abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

M.2 SSD SATA Port sharing beim P42000 (MD 34060)

GELÖST
24 ANTWORTEN 24
Bibergeorges
Apprentice
Nachricht 1 von 25
5.619 Aufrufe
Nachricht 1 von 25
5.619 Aufrufe

M.2 SSD SATA Port sharing beim P42000 (MD 34060)

Guten Tag

Ich wollte fragen, ob die zwei M.2 SSD Einbauplätze Sharing mit den SATA-Ports betreiben?

Haben die M.2 Anschlüsse Priorität untereinander und vor den SATA Anschlüssen?

Wenn ich die 128 SSD (ist doch recht klein) ersetzen möchte, kann ich dann im zweiten Port eine 500GB  M.2 SSD einbauen und die erste darauf klonen?

Booten im BIOS umstellen, oder die 500er danach auf den Platz der 128er umstecken?

 

Gibt es eine Beschreibung des Mainboardes?

 

Danke und Gruss

Georges

4 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
Andi
Master Moderator
Nachricht 10 von 25
4.993 Aufrufe
Nachricht 10 von 25
4.993 Aufrufe

Hallo zusammen.

 

Im P42000 (MD 34060) ist ein ECS Z370H4-EM Board verbaut. Die Boardversion lässt sich normalerweise auch über die Eingabeaufforderung mit dem Befehl wmic baseboard get product,Manufacturer,version anzeigen.

 

Zu Sharing und Prioritäten kann ich leider nichts sagen, wohl aber zu den M.2 Steckplätzen. Die auf dem Mainboard vorhandenen M.2 Slots unterstützen nicht alle M.2 SSD Typen. Hier ist auf die Wahl des richtigen Steckplatzes zu achten.

 

Steckplatz „M2_1" (zwischen CPU und PCIe x16 Slot):

Dieser Steckplatz unterstützt NUR per SATA angebundene M.2 SSDs mit den Baugrößen 2260 und 2280.

 

Steckplatz „M2_2" (zwischen PCIe x16 Slot und CMOS Batterie):

Dieser Steckplatz unterstützt NUR Wlan M.2 Karten mit der Baugröße 2230.

 

Steckplatz „M2_3" (zwischen RAM Slot und Netzteilanschluss):

Dieser Steckplatz unterstützt NUR Intel Optane Module und per PCIe X4 (NVMe) angebundene M.2 SSDs mit den Baugrößen 2242 und 2280.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Kill_Bill
Professor
Nachricht 14 von 25
8.584 Aufrufe
Nachricht 14 von 25
8.584 Aufrufe

Hallo Bibergeorges

Deine M.2 SATA SSD ist auf SATA Steckplatz 6 und bootet trotzdem, es gibt also keine zwingende Reihenfolge.

Ich würde die 2,5" SATA SSD auf SATA Steckplatz 5 anschließen, der sollte noch frei sein.

 

Alternativ dazu, die anderen Laufwerke vor der Installation alle auszubauen, bzw. vom SATA und Stromkabel zu trennen, kannst es auch so versuchen:

Wenn dann von USB-Stick startest (über Bootmenü von F8 bei Starten) um Windows neu zu installieren, kannst im Zuge der Installation, wo einen Datenträger als Ziel für Windows angibst, zuvor auch auf der originalen M.2 SATA SSD die Partitionen alle löschen, und eine neue anlegen und formatieren, dann erst auf das andere 2,5" SATA SSD Laufwerk wechseln, und dieses dort als Installationsziel angeben, und von Windows die nötigen Partitionen selbst erstellen lassen.

 

Und ja, Windows aktiviert sich dann automatisch selbst, über den im BIOS hinterlegten OEM Product Key.

Und mein Notebook hat sich gestern schon auf 18.03 upgraded, von 17.09. Lief bislang scheinbar problemlos.

 

MfG.

K.B.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

daddle
Superuser
Nachricht 16 von 25
8.549 Aufrufe
Nachricht 16 von 25
8.549 Aufrufe

@Bibergeorges

 

Hi, soweit ich weiss (ich habe deinen Rechner nicht) sind im Verzeichnis X:\Tools  Power2Go und die anderen Tools entweder unter HomeCinema bzw. bei neueren Rechnern unter Cyberlink oder Software Suite zu finden.

 

Das Recover konnte man bisher nach Installation einer neuen SSD(HDD), und überhaupt nach Änderungen an den Partitionen nicht mehr nutzen; ich denke das ist nach wie vor so.

Aber du solltest auch PowerRecover als Installations-exe im Ordner Tools finden; vielleicht kann man es ja über die 'exe' reaktivieren wenn die Partitionen auf der HDD gleich bleiben. Das Problem dürfte sein dass die F11-Option im Bootloader verankert werden muss; aber Medion hält sich sehr bedeckt zur Funktionsweise von PowerRecover. 

