abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

HDMI Verbindung MEDION AKOYA P5360 E (PC) und MEDION AKOYA P57581 (Monitor)

13 ANTWORTEN 13
Berni66
New Voice
Nachricht 1 von 14
8.486 Aufrufe
Nachricht 1 von 14
8.486 Aufrufe

HDMI Verbindung MEDION AKOYA P5360 E (PC) und MEDION AKOYA P57581 (Monitor)

Guten Tag,

 

***ich habe gesehen, dass es bereits mehrere Threads zu dem o.g. PC gibt, jedoch ist das Thema jeweils ein anderes. Bei Bedarf bitte verschieben!***

 

Ich versuche das Problem möglichst genau zu beschreiben, dadurch ist der Text ziemlich lang g

 

Wir haben den MEDION AKOYA P5360 E als PC und den damit zusammen beworbenen LED-Monitor MEDION AKOYA P57581 als Einsteigersystem für unseren Sohn bei Aldi gekauft. Zu Weihnachten habe ich ihn in Betrieb genommen, um es für unser Kind passend, wie folgt einzustellen:

 

- Neben dem Administrator einen Gast-User anlegen und in beiden Accounts

- Windows 10 bereinigen (vorinstallierte Software mit dem "ccleaner" entfernen; Cortana, den IE und Media Player deaktivieren)

- Die grosse Festplatte partitionieren und auf der neuen Partition Ubuntu 16.04.1 installieren

- Steam unter Win10 installieren und 2 Spiele laden/installieren, ebenfalls

- Ein Logitech F710 Gamepad installieren

 

Nun zum Problem:

 

Nach dem Auspacken stellten wir fest, dass dem Monitor nur ein VGA Kabel beilag, der zugehörige Anschluss am PC jedoch mit einer Plastikkappe verschlossen war. Deshalb nutzten wir für die Installation unser einziges HDMI Kabel. Dies ist hochwertig, aber sehr kurz.

 

Beim Ausprobieren des PCs am eigenen Schreibtisch hat alles wunderbar funktioniert, bis der Monitor bewegt wurde, um allen einen Blick auf das Spiel zu ermöglichen. Dabei löste sich leider das HDMI Kabel aus dem Grafikkarten-Anschluss im laufenden Betrieb. Der Monitor wurde schwarz und auch nachdem das Kabel wieder angeschlossen wurde, blieb das so. Wir haben daher den Rechner über den Hauptschalter (vorne, oben, blau beleuchtet) ausschalten müssen. Nach einer kurzen Wartezeit wurde er wieder angeschaltet und meldete sofort ein Problem, indem fünf kurze Pieptöne ertönten. Der Monitor blieb schwarz. Der Rechner wurde daraufhin noch einmal ausgeschaltet und diesmal auch der Kippschalter auf der Rückseite umgelegt. Nach einer weiteren kurzen Wartezeit wurde er erneut eingeschaltet. Diesmal ohne Pieptöne. Der Monitor blieb wieder schwarz, aber der Cursor erschien nach kurzer Zeit und liess sich bewegen. Windows startete aber nicht.

 

Nach längerer Lektüre in diversen Computerforen haben wir versucht, den Rechner im abgesicherten Modus zu starten, was nicht gelang. Ins BIOS kommt man, wodurch wir nach ändern der Bootreihenfolge und Abschalten von "secure boot" Ubuntu von einer DVD starten konnten. Eine Diagnose oder Recovery DVD konnten wir nicht brennen, da wir über kein weiteres Windows-System verfügen und die entsprechende ISO Datei sich über Unix nicht zu einer bootfähigen DVD machen lassen wollte. Daher haben wir uns entschieden über F11 beim Start die Systemwiederherstellung zu veranlassen, was über "Power Recover" ganz wunderbar einfach und überraschend schnell gemacht war.

13 ANTWORTEN 13
Berni66
New Voice
Nachricht 2 von 14
7.101 Aufrufe
Nachricht 2 von 14
7.101 Aufrufe

leider war der Text wohl zu lang...

 

Teil 2:

 

Das System startete zu unserer Erleichterung im Auslieferungszustand neu. Die Partitionierte Daten-Festplatte war noch unverändert, wodurch sich der Aufwand um den gewünschten Zustand zu erreichen in Grenzen hielt.



Da wir das benutzte HDMI Kabel aber wieder an dem anderen Gerät nutzen wollten, haben wir den Akoya diesmal regulär herunter gefahren und danach das Kabel entfernt um den Monitor über das mitgelieferte VGA Kabel und einen vorhandenen VGA auf DVI Adapter an den entsprechenden Port der Grafikkarte anzuschliessen. Also D-SUB am Monitor und DVI-D am Rechner. Dies schlug fehl, da der Adapter über vier zusätzliche Pins um den flachen Teil des Steckers verfügt (DVI statt DVI-D?) und dadurch nicht passt.



