abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Medion Akoya 15303, Windows 11, Lüftersteuerung, Biosupdate

GELÖST
6 ANTWORTEN 6
Shalashaska
Trainee
Nachricht 1 von 7
1.313 Aufrufe
Nachricht 1 von 7
1.313 Aufrufe

Medion Akoya 15303, Windows 11, Lüftersteuerung, Biosupdate

Hallo.

Ich hätte zwei Frage bezüglich des E15303 Notebooks.

(Die MSN meines E15303 wäre: 30030517)

 

Und zwar hat Notebookcheck am 11.10.2021 eine Liste bzw. ein Link zur Medionproduktseite mit Windows 11 kompatiblen Geräten veröffentlicht, bei dem das E15303 nicht aufgelistet wird.

Was mich verwundert, da z.B. das E14303 mit altem Ryzen 3000 Prozessor aufgelistet wird, dabei hatte ich Win 11 zu Testzwecken schon einmal installiert (am 5.10.) zumal mir das Windowsupdate eine kompatibilität bescheinigt.

Ist die Liste einfach nur noch nicht vollständig oder gibt es beim E15303 Probleme von denen ich wissen sollte ? Wird z.B. ein neues Bios benötig o.ä.?

 

Und bezüglich des Bios vom E15303 noch eine weitere Frage, ich hatte vor ca 2 Monate hier schon einmal nach einem eventuellen Biosupdate gefragt, da der Lüfter im standard Energiemodus "Ausgeglichen" sehr aggressiv hochdreht und wieder runterdreht und zwar ab der magischen Temperatur von 42 Grad (was für ein Notebook ziemlich kühlt ist), das geht dann im Sekunden Takt so, obwohl die Temperatur hierbei höchstens oder nicht mal 50 Grad erreichen.

Die Lüfterkurve ist also ungewöhnlich aggressiv eingestellt, zumal das Gerät unter Vollast hervorragend kühlt.

Abhilfe schaft lediglich ein eigenes Energieprofil oder der Energiesparmodus, allerdings leidet dann die Leistung entsprechend

Mir ist natürlich bewusst, das ich hier keinen Support aller Lenovo oder Dell erwarten kann, allerdings wurde meine Frage bis heute nicht beantwortet oder der versuch unternommen das Problem irgendwie zu lösen.

 

Ich bitte um Antwort.

 

MfG

Mike

 

 

 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
toraxmalu
Trainee
Nachricht 4 von 7
922 Aufrufe
Nachricht 4 von 7
922 Aufrufe

Jepp - das eigene Energieprofil scheint der Trick zu sein. Dunkel meine ich mich auch an ein 2. Profil nach der Installation zu erinnern, das aber verschwand, sobald man das "ausgeglichene" auswählte…

 

Bei mir ist es ein E15301, auch mit "Bios-Update". Vom Start weg heult das Mistding auf meinem Schreibtisch und das schon bei CPU-Lasten von dauerhaft um die max. 20 %. Es reichen schon eine Browser-Instanz und ein paar Chat-Programme… Hatte schon alles mögliche im Verdacht: vom USB-C-Hub (gleichzeitg Stromversorgung) bis hin zum externen Monitor… Werde den "Trick" nacher mal mit meinem anderen Rechner von einem anderen Hersteller testen, der einen ähnlichen Tanz aufführte…

 

Anlegen eines eigenen Energiesparplans unter Win11, 21h2

1. Windows-Taste + R (Ausführen)

2. powercfg.cpl eintippen und starten

3. das führt in der alten Systemsteuerung zu "Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen"

4. in der linken Spalte ist ein Link "Energiesparplan erstellen

5. den neuen "Benutzerdefinierten Energiesparplan" den eigenen Wünschen anpassen – es muß aber ab der CPU-Leistung nicht gearbeitet werden.

6. den Sparplan auswählen und viel Spaß beim nun hoffentlich leiseren Akoya.

 

@Shalashaskadanke für die Idee…

 

Ergänzung 1: Die Maschine läuft nun auch mit dem externen Bildschirm stabil und stürzt nicht mehr ab, wenn etwas mehr im Speicher ist.

Ergänzung 2: In den Energiesparplänen sind die Schalter beim "ausgeglichenen Profil" für GPU und CPU alle mehr oder weniger auf "maxmimale Leistung" gestellt, und im neu angelegten, alles auf "Schraub runter.

 

Entscheidend sind folgende Einträge:

"AMD Power Slider"

"AMD-Grafikkarten-Stromversorgungseinstellungen."

Der Eintrag "Multimediaeinstellungen" scheint bei der Grafik auch noch einmal eine rolle zu spielen.

 

Hat man den AMD-Power-Slider im Netzbetrieb etwas angehoben, scheint das System flüssiger zu laufen und der Lüfter sich auch nicht all zu viel an Arbeit zu bekommen.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

6 ANTWORTEN 6
Farron
Superuser
Nachricht 2 von 7
1.307 Aufrufe
Nachricht 2 von 7
1.307 Aufrufe

Hallo @Shalashaska 

 


@Shalashaska  schrieb:

Hallo.

Ich hätte zwei Frage bezüglich des E15303 Notebooks.

(Die MSN meines E15303 wäre: 30030517)

 

Und zwar hat Notebookcheck am 11.10.2021 eine Liste bzw. ein Link zur Medionproduktseite mit Windows 11 kompatiblen Geräten veröffentlicht, bei dem das E15303 nicht aufgelistet wird.

In der Liste taucht kein einziges Erazer Notebook auf. Da ich aber zu 100% sicher bin, dass mein x17805 auf Win 11 updatebar ist, gehe ich von einer sehr unvollständigen Liste aus. Du kannst aber mit dem Programm WhyNotWin11 selbst einen Test durchführen.

