abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

BIOS Version Akoya Laptop E 7214 MD 98360

GELÖST
34 ANTWORTEN 34
wernerherr
Beginner
Nachricht 1 von 35
10.333 Aufrufe
Nachricht 1 von 35
10.333 Aufrufe

BIOS Version Akoya Laptop E 7214 MD 98360

Ich habe leider das BIOS in einem Laptop überschrieben und komme nun nicht mehr ins Internet. Hat jemand Akoya E7214 MD 98360
und kann mal nachsehen, welches BIOS da im Normalfall drauf ist und vielleicht noch eine Adresse, wo man es herunterladen kann.
Die BIOS-Versionen M10H100B.exe und MD90070.exe als ausführbare Dateien funktionieren nicht. Diese Dateien habe ich auf der
Medion Support-Seiten gefunden!

Werner

34 ANTWORTEN 34
daddle
Superuser
Nachricht 11 von 35
1.714 Aufrufe
Nachricht 11 von 35
1.714 Aufrufe

@Hartilein 

 

Nicht nur rudimentäre Lötkenntnisse, da es immer der dickere zentrale + Pin ist. Den zu löten ohne das Board unnötig zu erhitzen ist das Handicap.

Ich habe mir voriges mal das Verbindungskabel zum Ein/Ausschalter ca 10 cm Flachband 8 -polig am Ende durch die noch vorhanden  Erwärmung am Ende etwas den Kunststioff verschrumpelt, so dass ich eine neues Kabel nehmen musste.

 

Und Hand aufs Herz, wenn der Rechner so aufgerüstet ist, mit 8 GB, i5 / i7 Proc und einer SSD als Bootplatte und besserer  Wlan Karte, ist der alte Rechner (ich meine den P7618 mit Win 7) bei damals ~ 650,-€ gegenüber den heute für 650,- € erhältlichen Rechnern kaum langsamer.

Nur der Bildschirm könnte etwas mehr Auflösung vertragen, aber alles noch ausreichend fürs Medion Forum!  😁

Die SSD brachte beim Tunen den entscheidenden Geschwindigkeitssprung.

 

Ich habe auch ein wesentlich jüngeres leistungsstärkeres Medion Notebook (1050,-€)  mit Win 10, Proc  i/7, 16 GB Ram, M2 Boot SSD  (1050,-€)  und besseren Bildschirm, aber fürs Browsen und Büro  arbeiten  merkt man kaum einen Unterschied. Nur die Browserseiten bauen sich etwas knackiger auf.  

Aber dafür 400,€ teurer, 8 Jahre moderner , und nur etwas knackiger Seitenaufruf. Und  gegen über Win XP natürlich deutlich kürzere Boot- und Windows Ladezeiten. 😌

 

Im Grunde sind im Consumermarkt die meisten Computer total überdimensioniert für Das wofür die meisten Anwender den PC nutzen.  🤔

Ausser für heavy Gamer, Cad/Cam Anwendungen und Home Videoschnitt.

 

Gruss, daddle

 

Lothar2
Contributor
Nachricht 12 von 35
1.709 Aufrufe
Nachricht 12 von 35
1.709 Aufrufe

Danke für die Antworten !

 

Also ich habe mir gestern die 128k Datei von einer polnischen Seite für 12 PLN heruntergeladen, den Chip ausgelötet und ihn mit diesem 128k file programmiert und wieder eingelötet.

Zumindest startet der Laptop jetzt wieder.

Leider gelingt es mir nicht, ein Betriebssystem zu installieren.

Nach dem Neustart bleibt er immer wieder hängen.

Wenn mir das erst mal gelingen sollte, dann würde ich die 009 Version des BIOS flashen wollen.

Die Dateien haben ich schon runtergeladen.

Gibt es irgendwo eine Beschreibung wie man das dann anstellen muß ?

Die ursprüngliche Festplatte versucht erst mal das Dateisystem zu prüfen und landet dann bei der Windows- Anmeldung.