Daraufhin haben wir uns - fataler Weise - entschieden, den Plastikdeckel vom VGA Anschluss des Mainboards zu entfernen und den Monitor daran anzuschliessen. Das Resultat ist wieder nur ein schwarzer Monitor und das mehrfache Piepen. Das erneute Anschliessen über HDMI brachte dann auch nur den Zustand mit schwarzem Monitor und vorhandenem Cursor, ohne Windows.  



Theoretisch könnten wir wenn die Läden wieder öffnen ein zweites, längeres HDMI Kabel kaufen. Jedoch wären für uns vorher einige Fragen zu klären bei deren Beantwortung wir um Ihre Hilfe bitten möchten:



1) In anderen Foren stand bei ähnlichen Fällen, dass die Grafikkarte durch das plötzliche Herausziehen beschädigt oder auch einfach vom Sockel gelöst sein könnte. Dies möchten wir beides ausschliessen, um unserem Sohn nicht vom Start weg den Spass am PC zu verderben. Wie stellt man das am besten an? Kann man das Gehäuse öffnen? Der Port wirkt unbeschädigt und das Kabel scheint, von aussen betrachtet, normal zu halten.



2) Hätte das Öffnen des Gehäuses Einfluss auf die Garantie des Rechners?



3) Gibt es einen besseren Weg als den von uns bisher beschrittenen, um das Problem mit dem schwarzen Monitor zu bereinigen? Oder gilt es jetzt das System erneut über Power Recover zurückzusetzen?



4) Wird das Problem auch auftreten, wenn man z.B. den Rechner an einen anderen Ort stellen möchte und dafür ab- und wieder aufbaut?

5) Könnte evtl. der Logitech Treiber Teil des Problems sein?

Vielen Dank & schönen Feiertag

Kill_Bill
Professor
Nachricht 3 von 14
7.082 Aufrufe
Nachricht 3 von 14
7.082 Aufrufe

Lange Rede, kurzer Sinn;

kauf ein DVI-D Kabel, nur Single-Link müsste ausreichen, in passender Läge,

und alle deine Probleme sollten der Vergangenheit angehören.

 

in der Art etwa:

http://www.amazon.de/Anschlusskabel-Stecker-schwarz-Good-Connections%C2%AE/dp/B000KY3HZG/ref=sr_1_64...

 

PS. vergiss nicht, Recovery-medien vom Betriebssystem zu erstellen, und ggf. den Windows Product Key auszulesen, und aufzuschreiben.

Berni66
New Voice
Nachricht 4 von 14
7.074 Aufrufe
Nachricht 4 von 14
7.074 Aufrufe

Danke für die schnelle Antwort. Leider löst sie das Problem nicht! Der Monitor verfügt lediglich über einen HDMI und einen VGA Anschluss. Mit letzterem bleibt das Signal natürlich auch mit Adapter analog und 1080p sind damit dann nicht möglich. Den VGA Anschluss haben wir nur aus der Not heraus ausprobieren wollen (Feiertage). Optimal wäre für uns also die Verbindung über HDMI - daher die Fragen am Ende meines Posts.

 

Die Hinweise am Ende Ihres Posts nehme ich dankend auf.

 

Hat noch jemand eine Idee?

Kill_Bill
Professor
Nachricht 5 von 14
7.070 Aufrufe
Nachricht 5 von 14
7.070 Aufrufe

Die Art wie über die digitale Verbindung von HDMI oder DVI-D Daten übertragen werden, ist im Prinzip gleich, daher gibt es auch DVI-D zu HDMI Adapterkabel. In der Art zB.:

http://www.amazon.de/Monitor-Display-Blue-Ray-Playstation-Projectors/dp/B00K6AGB34

Ein Solches könntest alternativ auch verwenden.

 

 

Berni66
New Voice
Nachricht 6 von 14
7.062 Aufrufe
Nachricht 6 von 14
7.062 Aufrufe

Danke für die erneut sehr schnelle Antwort! Ich sehe folgendes Problem: HDMI verfügt immer über den Kopierschutz HDCP. Ob dieser vom DVI-D Port unterstützt wird, ist leider weder auf der Aldi Produktseite noch auf der Seite vom Hersteller der Grafikkarte (Radeon RX 460), AMD, ersichtlich. Falls nicht, funktioniert Ihre sonst sehr gute Lösung wohl leider nicht. Unterm Strich würden wir aber DVI wegen der Befestigungsmöglichkeit bevorzugen, da der Sound bei uns über einen Mini-Klinke Stecker an die externen Boxen übertragen und daher nicht zwingend HDMI benötigt wird.

 

Aufgrund der Unsicherheit daher eine neue Frage, vielleicht am besten direkt an Medion:

ist es bei den o.g. Geräten möglich die Verbinung per DVI-D (PC) auf HDMI (Monitor) herzustellen und damit 1080p darzustellen?

