abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

M.2 SSD SATA Port sharing beim P42000 (MD 34060)

GELÖST
24 ANTWORTEN 24
Bibergeorges
Apprentice
Nachricht 1 von 25
5.608 Aufrufe
Nachricht 1 von 25
5.608 Aufrufe

M.2 SSD SATA Port sharing beim P42000 (MD 34060)

Guten Tag

Ich wollte fragen, ob die zwei M.2 SSD Einbauplätze Sharing mit den SATA-Ports betreiben?

Haben die M.2 Anschlüsse Priorität untereinander und vor den SATA Anschlüssen?

Wenn ich die 128 SSD (ist doch recht klein) ersetzen möchte, kann ich dann im zweiten Port eine 500GB  M.2 SSD einbauen und die erste darauf klonen?

Booten im BIOS umstellen, oder die 500er danach auf den Platz der 128er umstecken?

 

Gibt es eine Beschreibung des Mainboardes?

 

Danke und Gruss

Georges

24 ANTWORTEN 24
charlyP
New Voice
Nachricht 21 von 25
1.239 Aufrufe
Nachricht 21 von 25
1.239 Aufrufe

Die Antwort von Andi löst mein Problem nicht ganz:

Ich habe die mitgelieferte 128G SSD durch eine eine (langsamere) 512 SSD ersetzt und darauf Win 10 Pro installiert; es lief. Dann bin ich zwei Monate verreist und habe den Rechner ganz ausgestellt (Stromkabel abgezogen). Als ich nach Rückkehr den Rechner anschaltete startete er nicht mehr. Ich habe die SSD an einem anderen PC getestet, und sie war lesbar, aber konnte nicht starten. Darauf habe ich die SSD wieder in den Medion Akoya eingebaut und versucht Win 10 erst zu reparieren und dann neu zu installieren (Vermutung: Bootsektor zerschossen). Als Ergebnis (3 Versuche) war die SSD gar nicht mehr lesbar. Mit der Original-SSD (128GB) startete der Rechner normal.

In der Vermutung es sei ein SSD-Problem habe ich eine neue schnellere Samsung-SSD gekauft wie unten beschrieben und fabrikneu im Medion PC eingebaut um Win 10 pro zu installieren. Daraufhin startete der Rechner gar nicht mehr, auch nicht mit der alter 128GB-SSD. Nach dem Einschicken stellte Medion fest dass das Bios repariert werden musste. Ob die neu eingebaute Samsung-SSD jetzt ebenfalls beschädigt kann ich nicht feststellen.

Die Frage ist: Ist das mainboard inzwischen mit einer 512GB-SSD getestet worden sodass man das als Fehlerursache ausschließen kann? Oder riskiere ich bei deren Einbau dass das Bios wieder korrumpiert wird bzw. die SSD zerstört?

 

Andi
Master Moderator
Nachricht 22 von 25
1.212 Aufrufe
Nachricht 22 von 25
1.212 Aufrufe

Hallo @charlyP und herzlich willkommen in der Community.

 

Es könnte eventuell folgendes passiert sein:

 


@charlyP  schrieb:

Ich habe die mitgelieferte 128G SSD durch eine eine (langsamere) 512 SSD ersetzt und darauf Win 10 Pro installiert; es lief. Dann bin ich zwei Monate verreist und habe den Rechner ganz ausgestellt (Stromkabel abgezogen). Als ich nach Rückkehr den Rechner anschaltete startete er nicht mehr.


Kann es sein, dass du zur Win10 Pro Installation im BIOS den Legacy-Modus aktiviert hast (Umschaltung von "Win8" oder "Win10" auf "Win7 / other")? Dann hätte die SSD keinen UEFI-fähigen Bootloader erhalten. Nach der Stromunterbrechung könnte die BIOS-Batterie leer gewesen sein, so dass das BIOS wieder auf die Standardwerte ("Win8" oder "Win10") zurückgeschaltet hat, bzw. sich deine Einstellung "Win7 / other" nicht dauerhaft merken konnte. Folge: PC bootet nicht.

 

 


@charlyP  schrieb:

Ich habe die SSD an einem anderen PC getestet, und sie war lesbar, aber konnte nicht starten.


