abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Medion Akoya S42001 MD34271 - 3 Monitore

GELÖST
Highlighted
Anonymous
None
Nachricht 1 von 5
262 Aufrufe
Nachricht 1 von 5
262 Aufrufe

Medion Akoya S42001 MD34271 - 3 Monitore

Hallo!

 

Seit geraumer Zeit versuche ich, einen dritten Monitor an die "Bord-Komponenten" meines Mini-PCs anzuschließen.

 

Generell lassen sich jedoch NUR zwei Monitore "aktiv" betreiben. Grundsätzlich funktionieren alle 3 Monitore ABER gleichzeitig "aktiv" werden NUR 2 von der Grafikkarte "bedient".

 

Aus der "Not heraus" habe ich nun eine externe Grafikkarte via USB3-Anschluss im Einsatz (Anschluss am dritten Monitor via HDMI). Dieser Anschluss ist leider nicht so "stabil" wie die beiden "aktiven" Grafik-Anschlüsse des PCs!?

 

Alle "Versuche", 3 Monitore direkt über die Grafik-Anschlüsse am PC zu bedienen, schlugen bisher fehl - obwohl die Grafikkarte "Intel UHD Graphics 630" ja 3 Monitore "bedienen" können soll ...

 

Auch der Einsatz eines MST-Hubs (Club 3D MST Hub DisplayPort 1.2 Triple Monitor) brachte nicht die Lösung. Mit dem MST-Hub habe ich die Monitore via 2x DP und einmal DP/HDMI sowie 2x DP und einmal DP/VGA "getestet" ... ohne Erfolg!?

 

Im Datenblatt zum S42001 / MD34271 wird unter "Anschlüsse, Rückseite:" u.a. angegeben "1 x D-Sub VGA (gemeinsam mit 2. Display Port) ... was bedeutet dies eigentlich konkret??????

 

Auf der weiteren Suche nach einer erfolgreichen Anschluss-Möglichkeit benötige ich Unterstützung ... DANKE!

 

Mit freundlichen Grüßen

Milas

 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Highlighted
Nachricht 4 von 5
192 Aufrufe
Nachricht 4 von 5
192 Aufrufe

Re: Medion Akoya S42001 MD34271 - 3 Monitore

Hallo @Anonymous ,

 

Dass mit der Hoffnung, dass jemand schon mal dies Problem gelöst hat, ist in etlichen anfänglichen Fragestellungen in diesem forum herauszulesen. Die dementsprechend dürren technischen Angaben lassen einen als Leser dann oft in der Luft hängen. Mit Deinen umfangreichen Angaben konnte ich aber genug anfangen, um ins Grübeln zu kommen.

 

Wenn ich Deine Schilderung bzgl. des MST-Hubs lese, kommt mir dabei einiges logisch vor. Am Anfang des Bootvorgangs ist es kein großes elektronisches Kunststück auf allen Monitoren das gleiche anzuzeigen. Das kann z.B. für die BIOS Meldungen, das Systemauswahl-Menü und den Startbildschirm eines OS gelten. Alle Bildinhalte werden auf allen Monitoren angezeigt. In dem Moment, wo das OS den Grafiktreiber lädt und dessen Einstellungen realisiert werden sollen, erhebt sich die Frage : Kann die Hardware das überhaupt ? Bei einem Multi-Display-Betrieb kann man sich dann fragen: was für ein Treiber ist aktiv ? Ein generischer Windows Treiber oder ein spezieller Intel Treiber und welche Einstellmöglichkeiten habe ich ? Bei Deiner MST-Hub Konfiguration kommt sicherlich noch ein MST-Hub Treiber zusätzlich ins Spiel. Vielleicht gibt es dort die Möglichkeit, die Auflösungen derart herunterzusetzen, dass eine Bandbreitenobergrenze nicht überschritten wird und dadurch dann doch 3 Monitore aktiv werden.

