abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Contributor
Nachricht 1 von 14
1.608 Aufrufe
Nachricht 1 von 14
1.608 Aufrufe

Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Hallo,

 

leider habe ich heute eine unschöne Entdeckung an meinem E2228T gemacht (MD60250, gekauft am 27.04.17, Gerät bereits wegen defektem Display gegen komplett neues Gerät ausgetauscht, erhalten Anfang Juni 2017).

 

Es bilden sich langsam Risse in der Nähe der Scharniere in Displaydeckel und Gehäuseboden:

 

31639697alDisplay-Deckel links

31639698zhDisplay-Deckel rechts

31639700vgGehäuseboden links

31639699tkGehäuseboden rechts

Das Gerät ist keine 8 Monate alt, hat nicht einen Kratzer, ist nie zu Boden gefallen o.ä., wird von mir sorgsam in einer gepolsterten Notebook-Tasche und mit der originalen Tastatur-Display-Schutzauflage transportiert.

 

Ich vermute daher, dass die Kunststoff-Gehäuseteile der hohen Öffnungskraft des Displays auf Dauer nicht gewachsen sind und dieser Schaden zwangsläufig bei jedem Nutzer eines E222xT irgendwann eintreten wird.

 

Wie hier im Forum mehrfach zu lesen ist, möchte Medion wohl gern bei dieser Art von Problemen alle Schuld von sich weisen und weist auf falsche Handhabung hin:

 

z.B. Hier und Hier

 

Im Handbuch steht bewusst geschrieben, dass man das Display nur mittig aufklappen soll. Das ist mir klar und ich habe nie etwas anderes getan, aber wie soll ich das nachweisen?!  Das ganze impliziert womöglich zusätzlich, dass ich jeglichen Garantieanspruch auf das Gerät verliere, auch wenn es andere Fehler geben sollte, die nichts damit zu tun haben.

 

Daher bitte ich alle Nutzer eines E222xT-Gerätes, die das hier lesen, ihr Gerät auf diesen Schaden hin zu untersuchen, damit ein eventueller Serienfehler bzw. ein eventuelles Qualitätsproblem erkennbar wird.

Möglicherweise gestaltet sich dann ein Austausch einfacher. Momentan sehe ich persönlich eher keine Erfolgschancen bei Inanspruchnahme der Garantie.

 

Eine Äußerung seitens der Moderatoren hier bzw. Medion selbst zu dem Problem wäre angebracht.

13 ANTWORTEN 13
Master Moderator
Nachricht 2 von 14
1.558 Aufrufe
Nachricht 2 von 14
1.558 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Hallo @Swifty.

 

Bitte wende dich mit den Fotos einmal schnellstmöglich an den Support. Derartige Fälle werden nicht pauschal abgelehnt. Jeder Fall wird individuell entschieden.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
New Voice
Nachricht 3 von 14
1.406 Aufrufe
Nachricht 3 von 14
1.406 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Mein Akoya E3216 weist ähnliche Risse, insbesondere am Scharnier auf. Das Gerät hatte ich im September 2017 gekauft und den Mangel leider erst 7 Monate nach Kaufdatum reklamiert. So erhielt ich vom Medion-Service die bekannte, pauschale Feststellung, dass der Schaden auf unsachgemäße Handhabung zurück zu führen sei. Eine Garantie-oder Gewährleistungsabwicklung sei deshalb nicht möglich. Für über 200 Euro könne man das Gerät aber reparieren. Natürlich reklamierte ich wiederholt, auch mit anwaltlicher Hilfe. Wie erwartet blieb Medion bei seiner Behauptung der unsachgemäßen Handhabung, was definitiv nicht der Fall war. Jetzt bleibt nur noch die Klage! Die Medion-Produkte sind gut, vor dem Service muss man allerdings warnen!

Contributor
Nachricht 4 von 14
1.361 Aufrufe
Nachricht 4 von 14
1.361 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

@LappeSehr traurig zu hören, aber das entspricht der Vermutung aus meinem Beitrag.

Beginner
Nachricht 5 von 14
1.082 Aufrufe
Nachricht 5 von 14
1.082 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Hab exakt das gleiche Problem und meinen E 2228T, der genau wie deiner nie runter gefallen oder anderweitig unsanft behandelt wurde.

Außer den Haarrissen sind keinerlei Beschädigungen sichtbar - und so habe ich ihn am 30.11.2018 an den Medion-Service eingeschickt.

