abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

ERAZER X67103 Reinigen des Gehäuses/Lüfter und Gewährleistung

9 ANTWORTEN 9
Leo-rah
Trainee
Nachricht 1 von 10
1.743 Aufrufe
Nachricht 1 von 10
1.743 Aufrufe

ERAZER X67103 Reinigen des Gehäuses/Lüfter und Gewährleistung

Hallo zusammen! 🙂

 

Vielleicht das Wichtigste vorweg: MSN: 1002 2890

 

Ich habe leider in letzter Zeit ein Problem mit meinem PC, und hoffe man kann mir da noch einen Tipp geben. Und zwar bleibt er seit einigen Monaten inzwischen schon, manches mal einfach mitten im Betrieb stehen. Und zwar völlig, Ton friert ein, und ohne auf jegliche Eingaben durch Tastatur oder Maus mehr zu reagieren. Da hilft meist nur noch den Power-Knopf zu betätigen. Es erscheint auch normalerweise kein BSOD, bis auf 2x, die ich mal als Anhang beifüge hier. 

 

Die Situationen sind völlig unterschiedlich, in denen dieser Hard Hang auftritt. Mal mitten im Spiel, mal in einer Zoom-Konferenz, und manchmal einfach nur beim Musik hören via Spotify. Mal nach 20 Minuten, 5 Stunden Dauerbetrieb, und manchmal sogar 10 Tage gar nicht, bevor es wiederkommt.

 

Ich habe bereits alles ausprobiert und durchgetestet. RAM, CPU und GPU weisen keine Fehler auf lt. Medion Service App. Auch mit einem Belastungstest lässt sich der Fehler nicht erzwingen (bspw. via OCCT). Auch Neuinstallationen von W10 brachten keinen Erfolg, einmal ist der Fehler sogar kurz darauf aufgetreten, nachdem die Installation abgeschlossen war. Nun war ich kurz davor einen Reparaturauftrag einzureichen, bevor ich einfach mal ins Gehäuse gesehen habe, und bemerkt habe, dass der Lüfter der Grafikkarte ein wenig verstaubt zu sein scheint. Ob das nun wirklich wenig, oder viel ist, kann ich schlecht beurteilen, da die Nische zwischen Oberkante Gehäuse und Grafikkartenlüfter sehr klein ist, wie ich finde, und nur die Lamellen der GTX 1060 sehen kann.

Bevor ich ihn also nun einschicken würde, wollte ich einmal fragen, ob ich meine Gewährleistung oder die Garantie gefährden würde, wenn ich CPU und Grafikkarte einmal ausbauen würde und richtig reinige? Dazu müsste nämlich diese Verbindungskabelbinder zwischen Kabelstrang und CPU-Lüfter getrennt werden, da dieser ansonsten ein herausnehmen der Graka extrem erschwert.

 

Vielleicht hat aber auch noch jemand einen Tipp, an was mein Problem sonst noch liegen könnte. Denn eigentlich sind die Temperaturen (glaube ich) in einem moderaten Bereich. Jetzt wo ich schreibe haben CPU 40°C und GPU 30°C. Unter Volllast geht die CPU erwartungsgemäß hoch, aber bleibt irgendwann bei entsprechend hochregelnden Lüftern, bei so ca. 78-84°C stehen. GPU bei: 84°C.

Habe zuletzt gesehen, dass es einen neuen Nvidia Treiber gibt, den W10 nicht automatisch installiert bei Neuinstallation des OS. Vielleicht hab' ich ja auch Glück, und der Fehler lag an so etwas, ich warte es nun erstmal ab. Aber unabhängig davon dachte ich, schadet eine Reinigung sicher nicht, wenn ich mir damit zumindest nichts verbaue. 🙂

 

Lieben Dank vorneweg, und ein schönes Wochenende allen hier schon mal. 🙂

 

IMG_20200828_235715.jpgPXL_20200921_160121354.jpg

9 ANTWORTEN 9
Andi
Master Moderator
Nachricht 2 von 10
1.717 Aufrufe
Nachricht 2 von 10
1.717 Aufrufe

Hallo @Leo-rah.

 

Eine Reinigung schadet nie, das stimmt. Wenn Du dabei vorsichtig vorgehst und nichts kaputt machst, bleibt auch die Garantie erhalten.

