abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

New Voice
Nachricht 1 von 15
1.344 Aufrufe
Nachricht 1 von 15
1.344 Aufrufe

Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

Nach einem Absturz bootet mein Akoya P2214T nur noch ins BIOS. Windows Neuinstallation ist nicht möglich, trotz originaler Installationsmedien. Hat jemand einen Plan ?
14 ANTWORTEN 14
Superuser
Nachricht 2 von 15
1.301 Aufrufe
Nachricht 2 von 15
1.301 Aufrufe

Re: Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

@Golfer725

 

Hallo, das spricht für einen Fehler in der 64 GB eMMC (ähnlich  einer SSD) im Tabletteil, auf dem das Windows Betriebsssystem installiert ist (C:\-Platte), evtl. im Bootloader. Aber egal, du kannst versuchen über Power Recover (F11-Taste beim Start drücken) den Auslieferzustand wieder herzustellen, hast aber danach mit einer langdauernden Update-Orgie zu rechnen.

Der andere schnellere Weg wäre über das Media Creation Tool von Microsoft direkt Win 10 incl. aller neuesten Updates zu installieren, und danach je nach Notwendigkeit erst Chipsatztreiber (ein Muss), und danach je nach Fehl-Funktionen andere Treiber von der Medion-Service Seite für Win 10 nach zu installieren. Ausserdem kannst du aus dem Verzeichnis E:\Tools die Softwarebeigaben von Aldi oder Medion ebenfalls installieren.

 

Vorher würde ich aber einmal das Tablet separat nehmen, und mit dem Bios auf dem Schirm den Akku komplett leerlaufen lassen, dann zur Reststromentladung mehrfach die Einschalttaste drücken, dabei darf der Bildschirm nicht mehr kurz flackern oder aufleuchten, dann ist der Akku noch nicht ganz leer.

 

Danach nur das Tablet mindestens ca. 1 Stunde aufladen bevor du das erste Mal startest, vielleicht bootest es wieder normal ins Windows.

Wenn nicht, dann entweder Wiederherstellung des Auslieferzustandes oder direkt die Neuinstallation.

Hattest Du das neueste Bios (V 7.07) schon drauf?

 

Es könnte aber auch ein Defekt im eMMC-Speicher des Tablets sein, dann bräuchtest Du ein neues Mainboard.

 

Wann hattest Du gekauft? Evtl. noch Garantie drauf?  Die Convertibles wurden ja noch bis Ende 2015 - Anfang 2016 bei Aldi Nord und Süd verkauft, sodaß für manche Geräte noch die dreijährige Garantie greift.

 

Gruss, daddle

 

New Voice
Nachricht 3 von 15
1.287 Aufrufe
Nachricht 3 von 15
1.287 Aufrufe

Re: Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

Die BIOS Version ist 7.02
Ich habe schon versucht, eine neue Version aufzuspielen, jedoch wird der USB Stick nicht erkannt.
Das Windows Setup geht bis zur Auswahl der Partition. Dann kommt die Fehlermeldung: Windows kann die Partition nicht formatieren
0x80070057
Superuser
Nachricht 4 von 15
1.278 Aufrufe
Nachricht 4 von 15
1.278 Aufrufe

Re: Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

Das Bios muss ja aus Windows heraus geflasht werden,
Was ist wenn Du die Wiederherstellung mit F11 versuchst?
Wenn das startet, aber dann beim Flashen nicht weiterkommst, wüsste man dass der eMMC-Speicher oder das Mainboard defekt ist. Je nach Art der Fehlermeldung.

Edit:
Aber hast Du die richtige Partition ausgewählt, ca 57 GB müsste sie große sein..
Microsoft empfiehlt bei dieser Fehlernummer die Partition zu löschen, und dann an gleicher Stelle exact wiederherstellen. Danach die Installation fortsetzen oder neu beginnen. Ausprobieren!

Gruss, daddle
New Voice
Nachricht 5 von 15
733 Aufrufe
Nachricht 5 von 15
733 Aufrufe

Re: Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

Habe nun das gleiche Problem seit geraumer Zeit!
Mein Akoya P2214T bootet nur bis zum BIOS.