Das Ergebnis war eigentlich zu erwarten (zumindest nach Lektüre dieser Seite) Medion schreibt im Original:

"Ein Bauteil ist abgetrennt bzw. gebrochen.(Chassis).
Das Gehäuse Ihres Gerätes weist Schäden (Risse, Beulen, Absplitterungen,o. ä.) auf, die auf unsachgemäße
Behandlung des Gerätes zurückzuführensind. Eine kostenlose Reparatur im Rahmen der Garantie ist daher
nichtmöglich."

Schöner Textbaustein für Geräte die von Tisch gefallen sind ;-) jedoch für mein Gerät völlig unzutreffend.

Reparieren wollten sie für 65,21€ - wobei das eigentliche Ersatzteil lt.KVA gerade mal 14,74€ kostet.

Somit ist die 3-Jahres-Garantie die auf den Geräten im Aldi-Regal so schön groß leuchtet absolut für die Tonne.

Mein Akoya E6222 von 2012 hat bis heute nicht einen Riss und der wurde täglich genutzt im gegensatz zum deutlich neueren E2228T

New Voice
Nachricht 6 von 14
1.040 Aufrufe
Nachricht 6 von 14
1.040 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Ich habe ebenfalls das Problem mit den Haarrissen an einem Medion Convertible. Ich habe das E3216 im September 2017 mit 3 Jahren Garantie bei Aldi Süd erworben.
Nach eignen Monaten sind mir eben auch diese Haarrisse aufgefallen.

E3216_30023121050107709476_Risse.jpg

Ich habe das Gerät ebenfalls immer sehr pfleglich behandelt und es hat bei mir nie große Einwirkung von außen erfahren. Ich bin der einzige Nutzer des Gerätes, deshalb kann ich einen Sturz oder äußere Einwirkung hundertprozentig ausschließen!
Ich habe diesen Beitrag hier gelesen uns mich auch an den Medion „Service“ mit den Informationen gewandt.
Darauf verwiesen dass laut Internetforen mehrere Benutzer dieser Geräte Probleme mit den Haarrissen haben. Zu dem teilte ich mit, dass ich mir 2018 ebenfalls ein weiteres Medion Laptop zugelegt habe.

Als Antwort bekam ich eben auch, dass das Gerät unsachgemäß benutzt worden wäre, und da es sich um einen Schaden mechanischer Art handeln würde, könnten Sie da nichts machen und ihrer Erfahrung nach würde sich eine kostenpflichtige Reparatur auch nicht lohnen.
Dafür aber hätten ein ganz tolles Angebot für ein neues Gerät für mich. Und als Mega-Vorteil werden die 24 Monate Garantie angepriesen. *lol*
Was für eine Frechheit!! Ich habe doch noch eines zuletzt gekauft!
Ließt da überhaupt jemand richtig das Anliegen der Kunden!?

Ich habe noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich aufgrund der Häufigkeit um einen Materialfehler handeln muss. So ein Gerät sollte schließlich drehbar sein, wenn es diese Funktion anbietet, ohne dass das Gehäuse Risse bekommt.
Und außerdem beinhalten die Allgemeinen Garantiebedingungen folgendes:
Allgemeines
... Die Garantie bezieht sich auf Material- und Produktionsschäden aller Art, die bei normaler Verwendung auftreten können...
Aber physische Schäden würde Medion ausschließen.
Dann frage ich ich an der Stelle, ob das Convertible zum aufklappen, geschweige denn zum 360° drehen überhaupt gedacht ist!?

Zuletzt wurde mir dann geantwortet dass die Prüfung der Angelegenheit zweifelsfrei ergeben hätte dass es auf unsachgemäße Behandlung zurückzuführen sei und man wolle im Sinne der Gleichbehandlung aller Kunden keine Sonderbehandlung anbieten.

Auf meine Nachfrage wie genau Medion zu dem Ergebnis gekommen ist, ohne das Gerät untersucht zu haben, bekam ich nie eine Antwort!
Für mich sieht es so aus, dass Medion seine Kunden alle gleich behandelt. Nämlich diesen direkt eine unsachgemäche Behandlung vorwirft, ohne wirklich darüber nachzudenken, ob es nicht doch sein könnte dass das Material nicht wirklich für diese Corvertible stabil genug ist.

