abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Contributor
Nachricht 11 von 14
502 Aufrufe
Nachricht 11 von 14
502 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Hallo.

 

Leider scheint das Ganze bei Medion System zu haben. Nicht unbedingt die Tatsache, dass Notebooks/Convertibles Risse bekommen; inwieweit das verbreitet ist, kann man anhand der Meldungen hier im Forum kaum einschätzen, da v.a. User mit Problemen schreiben.

System schint dagegen der Umgang mit dem Kunden bei auftretenden Schäden zu haben. Erstmal pauschal abzulehnen bzw. die üblichen ca. 130,-€ zu fordern.

 

Mein E3216 hatte von Anfang an ein Tastaturproblem. Das habe ich sofort nach Kauf hier geschildert. Mit dem Einsenden habe ich gewartet, in der Hoffnung, dass sich das Softwaremäßig beheben lässt (lt. Servicebericht wurde es auch mit einem Firmwareupdate behoben). Nach einiger Zeit ist dann noch ein immer länger werdender Spannungsriss neben einem Scharnier aufgetreten.

Deshalb bin ich selbst nach Essen gefahren, um das Ding persönlich abzugeben. Der Mitarbeitende hat sich das angesehen und meinte "da sind doch mehrere Risse!?", bis er auf Hinweise meinerseits und genauerer Prüfung gesehen hat, dass es nur ein Riss war (das andere war die Gussnaht im Kunsstoff) und das Gerät auch ansonsten keine Fallspuren etc. hat.

Damit dachte ich "Okay, bei den Mitarbeitenden vor Ort abgegeben und erste Prüfung erfolgt; die können mir nichts unterstellen... haben gesehen wie ordentlich das NB aussieht..."

Dann das anscheinend übliche, zwei Tage lang war der Status "Prüfung", dann ca 12 Tage "In Bearbeitung" und dann kam die Mail mit dem Kostenvoranschlag über 129,75 Euro. Begründung "Das Gehäuse Ihres Gerätes weist Schäden (Risse, Beulen, Absplitterungen,o. ä.) auf, die auf unsachgemäße Behandlung des Gerätes zurückzuführensind. Eine kostenlose Reparatur im Rahmen der Garantie ist daher nichtmöglich." (Zitat Medion-Service).

Man bedenke, dass das Tastaturproblem schon vorher bestand, nachweisbar durch meine Foreneinträge hier und das Ganze innerhalb der ersten 6 Monate auftrat, wo selbst im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung die Nachweispflicht bei Händler, ggf. dem Hersteller liegt.

 

Nun kommt der eigentliche Hammer:

Nachdem sich jemand aus dem Forum eingeschaltet hat (wofür ich sehr dankbar bin) und ich nochmals an den Medion-Service angeschrieben habe, kam dann das Angebot, das Notebook aus Kulanz zu reparieren. Das ist durchaus üblich, um nicht durch Eingeständnisse rechtlich Haftbar gemacht werden zu können.

 

Aber als Notebook dann repariert bei mir ankam, war es beim Auspacken kaum wieder zu erkennen. Dass auf der Innenschale (Tastaturablage) die kleinen Gummi-Abstandshalter fehlen, ist noch das Geringste. Der Displaydeckel ist völlig verkratzt. Das Notebook weit sieht schlimmer aus, als Notebooks, die ich drei Jahre benutzt habe. BTW: Zumeist transportiere ich die in Notebooktasche und Notebooksleeve zusätzlich.

Die Kratzer sind richtig tief, ärgerlich, bei silberfarben lackiertem Kunststoff. Die Unterseite ist etwas besser; allerdings wurden hier die Etiketten mit Seriennummer etc. angeknibbelt o.ä., vielleicht getauscht.

Was soll das? Bei einer Kulanzreparatur evtl. Gebrauchtteile verwendet, das wäre okay, aber an Display und Displaydeckel gab es nichts zu tauschen. Oder es ist ein Retouregerät und die Etiketten wurden getauscht. Allerdings ist die werkseitige DP-Schutzfolie immer noch drauf, so wie ich es abgegeben habe.

 

Es passt schlichtweg nicht, dem Kunden unsachgemäße Behandlung zu unterstellen, selbst aber nicht sachgemäß mit dem Gerät umgehen zu können.

 

Damit sind auch die drei Jahre Garantie bei Aldi in vielen oder zumindest einigen Fällen Makulatur.

