abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Erazer X7857 nach SSD und Ram Upgrade ziemliches Durcheinander...

Highlighted
Beginner
Nachricht 1 von 2
119 Aufrufe
Nachricht 1 von 2
119 Aufrufe

Erazer X7857 nach SSD und Ram Upgrade ziemliches Durcheinander...

Vor etwa 1 Jahr kaufte ich das Erazer X7857 mit 1x 2TB HDD und 1x PCIE NVME 512GB SSD.
Nach dem Kauf brachte ich es in einen Computer Shop und lies es Upgraden auf;
2x 1TB Samsung Evo 970 PCIE NVME SSD
sowie von
2x8GB DDR4 PC2400 CL17 auf 2x16GB DDR4 PC2666 CL15.

Soweit so...
Blöderweise fiel mir erst viel zu spät auf, dass die Aufteilung der SSD total unvorteilhaft ist.
Zum Reklamieren war es zu spät...

So sieht es jetzt aus.
Kann ich das noch ändern OHNE neu zu installieren?

Und dann noch, die Recover Partition, etwa 30 GB ist zwar da, aber nirgends verlinkt.
Müsste es da nicht einen Eintrag im Uefi Bootmanagement, im Uefi Bios geben, um im "Notfall" darauf zurück greifen zu können?

LG.
Acronis-Disk-Manager-Erazer-X7857.jpg

1 ANTWORT 1
Highlighted
Master Moderator
Nachricht 2 von 2
90 Aufrufe
Nachricht 2 von 2
90 Aufrufe

Re: Erazer X7857 nach SSD und Ram Upgrade ziemliches Durcheinander...

Hallo @wackaman und herzlich willkommen in der Community.

 


@wackaman  schrieb:

Blöderweise fiel mir erst viel zu spät auf, dass die Aufteilung der SSD total unvorteilhaft ist.


Welcher SSD? Es sind ja aktuell zwei verbaut. Bei welche SSD möchtest du die Aufteilung denn verbessern? Und was hättest du gerne? Ich persönlich finde die Aufteilung beider SSDs nicht besonders gelungen. Auch weil die Startpartitionen und das C-Laufwerk auf verschiedenen SSDs liegen. Das ist wirklich ein Durcheinander.

 

 


@wackaman  schrieb:

Zum Reklamieren war es zu spät...


Was möchtest du reklamieren? Die Hardware? Oder hat dir der Computershop auch das Windows installiert? Hast du denn vor der Installation deine Aufteilungswünsche nicht geäußert?

 

 


@wackaman  schrieb:

Kann ich das noch ändern OHNE neu zu installieren?


Kommt drauf an, was genau du ändern möchtest. In der Windows Datenträgerverwaltung kann man schon einiges machen. Andere Tools wie Acronis würde ich nicht verwenden.

 

 


@wackaman  schrieb:

die Recover Partition, etwa 30 GB ist zwar da, aber nirgends verlinkt.


Das macht nichts. Das von uns vorinstallierte Power Recover würde sich (sofern sich der Rechner noch in der Originalkonfiguration befinden würde) den Inhalt der Partition schnappen und auf das C-Laufwerk zurückspielen. Da du aber die grundlegende Konfiguration der Laufwerke verändert hast, funktioniert das Power Recover ohnehin nicht mehr. Die Recover-Partition kannst du daher auch löschen und 30GB mehr für deine Daten nutzen. Falls du über den Laufwerksbuchstaben T Zugriff auf die Partition hast und sich darauf Ordner wie "Treiber" und "Tools" befinden, kannst du diese ja vor dem Löschen der Partition noch wo anders hin kopieren und somit sichern. Aber die Wiederherstellungsdateien, die von Power Recover ausgelesen werden, um im Notfall deinen Rechner wieder herzustellen, sind jetzt nutzlos, weil viel an den Laufwerken verändert wurde.

 

 

Ich würde einmal in den sauren Apfel beißen und alles neu installieren. Der Versuch alles hinzuwurschteln ohne Neuinstallation würde erstens wahrscheinlich mehr Zeit in Anspruch nehmen als eine Neuinstallation und würde zweitens externe Tools erfordern, um die Partitionen, die bei einer sauberen Installation normalerweise alle auf eine SSD gehören, dort hin zu verschieben. Im Endeffekt kann es dann auch noch dazu führen, dass irgend etwas nicht mehr funktioniert, nicht gefunden wird oder du Bootprobleme bekommst, wenn sich der Bootloader plötzlich an anderer Stelle befindet, als Windows es erwartet.

 

Mein Tipp:

- mit dem Media Creation Tool einen Win 10 Installations USB-Stick erstellen

- Daten von I und E auf einer externen Festplatte sichern

- HDD ausbauen

- SSD mit der C-Partition ausbauen

- nur noch die SSD mit den Systempartitionen im Notebokk lassen (Disk 3 auf dem Screenshot)

- vom USB-Stick booten

- beim Windows-Setup alle Partitionen löschen

- 500 GB C Partition anlegen

- Windows installieren (2 oder 3 Systempartitionen werden automatisch mit angelegt)

- Nach der Installation über die Datenträgerverwaltung aus dem restlichen unzugeordneten Bereich eine Partition machen

- zweite SSD wieder einbauen

- Daten auf einer externen Festplatte sichern

- alle Partitionen der 2. SSD löschen

- so anlegen, wie du es haben möchtest

- HDD wieder einbauen

- Recoverpartition löschen (unzugeordneter Bereich entsteht)

- frei gewordenen Speicher der vorhandenen Partition zuweisen, um diese zu vergrößern

 

So hast du hinterher wenigstens alles schön sauber installiert. Und wenn du alles mit Windows Bordmitteln machst, sollte es auch keine Probleme geben.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.