abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

GELÖST
Highlighted
Superuser
Nachricht 11 von 41
2.056 Aufrufe
Nachricht 11 von 41
2.056 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

@dip

 

Nochmals, dasd Deaktivieren der Platte im Windows-Geräte-Manager hilft ja nicht, weil du dann Windows ja schon geladen hast. Und beim nächste Neustart die Partitionen der <eMMC wieder normal vom UEFI erkannt werden.

Das Rücksetzen der 'flags' oder Attribute der Partitionen kann nur ein Partitions-Manager, der soweit ich das verstehe, die Partitions-ID abändert, damit die Platte oder die Partitionen vom UEFI-Bios nicht mehr angesprochen werden.

Aber dass die Treiber fehlen, wenn du die eMMC-Partition versteckst, zeigt ja dass der Rechner zumindest teilweise auf die eMMC -Systempartition zugreift, und die Treiber nicht von der neuen SSD nimmt. 

 

Vielleicht wirken auch die Flags der mit MBR partitionierten Platten, die Du mit 'gparted'  setzen kannst  nicht bei GPT-Partitionen.

Und diese haben anders zu setzende Attribute. 

 

daddle

Highlighted
dip
Apprentice
Nachricht 12 von 41
2.053 Aufrufe
Nachricht 12 von 41
2.053 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

Aber ich habe ja inzwischen die Flags auch mit dem von dir angegeben MiniTool Partitionwizard geprüft und gesetzt und das hat auch nichts gebracht. Und mit diesem Tool sollte es ja funktionieren, oder?

 

Sicher kann ich vermutlich erst sein, dass die eMMC nicht zum Booten verwendet wird, wenn ich die eMMC tatsächlich komplett gelöscht habe. Aber das möchte ich, wie gesagt, erst nach dem Wochenende ausprobieren, wenn ich das Notebook dann nicht unbedingt brauche.

Highlighted
dip
Apprentice
Nachricht 13 von 41
2.025 Aufrufe
Nachricht 13 von 41
2.025 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

@daddle

 

Jetzt habe ich noch Screenshots von der Ansicht im MiniTool Partition Wizard und von bcdedit. Sowie ich die Anzeige von MiniTool verstehe, müsste eigentlich von der SSD (Disk 1) gebootet werden, oder? Bei der steht ja sowohl "Boot" als auch "Active & System". Bei der eMMC (Disk 2) steht dagegen nur "hidden" oder "none". Dann verstehe ich nicht, wo das Problem herkommt.

Allerdings finde ich es auch komisch, dass die EFI-Partition auf der SSD einen Laufwerksbuchstaben hat (D: ).

Wirst du aus den Screenshots schlauer?

Viele Grüße

Dieter

Tags (1)
Highlighted
dip
Apprentice
Nachricht 14 von 41
2.022 Aufrufe
Nachricht 14 von 41
2.022 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

Hier die Screenshots:

bcdedit.jp.jpgMiniTool.jpg

Highlighted
Superuser
Nachricht 15 von 41
2.016 Aufrufe
Nachricht 15 von 41
2.016 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

-@dip

 

Die Bilder werden vielleicht morgen, wahrscheinlicher erst am Montag freigeschaltet werden. Aber wie gesagt, der doppelt vorhandene, identische, vielleicht sogar auf die Hardware-Parameter der eMMC fixierte Bootloader oder Windows-Bootmanager, bringt vieles durcheinander.

 

Welches Klonprogramm hast Du benutzt, vielleicht hat es auch die Efi-Partition nicht richtig kopiert, was auch erklären könnte warum die SSD-EFI-Partition einen Laufwerkbuchstaben bekommen hat.  K.A.

So long, bis die Bilder sichtbar sind. daddle

 

 

 

Highlighted
New Voice
Nachricht 16 von 41
1.959 Aufrufe
Nachricht 16 von 41
1.959 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

Ich habe exakt das gleiche Problem. Gleiche SSD. Ich schaffe es allerdings nicht, mit dem Wizard die Flags zu setzen. Ich kann die Funktion nicht finden.

 

Was ich allerdings rausgefunden habe, ist, wie man den Bootmanager halbwegs komfortabel mit easyBCD editieren kann. Hat aber bei mir, vielleicht wegen der falschen Flags nicht geholfen: ich konnte zwar eine andere Partition im Manager wählen und für eine zweite Bootoption anlegen, von der dann aber nicht gebootet werden konnte.

 

Vielleichg klappts ja bei dir damit?