 

Aber das sind nur grundsätzliche Überlegungen und ob das überhaupt praktisch umzusetzen ist, weiß ich nicht.

 

Eine weitere Überlegung geht von einem direkten Anschluss an den Rechnerausgängen aus. Wenn ich das richtig sehe, hat Dein Medion Akoya S42001 MD34271 folgende Grafikausgänge : VGA, 2mal DP und HDMI.  Also müsste entsprechend den Intel Angaben DP,DP,HDMI oder DP,DP, DVI oder Dp,DP,VGA funktionieren. Also habe ich gegoogelt und sowas aus dem Jahre 2013 gefunden:

https://www.heise.de/ct/hotline/Drei-digitale-Monitore-am-Mainboard-2056894.html

Das bildet jetzt nicht genau Dein Problem ab und ist nicht aktuell, aber ist trotzdem was zum Grübeln.
Zitat "drei Monitore über digitale Anschlüsse gleichzeitig ansteuern"
Meine Bemerkung : VGA ist nicht digital
Zitat "Boards mit H81 können lediglich zwei digitale Displays ansteuern, selbst wenn drei Anschlüsse vorhanden sind."
Meine Bemerkung : Also nicht nur die Eigenschaften der GPU, sondern auch die des Chipsatzes sind wichtig.

 

Auf der Seite

https://www.comstern.de/Medion-Akoya-S42001-CH-CPU-i3-8GB-RAM-128GB-SSD-1TB-HDD-INTEL-HD-WIN10-HOME-3a25540963.htm

steht unter den technischen Angaben unter Mainbord Hersteller "proprietär" - sicherlich ein OEM Fabrikat von Medion beauftragt. Mit z.B. HWInfo kannst Du erfahren, welchen Namen es trägt und damit weiter recherchieren. Aber auf o.g. Seite steht auch die Chipsatzangabe Intel H310. Ob das stimmt, kannst Du vielleicht bei den Experten hier erfahren, wenn Du die MSN Nummer angibst ( vermutlich MSN 10022627, bitte überprüfen !). Mit dem Chipsatznamen kommt man zum

link https://ark.intel.com/content/www/de/de/ark/products/133348/intel-h310-chipset.html

Dort gibt es den Eintrag : Prozessorgrafik - Anzahl der unterstützten Bildschirme ‡ - 2

Das Doppelpluszeichen verweist auf die Fußnote "Diese Funktion ist möglicherweise nicht auf allen Computersystemen ...". Da sind wir wieder beim Mainboard Bauer. Was der mit den Chip-Optionen macht, ergibt letztendlich das, was hinten rauskommt. Ich interpretiere die 2 in diesem Datenblatt als Obergrenze. Das hieße : mit einer direkten Verkabelung (also ohne Zusatzhardware) sind drei gleichzeitig aktive Monitore nicht möglich. Die Frage, ob in diesen Fall die Bildschirmausgaben beim Booten auf zwei oder drei Monitoren erscheinen, ist mir nicht klar. Die Antwort ist aber unerheblich, wenn man drei von einander unabhängige Monitore haben möchte. Das Intel H310 Chip Datenblatt sagt ja : 'geht nicht'.

 

Ich würde trotzdem (wie oben erwähnt) eine Anfrage an den Medion Service richten. Eine email ist kein großer Aufwand und interessant könnte die Antwort schon sein. Dass jemand in die unterirdische Bedienungsanleitung schaut und eine absolut nicht einzuordnende Antwort gibt, musst Du aber auch einkalkulieren. Einen Vorwurf kann man Medion aber nicht machen. Denn dass ein 3-Monitor-Betrieb möglich ist, ist bestimmt nirgendwo erwähnt. In meiner Bedienungsanleitung steht : "Es können je nach vorhandenen Anschlüssen auch mehrere Monitore angeschlossen werden". Das besagt absolut gar nichts über das Resultat aus und ob die Monitore dann auch Inhalte unabhängig voneinander anzeigen.