Mir bleibt es auch nur noch zu Klagen oder zu Aldi Süd zu gehen und denen schildern wie „qualitativ hochwertig“ so ein Medion Produkt ist und auf Rückgabe plädieren.
Wobei...braucht man neuerdings für eine Musterfeststellungsklage nicht nur 10 Geschädigte? Die bekommen wir sicher zusammen. ;-)

Scientist
Nachricht 7 von 14
1.036 Aufrufe
Nachricht 7 von 14
1.036 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

@quality_lover

 

Ja, beim E3216  war der Body noch aus PVC, inzwischen werden die Convertible Bodys aus Aluminium gefertigt.Smiley (zwinkernd) Auch mein E3216 gekauft im Jan.2018 bei Aldi hat die Risse auf den äußeren Seiten im Deckel neben den Schanieren. Hab die Stellen nun mit Industriekleber und Kunstoffstreifen verstärkt. bzw. repariert und den Deckel mit einer Kunstfellklebefolie in Weiß überzogen. Bin da eher pragmatisch veranlagt.

 

Die Technik funktioniert immer noch einwandfrei. Aber vielleicht sehe ich das auch nicht so eng, da ich vor 2 Monaten bei Aldi die E3222 für 150€  im Abverkauf bekommen hatte. Die sind aus Alu und dünner und stabiler und mit besserer Hardware, ich bin voll zufrieden damit. 

 

Natürlich steht es Dir frei zu klagen, aber was soll das bringen? Damit schmeißt Du dem schlechten nur noch gutes Geld hinterher, mit ungewissem Ausgang inklusive Zeitaufwand und Nerven. MEDION hat diese Convetible in fünfstelligen Stückzahlen in den Markt gebracht, wenn jetzt 10 Leute hier Probleme haben, berechtigt das noch lange keine Sammelklage für ein angeblich typisches Merkmal. Auch werden die Anwaltskosten bestimmt den Wert  übertreffen

 

Im Netz nur immer von einigen unzufriedenen Usern, aber selten von Zufriedenen und dass bei mehr als 10.000 verkauften Geräten. Da sind also ca. 99% zufrieden mit dem Gerät. Was wirklich Gutes bekommt man leider nicht oft bei großen Handelkettten, versuch mal da ein Businessbook zu bekommen, von Dell oder HP etc. 

Wie heißt es so schön, Qualität hat ihren Preis!  Aber lieber kaufen die Leute billig bei Amazon asiatische Technik ohne CE Zeichen oder die berühmte Kaffeemaschine für 10€ und beschweren sich dann darüber, wenn das Teil nix taugt und wollen dann Gott und die Welt verklagen.

 

Mal hat man Glück, mal hat man Pech und wer billig kauft kauft zweimal, so sagt man. Wobei auch bei richtig teuren Teilen sehr viel Pech dabei sein kann. Bei mir ist Aldi gleich um die Ecke und immer wenn es Schnäppchen gibt, wie die E3222, schlag ich zu. 

 

Auch meine SIMs sind von MEDION, preiswerter kann man nicht per Prepaid  telefonieren inkl. Internet. Und man merkt auch, dass sich bei MEDION was tut und auf einem gutem Weg ist. 

 

Gruß Raymond

 

 

 


Contributor
Nachricht 8 von 14
973 Aufrufe
Nachricht 8 von 14
973 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Dann melde ich mich hier als Threadersteller noch einmal zurück. Seltsamerweise wurde ich über die ganzen neuen Beiträge nicht benachrichtigt, obwohl es eingestellt ist...egal.

 

Inzwischen sind bei meinem Gerät weitere Risse im Bereich des linken großen Fußes und am Rand an der unteren Gehäusehälfte hinzugekommen, alles wieder im Bereich der Scharniere. Die älteren, bestehenden Risse sind aber meines Erachtens nach nicht größer geworden, was dafür spricht, dass dort einfach zu große Spannungen im Material herrschen, wenn es geklappt wird und diese nun in Form von Rissenergie abgeleitet werden.

 

@RaymondEs geht nicht darum, dass es ein Billiggerät ist, das ist mir mehr als bewusst. Mit den Rissen habe ich mich längst abgefunden und ich benutze das Gerät auch gern. Das Problem besteht viel mehr darin, wie bereits mehrfach hier von unterschiedlichen Usern ausgeführt, darin, dass Medion sämtliche Garantieleistungen verweigert und auf falsche Handhabung hinweist. Man hat das Gefühl, dass sich Medion hier einfach für sämtliche Angelegenheiten aus der Affäre ziehen will, Geld sparen möchte und die Schuld dem Kunden in die Schuhe schieben will.