Habe die BIOS-Version T11M 7.08 T10 x 64 - GOP-Ver. [7.1.1008] installiert und Secure Boot im BIOS deaktiviert.

 

Wenn ich die Windows10 Installation über USB-Stick ausführe,
werden alle Dateien auf die 64 GB eMMC übertragen und es schaut zunächst gut aus.
Aber am Ende der Windows10-Installationsprozedur, wenn ein Neustart erfolgt, landet dieser wieder im BIOS :-(

 

Meiner Meinung nach scheint das SSD Laufwerk C:\  64 GB eMMC nicht defekt zu sein?
Ich habe es mit dem Festplattentool „EaseUS Partition Master 12.9“ überprüft.

 

Auch alle Versuche mit DISKPART und den betreffenden Kommandos über DOS,

die ich im Internet gefunden habe, zeigten keine Wirkung.

 

Stand der Dinge jetzt:
Über einen USB-Stick (erstellt über WinToUSB) mit installiertem Windows10 bootet der Akoya-PC und man kann sogar damit arbeiten (WLAN, Internet, ... alles funktioniert) aber die Lösung ist es nicht!

 

Nachdem ich nun schon viele Stunden mit dem Thema verbracht habe und dieser PC keine Garantie mehr besitzt,

werde ich mich wahrscheinlich damit abfinden müssen?

 

Gruß an alle Freaks mit den besten Wünschen fürs neue Jahr

Werner-Helmut

Moderator
Nachricht 6 von 15
602 Aufrufe
Nachricht 6 von 15
602 Aufrufe

Re: Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

Hallo @Golfer725 und @Werner-Helmut,

 

wenn beim Start das Notebook direkt ins BIOS geht, liegt es meistens an einer defekten HDD bzw. SSD oder in diesem Fall dem Flashspeicher. 

 

@Werner-Helmut Da Du per USB Boot ein funktionierendes System hast, ist schon mal sichergestellt , dass bei Deinem Gerät kein Hardwareproblem seitens des Arbeitsspeichers, Prozessors etc. vorliegt. Hast Du mal im BIOS geschaut, ob dort der Flashspeicher angezeigt wird?

 

@Golfer725 Die Fehlermeldung sagt mir, dass es defenitiv ein Defekt des Flashspeichers ist. Hast Du mal mit einem anderen USB Stick getestet, ob dieser erkannt wird?

 

Gruß

Burki


MEDION AG - A Lenovo Company • Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: www.facebook.com/MEDIONDeutschland

Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Highlighted
Superuser
Nachricht 7 von 15
593 Aufrufe
Nachricht 7 von 15
593 Aufrufe

Re: Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

@Werner-Helmut

 

Hast du mal versucht, mit F11 Taste, unmittelbar nach der Starttaste gedrückt, ob du in die Power Recover Maske booten kannst? Vorher musst Du den USB-Stick und evtl eine eingesteckte Sdcard entfernen. Wenn das klappt, dann PowerRecover ohne weiter zu machen verlassen. Einige P2214T konnten danach wieder normal in Windows booten.

 

Oder du könntest damit den Auslieferzustand wiederherstellen. Wurde dein P2214T bereits mit installiertem Win 10 ausgeliefert oder hast Du selber von Win 8.1 auf  Win 10 upgedatet?

 

Zum Bios; nachdem ich vor ca einem Jahr deine Version installiert hatte kam es auch bei meinem P2214T nach dem Reboot zur  Bootschleife ins Bios, zu ungfähr 99%. Nachdem ich bei einem der selten vorkommenden Booten ins Windows es geschafft hatte, wieder die vorherige Version 7.07  zu reflashen, hörte das bis auf den seltenen gelegentlichen Einsprung in die Bios-Flash Maske auf; nach Reboot jedoch startete Windows dann jeweils wieder normal.

 

Ein späteres erneutes Flashen der (deiner) Version  T11M 7.08 T10 x 64 - GOP-Ver. [7.1.1008] lies das Gerät jedoch wieder normal booten, bis auf seltenes Booten in die Bios-Maske, das nach Reboot jeweils Windows wieder normal starten lies. Alles sehr merkwürdig, dieses Verhalten des Rechners.