 

Das war jetzt nur das Ergebnis meiner Neugier. Technische Erfahrungswerte kann ich bei diesem Problem nicht beisteuern. Ich arbeite schon seit deutlich über 10 Jahren mit dem 2-Bildschirm-Betrieb. Wenn Die Anschlüsse der alten Monitore es zulassen, wird der 3-Bildschirm-Betrieb auch irgendwann bei mir realisiert.

 

Gruss Jan

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

4 ANTWORTEN 4
Highlighted
Nachricht 2 von 5
224 Aufrufe
Nachricht 2 von 5
224 Aufrufe

Re: Medion Akoya S42001 MD34271 - 3 Monitore

Hallo @Anonymous ,

 

wie Du wohl auch beobachte ich Deine Anfrage in Erwartung auf eine Antwort. Leider aber keine überwältigende Resonanz in Sicht.

 

Dass es im Prinzip gehen sollte, habe ich nach einiger  gegoogelei auch so gesehen.

https://www.intel.de/content/www/de/de/support/products/126790/graphics/graphics-for-8th-generation-intel-processors/intel-uhd-graphics-630.html 

https://www.intel.de/content/www/de/de/support/articles/000025675/graphics.html 

Der folgende Link beinhaltet ein paar grundsätzliche Infos. Ob die irgendwann weiterhelfen - keine Ahnung.

https://www.notebookcheck.com/Intel-UHD-Graphics-630-GPU-Benchmarks-und-Spezifikationen.257918.0.html 

 

Du schilderst nicht, wie weit Du gekommen bist und ob Du in der Lage warst in Windows verschiedene Auflösungen einzustellen. Eine maximale Gesamtauflösung darf nicht überschritten werden. Ich weiß nicht, ob  das Windows-Menü diese Obergrenze durch Einschränkung der Optionen berücksichtigt. Gab es Fehlermeldungen, die Du googeln könntest ?

 

Selbst wenn Intel 3 Monitore bejaht, sind Zweifel erlaubt, was Medion auf einem OEM Board dann auch realisiert. Was Chips alles können und was der motherbord Bauer dann auch davon verdrahtet, sind zwei unterschiedliche Dinge. Da Du ja schon viel probiert hast, würde ich deshalb direkt den Medion Service mit der Frage konfrontieren, ob ein 3-Monitor-Betrieb möglich ist. Deine 1 x D-Sub VGA (gemeinsam mit 2. Display Port)  Frage kannst Du ja gleich anschließen.

 

Dein Club 3D MST Hub DisplayPort 1.2 Triple Monitor -Problem würde ich gänzlich getrennt davon betrachten. Das gegoogel darüber hat einige Verzweifelungskommentare von Käufern erbracht. Ich fürchte, damit hat hier keiner Erfahrung. Anschlussvarianten an anderen Computern

bringen vielleicht andere Ergebnisse - aber das kann mühsam werden.

 

Gruss Jan

 

Tipp: bei Gerät-bezogenen Anfragen die MSN Nummer angeben. Einige community Experten können dann damit in Unterlagen Infos suchen.

Highlighted
Anonymous
None
Nachricht 3 von 5
209 Aufrufe
Nachricht 3 von 5
209 Aufrufe

Re: Medion Akoya S42001 MD34271 - 3 Monitore

Vielen Dank, @getnichgibsnich ,

 

für das Feedback!!

 

Bevor ich hier im Forum meinen Beitrag eingebracht habe, gab es schon "reichlich" Testaktivitäten bei mir zuhause.

 

Auch die aktuellsten Treiber für die Grafikkarte (aktueller Treiber vom 05.05.2020 // Version 27.20.100.8190) sowie die neueste Firmware / Biosversion (H310-SF110 System Firmware 106 // AMI (OEM) LIVA1W0X.106 11.11.2019) führten nicht zu einem erfolgreichen Test.

