abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Medion Akoya Ryzen PC P56005 MD34190 - gibt es da Erfahrungen mit Linux als 2. System?

11 ANTWORTEN 11
angler
New Voice
Nachricht 1 von 12
1.991 Aufrufe
Nachricht 1 von 12
1.991 Aufrufe

Medion Akoya Ryzen PC P56005 MD34190 - gibt es da Erfahrungen mit Linux als 2. System?

Hallo,

ich habe so einen "Medion Akoya Ryzen PC P56005 MD34190" vor mir und möchte
als 2. System ein Lunux Ubuntu installieren. Gibt es da schon Erfahrungen? 
Wäre schön, wenn man sich da aistauschen könnte.

 

Der angler

 

11 ANTWORTEN 11
Burki48
Moderator
Nachricht 2 von 12
1.857 Aufrufe
Nachricht 2 von 12
1.857 Aufrufe

Hallo @angler und herzlich willkommen in der Community.

 

Bezüglich Linux liegen uns keinerlei Tests vor. Daher können wir Dir dazu leider keine Informationen geben.

 

Gruß

Burki


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.

gizmo2019
Trainee
Nachricht 3 von 12
1.771 Aufrufe
Nachricht 3 von 12
1.771 Aufrufe

Ich habe ebenfalls das Bedürfnis nach einer Linux (Mint) Parallel -Installation. Es ist mit bisher nicht erfolgreich gelungen, da die BIOS-Einstellungen dies anscheinend erfolgreich verhindern :-(. UEFI ist sehr umfangreich bezüglich seiner Ein(Verstellungs)möglichkeiten. Nach dem Einstellen der üblichen Verdächtigen, Bootfolge 1.UEFI CD/DVD für die Mint Installations DVD, Fastboot disable, Secure boot disable,Boot other OS, CRM disable, konnte ich Linux installieren und auch GRUB hat seinen Eintrag an der richtigen Stelle, aber beim Hochfahren wird das Grub-Auswahl Menü nicht angezeigt oder ich sehe es nicht. Ich lande also immer im Windows. Was habe ich übersehen oder gibt es jemanden, der erfolgreich Linux von der NVME starten kann?

daddle
Superuser
Nachricht 4 von 12
1.754 Aufrufe
Nachricht 4 von 12
1.754 Aufrufe

@gizmo2019 

 

1. Was bedeutet das CRM in der  "UEFI CD/DVD für die Mint Installations DVD, Fastboot disable, Secure boot disable,Boot other OS, CRM disable" Zeile?

2. Wenn die LINUX DVD als UEFI Linux gelistet wird und du davon bootest, dann muss nicht "Other OS " eingestellt werden, sogar Secure Boot müsste nicht deaktiviert werden.

Entweder Du bootest die Linux-DVD im UEFI-Modus, dann können die Einstellungen wie für Windows 8 oder 10 so belassen werden, oder es gibt noch einen Booteintrag für die DVD ohne den Zusatz UEFI, sodass Du theoretisch auf MBR partitionierte Datenträger installieren könntest.

 

Das kannst Du mit F10 beim Start gedrückt besser im isoliert erscheinenden Bootmanager sehen, da darin alle bootfähigen Medien, UEFI oder Klassisch, aktiviert oder deaktiviert, angezeigt werden.

Aber natürlich musst du im UEFI Modus installieren, da deine Festplatte, egal ob als SSD oder HDD  GPT partitioniert ist. 

Aber ich rätsele noch was " CRM deaktiviert" bedeutet?

 

Gruß, daddle

angler
New Voice
Nachricht 5 von 12
1.742 Aufrufe
Nachricht 5 von 12
1.742 Aufrufe

Hallo,

will nur mal meinen Stand mitteilen:

Inzwischen habe ich ein laufendes Ubuntu  18.04 und kann auch wechselweise zwischen

beiden Systemen wechseln. Dabei gab es einige Probleme. Ich habe mich dann entschlossen,

die eingebaute SSD so zu verändern, dass so etwa 50/50 die SSD für beide Systeme aufgeteilt
ist und auch die Harddisk habe ich aufgeteilt. Eine ordentlich Bios-Doku wäre aus sehr hilfreich,
denn das daran herumschrauben ist so etwas riskant. 
Da mir mein System immer mal wieder verloren gegangen war, habe ich mich entschlossen 
den MBR der internen SSD zu nutzen. Seitdem funktioniert funktioniert das booten, das gewünschte System
(W10, Ubuntu auf SD (normal und im Reperatur-mode), so wie eine Backup-Kopie auf der internen HD.
Für W10 habe ich das Fastboot ausgeschaltet.