Leider kenne ich das Passwort nicht und die Person die das kennt ist momentan nicht zu erreichen..

Ich habe auch keinerlei Informationen über das Gerät und das Betriebssystem (Win 7 32/64).

Was noch komisch ist, daß ein Klonen oder ein Image erstellen der Original- HDD nicht funktioniert.

Macrium Reflect erkennt Fehler und sagt, das Laufwerk müsse überprüft werden.

Das ist alles sehr sehr zeitaufwendig.

 

 

daddle
Superuser
Nachricht 13 von 35
1.703 Aufrufe
Nachricht 13 von 35
1.703 Aufrufe

@Lothar2 

 


@Lothar2  schrieb:

 

Also ich habe mir gestern die 128k Datei von einer polnischen Seite für 12 PLN heruntergeladen, den Chip ausgelötet und ihn mit diesem 128k file programmiert und wieder eingelötet.


Wieso nur eine 128 k Datei?

Das Rom im Abschnitt DOS ist 4 M gross?

Vielleicht kannst Du das mit einer Dos-Diskette gestartet flashen.

 

Gruss, daddle

Lothar2
Contributor
Nachricht 14 von 35
1.697 Aufrufe
Nachricht 14 von 35
1.697 Aufrufe

Mein Bios- Chip ist ein Pm25LV010.

Da passen nur 128k drauf.

Da bin ich mir sicher.

Möglicherweise kann man diese 128k aus den 4M irgendwie extrahieren mittels des HxD Programms.

Leider weiß ich aber nicht wie man das bei der exe macht...

daddle
Superuser
Nachricht 15 von 35
1.688 Aufrufe
Nachricht 15 von 35
1.688 Aufrufe

@Lothar2 

 

Ja das stimmt natürlich. Es ist  ein nicht flüchtiges Bauteil, bei Intel mit einem SFI Interface, und enthält die unveränderbaren Basics der Firmware. 

Die andern UEFI Bestandteile, die Parameter , sind natürlich grösser und werden in einem weiterem Eeprom oder CMOS RAM, der flüchtig ist, gespeichert. Das wird dann mit dem Rom geflasht.

Aber damiut kenn ich mich nicht wirklich aus.

Es gibt auch noch eine 2M grosse Bin Datei. der Name des Unterverzeichnisses heisst  C:\Medion\Version00B\CRISDISK_00B\  1BZF1009.ROM 2 M .

Vielleicht soll  CRISDISK_00B j ein Krisis-Rom sein?

 

daddle

Lothar2
Contributor
Nachricht 16 von 35
1.683 Aufrufe
Nachricht 16 von 35
1.683 Aufrufe

Jetzt machst Du mir etwas Angst.

Das Bootlaufwerk ist auf jeden Fall ohne UEFI, also mit MBR erstellt.

Funktioniert denn dann das BIOS Update 009 überhaupt oder muß ich den Laptop dann nochmal auseinanderbauen und neu flashen ?.

Oh je, so viel Unsicherheiten.

Übrigens hat der Laptop vor dem Programmieren des BIOS- Chips NICHTS gemacht.

Als wäre es ein Stück Holz.

Momentan habe ich eine von einem anderen Win 7 Medion geklonte Festplatte eingebaut.

Sie läuft hoch.

Nun versuche ich das Recovery von der Original- HDD zu kopieren und auszuführen, daß die Treiber passen und dann werde ich mal den Versuch wagen mit dem BIOS Update....

daddle
Superuser
Nachricht 17 von 35
1.677 Aufrufe
Nachricht 17 von 35
1.677 Aufrufe

@Lothar2 

 


@Lothar2  schrieb:

Übrigens hat der Laptop vor dem Programmieren des BIOS- Chips NICHTS gemacht.

Als wäre es ein Stück Holz.

Dann war das ja wohl die richtige Firmware.

 


@Lothar2  schrieb:

Momentan habe ich eine von einem anderen Win 7 Medion geklonte Festplatte eingebaut.