 

Dein PC hat 2x 8GB. Ich tippe auf einen Defekt eines RAM-Riegels. Auch wenn die Service-App keinen Fehler gefunden hat. Es könnte auch ein Übergangswiderstand in einem RAM-Slot sein. Manchmal hilft es schon die RAM-Riegel zu entnehmen, einmal in den Slot zu pusten und die Riegel wieder einzusetzen. Darüber hinaus könntest du auch einen Riegel komplett entfernen, diesen einige Tage einzeln testen und danach den anderen Riegel einige Tage einzeln testen. Vielleicht bekommst du so heraus, ob es an einem RAM-Baustein oder einem bestimmten Steckplatz liegt.

 

Bei einer Einsendung ist es für die Werkstatt immer schwierig, einen Fehler zu beheben, der nicht da ist. Wenn der Fehler sich nicht zeigt, kann es sein, dass du den PC ohne Reparatur einfach wiederbekommst. Daher ist es sinnvoll, den Fehler reproduzieren zu können oder eine genaue Fehlerbeschreibung abzugeben, damit die Werkstatt den Fehler reproduzieren kann.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Fox10
Superuser
Nachricht 3 von 10
1.681 Aufrufe
Nachricht 3 von 10
1.681 Aufrufe

Hallo @Leo-rah 

 

das von Dir beschriebene Verhalten spricht tatsächlich stark für einen defekten Ram Riegel. Ich schließe mich @Andi an.

Und der Fehler tritt eben nur dann auf wenn genau der Riegel auf genau dem Speicherbereich angesprochen wird. Und das passiert eben zufällig.

 

Da Du zwei Ram Riegel hast, hast Du auch eine relativ einfache Testmethode,

 

Entweder ohne Testtool (wie schon oben beschrieben):

Es wird der Riegel von der zweiten Speicherbank entfernt (nicht die erste) und dann arbeitest Du erstmal nur mit einem Riegel und schaust wie sich der Rechner die nächsten Tage verhält, dann machst Du den Gegentest und setzte den entfernten Riegel auf die erste Speicherbank und arbeitest dann ein paar Tage mit dem. Dann bekommst Du schon mal raus ob es wirklich an einem der Riegel liegt. Falls natürlich beide eine Macke haben, wird er in beiden Varianten wieder abstürze haben.

 

Jetzt die zweite Variante mit Testtool, was ich Dir empfehlen würde:

Anbei das Tool für den Test vom Arbeitsspeicher.

Tool: MemTest86:

Link zum Downlad z.B. https://www.chip.de/downloads/MemTest86_76569819.html



Anleitung:

 

  1. Einen leeren USB Stick vorbereiten
  2. Einen leeren Ordner auf dem PC anlegen
  3. In den leeren Ordner das Zip File packen
  4. Nun das Zip File in diesem Ordner entpacken
  5. Leeren USB Stick anschließen
  6. Nun die Datei imageUSB.exe starten
  7. In der Anwendung bei Step 1 den USB Stick auswählen
  8. In der Anwendung dann bei Step 4 auf WRITE klicken, dann wird die Installation auf den USB Stick gestartet
  9. Wenn Imaging Completed da steht ist die Installation durch.
  10. Dann kannst Du den Rechner mit dem USB Stick neu Starten, MemTest sollte sich dann direkt öffnen und wenn Du die Maus nicht bewegst, dann sollte der Test auch von alleine nach ein paar Sekunden starten
    • Falls der Rechner Dich fragt wovon Du booten möchtest, dann wähle den USB Stick aus

 

Zusätzlich auch ein HilfeVideo zur Installation:

https://videos.chip.de/p/1741931/sp/174193100/serveFlavor/entryId/1_7o0ajd55/v/1/flavorId/1_7b6hh8k4...

 

Im normalen Standard Test macht MemTest86 bis zu 4 Durchläufe, das kann je nach Arbeitsspeicher Größe sogar ein paar Stunden dauern. Also etwas Zeit einplanen.

 

Sobald aber Errors im unteren Bereich auftauchen, kann man davon ausgehen das ein Problem vorliegt, dann sollte man die Riegel einzeln testen, da man sonst nicht sagen kann welcher Riegel ne Macke haben könnte oder ob vielleicht beide was haben.