 

Meine Monitore sind: 2 * AOC G2590VXQ sowie ein (alter) LG Monitor "IPS LED 27EA53". Die AOC Monitore verfügen jeweils über Display-Port, 2*HDMI sowie D-SUB (VGA) // der LG Monitor ist mit HDMI, DVI-D sowie D-SUB (VGA) ausgestattet.

 

Meine Tests waren primär darauf ausgerichtet, die von intel vorgegebene Konfiguration ("Unterstützte Konfigurationen für drei Displays" https://www.intel.de/content/www/de/de/support/articles/000025673/graphics.html?productId=126790&loc... ) abzubilden!!

 

Diverse Adapter kamen zum Einsatz (z.B. DP auf VGA,  DP auf HDMI) sowie Monitorkabel DP/DP und DP/HDMI und VGA/VGA. Auch eine Investition in den MST-Hub "Club 3D DisplayPort 1.2 Triple Monitor" habe ich nicht ausgelassen.

 

Bei dem MST-Hub hatte ich (leider nur ganz kurz) das Erfolgserlebnis, dass bei Rechner-START zunächst alle drei Monitore dasselbe "Bild" anzeigten (ich habe ein Multiboot-System im Einsatz - die Systemauswahl und der Startbildschirm des ausgewählten Systems wurden auf ALLEN Monitoren angezeigt -).

 

Sobald jedoch das zu startende (Windows)-System "betriebsbereit" war, blieben lediglich 2 Monitore an (die Monitore waren i.d.R. im "erweiterten Modus" eingerichtet). Der dritte Monitor meldete dann jeweils "Kein Signal". Eine beliebige Kombination von Monitor 1+2 "aktiv", Monitor 3 "Kein Signal" // Monitor 1+3 "aktiv", Monitor 2 "Kein Signal" usw. war möglich ABER alle 3 Monitore auf "aktiv" zu konfigurieren, NO CHANCE!

 

Der Hub war mit einem DP-Anschluss am Rechner angeschlossen und die drei Monitore an den DP-Ausgängen vom Hub (der LG Monitor via DP/HDMI- bzw. DP/VGA_Adapter!).

 

Nachdem ich dann eine externe Grafikkarte (Digitus DA-70841) via USB 3.0 auf HDMI mit HDMI / HDMI Kabel an den Rechner (USB 3.0) und Monitor (HDMI) angeschlossen hatte, konnte ich alle drei Monitore "aktiv" (im erweiterten Modus) nutzen. Lediglich bei hoher Last auf den USB-Ports (kopieren großer Datenmengen oder umfangreiche Backup-Läufe) flackert der via USB-Port / HDMI angeschlossene Monitor.

 

Meine große Hoffnung war, hier im Forum jemanden zu finden, der eine konkrete Lösung kennt (oder bestätigt, das mein Vorhaben mit DIESEM "Medion Akoya S42001" NICHT funktioniert) und ich mit der "Probiererei" aufhören kann ...

 

Inzwischen habe ich eine Monitor-Konfiguration gefunden, mit der ich "leben" und arbeiten kann. Nichtsdestotrotz "kranke" ich etwas daran, nicht meine "Wunschlösung" hinbekommen zu haben.

 

Vielen DANK noch einmal für die Antwort auf meine Problem-Beschreibung!!

 

Mit freundlichen Grüßen

F. Milas

 

Highlighted
Nachricht 4 von 5
193 Aufrufe
Nachricht 4 von 5
193 Aufrufe

Re: Medion Akoya S42001 MD34271 - 3 Monitore

Hallo @Anonymous ,

 

Dass mit der Hoffnung, dass jemand schon mal dies Problem gelöst hat, ist in etlichen anfänglichen Fragestellungen in diesem forum herauszulesen. Die dementsprechend dürren technischen Angaben lassen einen als Leser dann oft in der Luft hängen. Mit Deinen umfangreichen Angaben konnte ich aber genug anfangen, um ins Grübeln zu kommen.