 

 

Highlighted
dip
Apprentice
Nachricht 17 von 41
1.946 Aufrufe
Nachricht 17 von 41
1.946 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

@jeloneal @daddle

 

Ich glaube inzwischen nicht mehr, dass es an dem zweiten Bootmanager liegt. Ich habe jetzt nämlich die eMMC platt gemacht, d.h. mit gparted vom USB-Stick gebootet und alle Partitionen gelöscht. Anschließend habe ich eine einzige Datenpartition angelegt. Trotzdem ist der Effekt immer noch exakt gleich. Wenn die eMMC im Windows Gerätemanager aktiviert ist, funktioniert alles problemlos. Aber sobald ich die eMMC im Gerätemanger deaktiviere und dann den Rechner neu starte, fehlen anschließend im Gerätemanger etliche Treiber. Aktiviere ich die eMMC dann wieder im Gerätemanager und reboote den Rechner, ist alles wieder ok.

Nachdem die eMMC jetzt ja komplett gelöscht wurde, kann von dieser doch nicht mehr geboot worden sein. Und ein zweiter Bootmanager ist jetzt auch nicht mehr vorhanden. Trotzdem scheinen für manche Treiber immer noch irgendwo Verweise auf die eMMC zu existieren. Ich kapiere das einfach nicht.

 

Dann wollte ich einfach Windows 10 komplett auf die SSD neu installieren. Dazu habe ich mir eine Windowds 10 ISO von Microsoft heruntergeladen und auf einen USB-Stick als bootfähiges Medium kopiert. Wenn ich dann von dem USB-Stick boote startet zunächst die Windows-Installation. Nach Auswahl der Sprache kommt aber gleich eine Meldung:

"Treiber laden: Ein für den Computer erforderlicher Medientreiber fehlt..." ich füge mal eine Foto bei. Und egal was ich mache, ich komme bei der Installation nicht weiter. Ich habe die von Medion zur Verfügung gestellten Treiber auf einen USB-Stick kopiert, aber egal welches Unterverzeichnis ich auswähle, es kommt immer die Meldung, dass der Treiber nicht gefunden wurde.

 

Dann habe ich versucht, aus dem laufenden Windows heraus eine neue Installation zu machen. Dazu habe ich das von Microsoft heruntergeladene Windows Image mit der rechten Maustaste angeklickt und aus dem Kontextmenü "Bereitstellen" ausgewählt. Anschließend habe ich dann den Setupprozess gestartet. Nach einiger Zeit ist die Installation dann mit der Meldung "Windows 10 konnte nicht installiert werden" abgebrochen. Ich füge auch hierfür einen Screenshot bei.

 

Letztlich kann ich also momentan auch kein neues sauberes Windows 10 installieren.

 

Als letztes habe ich dann eine Sicherungskopie meiner eMMC zurückgespielt (damit die Treiberfehler wieder weg sind) und dann nochmal versucht, bei im Gerätemanager deaktivierter eMMC, eines der Geräte, bei denen der Treiber nicht gefunden wird, komplett zu deinstallieren (einschließlich der vorhandenen Treiber) und dann die entsprechenden Treiber wieder aus den von Medion heruntergeladenen Treibern zu installieren. Hier kommt dann immer die Fehlermeldung "Im Cache des Ressourcenladeprogramms ist kein MUI-Eintrag geladen." Diese bzw. eine ähnliche Fehlermeldung (immer mit Verweis auf fehlende MUI-Einträge) kommt auch, wenn ich das gleiche bei einem anderen fehlerhaften Gerät mache. Auch hier lade ich einen Screenshot hoch.

 

Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich werde nochmal probieren, ob ich Windows 10 von einer DVD (von externem Laufwerk) statt einem USB-Stick installieren kann. Hierfür muss ich aber erstmal eine DVD erzeugen können. Momentan scheitere ich daran, dass das Windows 10 Installations-Image nicht auf eine DVD passt.

 

@jeloneal Die Flags habe ich mit geparted geändert. Das müsste aber evtl auch im MiniTool Partitions Wizard gehen unter dem Menüpunkt "Partition" und dann "Modify". Im Kontextmenü ist der Punkt "Modify" nicht enthalten.

 

20180617_161819.jpg20180617_193931.jpgTrusted Execution Engine MUI Eintrag.jpg

Highlighted
Superuser
Nachricht 18 von 41
1.927 Aufrufe
Nachricht 18 von 41
1.927 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

@dip

 

Keine Ahnung warum sogar nach dem Löschen der eMMC-Partitionen es noch nicht funktioniert von der SSD zu booten.

Vielleicht werden Anteile des Windows-Bootmanager im UEFI gespeichert, oder das Setzen der Flags wie beim MBR-Schema gewohnt hat auf das GPT-Partitionierungsschema keine Auswirkungen.

 

Zur Windows-Neuinstallation würde ich das Media CreationTool von Microsoft nehmen, und nicht selber aus einer Iso einen bootbaren USB-Stick erstellen; das macht doch das MediaCreationTool sicherer und besser.

Wichtig ist dabei die richtige SSD und Partition zur Installation auszuwählen.

 

Gruss, daddle

Highlighted
Superuser
Nachricht 19 von 41
1.881 Aufrufe
Nachricht 19 von 41
1.881 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254


@dip  schrieb:

bcdedit.jp.jpgMiniTool.jpg


 

@dip

 

Wie bist Du weitergekommen?