 

Wenn bspw. die eingelötete SSD abraucht und ich das Gerät zur Reparatur (innerhalb der Garantiezeit) einsende und dann gesagt bekomme, ich hätte es falsch gehandhabt, weil es Risse im Scharnierbereich gibt und der Fehler darauf zurückzuführen sei, dann kann das einfach nicht sein. Die Werkstatt kann das Ding meinetwegen gern mit den eingerissenen Covern wieder zusammenbauen, aber mir kann keiner weißmachen, dass ein (hier als Beispiel angeführter) SSD-Schaden mit den Rissen etwas zu tun hat. Aber bei Medion scheint es ja nur Komplettaustausch aller Komponenten zu geben, die irgendeine Kleinst-Veränderung gegenüber dem Neuzustand zeigen.

 

Kurz gesagt: Mir werden höchstwahrscheinlich die Garantieleistungen an anderen Komponenten wegen zu schwach ausgelegter Gehäusehälften und somit einem auf Medions Mist gewachsenem Problem verwehrt. Das hat alles nichts mehr mit der abgedroschenen Phrase "Wer billigt kauft, kauft zweimal" zu tun, sondern ist einfach nur kundenunfreundlich. Und das wie von @Andi erwähnt, jeder Fall individuell entschieden wird glaube ich gern: individuell mit der gleichen Antwort der unsachgemäßen Handhabung, wie die Beiträge zeigen.

 

Ich hoffe nun einfach, dass mein E2228T die Garantiezeit bis April 2020 übersteht und ich nichts mehr mit dem Medion-Service zu tun haben muss. Inzwischen hat sich auch meine Entscheidung gefestigt, dass dies mein erster und letzter Medion-PC war, trotzdessen, dass ich mit dem Gerät ansonsten sehr zufrieden bin. Wenn bei Medion Kundenbindung anscheinend keine Rolle spielt und bei Problemen nicht auf mich zugegangen wird, hilft mir das tollste Gerät nichts...

Scientist
Nachricht 9 von 14
965 Aufrufe
Nachricht 9 von 14
965 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

@Swifty

 

ich habe Dir mal eine priv. PN geschickt, um Dich ein wenig zu versöhnen. Das Leben ist nicht immer leicht, aber ich bin der Überzeugung, dass alles einen Sinn hat. Wenn uns also etwas nicht so Schönes passiert, sollten wir stehen bleiben, uns umschauen und ganz genau zuhören, was uns das Leben mitteilen möchte. 

 

In diesem Sinne 

Gruß Raymond

 

 


New Voice
Nachricht 10 von 14
763 Aufrufe
Nachricht 10 von 14
763 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Ich gab's leider nicht früher geschafft zu schreiben.
Verbaut Medion nun Alu...wow! Woran das wohl liegen mag!? ;-p
War das Plastik als Gehäuse wohl doch nicht fest genug!?

Da schließe ich mich Swifty wieder voll und ganz an! Es sollte bei einem Laptop und speziell hier beim Convertible nicht vom Preis abhängig sein, ob sich Risse bilden, weil das Material bei sachgemäßer Benutzung nicht standhaft genug ist.
Mit diesem Fehler des schlechten, unpassenden Materials haben wir jetzt den großen Nachteil wenn doch etwas im Inneren kaputt gehen sollte und der Wert des Gerätes ist erheblich gesunken. Normalerweise verkaufe ich technische Geräte nach ein paar Jahren, um mir was Aktuelleres erneut zu kaufen. Hier mit kann ich es glatt vergessen!

Ich vermute dass Medion ganz genau weiß wie schlecht das Material für diese Geräte ist und weigert sich bei den Reparaturen wegen den hohen Kosten.

Und klagen würde ich aus Prinzip.
Nerven kostete mich bereits der Kontakt mit dem Medion "Service". Den Rest kann dann ebenfalls der Anwalt übernehmen, so wie es gerade bei meiner manipulierten "Premiummarke" der Fall ist.
Wenn keiner sein Recht einklagen würde, dann würden Verkäufer machen was sie wollen.
Ich gehe davon aus dass es erheblich mehr Leute sind, die das gleiche Problem haben und einfach nichts unternehmen.

Zu Medion Produkten allgemein...
Ich hatte mal ein Steckdosenradio von Medion, welches ich ebenfalls bei Aldi erworben habe. Tat auch nicht das was mir zusagte. Aber wie man noch bei Aldi sieht ist es ein Ladenhüter geworden, wo der Preis bereits gesenkt worden ist.
Habe mir nun ein schönes Radio von JBL geholt, welches nicht erheblich teurer war.
Zudem gibt auch günstigere Prepaid Anbieter! Nicht alles was Medion, bzw. Aldi verkaufen ist auch zeitgleich am günstigen. Vergleichen lohnt nicht immer.

Ich merke von der Medion Seite keine Verbesserung und würde kein Medion Produkt mehr erwerben und Leuten davon auch abraten!