abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Verdrehen P2120D ab Werk den Sound?

6 ANTWORTEN 6
motz
Trainee
Nachricht 1 von 7
972 Aufrufe
Nachricht 1 von 7
972 Aufrufe

Verdrehen P2120D ab Werk den Sound?

Hörtestvideos nach werden sowohl über Klinke zu Aktivboxen als auch über HDMI zum Monitor jeweils die Lautsprecher damit offenbar nicht im Einklang betrieben, das board scheint da einmal die Polarität zu vertauschen. Wahrscheinlich ein easter egg oder Maikäfer oder wie der Fachausdruck wäre... Nachdem ich für eine nachgerüstete 500 GB SSD was von "Gerät nicht migriert" lesen mußte (und immer noch muß), hab ich zwar eine ganze Reihe optionaler updates erledigen lassen, aber daran wird's wohl kaum liegen. Wie dem auch sei, mindestens mit P2120D vielleicht einfach mal so ein Video laufen lassen und ggf. noch das Ergebnis mit dem an einem Fernseher o.ä. vergleichen. Wie man's dann freilich löst?...

 

In meinem Fall nicht mehr störend, weil es erst jetzt klar wird :-), da ich eh schon auf ein 10€-Verstärkerlein aus China warte, das statt einer aktiven soundkarte irgendwie dann unter dem Netzteil kleben soll und dabei ohne Extraaufwand die Phasenlage beim Klemmen zurückdrehen lassen. Nur gespannt auf den Unterschied bin ich doch.

6 ANTWORTEN 6
getnichgibsnich
Scientist
Nachricht 2 von 7
945 Aufrufe
Nachricht 2 von 7
945 Aufrufe

Hallo @motz ,

 


@motz  schrieb:

In meinem Fall nicht mehr störend, weil es erst jetzt klar wird


Irgendwie bin ich im Zweifel, ob Du noch eine Antwort erwartest. Du scheinst technisch versiert genug zu sein, um eine Verschiebung der Phasenlage um 180° wieder zu richten. Ich kenne einen Hörtest auf CD, bei dem Hörer einmal ein Signal phasengleich und ein anderes Mal phasenverschoben vorgespielt wird. Eine akustische Unterscheidung ermöglicht dem Hörer dann bei Vorhandensein einer Phasenverschiebung die Polarität beim Boxen-Anschluss zu tauschen. Wenn Du eine Phasenverschiebung festgestellt hast, so kannst versuchen herauszubekommen, ob es am mainboard oder an der Verkabelung liegt. Liegt es an der Verkabelung, so ist das schnell repariert.

 


@motz  schrieb:

Wahrscheinlich ein easter egg 


Ein easter egg ist mehr eine versteckte Info, die die Funktion einer Software auf jeden Fall nicht negativ beeinflusst. Wenn die Hardware die Ursache für eine Phasenverschiebung auf einem Kanal ist, so wäre das eindeutig ein Mangel. Prüfen sollte man auch, ob nicht irgendwo (Treiberbedienungsoberfläche) eine Einstellung die Phasenverschiebung ermöglicht und unbeabsichtigt eine Checkbox aktiviert ist.


@motz  schrieb:

Nur gespannt auf den Unterschied bin ich doch.


Erhoffst Du in Zukunft noch einen Unterschied zu hören? Nach meinem Verständnis muss man beim Test zwei Tonausgaben erhalten, die unterschiedlich sind. Erst das Vorhandensein des Unterschieds ermöglicht es, eine Phasenverschiebung zu identifizieren. Wenn Du eindeutig der Meinung bist, dass bei Deiner Rechnerhardware die Kanäle nicht in Phase sind, so wäre die Info für andere Besitzer des gleichen Typs bestimmt interessant.

 

Gruss Jan

 

PS :Wenn Du die dl-Quelle für eine Audio-Software kennst, die die Analyse ermöglicht, so wäre ich an dieser interessiert.

motz
Trainee
Nachricht 3 von 7
936 Aufrufe
Nachricht 3 von 7
936 Aufrufe

Nein, das selbst anders zu lösen, trau ich mir kaum zu. Mit Elektronik oder gar IT hab ich gar nichts am Hut. Mir soll einfach so ein Kästchen mit Klinkeneingang und Lautsprecherausgängen mit ins PC-Gehäuse, womit das nebenbei leicht zu erledigen ist. Nur über dem Plan war ich auf den Test gekommen, als ich die PC-Boxen jemandem abtrat und vorübergehend mit HDMI den Monitor nun angeschlossen hab.

Auf beide Arten hatte ich dann erst Zweifel, den Test richtig zu verstehen ( https://www.youtube.com/watch?v=lfgWv3ypEIY#t=1m50s oder ähnlich), doch ein Panasonic und ein Hitachi Fernseher geben die Videos umgekehrt und wie erwartet wieder. So scheint mir klar, daß via Klinke und via HDMI der output des boards falsch ist. Nach meinem Verständnis soll man quasi mittig ein Mono-Rauschen hören, wenn korrekt, und dieses sozusagen zu synthetischem Stereo zerfallen, wenn verpolt. Bei den Einstellungen sind mir keine Möglichkeiten bewußt, aber wie erwähnt ist mir der PC kein Hobby.