Sie läuft hoch.

 




Kannst Du dich denn da einloggen? Es  müsste ja eine Platte von einem Rechner von dir sein, dessen Windos Login Passwort du kennen solltest.

 

Geklont? Arbeitest du im Haupt- oder Nebenjob daran alte Rechner aufzumöbeln? Und wieso kennst Du das PW von der originalen Platte nicht, und auch von der geklonten nicht? Sonst könntest Du ja das Bios Update auch von der gebooteten geklonten Platte ausführen, wenn du dich in Windows eingeloggt hast.

 

Und wenn es geklappt hat dann mit der originalen Platte das Recovery machen.

Wenn du anfangs die F11 oder F12 Taste drückst, (deine originale Platte eingebaut), dann müsste der Rechner ins Power Recovery booten, in dem du den Auslieferzustand des Rechners wiederherstellen kannst. 

 

In der BDA S.97 steht folgendes:

 "Drücken Sie nach dem Einschalten bei der Meldung „Press F11 to run recovery“ oder „Press F12 to run recovery“ die entsprechende Taste.
Nach einigen Sekunden erscheint die Meldung „Windows is loading files“. Warten
Sie ab, bis die Daten geladen sind. Am Ende erscheint das Menü „Power Recover“."

 

BDA: https://cdn.medion.com/downloads/anleitungen/bda_40033560.pdf 

 

Ist in dem Laptop die unveränderte HDD vom Verkauf noch drin, oder hattest Du Partitionen verändert, dann würde PowerRecover nicht mehr funktionieren.

 

Dann wäre hinterher eine SATA SSD in den freien 2,5" Schacht eínzubauen, 128 GB reichen völlig als Boot- und Windowsplatte, und das Betriebssystem auf die SSD  von  derPartition C zu Klonen.  Das wird auch  auch Migrieren des Betriebssystems genannt. Wenn vorher  allles geklappt hat ist das noch die beste Tuningmassnahme. Dann muss man nur danach auf der HDD die orig. Bootpartition C:\ auf  Inaktiv und Versteckt (hidden) stellen, dann hast Du diese immer noch in Reserve.

 

Die braucht man aber normalerweise nicht mehr wenn die SSD mit dem Klon booten kann. Allein die Update Orgien für Win 7 von 2008(?)  ist extrem zeitaufwendig.

Das geht schneller wenn man eine Updatesammlung von Chip oder Wlelt de benutzt,  Dann ist man unabhängig vom Updateserver, und es geht vielschneller.

Dann könnte man die ehemalige Windows Partition auf der HDD löschen und der Datenpartition (jetzt D)  zuordnen.Da sollte übrigens neben den Recover-Dateien im Verzeichnis Recover 

auch ein Verzeichnis Driver vorhanden sein.

 

Gruss, daddle

Lothar2
Contributor
Nachricht 18 von 35
1.677 Aufrufe
Nachricht 18 von 35
1.677 Aufrufe

Übrigens sagt das BIOS file von dieser polnischen Seite, es wäre AMI Version 4.6.3, 06/24/2010.

(Lt. CPU-Z).

 

daddle
Superuser
Nachricht 19 von 35
1.669 Aufrufe
Nachricht 19 von 35
1.669 Aufrufe

@Lothar2 

 

Da hast du eine Zeile zu hoch abgelesen. AMI Version ist 4.6.3, 06/24/2010.

Was steht denn in de nächsten Zeile als Bios Version, oder ist die leer. (nicht die AMI Version, das passt schon))

 

Lothar2
Contributor
Nachricht 20 von 35
1.661 Aufrufe
Nachricht 20 von 35
1.661 Aufrufe

CPU-Z liefert unter dem Mainboard Reiter unter BIOS 3 Zeilen:

1 Brand: American Megatrends Inc.

2. Version: 4.6.3

3. Date: 06/24/2010

34 ANTWORTEN 34