abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Austausch der M2.2280 PCIe 256GB gegen SanDisk Ultra M.2 NVMe 3D SSD

GELÖST
16 ANTWORTEN 16
Thofolo
Trainee
Nachricht 1 von 17
897 Aufrufe
Nachricht 1 von 17
897 Aufrufe

Austausch der M2.2280 PCIe 256GB gegen SanDisk Ultra M.2 NVMe 3D SSD

Ich möchte gerne eine größere SSD in meinem Erazer X67054 haben.  Ist es möglich, die original eingebaute Foresee 256GB SSD gegen eine SanDisk Ultra M.2 NVMe 3D SSD mit 1TB Kapazität (Baugröße 2280) zu tauschen.

Habe versucht, den 2. M2-Steckplatz zum klonen zu verwenden - dort wird die neue SSD aber gar nicht erkannt, weil dort anscheinend nur eine M2 Sata sein kann und keine NVMe.

Ich möchte vermeiden, alles neu zu installieren.

Gibt es vllt. einen externen Adapter und eine geeignete möglichst kostenlose Software zum Klonen?

Wie kann ich den Wechsel am Besten angehen - Wer kann mir weiter helfen?

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
Thofolo
Trainee
Nachricht 12 von 17
820 Aufrufe
Nachricht 12 von 17
820 Aufrufe

Hallo nochmal,

habe das Problem inzwischen gelöst. Tatsächlich kann das Volume C: nur erweitert werden, wenn der freie Bereich direkt daneben liegt.

Habe deshalb mit der Freeware MiniTool Partition Wizard den 999 MB Bereich ganz nach hinten verschoben und schon ließ sich der nicht zugeordnete Bereich mit Volume C: zusammenführen und ich habe jetzt 930,42 GB als Systempartition.

Vielen Dank für Eure gute Unterstützung.

Mein Projekt ist zufriedenstellend beendet.

LG und schönen Sonntag noch

Thomas

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

daddle
Superuser
Nachricht 14 von 17
818 Aufrufe
Nachricht 14 von 17
818 Aufrufe

@Thofolo 

 

Hast Du es also mit der Win 7 Version in Win 10 gespiegelt?

 

Aber deine Infos zum Adapter sind falsch; es gibt für ca 20,- -25,- € auch  M2 Adapter NVME zu USB.

Das hatte ich in Post 2 geschrieben, was Du in Amazon zur Suche eingeben sollst. Dann kommt das als Eregbenis.

--> https://www.amazon.de/s?k=NVMe+zu+USb+Adapter&__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&ref=nb_sb_n...

 

Edit:  Im übrigen hättest Du mit dem Adapter, darin die "alte" 256 GB M2, die ehemalige Bootplatte, eine hervorragend schnelle kleine externe Festplatte!

 

Mir fehlt bei deiner Partitionsaufzählung eigentlich noch die OEM Partition am Ende, mit 1 GB Grösse.  Das ist die Medion PowerRecover RettungsParitition

Am Besten wäre es Du postest ein Screenshot des unteren graphischen Hälfte der Datenträgerverwaltung.

 

Umk Partitionen zu verschieben. kannst Du das Minitool Partition Wizard in der Free Version nehmen.

Im Prinzip geht es so, du musst zuerst die Partition nach  der C: Partition (ohne Bezeichnung), das ist die Win RE, ans Ende der Platte verschieben.

Nachdem das gemacht ist ; im Minitool musst du nach der Auswahl der Aktion, diese nochmal bestätigen und Ausführen anklicken.

 

Dananch dann die Partition C: vergrössern über den gesamten noch freien Bereich.

 

Gruss, daddle

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

16 ANTWORTEN 16
daddle
Superuser
Nachricht 2 von 17
526 Aufrufe
Nachricht 2 von 17
526 Aufrufe

@Thofolo 

 

Hallo, ja der Austausch ist möglich.

Es gibt externe M2 NVMe zu USB Adsapter. Damit geht das Klonen problemlos. Bei Amazon suchen.

 

Wenn Du eine Samsung nimmst, ist ein gut funktionierendes Klon- und Service-Programm dabei.

 

Sonst kannst Du mit AOMEI Backupper oder dem Mini Tool Partititon Wizard das Klonen ebenso vornehmen. Entweder direkt "On the fly" oder über ein  Image.

 

Für eine Image auf die neue M2  bräuchtest Du nicht eimal einen externen NVMe zu USB Adapter.

 

Du müsstest aber, wenn die neue Platte eingebaut ist, mit einem mit dem  Image Programm erstelltem Boot-USB Stick ein Mini BS mit dem Programm booten, damit das Programm das Image auf die neue M2 NVMe Platte  aufgespielen kann.  Du hast ja auf der zweiten Platte, der HDD, genug Platz.

 

Gruss, daddle

 

Farron
Superuser
Nachricht 3 von 17
521 Aufrufe
Nachricht 3 von 17
521 Aufrufe

@Thofolo 

 

Und die kostenlose Vollversion von Aomei Backupper für dein Vorhaben kannst du da > laden 

Imho können mit der Testversion keine Systempartitionen geclont werden. 