 

Dann den Rechner runter fahren vom Strom nehmen, den Riegel auf der Zweiten Speicherbank entfernen und dann MemTest noch mal laufen lassen.

 

Im Anschluss dann den entfernten Riegel auf der ersten Hauptbank testen. Und noch mal MemTest laufen lassen.

(Bevor Du was ausbaust, schaue vorher auf welchen Slots die Riegel sitzen und merke Dir die Slots!, die hießen irgendwie a_1 b_1 a_2 b_2 oder so ähnlich)

Der Hauptslot müsste dann a_1 sein und der zweite der mit B oder 2, je nachdem wie die Kennzeichnung ist. Mach im Zweifel ein Foto bevor Du es ausbaust

 

Viele Grüße Fox10


---------------------------
#Medion #Erazer #läuftbeimir
Leo-rah
Trainee
Nachricht 4 von 10
1.644 Aufrufe
Nachricht 4 von 10
1.644 Aufrufe

Hallo nochmal! 

 

Vielen Dank euch beiden @Andi @Fox10 für die Tipps. Hat ein paar Tage gedauert, daher entschuldigt die späte Antwort, da ich noch einige Tests gemacht habe, wie hier vorgeschlagen, und dafür musste der PC ja doch einige Stunden ungenutzt sein. Ausgesaugt habe ich ihn auch mal, es war zwar ein wenig Staub, aber auch nicht so viel, dass jetzt die Temperaturmessungen davon beeinflusst worden sind, aber wer weiß, geschadet haben kann's ja eigentlich sowieso mal nicht. 🙂

Das der Fehler nicht reproduzierbar ist, ist wirklich ärgerlich, und kann den Einwand daher auch vollstens verstehen, dass es dann Probleme bei der Abwicklung mit der Gewährleistung gibt.

 

Habe mir @Fox10 Tipp mal zu Herzen genommen, und den Test heute durchlaufen lassen via Memtest, und vom USB Stick gebootet. Ergebnisse hänge ich mal ran, aber so wie es scheint, haben die beiden Ram-Riegel zumindest nach diesem Tool keine Fehler aufgewiesen. Hoffe ich habe den Test richtig durchgeführt, habe nichts geändert oder dergleichen. Einfach den Standard-Test durchlaufen lassen.

 

Tatsächlich wäre ich dann, so wie ich das hier auch rauslese aus den Antworten, am Ende meines (doch recht kleinen) Lateins in diesen Geschichten. Ich muss aber sagen, und ich will mich noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, dass der letzte Absturz nun schon (wieder) 15 Tage zurückliegt. Einzige Änderung die ich gemacht habe, war den aktuellsten NVidia-Treiber (456.38) direkt von deren Website zu installieren, und nicht wie sonst, den vom OS installierten einfach beizubehalten (hatte auch immer angenommen, da wird der aktuellste gleich mitinstalliert, aber der war doch schon recht veraltet, gut einige Versionsnummern sogar, geschätzt 'n halbes-dreiviertel Jahr alt).

Falls ein fehlerhafter Grafiktreiber also evtl. auch einen solchen Fehler herbeirufen kann, wäre er hiermit behoben, sollte es nun keine weiteren Abstürze geben. 

Noch bin ich wie gesagt zurückhaltend, da so ein Absturz lt. Ereignisprotokoll auch mal gut und gerne 4 Wochen zurücklegen konnte, bevor er wieder auftrat. 😄 Zum Verrücktwerden, aber ich drücke die Daumen, dass es doch vielleicht so etwas "banales" war.

Werde aber, falls Interesse besteht, mal auf dem Laufenden halten, da andere Threads zu dem Thema die ich fand, irgendwann verstummten, und vielleicht hilft es ja jemandem. Wenn der Fehler nochmal auftritt, werde ich den hardwareseitigen Test durchführen, also ein Riegel, laufen lassen, und den anderen Riegel.