 

Da es noch andere Möglichkeiten (z.B. eine Digitalkamera) gibt den dann freien HDMI Port an der Radeon zu nutzen, würde ich mich freuen, wenn jemand die anderen Fragen ebenfalls beantworten könnte.

 

Vielen Dank 

Kill_Bill
Professor
Nachricht 7 von 14
7.040 Aufrufe
Nachricht 7 von 14
7.040 Aufrufe

Bin mir nicht ganz sicher, was bei dir passiert ist, als das Kabel versehentlich abgezogen wurde (hoffentlich die Buchse oder das Kabel dabei nicht beschädigt, da man das Kabel nur gerade und ohne Gewalt herausziehen darf), aber der schwarze Bildschirm mit blinkendem Cursor auf HDMI deutet darauf hin, dass die primäre Grafikausgabe mit Windows-Desktop Darstellung gerade auf einen anderen Port der Grafikkarte erfolgt. Wahrscheinlich auf DVI-D.

Vielleicht hat Windows automatisch den Default-Ausgang der Grafikkarte aktiviert, als HDMI abgezogen wurde(?).

 

Was versuchen kannst, ist bei fertig geladenen Windows, dich anzumelden, obwohl keine Bildschirmausgabe hast. Also Enter, oder Leertaste, Passwort eingeben, und Enter. Dann sollte normalerweise auch der Desktophintergund von Windows auf dem zuvor schwarzen Bildschirm sichtbar sein.

Dann kannst über Kontextmenü mit rechter Maustaste die Windows-Anzeigeeinstellungen ändern, also HDMI als primäre Ausgabe wieder einstellen.

daddle
Superuser
Nachricht 8 von 14
7.018 Aufrufe
Nachricht 8 von 14
7.018 Aufrufe

@Berni66

 

Vielleicht wurde auch die interne VGA-Grafik (falls nicht in der Fabrikation schon inaktiviert) wieder aktiviert. Würde jetzt nochmal den VGA-Ausgang prüfen, auch ob im Bios  die Einstellungen zu den GraKas verstellt sind.

Ausserdem hatte wir etliche Tipps zu den GraKa bei diesem PC hier.

Würde auch mal die verschiedenen Einstellungen im Bios durchprobieren, einschliesslich Win 7 / Other,(CSM-Modus) aber Boot Filter Options auf  UEFI only, wie Major Tom in Post 3 beschreibt.

Grüsse, daddle

Berni66
New Voice
Nachricht 9 von 14
6.973 Aufrufe
Nachricht 9 von 14
6.973 Aufrufe

Danke Kill_Bill, danke daddle.

 

Leider hatte ich gestern keine Zeit mich weiter mit dem Problem auseinanderzusetzen. Heute habe ich mich daran gemacht eure Tipps umzusetzen. Dabei zeigte sich leider, dass der Monitor jetzt gänzlich schwarz bleibt, ohne Cursor. Der Monitor meldet auch "Kein Signal" bevor er schwarz wird. Nach dem Start des Rechners ertönen fünf (kurze) Pieptöne, egal ob ich HDMI oder VGA verwende. Ob ich F2 (BIOS) gedrückt halte oder das Passwort eingebe ändert nichts. Das DVI-D Kabel hatte ich direkt nach deinem Tipp bestellt und hoffe es kommt schnell an, da ich mit dem schwarzen Bildschirm nicht einmal mehr Power Recovery starten und so zu sagen "neu" anfangen kann.

 

Ich habe diese Bilderstrecke zu dem Akoya von der Computerbild (goo.gl/eKbNyo) gefunden und mich dadurch getraut, einmal vorsichtig in den Rechner hinein zu schauen - zur Sicherheit mit Gummihandschuhen. Die Grafikkarte sitzt bombenfest und am Port ist nichts ungewöhnliches zu erkennen. Der HDMI Stecker fährt problemlos rein und raus. Es wackelt nichts oder ist verbogen.

 

Ich fürchte ausser auf das Kabel zu warten, kann ich erstmal nichts mehr machen...

daddle
Superuser
Nachricht 10 von 14
6.964 Aufrufe
Nachricht 10 von 14
6.964 Aufrufe

@Berni66

 

An deinem Monitor müsste es eine Menü-Taste geben. In der Menüstruktur solltest du eingeben können ob der Eingang auf Analog (VGA) gestellt wird oder auf Digital also HDMI.

Ursprünglich wird der Rechner ja mit der dezidierten aktivierten Grafikkarte ausgeliefert auf HDMI - wenn dein Monitor durch das versehentliche schräge Stecker/Kabel abziehen evtl in die Grundeinstellung VGA gegangen ist, dann kriegst du am PC-Mainboard-Ausgang verbunden VGA kein Bild, da dieser Ausgang im PC_Bios deaktiviert ist; und über die HDMI-Verbindung dann natürlich auch kein Bild, falls der Monitor tatsächlich auf Analog, also VGA-Eingang steht.

An einen Defekt glaube ich eher nicht.

 

Gruss, daddle

13 ANTWORTEN 13