Gruß Farron
-------------------------------------------------------------
Irgendwas ist immer
ERAZER® x17805, MD 61854, MSN 30029435
Thofolo
Trainee
Nachricht 4 von 17
520 Aufrufe
Nachricht 4 von 17
520 Aufrufe

Das mit dem Image gefällt mir gut. Allerdings habe ich sowas noch nicht gemacht.

Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich ein Image von der eingebauten SSD auf der 2TB HDD ablegen. Dann PC mit neuer SSD umbauen (die alte SSD ganz raus) und mit eine bootbaren USB-Stick den Rechner starten.

Mit welchem Programm kann ich ein Image der kompletten SSD mit allen 4 Partitionen (EFI-System-Partition, Boot-Partition, Wiederherstellungs-Partition und OEM-Partition) erstellen und dann wieder zurückspielen?

Danke für deine Info's

Thomas

daddle
Superuser
Nachricht 5 von 17
514 Aufrufe
Nachricht 5 von 17
514 Aufrufe

@Thofolo 

 

Genau so. Mit den Programmen die ich genannt hatte. Ein Abbild (Image) eines Datenträgers erstellen.

 

Wenn Du ein DVD Laufwerk hast ( ch denke ja) kannst Du auh unter Einstellungen-> Sicherheit -> Wechseln zur Windows 7 Methode ein Backup deiner Bootplatte ( der 256 GB M2) erstellen; dann eine Boot  CD brennen. Damit nach Einbau der neuen M2 den Rechner booten. 

 

Achtung, nur diese Win RE Boot CD findet das Image auf dem Rechner. Wenn Du in das Win 10 eigene RE bootest, kann dieses das Image nicht finden! 

Die Wiederherstellung des Images funktioniert einwandfrei. 

 

Gruss, daddle

 

@Farron 

 

Ich habe eine Free Version von AOMEI selber gedownloadet  Diese  kann auch klonen. Ist schon ein paar Monate alt.

Farron
Superuser
Nachricht 6 von 17
502 Aufrufe
Nachricht 6 von 17
502 Aufrufe

@daddle 

 

Warum sollte sich der TE mit der Standardversion zufrieden geben, wenn es bei z.B. Chip oder Computerbild eine Vollversion für lau gibt ?

Und das die Standard- Freeversion nicht klonen kann, habe ich nicht gesagt.


Gruß Farron
-------------------------------------------------------------
Irgendwas ist immer
ERAZER® x17805, MD 61854, MSN 30029435
daddle
Superuser
Nachricht 7 von 17
497 Aufrufe
Nachricht 7 von 17
497 Aufrufe

@Farron 

 

Da er bei seinem Vorhaben und Vorkenntnissen die Pro-Version nicht benötigen wird. 

Ausserdem kommt das Imaging über die  von mir zuletzt geschilderte Methode ganz ohne Fremdsoftware aus.

 

Gruss, daddle

 

Farron
Superuser
Nachricht 8 von 17
493 Aufrufe
Nachricht 8 von 17
493 Aufrufe

@Thofolo 

 

Mein Tipp:

Um die Sache möglichst einfach und unkompliziert zu halten, hole dir einen Adapter von z.B. Amazon und das Programm Aomei Backupper, das es von Chip oder CB in der Vollversion für ein Jahr gibt.

Dann ist die Angelegenheit innerhalb von ca. 30 Minuten erledigt.


Gruß Farron
-------------------------------------------------------------
Irgendwas ist immer
ERAZER® x17805, MD 61854, MSN 30029435
Thofolo
Trainee
Nachricht 9 von 17
480 Aufrufe
Nachricht 9 von 17
480 Aufrufe

Hallo ihr fleißigen Recherchierer,

habe nach meiner Nachtschicht jetzt wieder Gelegenheit mich mit dem PC zu befassen.

Den Adapter kann ich definitiv nicht verwenden, steht in Amazon mit Hinweis: M.2 PCIe NVMe oder M.2 PCIe AHCI werden nicht unterstützt.

Für ein einmaliges Klonen ca. 40-50 Euronen an Amazon zu verspenden ist dann doch etwas überzogen.

Werde heute AOMEI Backupper holen und das Image ziehen...

Melde mich dann wenn ich Fortschritte gemacht habe.

Danke erstmal und LG Thomas

Thofolo
Trainee
Nachricht 10 von 17
465 Aufrufe
Nachricht 10 von 17
465 Aufrufe

Das Aufspielen des Image hat perfekt funktioniert. Mein PC läuft wie vorher. Erst wollte der PC nicht richtig starten und ist in einer Schleife im Aptio Bios hängen geblieben, weil kein Betriebssystem gefunden wurde. 

Nachdem ich das Aptio Bios mit Werkseinstellungen geladen habe, ist der PC normal hoch gefahren und alles sieht so aus wie vorher.

Ein kleines Problem ist noch übrig: Die neue SSD hat noch 694,04GB nicht zugeordneten Speicher, den ich nicht als neues Volume einbinden möchte, sondern die Startpartition C: um diesen freien Speicher erweitern. Es ist aber nur die Option Laufwerk C verkleinern möglich...

Hat jemand hierzu eine Idee...?

Liebe Grüße 

Thomas

16 ANTWORTEN 16