 

Wenn ich Deine Schilderung bzgl. des MST-Hubs lese, kommt mir dabei einiges logisch vor. Am Anfang des Bootvorgangs ist es kein großes elektronisches Kunststück auf allen Monitoren das gleiche anzuzeigen. Das kann z.B. für die BIOS Meldungen, das Systemauswahl-Menü und den Startbildschirm eines OS gelten. Alle Bildinhalte werden auf allen Monitoren angezeigt. In dem Moment, wo das OS den Grafiktreiber lädt und dessen Einstellungen realisiert werden sollen, erhebt sich die Frage : Kann die Hardware das überhaupt ? Bei einem Multi-Display-Betrieb kann man sich dann fragen: was für ein Treiber ist aktiv ? Ein generischer Windows Treiber oder ein spezieller Intel Treiber und welche Einstellmöglichkeiten habe ich ? Bei Deiner MST-Hub Konfiguration kommt sicherlich noch ein MST-Hub Treiber zusätzlich ins Spiel. Vielleicht gibt es dort die Möglichkeit, die Auflösungen derart herunterzusetzen, dass eine Bandbreitenobergrenze nicht überschritten wird und dadurch dann doch 3 Monitore aktiv werden.

 

Aber das sind nur grundsätzliche Überlegungen und ob das überhaupt praktisch umzusetzen ist, weiß ich nicht.

 

Eine weitere Überlegung geht von einem direkten Anschluss an den Rechnerausgängen aus. Wenn ich das richtig sehe, hat Dein Medion Akoya S42001 MD34271 folgende Grafikausgänge : VGA, 2mal DP und HDMI.  Also müsste entsprechend den Intel Angaben DP,DP,HDMI oder DP,DP, DVI oder Dp,DP,VGA funktionieren. Also habe ich gegoogelt und sowas aus dem Jahre 2013 gefunden:

https://www.heise.de/ct/hotline/Drei-digitale-Monitore-am-Mainboard-2056894.html

Das bildet jetzt nicht genau Dein Problem ab und ist nicht aktuell, aber ist trotzdem was zum Grübeln.
Zitat "drei Monitore über digitale Anschlüsse gleichzeitig ansteuern"
Meine Bemerkung : VGA ist nicht digital
Zitat "Boards mit H81 können lediglich zwei digitale Displays ansteuern, selbst wenn drei Anschlüsse vorhanden sind."
Meine Bemerkung : Also nicht nur die Eigenschaften der GPU, sondern auch die des Chipsatzes sind wichtig.

 

Auf der Seite

https://www.comstern.de/Medion-Akoya-S42001-CH-CPU-i3-8GB-RAM-128GB-SSD-1TB-HDD-INTEL-HD-WIN10-HOME-3a25540963.htm

steht unter den technischen Angaben unter Mainbord Hersteller "proprietär" - sicherlich ein OEM Fabrikat von Medion beauftragt. Mit z.B. HWInfo kannst Du erfahren, welchen Namen es trägt und damit weiter recherchieren. Aber auf o.g. Seite steht auch die Chipsatzangabe Intel H310. Ob das stimmt, kannst Du vielleicht bei den Experten hier erfahren, wenn Du die MSN Nummer angibst ( vermutlich MSN 10022627, bitte überprüfen !). Mit dem Chipsatznamen kommt man zum

link https://ark.intel.com/content/www/de/de/ark/products/133348/intel-h310-chipset.html

Dort gibt es den Eintrag : Prozessorgrafik - Anzahl der unterstützten Bildschirme ‡ - 2