 

Und eigentlich sollte der Rechner mit aktiviertem Secure Boot starten;

Im Bios

-> Karteireiter Security -> Untermenü Secure Boot Menü

-> Secure Boot ->  Enabled 

-> Secure Boot Mode -> Standard

 

und oben in den ausgegrauten Einstellungen

-> System Mode ->User und 

-> Secure Boot -> Active 

 

Aber wenn diese Einstellungen verstellt sind, oder Du noch im Key Management Einstellungen verändert hast könnte das auch das Booten von der SSD (=eMMC) verhindern.

 

Diesen ungewollten Einsprung in die Bios-Flash Maske plagt das Gerät ja schon von Anbeginn an  seit 2014/2015, nachdem das erste Bios-Update ausgeführt wurde,.die verschiedensten nachfolgenden UEFI (Bios) -Versionen haben es nur abmildern, aber nie vollständig beseitigen können.

Möglicherweise besteht eine Inkonsistenz im eMMC-Speicher oder dessen Controller, die den Rechner dann statt ins Windows System ins UEFI booten lässt.

 

Hast Du mal versucht mit einem mit dem Media Creation Tool (MCT) erstellten UEFI konformen USB-Stick zu booten, Secure Boot auf Enabled und die anderen Parameter entsprechend meiner o.a. Auflistung eingestellt, und damit gebootet und die Reparaturoptionen  ausgewählt?

 

Gruss, daddle

 

 

Superuser
Nachricht 8 von 15
589 Aufrufe
Nachricht 8 von 15
589 Aufrufe

Re: Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS


@Golfer725  schrieb:
Die BIOS Version ist 7.02
Ich habe schon versucht, eine neue Version aufzuspielen, jedoch wird der USB Stick nicht erkannt.
Das Windows Setup geht bis zur Auswahl der Partition. Dann kommt die Fehlermeldung: Windows kann die Partition nicht formatieren
0x80070057

@Golfer725

 

Der USB-Stick wird ja wohl erkannt, sonst würde er nicht die Installation beginnen. Ist der denn mindestens 8 GB gross gewesen?

Und wenn Windows-Install  sagt es "könne die Partition nicht formatieren", erkennt es anscheinend die Partition, die allerdings defekt zu sein scheint.

Daher schreibt Microsoft für diese Fehlermeldung, man müsse diese Partition erst löschen (auch mit dem USB-Stick Install Tool), und dann neu anlegen, dann erst neu formatieren. Die Partition ist in der Auflistung der angezeigten Partitionen ich glaube die fünfte, ca 57 GB gross; auch an  der Grösse kannst Du sie erkennen.

 

Du hattest bisher auf diesen Tipp nicht geantwortet.

 

Gruss, daddle

New Voice
Nachricht 9 von 15
549 Aufrufe
Nachricht 9 von 15
549 Aufrufe

Re: Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

Hi Daddle,
zunächst vielen Dank für dein Feedback.

Anbei meine Antworten auf deine Empfehlungen:
 

Das mit der F11 Taste funktioniert leider nicht ☹

Der PC bleibt hartnäckig beim BIOS stehen.

 

Habe schon mehrere BIOS-Versionen ausprobiert (bin nun wieder bei Version 7.07 gelandet), doch auch hier ohne Erfolg.

Auch die Einstellungen nach deinen Vorgaben im BIOS zeigen keine Wirkung.

Ich hatte im Vorfeld keine Veränderungen im BIOS vorgenommen.

 

Auch mein UEFI-Boot-Stick mit MCT erstellt, blieb mit deinen empfohlenen BIOS-Einstellungen unter der Ver. 7.07 erfolglos. Wie schon erwähnt, es werden bei der Installationsprozedur Daten auf die 64 GB eMMC geschrieben, doch wenn es nach der Installation zum Booten kommt, erscheint wieder die BIOS-Maske.☹

 

Nachdem du eine Inkonsistenz im eMMC-Speicher vermutest, habe ich mal eine Low-level-Formatierung mit dem Tool HDD Low Level Format Tool 4.40 durchgeführt.