 

Lösungsvorschlag: Pro Gerät 20-50 Euro mehr nehmen, dafür etwas bessere Materialen (die wenigstens funktionstüchtig sind) nehmen oder dafür einen etwas kulanteren Service anzubieten.

 

Gruß, Tobias

P.S.: Leider habe ich vor Abgabe keine Fotos gemacht, da ich dachte, dass bei persönlicher Abgabe Medion und ich den gleichen bezeugten Sachstand hätten ... "Hätten" eben, das passiert nicht nochmal, dass ich vorher keine Fotos zur Beweissicherung mache.

New Voice
Nachricht 12 von 14
334 Aufrufe
Nachricht 12 von 14
334 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

Ich beziehe mich auf meinen Post vom 26.06.18, in dem ich mein Problem mit dem Service von Medion und meine Absicht zu klagen dargestellt habe. Nachdem auch Schreiben meines Anwaltes an ALDI Süd stereotyp mit dem Verweis auf das Verschulden des Kunden beantwortet wurden, legte ich Klage gegen ALDI ein. Das führte dann letztendlich dazu, dass mir ALDI den Vergleich anbot, mein defektes Notebook gegen ein neues baugleiches auszutauschen. Dies geschah dann im März 2019. Für die Haltung von ALDI bzw. vom Medion-Service, auf dessen "Expertise" hin eine Reparatur auf Garantie abgelehnt wurde, habe ich keinerlei Verständnis, genauer gesagt, ist diese eine Frechheit. Ich bin zwar nach fast einem Jahr zu meinem Recht gekommen, allerdings ohne Rechtschutzversicherung wäre dies nicht möglich, weil wirtschaftlich unsinnig, gewesen. Es ist offensichtlich, dass ALDI/Medion darauf baut, dass Kunden keine kostspieligen und langwierigen rechtlichen Auseinandersetzungen eingehen - wohl eine erfolgreiche Strategie zu Lasten der Kunden.

Garantieversprechen die das Papier nicht wert sind auf dem sie stehen, braucht kein Mensch, deshalb Augen auf beim Technikkauf!

Highlighted
Trainee
Nachricht 13 von 14
274 Aufrufe
Nachricht 13 von 14
274 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

exakt das selbeh abe ich auch ca  

 

googel mal

 

  Das Gehäuse ihres Gerätes weist Schäden auf, die auf eine

 

Bemerkungen
Das Gehäuse Ihres Gerätes weist Schäden (Risse, Beulen, Absplitterungen,o. ä.) auf, die auf unsachgemäße
Behandlung des Gerätes zurückzuführensind. Eine kostenlose Reparatur im Rahmen der Garantie ist daher
nichtmöglich.

 

MD NB Labor incl. Logistic 1 ST 
120 88101030 MD NB Cover / Frame 
130 88101081 MD NB Keyboard Module

 

vielen Dank für Ihren Auftrag.
Die Prüfung hat ergeben, dass wir Ihr Gerät leider nicht im Rahmen der Garantie reparieren können. Details
hierzu finden Sie auf der nächsten Seite. Wir bieten Ihnen aber an, Ihr Gerät kostenpflichtig zu reparieren.
Die Reparaturkosten betragen inklusive Versandkosten 129.75 Euro. Eine detaillierte Aufstellung der
Kosten liegt diesem Schreiben bei:
Ja, ich bin mit der Reparatur gemäß dem Kostenvoranschlag einverstanden und zahle wie folgt:
[ ] Nachnahme (+ 2 Euro Nachnahmegebühr)
[ ] Überweisung (vorab) (
Verwendungszweck: 

 

Ihr Medion KVA Team  ( ********** )  

 

 

Verwarnung!
Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen !

 

Master
Nachricht 14 von 14
260 Aufrufe
Nachricht 14 von 14
260 Aufrufe

Re: Beginnende Gehäuserisse am Akoya E2228T

moin @ullibremen 

du schreibst: exakt das selbeh abe ich auch ca

Laut deinen eigenen Beitrag: https://community.medion.com/t5/Notebook-Netbook/Garantie-verweigert/m-p/75941#M15909

schilderst du einen ganz anderen Sachverhalt/Vorgeschichte.

Nur so rein aus Intresse, ob es ein eventueller Materialfehler oder am Techniker lag, welchen dürfen wir den nun glauben schenken?

Tschüss-Fishtown

Edit : gestrichen gibt nur "böses Blut", wünsche einen schönen Ersten Mai

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Alles was man lange genug, konsequent mit System durchführt,führt zwangsläufig zum Erfolg.