 

@Andi schrieb:

"Hallo @Bibergeorges.

 

Ein Migrieren oder Klonen ist nie zu empfehlen, da man sich damit erfahrungsgemäß oftmals nicht nachvollziehbare seltsame Fehlfunktionen einhandelt. Meiner Meinung nach ist ein sauberes fehlerfrei laufendes System nur durch eine Neuinstallation zu erzielen."

----

Diese Meinung kann ich nicht teilen. Ich habe schon sehr oft C-Partitionen mit einem Win- Betriebssystem geklont und keine Probleme erfahren.

Der Fehler der häufig gemacht wird ist das versucht wird eine ganze Festplatte zu klonen, statt alleine die Windows_Partition zu klonen. Das geht häufig schief. Die Win C-Partition alleine dagegen nicht. 

Zweitens sollte man die ursprüngliche geklonte C-Partition auf inaktiv setzen, noch besser gleich mit einem Mini-Partitionierungstool die Partition verstecken. Dann kann es nicht zu Konflikten wegen eines doppelt vorhandenen Bootloaders kommen. 

Und man muss nicht die alte vorherige Partitionsstrukturen zerstören und die originale Partition bleibt untouched, bei Bedarf nach Reaktivierung und auf sichtbar stellen hat man wieder seine originale Installation. In seinem Fall hier kann man die 128 GB SSD auch in den Schrank legen, und eine neue kaufen; die kosten ja nicht mehr viel.

 

Gruss, daddle

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Andi
Master Moderator
Nachricht 17 von 25
8.540 Aufrufe
Nachricht 17 von 25
8.540 Aufrufe

Hallo @Bibergeorges.

 


@Bibergeorges schrieb:

Hi Andi

Die neue ist schon eine SATA 3 SSD:

 

https://www.amazon.de/gp/product/B078WQT6S6/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1


Die unter dem Link zu findende EVO 860 ist auch eine SATA SSD (2,5"), da hast du Recht. In Nachricht 11 hattest du aber noch von EVO 960 gesprochen:


@Bibergeorges schrieb:

Wie bekomme ich die neue Samsung SATA 960 EVO SSD 500GB dort eingetragen?


Diese ist aber offensichtlich eine NVMe-SSD. Daher der Hinweis von mir.

 

 


@Bibergeorges schrieb:

Haben die SATA Anschlüsse eine Priorität untereinander?

Soll ich SATA 1 umhängen und die SSD dadran, oder ist das egal?


Das sollte egal sein. Ich persönlich würde aber die Platte, auf der das Betriebssystem installiert ist, an SATA 1 hängen. Warum kann ich nicht erklären. Vermutlich weil ich es aufgeräumt mag und dieser Eindruck noch aus einer Zeit stammt, als man die OS Platte noch als Primary Master gejumpert hat. Smiley (zwinkernd)

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

24 ANTWORTEN 24
Kill_Bill
Professor
Nachricht 2 von 25
4.592 Aufrufe
Nachricht 2 von 25
4.592 Aufrufe

- hier stand nichts sinnvolles

Bibergeorges
Apprentice
Nachricht 3 von 25
4.579 Aufrufe
Nachricht 3 von 25
4.579 Aufrufe

?

Kill_Bill
Professor
Nachricht 4 von 25
4.572 Aufrufe
Nachricht 4 von 25
4.572 Aufrufe

Ich habe zuvor was geschrieben in der Annahme, dass dieser PC schon angeschafft ist. Ist das denn richtig?

 

MfG

K.B.

Bibergeorges
Apprentice
Nachricht 5 von 25
4.565 Aufrufe
Nachricht 5 von 25
4.565 Aufrufe

Ja, das stimmt, ich hab den gekauft.

Doch, Ihre erste Antwort ist leer.

 

Kill_Bill
Professor
Nachricht 6 von 25
4.562 Aufrufe
Nachricht 6 von 25
4.562 Aufrufe

Hallo Bibergeorges

 

Ja, die erste Antwort habe ich gelöscht, und die ist jetzt nicht mehr editierbar.

 

Also da den PC vor dir hast, kannt ja im BIOS selbst nachschauen, dort werden alle SATA Anschlüsse aufgelistet.

Dazu beim Einstalten des Rechners die F2 oder ENTF Taste gedrückt halten.

Wenn der zweite M.2 Steckplatz nicht unter SATA gelistet ist, dann ist der nur für PCIe SSDs.

Die bereits verbaute SSD ist aber angeblich eine mit SATA Interface.