Und siehe da – das eMMC-Drive zeigt Fehler an!

++++++++++++++++++++++ Ausschnitt vom Protokoll ++++++++++++++++++++++++
05.01.2019 11:58:00    * * * * *  WARNING!!! * * * * *
05.01.2019 11:58:00   DURING THE LOW LEVEL FORMAT PROCESS
05.01.2019 11:58:00   ALL DATA WILL BE FULLY and IRREVERSIBLY ERASED!
05.01.2019 11:58:14   
05.01.2019 11:58:14   =================================================
05.01.2019 11:58:14   HDD Low Level Format Tool 4.40; http://hddguru.com
05.01.2019 11:58:14   Low level format: [0]  VID:90 HCG8e    8.2    [62,54 GB]    (122159104 512-byte sectors)
05.01.2019 11:58:14   Device capacity: 122,159,104 sectors
05.01.2019 11:58:14   Locking device...
05.01.2019 11:58:14   Formatting...
05.01.2019 11:58:14   Format Error occurred at offset 0:   5
05.01.2019 11:58:14   Format Error occurred at offset 65,536:   5
05.01.2019 11:58:14   Format Error occurred at offset 131,072:   5
05.01.2019 11:58:14   Format Error occurred at offset 196,608:   5
05.01.2019 11:58:14   Format Error occurred at offset 262,144:   5
……………………….. usw. …………………….
++++++++++++++++++++++ Ausschnitt vom Protokoll ++++++++++++++++++++++++

Ich denke nun, entgegen meiner ersten Vermutung, dass der 64 GB eMMC-Speicher im Tablett doch einen Treffer hat!

Wie auch immer, trotz dieses Problems, nutze ich das Teil mit einem 128 GB USB 3,0 Stick Ultra Flair  (mit 150 MB/s) von SanDisk,
auf dem ich mit WinToUSB Windows10 installiert habe. Das OS bootet in weniger als einer Minute von dem USB 3.0 Stick und,
wie schon erwähnt, es funktioniert alles, man kann gut damit arbeiten.

 

Danke nochmals für deinen Support.

 

Mit den besten Grüßen

Werner-Helmut

Superuser
Nachricht 10 von 15
547 Aufrufe
Nachricht 10 von 15
547 Aufrufe

Re: Akoya P2214T bootet nach Absturz nur ins BIOS

@Werner-Helmut

 

Vielen Dank für dein Feedback.

 Interessant ist das Tool, Was mir aber auffällt ist dass der Fehler alle 128 Sektoren auftritt -> 65536 : 512 =128,  und es ist eine

Reihe -> 65536 + 65536 = 131 072   + 65536 = 196 608  usw.

 

Ob das jetzt ein logischer Fehler des Tools ist, oder dieses nicht für eMMC Speicher geeignet, oder in der Organisation des Speichers liegt, vermag ich nicht zu beurteilen.

Vielleicht kann ja hier ein Mod  @Andi  oder @Major_Tom mal bei einem qualifizierten Mitarbeiter in der Technik oder der Quali rückfragen.

 

Aber etwas ist mit dem eMMC-SSD-Speicher so nicht in Ordnung. Hattest Du mit dem MCT-Stick auch mal versucht alle Partitionn zu löschen und dann neu zu partitionieren?

Aber schön dass der Rechner wenigstens vom USB Stick Win10 booten kann.

 

Hast Du das auch mal mit einer SDcard als Bootmedium probiert? Wäre praktisch wenn das Gebammel mit Micro-USB 3.0 Adapter und dran hängenden Stick zu vermeiden. Allerdings dürfté die Sdcard  langsamer sein.

Man kann versuchen Windows auf die Festplatte in der Basis installieren; um schneller zu sein diese vorher gegen eine SSD auswechseln. Dann startet das Tablet aber nur mit angesteckter Basis.

 

Vielelicht gibt es in der Bucht ein P2214T mit defektem Display, oder ein abgeschrapptes älteres  P2214T, das Du billig ersteigern könntest. Daraus das MB ausbauen zur Reparatur deines Gerätes?

 

Gruss, daddle