"Lesbar" bedeutet was genau? Externes Gehäuse verwendet? Oder machst du das "lesbar" nur daran fest, ob die Platte in der Bootreihenfolge des BIOS auftaucht? Hier kommt es natürlich auch auf die BIOS Einstellungen das anderen PCs an. Vielleicht stand dieser auch nicht auf Legacy.

 

 


@charlyP  schrieb:

Darauf habe ich die SSD wieder in den Medion Akoya eingebaut und versucht Win 10 erst zu reparieren und dann neu zu installieren (Vermutung: Bootsektor zerschossen). Als Ergebnis (3 Versuche) war die SSD gar nicht mehr lesbar.


"Lesbar" bedeutet was genau? Auch hier wieder die Frage: Machst du das "lesbar" nur daran fest, ob die Platte in der Bootreihenfolge des BIOS auftaucht? Wenn ja, ist das ein falscher Rückschluss, denn da steht die Platte so lange nicht, bis sie durch eine Windowsneuinstallation einen UEFI-konformen Bootloader verpasst bekommen hat.

 

 


@charlyP  schrieb:

Mit der Original-SSD (128GB) startete der Rechner normal.


Das ist ja quasi schon ein Beweis dafür, dass das Board im UEFI-Modus ("Win8" oder "Win10" im BIOS) arbeitet, denn wir installieren die Originalplatten mit UEFI-Bootloader vor.

 

 


@charlyP  schrieb:

In der Vermutung es sei ein SSD-Problem habe ich eine neue schnellere Samsung-SSD gekauft wie unten beschrieben und fabrikneu im Medion PC eingebaut um Win 10 pro zu installieren. Daraufhin startete der Rechner gar nicht mehr


Bis hier her könnte es noch sein, dass du mit "schnellere SSD" eine per PCIe angebundene NVMe SSD meinst (leider nennst du das Modell ja nicht), diese in den SATA-Steckplatz eingesetzt hast und der PC deshalb logischerweise nicht bootet.

 

 


@charlyP  schrieb:

auch nicht mit der alter 128GB-SSD.


Hierfür habe ich dann keine Erklärung mehr. Müsste eigentlich funktionieren, wenn du zwischenzeitlich keine BIOS-Änderungen vorgenommen hast. Eventuell kann hier auch mal eine Reststromentladung helfen.

 

 


@charlyP  schrieb:

Nach dem Einschicken stellte Medion fest dass das Bios repariert werden musste.


Das kann man gar nicht feststellen, bzw. reparieren. Die Werkstatt hat vermutlich vorsorglich einfach mal ein BIOS Update durchgeführt.

 

 


@charlyP  schrieb:

Ob die neu eingebaute Samsung-SSD jetzt ebenfalls beschädigt kann ich nicht feststellen.


Teile uns bitte erst einmal mit, um welches Modell es sich genau handelt. Vielleicht hast du sie auch in den falschen Slot eingesetzt.

 

 


@charlyP  schrieb:

Ist das mainboard inzwischen mit einer 512GB-SSD getestet worden sodass man das als Fehlerursache ausschließen kann?


Hierzu habe ich keine Informationen in den Unterlagen gefunden.

 

 


@charlyP  schrieb:

Oder riskiere ich bei deren Einbau dass das Bios wieder korrumpiert wird bzw. die SSD zerstört?


Wenn man den SATA- bzw. NVMe-Slot passend zur einzusentzenden SSD wählt, sollte das nicht passieren.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
charlyP
New Voice
Nachricht 23 von 25
1.196 Aufrufe
Nachricht 23 von 25
1.196 Aufrufe

@charlyP  schrieb:

In der Vermutung es sei ein SSD-Problem habe ich eine neue schnellere Samsung-SSD gekauft wie unten beschrieben und fabrikneu im Medion PC eingebaut um Win 10 pro zu installieren. Daraufhin startete der Rechner gar nicht mehr

Bis hier her könnte es noch sein, dass du mit "schnellere SSD" eine per PCIe angebundene NVMe SSD meinst (leider nennst du das Modell ja nicht), diese in den SATA-Steckplatz eingesetzt hast und der PC deshalb logischerweise nicht bootet.

