abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

Nachricht 1 von 18
566 Aufrufe
Nachricht 1 von 18
566 Aufrufe

Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

Guten Tag!

Ich habe einen Medion-PC mit dem Mainboard MS-7848 und habe mir eine GeForce 1030 (kleine Version gekauft).

Nach dem Einstecken kommt ein Piepton (lang, zweimal kurz). Entferne ich die Karte, dann starte der PC normal mit Intel HD Graphics 4400. Durh Internetrecherche habe ich erfahren dass es anscheinend große Probleme dabei gibt, bei diesem Mainboard eine Grafikkarte zu tauschen. Ich habe im Bios auch schon auf PEG bzw Auto umgestellt, jedoch ohne Erfolg.

Laut Internet bedeutet die Piep-Folge lang-zweimal kurz, dass die Grafikkarte entweder nicht erkannt bzw kein Strom vorhanden ist.

Mir wurde beim Kauf gesagt, dass es bezüglich des Stroms keine Schwierigkeiten geben sollte, die Karte nimmt wohl den Strom über den PCI-Anschluss und verbraucht lediglich 30Watt, was laut Verkäufer bei meinem Netzteil ausreich.

 

Weiterhin habe ich noch gelesen, dass eine möglich Ursache ist, dass das MS-7848 eine andere BIOS-Version hat als die Grafikkarte.

 

Ich hoffe dass mir jemand helfen kann.

17 ANTWORTEN
Nachricht 2 von 18
548 Aufrufe
Nachricht 2 von 18
548 Aufrufe

Re: Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

@SebastianZ

 

Ein Tipp, lies mal die Beiträge die in diesem Thread mit deinem Post unter diesem zu gleichen oder ähnlichen Fragen gelistet sind, besonders diesen, und darin die Antwort von @Andi in Post 2.

 

Auch die SuFu kann eine grosse Hilfe sein; darüber findest Du weitere Beiträge zu deiner Fragestellung

 

Gruss, daddle

Nachricht 3 von 18
514 Aufrufe
Nachricht 3 von 18
514 Aufrufe

Re: Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

Die Grafikkarte muss zwingend ein UEFI-GOP taugliches VBIOS haben. Ohne geht es nicht so ohne weiteres.

 

Lies mal im verlinkten Thread! Smiley (zwinkernd)

Nachricht 4 von 18
481 Aufrufe
Nachricht 4 von 18
481 Aufrufe

Re: Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

Vom MS-7848 gibt es auch verschiedene Versionen, auch mit unterschiedlichen Chipsätzen.

Eine Grafikkarte mit UEFI-GOP ist AFAIK natürlich nur für diese Mainboard-Versionen nötig, die ein UEFI-BIOS haben.

Nachricht 5 von 18
469 Aufrufe
Nachricht 5 von 18
469 Aufrufe

Re: Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

Von dem Board gibt es eine Abart mit einem H87 Chipsatz. Diese Version erkennt man unter anderem daran, dass das Board unten rechts im Bereich der SATA-Ports einen speziellen Mini PCIe Steckplatz bietet. Die H81 Boards haben diesen Steckplatz nicht. Zumindest für die H81 Board-Version kann ich mit Sicherheit sagen, dass diese Boards per default mit aktiviertem Secure Boot starten und somit eine Grafikkarte nach dem UEFI-GOP Standard zwingend vorausgesetzt wird. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass diese bei dem H87 Board auch der Fall ist. Das hat Microsoft ab Windows 8 von dem OEMs so erwartet, nachdem was ich hier lesen durfte. Ohne UEFI-Gop piept nur das Bios schön vor sich hin, da es im UEFI-Mode keine alte Grafikkarte mit normalem VBIOS initialisieren kann. Smiley (zwinkernd)

 

Lies dich mal ein im im Posting 2 verlinkten Thema! Smiley (zwinkernd)

Nachricht 6 von 18
440 Aufrufe
Nachricht 6 von 18
440 Aufrufe

Re: Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

Hallo zusammen,

danke für die Hinweise. Die alten Threads habe ich natürlich durchgelesen.

Momentan sieht es wie folgt aus:

Ich hatte eine GT 1030 gekauft, dies war nur in der Slim-Variante möglich, da die normale Karte nicht auf das Mainboard (MS-7848) gepasst hätte (da wären Teile im Weg gewesen).

