abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Wärmeleitpaste

Contributor
Nachricht 1 von 9
461 Aufrufe
Nachricht 1 von 9
461 Aufrufe

Wärmeleitpaste

Hallo,
Ich habe einen Medion Erazer x7841.
Gtx 970m, 3GB
I5-6300HQ
Die Grafikkarte ist übertaktet:
Core clock: +300MHz
Memorx clock: +400MHz
Voltage: +231,7 mV (mit nvidia inspector, die +231,7 mV entsprechen nicht den tatsächlichen Volt. Wird im nvidia inspector nur falsch angezeigt)

Nun zu meiner Frage:
Ich möchte meine Temperaturen senken.
Die GPU pendelt sich bei ca 82°C ein, die CPU bei ca 85°C.
Welche Wärmeleitpaste ist zu empfehlen? Und welche Methode zum Auftragen?

MfG! Smiley (fröhlich)
8 ANTWORTEN
Master
Nachricht 2 von 9
447 Aufrufe
Nachricht 2 von 9
447 Aufrufe

Re: Wärmeleitpaste

Hallo Revenknight

Interessant wäre von Medion zu erfahren, welche original bei der Montage aufgetragen wurde, damit man sicher eine "bessere" wählen kann.

Es ist leider so, mit Übertakten tut man seiner Hardware nichts gutes, und in einem Notebook, bei den beengten Platzverhältnissen, passt auch kein besserer Kühlkörper hinein, da kann dann dieser das Nadelöhr der Temperatursenkung darstellen, nicht die Wärmeleitpaste.

Also natürlich ist Flüssigmetall die ultimativ beste Lösung, aber da el. leitend sehr vorsichtig zu verwenden, um mit umliegenden Bauteilen keinen Kurzschluss zu verursachen.

 

MfG.

K.B.

Contributor
Nachricht 3 von 9
443 Aufrufe
Nachricht 3 von 9
443 Aufrufe

Re: Wärmeleitpaste

Danke für die Antwort.
Ich habe mal die Thermo Grizzly Kryonaut bestellt. Die sollte eine der besten nicht elektrisch leitenden Wärmeleitpasten sein.
Ich habe aber im Internet schon oft gelesen dass die Wärmeleitpaste einen größen Unterschied machen kann.
Ich habe derzeit bei meiner CPU -150mV eingestellt. Es ist völlig stabil und die Temperatur ist um 12°C kühler!
Jetzt muss nur noch die GPU etwas kühler werden. Mit der oben angegebenen Übertaktung hat sie 86°C bei kombinierter Volllast von CPU und GPU. Also gerade kein Thermal Throttling. Smiley (fröhlich)
MfG
Superuser
Nachricht 4 von 9
430 Aufrufe
Nachricht 4 von 9
430 Aufrufe

Re: Wärmeleitpaste

@Revenknight

 

ich weiß nicht genau, ob man den Kühler (glaube der geht über CPU und GPU gut ohne Schäden demontieren kann, solltest Du das Unterfangen trotzdem wagen, wäre es aber nett wenn Fotos von dem Umbau und den Zwischenschritten machen könntest.

 

Bißchen neugierig bin ich da schon Smiley (zwinkernd)

 

 

Contributor
Nachricht 5 von 9
428 Aufrufe
Nachricht 5 von 9
428 Aufrufe

Re: Wärmeleitpaste

Kann ich gerne machen. Aber soviel ich weiß sollte es bei diesem Laptop ohne Probleme möglich sein.
Einfach alle Schrauben beim Deckel öffnen, dann hat man vollen Zugang zum "Innenleben" und dann die Heatpipes ausbauen.
Contributor
Nachricht 6 von 9
416 Aufrufe
Nachricht 6 von 9
416 Aufrufe

Re: Wärmeleitpaste

Die wärmeleitpaste ist getauscht. Ich habe Thermo Grizzly Hydronaut verwendet.
Vor Tausch der Wärmeleitpaste:
Die CPU hatte 99 °C.
Dann undervolting -150mV
CPU hatte 87 °C
Nach neuer Wärmeleitpaste (mit undervolting) hat die CPU 68°C.
Gestest hab ich mit prime95 ca 30min.
Und die Lüfter auf Automatik. Also sind die Lüfter praktisch nicht im Einsatz gewesen.
Ein totaler Temperaturunterschied von 31°C!!!
Die GPU hatte zuvor bei 88°C thermal throttling. Die MHz sind von 1338 auf 1005 gesunken.
Jetzt hält die GPU eine Temperatur von 82°C bei 1338MHz, also kein thermal throttling. Beim GPU Test hab ich die Lüfter manuell auf 100% gestellt.
Bilder folgen.
MfG
Contributor
Nachricht 7 von 9
395 Aufrufe
Nachricht 7 von 9
395 Aufrufe

Re: Wärmeleitpaste

1. Schritt: Die Rückseite öffen. Dafür müssen 18 Schrauben herausgenommen werden.

20181012_125853-min.jpg2.Schritt: Wie man sehen kann sind die Heatpipes für CPU und GPU getrennt. Das hat natürlich Vorteile für den Ein- und Ausbau.