 

Zu der Lüfterproblematik kann ich allerdings nichts sagen.


Gruß Farron
-------------------------------------------------------------
Irgendwas ist immer
ERAZER® x17805, MD 61854, MSN 30029435
Shalashaska
Trainee
Nachricht 3 von 7
1.295 Aufrufe
Nachricht 3 von 7
1.295 Aufrufe

Stimmt, die Erazer fehlen auch.

Wie gesagt, über das Update bekomme ich es angeboten und das Tool zur Kompatibilität zeigt auch alles grün an.

Mich hat die Liste nur verwundert.

Wegen dem Bios bzw. der Lüftersteuerung weiß ich jetzt eh nicht, ob ich hier richtig bin oder mich direkt an den Support wenden müsste ?

 

MfG

toraxmalu
Trainee
Nachricht 4 von 7
923 Aufrufe
Nachricht 4 von 7
923 Aufrufe

Jepp - das eigene Energieprofil scheint der Trick zu sein. Dunkel meine ich mich auch an ein 2. Profil nach der Installation zu erinnern, das aber verschwand, sobald man das "ausgeglichene" auswählte…

 

Bei mir ist es ein E15301, auch mit "Bios-Update". Vom Start weg heult das Mistding auf meinem Schreibtisch und das schon bei CPU-Lasten von dauerhaft um die max. 20 %. Es reichen schon eine Browser-Instanz und ein paar Chat-Programme… Hatte schon alles mögliche im Verdacht: vom USB-C-Hub (gleichzeitg Stromversorgung) bis hin zum externen Monitor… Werde den "Trick" nacher mal mit meinem anderen Rechner von einem anderen Hersteller testen, der einen ähnlichen Tanz aufführte…

 

Anlegen eines eigenen Energiesparplans unter Win11, 21h2

1. Windows-Taste + R (Ausführen)

2. powercfg.cpl eintippen und starten

3. das führt in der alten Systemsteuerung zu "Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen"

4. in der linken Spalte ist ein Link "Energiesparplan erstellen

5. den neuen "Benutzerdefinierten Energiesparplan" den eigenen Wünschen anpassen – es muß aber ab der CPU-Leistung nicht gearbeitet werden.

6. den Sparplan auswählen und viel Spaß beim nun hoffentlich leiseren Akoya.

 

@Shalashaskadanke für die Idee…

 

Ergänzung 1: Die Maschine läuft nun auch mit dem externen Bildschirm stabil und stürzt nicht mehr ab, wenn etwas mehr im Speicher ist.

Ergänzung 2: In den Energiesparplänen sind die Schalter beim "ausgeglichenen Profil" für GPU und CPU alle mehr oder weniger auf "maxmimale Leistung" gestellt, und im neu angelegten, alles auf "Schraub runter.

 

Entscheidend sind folgende Einträge:

"AMD Power Slider"

"AMD-Grafikkarten-Stromversorgungseinstellungen."

Der Eintrag "Multimediaeinstellungen" scheint bei der Grafik auch noch einmal eine rolle zu spielen.

 

Hat man den AMD-Power-Slider im Netzbetrieb etwas angehoben, scheint das System flüssiger zu laufen und der Lüfter sich auch nicht all zu viel an Arbeit zu bekommen.

toraxmalu
Trainee
Nachricht 5 von 7
897 Aufrufe
Nachricht 5 von 7
897 Aufrufe

Ergänzung 3:

Ich habe das nun auch noch bei einem Intel-basierenden System veranstaltet, bei dem ich ein ähnliches Problem hatte. In dem Fall gibt es kein "Power Slide" oder ähnliches, aber wenn man ein Energiesparplan im "Energiesparmodus" einrichtet und dann die ganzen Werte hochdreht, ist auch endlich ruhe. Und ich hatte bisher mit externen Bildschirm den Ärger, daß er die ganze Zeit plötzlich "abgemeldet" wurde und nun läuft es an beiden Laptops, wie es sein sollte.

Shalashaska
Trainee
Nachricht 6 von 7
891 Aufrufe
Nachricht 6 von 7
891 Aufrufe

Hallo Toraxmalu.

Mein Beitrag ist ja jetzt schon etwas älter und dementsprechend hatte ich auch Zeit zum experimentieren.

Dein Tipp mit dem Energieprofil und dann die Einstellungen dort hoch zudrehen brachte bei mir auch den von dir beschriebene Erfolg.

Der Lüfter ist dabei nur noch bei höherer Auslastung wirklich zu höhren, bei den Benchmarks sinkt die Leistung dafür aber nur geringfügig, bei cinebench bspw. ist der Unterschied nicht die Rede wert, auf lange sich hält er so auch besser durch, sprich nach mehreren durchläufen waren die Punkte am Ende höher.

Die Spannung der cpu ist so im leerlauf aber auch nicht ständig auf maximum, was bei einem termisch begrenzten gerät (Laptop) eh von vorteil ist (auch bezogen auf die lautstärke)

Dennoch danke für den Tipp, der eine oder andere wird das vielleich noch nicht so gelöst haben.

 

MfG

toraxmalu
Trainee
Nachricht 7 von 7
887 Aufrufe
Nachricht 7 von 7
887 Aufrufe

Hi Shalashask,

auch wenn es ein älterer Artikel war, es hat mich endlich auf ein gesamtverhalten von Windows gebracht. Siehe meinen versuch mit dem Intel-System, das nun endlich keinen ärger mehr macht. Vor allem weil dieses Verhalten so "conter-intuitiv" ist. Beim "ausgeglichenen Profil" erwarte ich eigentlich keine Probleme – schon gar nicht Hitzeprobleme bei einem Marken-Laptop…

Gruß

Torax

6 ANTWORTEN 6