Im Anhang also dann nochmal die MemTest Ergebnisse, sowie der Auszug aus dem Fehlerprotokoll aber nochmal zur Vervollständigung. 🙂

 PXL_20201006_155118018.jpgPXL_20201006_155043050.jpgPXL_20201006_155102694.jpg

 

Spoiler
Protokollname: System
Quelle: Microsoft-Windows-Kernel-Power
Datum: 21.09.2020 18:01:52
Ereignis-ID: 41
Aufgabenkategorie:(63)
Ebene: Kritisch
Schlüsselwörter:(70368744177664),(2)
Benutzer: SYSTEM
Computer: DESKTOP
Beschreibung:
Das System wurde neu gestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde.
Ereignis-XML:
<Event xmlns="http://schemas.microsoft.com/win/2004/08/events/event">
<System>
<Provider Name="Microsoft-Windows-Kernel-Power" Guid="{331c3b3a-2005-44c2-ac5e-77220c37d6b4}" />
<EventID>41</EventID>
<Version>8</Version>
<Level>1</Level>
<Task>63</Task>
<Opcode>0</Opcode>
<Keywords>0x8000400000000002</Keywords>
<TimeCreated SystemTime="2020-09-21T16:01:52.8271046Z" />
<EventRecordID>26157</EventRecordID>
<Correlation />
<Execution ProcessID="4" ThreadID="8" />
<Channel>System</Channel>
<Computer>DESKTOP</Computer>
<Security UserID="S-1-5-18" />
</System>
<EventData>
<Data Name="BugcheckCode">59</Data>
<Data Name="BugcheckParameter1">0xc0000005</Data>
<Data Name="BugcheckParameter2">0xfffff8015f4ca5ed</Data>
<Data Name="BugcheckParameter3">0xffffba8121672920</Data>
<Data Name="BugcheckParameter4">0x0</Data>
<Data Name="SleepInProgress">0</Data>
<Data Name="PowerButtonTimestamp">0</Data>
<Data Name="BootAppStatus">0</Data>
<Data Name="Checkpoint">0</Data>
<Data Name="ConnectedStandbyInProgress">false</Data>
<Data Name="SystemSleepTransitionsToOn">1</Data>
<Data Name="CsEntryScenarioInstanceId">0</Data>
<Data Name="BugcheckInfoFromEFI">false</Data>
<Data Name="CheckpointStatus">0</Data>
<Data Name="CsEntryScenarioInstanceIdV2">0</Data>
<Data Name="LongPowerButtonPressDetected">false</Data>
</EventData>
</Event>

 

 

Fox10
Superuser
Nachricht 5 von 10
1.631 Aufrufe
Nachricht 5 von 10
1.631 Aufrufe

Moin @Leo-rah 

 

ja bei MemTest reicht zum prüfen der Standard Test, hast Du genau richtig gemacht, super! 👍

 

Und danke auch für die Bilder vom Protokoll.

Und die Ergebnisse zeigen tatsächlich keinen Fehler und sehen sehr gut aus.

 

Tatsächlich empfiehlt es sich immer die aktuellen Treiber direkt vom Hersteller zu holen, gerade bei Nvidia nutze ich gerne das Tool GeForce Experience.

Zum einen kann man damit Spiele mit einem einfachen klick speziell für sein System optimieren und zum anderen prüft das Tool auch regelmäßig ob es neue Treiber für seine Grafikkarte gibt und zieht die dann nach Bestätigung auch direkt von Nvidia. (Zusätzlich kann man damit noch Streaming machen und Videos von seinen Spielen aufzeichnen etc aber das nutze ich auch nur selten) 

 

Wäre natürlich klasse wenn Du den Fehler einfach mit einem neuen Treiber beheben konntest. 

Halte uns gerne mal auf dem laufendem wie sich das System in den nächsten Tagen macht.

 

Weiterhin ein stabiles System und viele Grüße

 

Fox


---------------------------
#Medion #Erazer #läuftbeimir
Leo-rah
Trainee
Nachricht 6 von 10
1.590 Aufrufe
Nachricht 6 von 10
1.590 Aufrufe

Hallo nochmal zusammen! 🙂

 

Tut mir Leid, euch nochmal allen auf die Nerven zu fallen, aber leider ist am 9.10.2020 doch wieder ein Absturz vorgekommen. Der Grafiktreiber war es dann wohl doch nicht. 😕