Habe noch etwas Interessantes gefunden. Bei deinem Mini Partitiontool V. 10.2.3 wird für die aktive EFI-Partition die Flags

-> 'Active & System' angezeigt, und für die C-Windows-Partition ->  'Boot'.

 

Nehme ich eine etwas ältere Version 9.1 des MiniToolPartitionWizard, wird bei meinen Windows 10-Rechnern für die EFI-Partition 

-> *:'Active & Boot', und für die C-Partition ->  *:'System' angezeigt. (Mit  V.10.2.3 allerdings ebenfalls wie bei dir angezeigt)

 

Mit Ver. 9.1 hat die EFI-Partition keinen Namen; und die C-Windows heisst *: C:\Boot;

während in der Version 10.2.3 die EFI-Partition als *: System und die C als  *: C:\Windows bezeichnet wird.

 

Das würde ich nochmal probieren mit den anderen Flags zu arbeiten, aber vorher auf jeden Fall den Laufwerksbuchstaben der EFI-Partition auf der SSD entfernen. 

 

Aber ich glaube dein Klonprogramm hat nicht richtig geklont. Mit welchem Programm hattest Du denn geklont? Oder hast Du dein Backup auf die SSD aufgespielt?  

Auch muss die SSD vorher nicht partitioniert werden, sondern das Klonprogramm überträgt die Partitionsstruktur auf die neue 'leere' SSD.

Vielleicht liegt da der Hase im Pfeffer.  Lachender Smiley

 

Gruss, daddle

Highlighted
dip
Apprentice
Nachricht 20 von 41
1.859 Aufrufe
Nachricht 20 von 41
1.859 Aufrufe

Re: Problem mit Klonen auf neue SSD beim Notebook E4254

@daddle

Ich war jetzt zwei Tage unterwegs und konnte noch nicht weiter testen.

 

Ich habe erst mit dem mit der SSD mitgelieferten Samsung Migration Tool geklont. Nachdem das nicht geklappt hat, habe ich nochmal neu mit Macrium Reflect geklont mit genau demselben Ergebnis. Insofern glaube ich nicht, dass es am Klonprogramm oder an einem falschen Klonen liegt.

 

Den Laufwerksbuchstaben hatte ich von der EFI der SSD auch schon weggenommen. Das hat nichts gebracht.

 

Ich glaube nicht, dass es etwas bringt, mit den Flags rumzuspielen. Du hast ja gesagt, dass die Version 10.2.3 bei dir alles genauso wie bei mir anzeigt. Dann sollte es doch in Ordnung sein und anscheinend ist nur die Anzeige bei den verschiedenen Versionen des MiniTools geändert worden.

 

Ich wollte als nächste nochmal einen neuen bootfähigen Windows-Installations-USB-Stick erzeugen, diesmal aber mit dem Media CreationTool von Microsoft, und dann versuchen, Windows komplett neu zu installieren. Allerdings glaube ich nicht, dass das etwas bringt, aber versuchen werde ich es auf jeden Fall. Falls das nichts hilft, werde ich auch noch versuchen, mit dem Media CreationTool eine DVD zu erzeugen, und schauen, ob die Installation damit funktioniert (was ich aber ehrlich gesagt auch nicht glaube).

 

Wenn eine Neuinstallation nicht geht, weiß ich nicht, wie man die vorhanden Installation reparieren kann. Komisch ist ja auch, dass alle Geräte, die ein Treiberproblem hatten, wenn ich die eMMC deaktiviert habe, funktionieren, seitdem ich im Internet gefundene neuere Versionene der Treiber installiert habe. Nur für die Geräte, für die ich keine neueren Versionen der Treiber gefunden habe als die von Medion, bleibt das Problem, selbst wenn ich diese Treiber nochmal komplett neu installiere. 

 

Es hat wirklich den Anschein, als ob im UEFI etwas gespeichert ist, so dass das installierte Windows immer auf die eMMC bzw. die ursprünglichen Treiber auf der eMMC zugreifen will (was natürlich nicht klappt, wenn die eMMC nicht verfügbar ist).

 

Kann das Problem etwas mit dem Secure Boot im UEFI zu tun haben? Das hatte ich im UEFI ausgeschaltet, damit ich gparted vom USB-Stick starten konnte. In einem anderen Post zu einem Bootproblem hat jemand geschrieben, dass er im UEFI die PK-Keys resettet hat. Da habe ich nun aber überhaupt keine Ahnung, was das bedeuten soll.

 

Irgenwie habe ich das Gefühl, dass es an der eMMC und dem UEFI liegt, aber ich weiß leider nicht weiter.

Jetzt schaue ich erst mal, ob ich irgendwie Windows mit dem CreationTool neu installieren kann.

 

Viele Grüße

Dieter