in diesem Forum nicht supported.

 

Gruss, daddle

15 ANTWORTEN 15