 

Grüße vom Angler

angler
New Voice
Nachricht 6 von 12
1.733 Aufrufe
Nachricht 6 von 12
1.733 Aufrufe

... noch eine Nachfrage - 

1. Gibt es zum Bios des Medion Akoya Ryzen PC P56005 MD34190 eine Dokumentation?

2. und evtl. eine neue Biosversion

3. Mit einem USB-3.1 Stick (Versuch ein System drauf zu bringen funktionirerte zwar, aber
    die Geschwindikeit ist sehr langsam

Für Hinweise wäre ich sehr dankbar ...


gizmo2019
Trainee
Nachricht 7 von 12
1.682 Aufrufe
Nachricht 7 von 12
1.682 Aufrufe

Hi daddle und angler, danke für die schnelle Antwort 🙂

CRM muss natürlich CSM heissen,soorry 😉

Ich werde die Tips mal berücksichtigen und damit versuchen neu installieren.

Ich melde mich, wenn ich es zeitlich und technisch erfolgreich auf die Reihe gebracht habe.

Klasse Forum 🙂

gizmo2019
Trainee
Nachricht 8 von 12
1.646 Aufrufe
Nachricht 8 von 12
1.646 Aufrufe

So, nach einigem hin und her, bzgl. der UEFI Einstellungen, läuft jetzt GRUB als Auswahl-Menü für Linux-Mint aka Ubuntu und Win10, alles im UEFI und Secure Boot Modus auf der NVME 🙂

Also alles chic, eine Doku für die Bios Einstellungen wäre trotzdem hilfreich 😉

arffm
New Voice
Nachricht 9 von 12
1.072 Aufrufe
Nachricht 9 von 12
1.072 Aufrufe

Habe jetzt auch LinuxMint Mate Tricia neben Win10 clean auf dem Rechner laufen. War aber ein schwieriger Weg dorthin. Problem ist das UEFI-Bios und die fehlende Doku dazu. Die vorhandenen Einstellungen haben schon die Clean-Installation vom mit dem MS-MediaCreationTool erstellten Win10 USB-Stick verhindert. Mit den BIOS-Einstellungen >Advanced>Launch CSM =Always,  Advanced > Boot option filter= UEFI and Legacy und Advanced → USB Cofiguration → USB Support= enabled konnte von dem Win10-Bootstick gebootet und Win10 installiert werden. Anschließend Mint von einem mit Rufus erstellten UEFI-Bootstick booten, die SSD etwa halbieren, eine swap-Partition von 4 GB und den Rest als ext4 anlegen und Mint installieren.

Damit der Linux-Bootloader funktioniert muß im UEFI-BIOS die Einstellung Advanced → OSConfiguration → OS Select= other OS (anstatt Win10) gesetzt werden. Ansonsten ist dieser Rechner super für LinuxMint geeignet, der Grafiktreiber wird bei der ersten Treibersuche gefunden und installiert. Schade daß keine vernünftige BIOS-Doku geliefert wird. Und Vorsicht! Beim BIOS-Update werden die Einstellungen wieder verbogen, also vorher aufschreiben und nach dem BIOS-Update wieder richtig stellen - ist leider mühsam.

Gruß Arthur

daddle
Superuser
Nachricht 10 von 12
1.024 Aufrufe
Nachricht 10 von 12
1.024 Aufrufe

@arffm 


@arffm  schrieb:

Mit den BIOS-Einstellungen 

1.)  Advanced>Launch CSM =Always,  

(...)

2.) Damit der Linux-Bootloader funktioniert muß im UEFI-BIOS die Einstellung Advanced → OSConfiguration → OS Select= other OS (anstatt Win10) gesetzt werden.


Ist das eigentlich nicht doppellt gemoppelt Sowohl die Einstellung CSM wie auch die Einstellungsoption OSConfiguration -> OSSelect = Other OS emulieren doch ein herkömmliches Bios, wobei es egal wäre welches OS installiert wird? 

Mit der OS-Select Einstellung = Other OS würde damit ausdrücklich Win 10 ausgeschlossen werden, zumindest die üblichen UEFI Voraussetzungen (GPT). 

Wie auch immer, danke für die interessante Schilderung.

 

Gruss, daddle

11 ANTWORTEN 11