20181012_130023-min.jpg3. Schritt: Nun die 4 schwarzen Schrauben des Doppellüfters (linke Seite ist GPU) aufschrauben. Danach die 4 silvernen Schrauben der Heatpipes aufschrauben. Dabei auf die Reihenfolge achten (Nummerierung). ACHTUNG: die Schrauben der Heatpipes lassen sich vll schwer lösen. Sie sind normal im Gewinde verklebt. Also vorsichtig probieren zu öffen, nicht dass man den Kopf der Schraube ausleiert!

20181012_132318-min.jpg

20181012_132437-min.jpg 4. Schritt: Die Heatpipes vorsichtig abnehmen. Nun die Wärmeleitpaste so gut wie möglich von der CPU und GPU sowie von den Heatpipes entfernen. Umso sauberer, umso besser. Smiley (fröhlich)

Ich müsste die Lüfter nicht abstecken, es geht sich auch so aus dass man überall hinkommt.

20181012_133917-min.jpg

20181012_134756-min.jpg

20181012_134758-min.jpg

20181012_134802-min.jpg

20181012_141447-min.jpg

5. Schritt: Nachdem alles gründlich gereinigt ist die neue Wäremeleitpaste auftragen. Dazu gibt es mehrer Methoden. Es gibt genug Infos im Internet darüber.

Ich bin der Meinung dass etwas zu viel Wärmeleitpaste besser ist als zu wenig (natürlich NUR wenn sie NICHT elektrisch leitend ist!). Wenn man zu wenig hat kann sein dass ein kleiner Luftspalt dazwischen ist, also praktisch keine Wäremleitfähigkeit. Ich Die Wärmeleitpaste wie auf dem Foto aufgetragen. Verteilt wird sie durch die Platzierung der Heatpipes.

20181012_141451-min.jpg 6. Schritt: Nun wieder die Heatpipes anbringen. Möglichst eben und gleichmässig draufsetzen, und nicht andrücken. Dann die Schrauben gleichmässig nach Nummerrierung festziehen damit sich die Wäremeleitpaste gleichmässig vertielen kann. Nicht vergessen die Lüfter wieder anzuschrauben (eventuell wieder anzustecken) und das wars.

Deckel drauf und fertig. Smiley (fröhlich)

Ich hoffe ich konnte damit helfen.

PS: Ich bin kein Profi und ahbe es das erste mal gemacht. Aber nachddem meine Temperaturen signifikant gesunken sind kann es nicht so falsch sein. Smiley (zwinkernd)

 

MfG

Superuser
Nachricht 8 von 9
381 Aufrufe
Nachricht 8 von 9
381 Aufrufe

Re: Wärmeleitpaste

@Revenknight

 

Vielen Dank für die Bilder und die Beschreibung, ganz toll!

Und Dein Temperaturunterschied ist ja erstaunlich gut.

 

Die werksseitige Schicht Wärmeleitpaste scheint aber auch recht dick zu sein, bei meinen Desktops, welche ich bisher zusammengeschraubt habe, habe ich meist auch eher so einen Erbsengroßen Tropfen gemacht und den dann langsam und gleichmäßig angezogen, damit es sich gut verteilen kann.

 

Hab mir den Thread auf jedenfall mal für später gespeichert, obwohl ich mit den Temperaturen vom x7849 bisher ganz zufrieden bin und noch keinen Handlungsbedarf sehe. Hinzukommt das bei mir GPU und CPU sich die Wärmeverteilung teilen, das macht das anheben der Lüfter etwas komplizierter.

 

Aber gute Arbeit!

Highlighted
Master
Nachricht 9 von 9
358 Aufrufe
Nachricht 9 von 9
358 Aufrufe

Re: Wärmeleitpaste

Habe auf einem anderen Notebook von HP vor kurzem nun auch einen Wechsel des Wärmeleitmittels gewagt, aber keine Bilder davon erstellt. Es scheint aber das selbe Problem gewesen zu sein, ab Werk wird ein Phase Change TIM Pad verwendet, das rel dick ist, und im kalten Zustand fest (daher Phase Change), aber im heißen Zustand angeblich zähflüssig wird. Es scheint sich aber selbst im heißen Zustand nicht so dünn zu verteilen, wie eine hochqualitative Wärmeleitpaste, die deshalb eine etwas bessere Wirkung erzielt.

Ich habe einen kleinen Tropfen WLP auf das DIE vom Chip gegeben, und dann mit Spachtel gleichmäßig darauf verteilt, bis in alle Ecken. Dann habe ich zusätzlich noch den Kühlkörper an der Kontaktfläche mit der Spachtel dünn bestrichen. Also vielleicht insgesamt etwas zu viel aufgetragen, aber da elektrisch nicht leitfähig, sollte es keinen störenden Einfluss haben. Ergebnis: ebenfalls ca. 10°C niedrigere Temperaturen.

Wo zuvor schon beim Öffnen einer Internetseite wie n-tv der Lüfter hoch gedreht hat, also bei mittlerer bis niedriger CPU-Auslastung, bleibt der Lüfter jetzt ruhig auf Minimaldrehzahl.

 

MfG.

K.B.