 

 Ich habe immer den gleichen slot wie die original-128-ssd benutzt.

erste ssd: Kingston SUV400S37/240G UV400

zweite ssd: Samsung MZ-V7P512BW 970 Pro interne SSD 512GB NVMe

 

"Der Rechner startete nicht" meint: Beim Anschalten piepte der Rechner 5x (Bios-Auskunft lt. google sagte: CPU defekt oder so). 

Neue SSD raus, alte 128-er rein: dasselbe (Piepen).

Wartung hat neue Bios-Version aufgespielt, mit 128-SSD startet er wieder.

 

Jetzt anderen slot für Samsung-SSD genommen, wird erkannt.  Ist ein MBR drauf mit uefi-boot-partition. Bin dabei diese zu löschen und neues Win-Pro zu installieren.

 

Problem mit der Kingston-SSD ungeklärt: Ich vermute dass sie beim Neustart falschen Strom bekommen hat und beim nachfolgenden Formatieren irgendwie zerstört wurde. Werde noch ein paar Versuche machen.

 

Ansonsten: Hauptproblem geklärt, danke!

 

 

 

 

 

 

 

Andi
Master Moderator
Nachricht 24 von 25
1.167 Aufrufe
Nachricht 24 von 25
1.167 Aufrufe

Hallo @charlyP.

 


@charlyP  schrieb:

Ich habe immer den gleichen slot wie die original-128-ssd benutzt.


OK. Die originale SSD war eine M.2 SATA-SSD. Also hast du immer den M.2 SATA-Slot benutzt.

 

 


@charlyP  schrieb:

erste ssd: Kingston SUV400S37/240G UV400


Bei dieser Modellbezeichnung handelt es sich um eine 2,5" und nicht um eine M.2 Bauform. Wie du diese in den M.2 Steckplatz bekommen haben willst, in dem die originale M.2 SSD saß, ist mir schleierhaft.

 

 


@charlyP  schrieb:

zweite ssd: Samsung MZ-V7P512BW 970 Pro interne SSD 512GB NVMe


Bei dieser SSD handelt es sich um eine per PCIe angebundene NVMe M.2 SSD. Dass diese im SATA-Slot nicht funktioniert, ist logisch.

 

 


@charlyP  schrieb:

Jetzt anderen slot für Samsung-SSD genommen, wird erkannt.


Ja, weil der andere Slot für Optane Module und per PCIe X4 (NVMe) angebundene M.2 SSDs vorgesehen ist und es sich bei der "Samsung MZ-V7P512BW 970 Pro" um eine eben solche handelt.

 

 


@charlyP  schrieb:

Problem mit der Kingston-SSD ungeklärt


Hm....wir sollten erst einmal die Modellbezeichnung klären. Unter der von dir angegebenen Bezeichnung "SUV400S37/240G UV400" konnte ich im Internet nur SSDs in 2,5" Bauform finden.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.
charlyP
New Voice
Nachricht 25 von 25
1.160 Aufrufe
Nachricht 25 von 25
1.160 Aufrufe

@charlyP  schrieb:

erste ssd: Kingston SUV400S37/240G UV400

Bei dieser Modellbezeichnung handelt es sich um eine 2,5" und nicht um eine M.2 Bauform. Wie du diese in den M.2 Steckplatz bekommen haben willst, in dem die originale M.2 SSD saß, ist mir schleierhaft.

 

Hi Andy,

Ja sorry, war der falsche Kaufbeleg.

Richtig: Intenso SSD 2280 512 GB SATA III

Da steht noch: SM2258G-AA__BCA288_M2-2280

 

Kann noch in externem Gehäuse unter Win Datenträgerverwaltung 3 Partitionen erkennen, UEFI 100M, frei (da inzwischen gelöscht), Recovery. Kann die zweite mit NTSF formateren und dann lesen/beschreiben. Aber unter Paragon Partition Manager gibt es Erkennungs-Probleme, da ist wohl irgendwas faul.

 

Ich werde mal wie bei der Samsung SSD einen Rechner mit Microsoft Installations Stick starten, alle Partitionen löschen und neu installieren lassen, mal sehen ob Microsoft das wieder hinbekommt (beim letzten Versuch konnte ich vollständig installieren aber die SSD bootete anschließend nicht mehr).

 

Gruß Charly

 

 

 

24 ANTWORTEN 24