Das Doppelpluszeichen verweist auf die Fußnote "Diese Funktion ist möglicherweise nicht auf allen Computersystemen ...". Da sind wir wieder beim Mainboard Bauer. Was der mit den Chip-Optionen macht, ergibt letztendlich das, was hinten rauskommt. Ich interpretiere die 2 in diesem Datenblatt als Obergrenze. Das hieße : mit einer direkten Verkabelung (also ohne Zusatzhardware) sind drei gleichzeitig aktive Monitore nicht möglich. Die Frage, ob in diesen Fall die Bildschirmausgaben beim Booten auf zwei oder drei Monitoren erscheinen, ist mir nicht klar. Die Antwort ist aber unerheblich, wenn man drei von einander unabhängige Monitore haben möchte. Das Intel H310 Chip Datenblatt sagt ja : 'geht nicht'.

 

Ich würde trotzdem (wie oben erwähnt) eine Anfrage an den Medion Service richten. Eine email ist kein großer Aufwand und interessant könnte die Antwort schon sein. Dass jemand in die unterirdische Bedienungsanleitung schaut und eine absolut nicht einzuordnende Antwort gibt, musst Du aber auch einkalkulieren. Einen Vorwurf kann man Medion aber nicht machen. Denn dass ein 3-Monitor-Betrieb möglich ist, ist bestimmt nirgendwo erwähnt. In meiner Bedienungsanleitung steht : "Es können je nach vorhandenen Anschlüssen auch mehrere Monitore angeschlossen werden". Das besagt absolut gar nichts über das Resultat aus und ob die Monitore dann auch Inhalte unabhängig voneinander anzeigen.

 

Das war jetzt nur das Ergebnis meiner Neugier. Technische Erfahrungswerte kann ich bei diesem Problem nicht beisteuern. Ich arbeite schon seit deutlich über 10 Jahren mit dem 2-Bildschirm-Betrieb. Wenn Die Anschlüsse der alten Monitore es zulassen, wird der 3-Bildschirm-Betrieb auch irgendwann bei mir realisiert.

 

Gruss Jan

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Highlighted
Anonymous
None
Nachricht 5 von 5
177 Aufrufe
Nachricht 5 von 5
177 Aufrufe

Re: Medion Akoya S42001 MD34271 - 3 Monitore

Hallo @getnichgibsnich 

Vielen Dank, Jan,

 

für die weiteren Informationen / Links zu diesem Thema!!

 

Die Anmerkung "Prozessorgrafik - Anzahl der unterstützten Bildschirme ‡ - 2" in einem Deiner aufgeführten Links hatte ich auch schon "zur Kenntnis" genommen, derzeit jedoch die Hoffnung nicht aufgegeben, dass ich die Ausnahme vielleicht noch hinbekomme ...

 

Für die Zukunft schließe ich nicht aus, bei dem einen oder anderen "Anstoß" weiter zu "Testen" ("ausprobieren" habe ich an dieser Stelle nicht schreiben wollen).

 

Für meine zeitnahen (weiteren) Aktivitäten zum Thema "3 Monitore" nehme ich die zuvor aufgeführte "Anmerkung" einfach mal als "leider ist es so" hin und klicke gleich auf den Link "Als Lösung akzeptieren" bei Deinem Beitrag!!

 

... übrigens, mit unterschiedlichen Auflösungen bei den Monitoren habe ich auch "gespielt" ... aktuell laufen alle 3 Monitore mit der Auflösung 1920 x 1080 und 60 Hz.

 

Die Monitore rechts und links nutze ich, um dynamische Kurs-Informationen "im Auge zu behalten" und den mittleren Monitor fürs "Sonstige" (der rechte Monitor wird über die externe Grafikkarte "bedient". Mein "primärer / mittlerer" Monitor somit über einen "stabilen" Anschluss !). Die (funktionierende) Lösung mit einer externen Grafikkarte ist hier durchaus ausreichend und die Einschränkungen bei erhöhter Datenlast auf den anderen USB-Ports habe ich ja eigenverantwortlich "im Griff" ...

 

DANKE!

 

Mit freundlichen Grüßen

Friedhelm