 

Am liebsten hätt ich mir ja einen Röhrenverstärker ausgesucht, um ihn dort unterzubringen 🙂 Aber nun möcht ich ihm halt einfach so einen ZK-502T https://www.ebay.de/itm/154296587591?ViewItem=&item=154296587591&var=454381543976

mit den Köpfen voran reindrücken, 19V Adapter liegt eh herum und was ich an "aktiver soundcard" gesehen hab, würde auf dieselbe Weise über Klinkenkabel mit dem bisherigen Ausgang verbunden. Insofern will ich mich einfach für nix schämen – nur nebenbei phasenrichtig polen 🙂

 

Beste Grüße

motz
Trainee
Nachricht 4 von 7
935 Aufrufe
Nachricht 4 von 7
935 Aufrufe

Ob ich intern beim Stecker für PCI-e-Karten 12V abgreifen dürfte, wüßt ich schon nicht mehr sicher. So viel vielleicht zur Illustration der Person und ihrer Vertrauenswürdigkeit...

getnichgibsnich
Scientist
Nachricht 5 von 7
923 Aufrufe
Nachricht 5 von 7
923 Aufrufe

Hallo nochmal @motz ,

 

Zu Deinen Bastelplänen kann ich keine Meinung abgeben, da man sich intensiv mit den zu verbauenden Komponenten beschäftigen muss. Auf die Schnelle hier nur ein paar Gedanken, die mir beim Lesen spontan gekommen sind : 

 

1) In der 'Product Description' Deines links ist zwar beschrieben, dass  8-24 Volt recommended sind, aber auch, dass 12 V power supply grenzwertig ist. Dein 19 V Netzteil passt da besser .

 

2) Dein Rechner hat wahrscheinlich ein 350 Watt . Wenn Du noch nicht aufgerüstet hast (Grafikkarte ?) ist da noch Luft. Aber 2*50 = 100 W zusätzlich sprengt die Grenze mit hoher Wahrscheinlichkeit. Bevor Du da mit irgendwelchen nicht reproduzierbaren Instabilitäten zu kämpfen hast, rate ich dringend zu einem separaten Netzteil !

 

3) Ein Einbau ins Rechnergehäuse würde ich nicht vornehmen. Netzteil und ZK-502MT/ZK-502T in ein eigenes Gehäuse ist einfacher zu realisieren und so zu gestalten, das die Drehpotis zugänglich sind. Der Verstärkerchip hat einen passiven Kühlkörper.  Je nachdem, wie heiß der wird, muss gelüftet werden

 

4) Dass Du BT verwenden willst, hast Du ja nicht gesagt - aber vorsorglich dieser Kommentar : Bei der Übertragung von Videos nervt oft die nicht perfekte Synchronisation zwischen Ton und Bild. Wie stark das ist, hängt vom BT-Endgerät ab. Ich habe einen 40€ Kopfhörer (Blaupunkt) zurück gegeben, weil er nerviger war, als ein von Aldi vertriebener 20€ Kopfhörer. Also die Klinkensteckerverbindung zu benutzen ist wesentlich besser.

 

Gruss Jan

motz
Trainee
Nachricht 6 von 7
916 Aufrufe
Nachricht 6 von 7
916 Aufrufe

Jan, ich sag herzlichen Dank für all die Betreuung! Bedenken hab ich am ehesten, daß sich was stören könnte. Aber dort oben am Netzteil, den eigenen Laptopwandler extern und dann noch über einem motherboard, das es mit den Vorzeichen schon nicht so genau nehmen muß, das sollte wohl gehen. Die neue Festplatte kann irgendwie bereits nicht migrieren und scheint dennoch zu funktionieren. Ich glaub an so ein robustes System...

 

Die große HDD wanderte in den Hot-Swap-Rahmen und in den Schrank, weil ich deren dutzendfaches Anlaufen jeden Tag nicht mehr ertrage, aber auch nicht zu unterbinden schaffe. So könnt ich theoretisch zumindest die Daten vorher noch gut sichern und denk ich mir unterm Strich alles thermisch und akustisch ganz vertretbar. Um großartige Beschallung geht es ja auch nicht, normalerweise möcht das einer der stilleren und sparsameren Rechner letztlich sein.

 

Gute Nacht,

 

moritz

 

 

motz
Trainee
Nachricht 7 von 7
880 Aufrufe
Nachricht 7 von 7
880 Aufrufe

Zwei andere Verbindungen hab ich nun noch arrangieren können und demnach scheint der PC freizusprechen, stattdessen im Monitor bzw. unabhängig davon ebenso beim alten Boxensatz die Verkehrung jeweils zu passieren. 

6 ANTWORTEN 6