Das kann nun ein Problem darstellen, wenn deren Inhalt auf eine PCIe SSD klonst, weil dann einen NVMe Treiber für das Windows System installieren müsstest, statt dem SATA, und es wird die physische Laufwerksbezeichnung im anderen Slot als PCIe Gerät auch eine andere sein, und somit Windows wohl nicht davon booten mit den ua. falschen BootManager Einträgen.

 

MfG.

K.B.

Bibergeorges
Apprentice
Nachricht 7 von 25
4.560 Aufrufe
Nachricht 7 von 25
4.560 Aufrufe

Erstmal vielen Dank, für die Antwort.

Ich werde das mal ausprobieren. Eine Samsung SATA SSD 860 EVO mit 500GB kommt unter der Woche an. (Keine M.2)

Mit dem Migrationstool werde ich ich das System dann klonen.

Auf der Halterung des DVD-Laufwerks ist die Möglichkeit, die neue SSD einzubauen.

Ein zweites 8GB DDR4 Modul ist auch unterwegs. (Hab das gleiche Modul von Samsung bestellt, wie das vom Werk eingebaute. (GB DDR4 2400)

Schade, dass die Bezeichnung vom Mainbord noch nicht verfügbar ist.

LG

Georges

 

Kill_Bill
Professor
Nachricht 8 von 25
4.556 Aufrufe
Nachricht 8 von 25
4.556 Aufrufe

Die Mainboard-Bezeichnung kann man mit dem Windows Tool hwinfo64 auslesen.

Die Portable-Version reicht. https://www.hwinfo.com/download.php

Die steht dann im Hauptfenster unter Reiter Mainboard.

 

Also ich habe trotzdem Bedenken, was dann das Starten von der 2,5" SATA SSD betrifft.

Vielleicht wirst die Bootmanager-Einträge dazu zusätzlich anpassen müssen, von einem Systemreparaturdatenträger gestartet aus. Rein das Umstellen im UEFI-BIOS vom Startdatenträger alleine wird vermutlich nicht ausreichen. Evtl. hilft es, wenn die M.2 SATA SSD nachträglich entfernst, oder alle Partitionen darauf löscht und neu formatierst.

siehe: https://www.deskmodder.de/wiki/index.php/Bootmen%C3%BC_reparieren_wiederherstellen_Windows_10

 

Ansonsten kannst aber auch gleich Windows neu installieren, jetzt kommt gerade Version 18.03 heraus, die sowieso früher oder später mit einem Upgrade nachgeliefert bekommst. Die Vorinstallierten Softwarebeigaben und Treiber finden sich auf der Recover-Partition der HDD unter Tools.

 

MfG.

K.B.

 

 

 

Bibergeorges
Apprentice
Nachricht 9 von 25
4.527 Aufrufe
Nachricht 9 von 25
4.527 Aufrufe

Danke, K.B.

Wenn ich dann Windows auf die neue SSD installiere, brauche ich mich um die Aktivierung nicht zu kümmern? Key ist im Board gespeichert?

Gruss

Georges

Andi
Master Moderator
Nachricht 10 von 25
4.994 Aufrufe
Nachricht 10 von 25
4.994 Aufrufe

Hallo zusammen.

 

Im P42000 (MD 34060) ist ein ECS Z370H4-EM Board verbaut. Die Boardversion lässt sich normalerweise auch über die Eingabeaufforderung mit dem Befehl wmic baseboard get product,Manufacturer,version anzeigen.

 

Zu Sharing und Prioritäten kann ich leider nichts sagen, wohl aber zu den M.2 Steckplätzen. Die auf dem Mainboard vorhandenen M.2 Slots unterstützen nicht alle M.2 SSD Typen. Hier ist auf die Wahl des richtigen Steckplatzes zu achten.

 

Steckplatz „M2_1" (zwischen CPU und PCIe x16 Slot):

Dieser Steckplatz unterstützt NUR per SATA angebundene M.2 SSDs mit den Baugrößen 2260 und 2280.

 

Steckplatz „M2_2" (zwischen PCIe x16 Slot und CMOS Batterie):

Dieser Steckplatz unterstützt NUR Wlan M.2 Karten mit der Baugröße 2230.

 

Steckplatz „M2_3" (zwischen RAM Slot und Netzteilanschluss):

Dieser Steckplatz unterstützt NUR Intel Optane Module und per PCIe X4 (NVMe) angebundene M.2 SSDs mit den Baugrößen 2242 und 2280.

 

 

Gruß - Andi


MEDION. LÄUFT BEI MIR.
• Web: www.medion.de • Community: community.medion.com • Facebook: MEDIONDeutschland • Instagram: @medion.de


Bitte belohne hilfreiche Antworten mit Kudos und markiere die beste Antwort/Lösung mit Als Lösung akzeptieren.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

24 ANTWORTEN 24