Seitdem versuche ich im Wechsel die RAM-Sticks abwechselnd auf den Slots des Mainboards laufen zu lassen, bisher kein Fehler, aber bei den Zeitabständen manches mal, muss das ja noch nichts heißen. (Ab 1+ Monate zwischen den BSODs würde ich mich schon freuen. :D) 

 

Zuletzt ist mir noch eine einzige mögliche Fehlerquelle aufgefallen, bei denen ich im Medion Downloadcenter zu meiner MSN aber leider nichts finde. Und zwar, könnte es auch sein, dass ein Bios-Update notwendig ist für meinen Rechner? Lt. Geräte-Manager, wo diese mittlerweile ja gepflegt wird, ist die "AMS B360H4-EM System Firmware 115" installiert. Laut Systeminformation spuckt es jedoch eine "Baseboard Version 1.0" aus, und wenn ich nach Board und Firmware google, finde ich Links zu Medion Treiberseiten, die auf eine Version 1.10 führen. Leider sind die Links veraltet, und man findet sie nur im Cache, wovor ich mich aber hüte. Gibt's also für mein Board doch noch ein Update? Weiß da jemand was? Es wäre der einzige Fehler, wenn der Durchlauf mit den 1 Stick in einem Slot usw. Test zu keinem Resultat führt, den ich mir noch soweit erklären könnte.

 

Viele Grüße!  

Andi
Master Moderator
Nachricht 7 von 10
1.096 Aufrufe
Nachricht 7 von 10
1.096 Aufrufe

Hallo @Leo-rah.

Was ist eigentlich aus dieser Sache geworden? Konntest du eine Lösung finden?


Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
Leo-rah
Trainee
Nachricht 8 von 10
1.092 Aufrufe
Nachricht 8 von 10
1.092 Aufrufe

Moin @Andi 

 

Ich konnte zumindest das Problem eingrenzen durch den Wechsel der RAM-Riegel. Egal in welchem Slot, und nur mit einem Riegel, läuft er problemlos, auch hierbei ist egal, welchen der 8 GB-Riegel ich verwende. Lief so monatelang problemlos. Vor 2 Wochen mal wieder beide dann reingesteckt, prompt nach 2 Tagen einen Bluescreen gehabt. 

 

Nun weiß ich es nicht genau, aber ich würde es auf's Mainboard schieben, wenn beide Riegel im einzelnen Betrieb, unabhängig vom gewählten Slot, keine Probleme verursachen.

 

Danke für's Nachhaken!

Viele Grüße!

Andi
Master Moderator
Nachricht 9 von 10
1.089 Aufrufe
Nachricht 9 von 10
1.089 Aufrufe

Hallo @Leo-rah und danke für die Rückmeldung.

 

Du könntest testhalber auch mal ein RAM Pärchen eines anderen Herstellers ausprobieren.

 

Hast du mal geschaut, ob per Windowsupdate ein BIOS Update verfügbar ist? Hier in Nachricht 5 ist erklärt, wie das funktioniert.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
daddle
Superuser
Nachricht 10 von 10
1.087 Aufrufe
Nachricht 10 von 10
1.087 Aufrufe

@Leo-rah 


@Leo-rah  schrieb:

Egal in welchem Slot, und nur mit einem Riegel, läuft er problemlos, auch hierbei ist egal, welchen der 8 GB-Riegel ich verwende. Lief so monatelang problemlos. Vor 2 Wochen mal wieder beide dann reingesteckt, prompt nach 2 Tagen einen Bluescreen gehabt. 


Das bedeutet, dass die Ram Riegel im einzeln zwar die Spezifikationen des Boards treffen, sie aber im Pärchenbetrieb nicht zueinander kompatibel sind.

Ich würde einen Riegel versuchen nachzukaufen, der exact  den Timings und der Typenbezeichnung des original eingebauten Rams entspricht.

Geht das nicht bei dem orig.Riegel, dann (mit Rückgaberecht!) den nachgekauften Speicher nochmal exact identisch bestellen.

Dann läuft dein Ram mit doppelter Geschwindigkeit im Dual Channel Betrieb.

Das hängt aber stark von der Anwendung ab, ob du das im täglichen Betrieb merken würdest.
Das wichtigste ist die verbaute SSD, Proc und Chipset, die den Hauptanteil an der Geschwindigkeit bewirken.

 

Gruss, daddle

9 ANTWORTEN 9