Nach Einbau kam immer eine Piepsequenz (lang, zweimal kurz). Wenn ich mit der HD Graphics gestartet habe, funktionierte alles weiterhin normal. Daraufhinhabe ich ein BIOS-Update gemacht. Der PC startete dann nach dem ersten Einschalten wieder mit der Piepsequenz, jedoch nach direktem Aus-/Einschalten normal.

Die Problematik habe ich dann dem Verkäufer geschildert, bei dem ich die Grafikkarte gekauft habe. Er hat sich den PC dann nochmal angeschaut und das Netzteil überprüft. Laut seinem Messgerät gab es einen Spannungsabfall, woraufhin er ein 400W-Netzteil einbaute. LEIDER gab es bei ihm im Geschäft KEINE Piepsequenz, sondern der PC startete sofort (Bei mir zuhause ist es so, dass wenn ich wenige Minuten nach dem Ausschalten nochmals starte, es auch keine Piepsequenz gibt. In der Regel vergehen bei mir zuhause nach komplettem Ausschalten bis zum erneuten Start allerdings immer mehrere Stunden, sodass ich immer eine Piepsequenz hatte. Ein Bekannter vermutet, dass es daran liegen könnte dass irgendwelche Kondensatoren? beim ersten Start noch kalt sind und deswegen die Grafikkarte nicht erkannt wird, und beim direkten Neustart es dann funktioniert, weil diese Kondensatoren dann warm wären?).

Als ich dann einige Stunden später nach Hause kam, gab es direkt wieder die Piepsequenz. Der Verkäufer weiß nun leider auch keine Lösung, er vermutet noch, dass das kaputte alte Netzteil vielleicht das Mainboard beschädigt hat, und daher die Grafikkarte nicht direkt erkannt wird.Er sagte mir noch, dass das Netzteil definitiv einen Spannungsabfall hatte und gewechselt werden musste (waren lediglich 30 Euro).

Das ist der aktuelle Stand. Ich starte zur Zeit also den PC immer zweimal, weil beim ersten Start die Piepsequenz kommt. Gelegentlich verschwindet die Piepsequenz auch erst beim dritten Start. Hat jemand Ideen woran es liegen könnte?

Nachricht 7 von 18
427 Aufrufe
Nachricht 7 von 18
427 Aufrufe

Re: Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

@SebastianZ

 

Das Problem scheint sich an der Spannungsversorgung fest zu machen  Aber vorher noch eine Info von dir, startet die Grafikkarte doch im UEFI/GOP Modus, oder hattest Du im Bios auf non Uefi eingestellt?

 

Wie auch immer, warme Kondensatoren ist Quatsch, was aber sein kann ist, dass nach direktem Wiedereinschalten die Netzteilkondensatoren (sind Strom-Pufferspeicher) noch Ladung haben, und daher die Stromversorgung des PC und besonders der GraKa ausreichend gepuffert wird, und der PC was Du "normal" nennst, also über die GT 1030 starten kann.

 

Ist der PC länger ausgeschaltet, entladen sich die Kondensatoren, und während der Rechner initialisiert wird, ist noch kein ausreichender Strompuffer vorhanden, sodass die Stromversorgung nicht ausreicht die neue Graka, die einen höheren Stromverbrauch hat als deine alte, zu initialsieren. 

 

Was die nächster Frage aufwirft, sind die Powerleitungen des PCI-e Slots für die Graka bei diesem MoBo ausreichend dimensioniert, um auch eine leistungsstärkere und damit stromhungrigere GT 1030 zu versorgen?

 

Oder war vielleicht bei deinem altem Netzteil noch  ein separater 4- oder 6-poliger Stecker für die Stroversorgung des alten Grafik-Adapters dabei, bzw nur nicht angeschlossen?

 

Was bedeuten könnte dass für leistungsstärkere Grakas die Powerlines des Slots nicht ausreichend dimensioniert sind, und stärker Grakas eine separate Stromversorgung benötigen. 

 

Oder eine oder mehrere der zum PCI-Slot führenden Stromversorgungsleitungen sind durch den Einbau der GT 1030 überstrapaziert worden und nur wenn das Netzteil volle Spannung und Stromstärke durch die vorgeladenen Kondensatoren liefert, kriegt die Graka ausreichend Power angeliefert. Lt. den Bildern im Inet für die GT 1030 hat diese aber keine separate Stromversorgungsbuchse.

 

Auch ist ein Netzteil mit nominal 400 W für nur 29, € nicht das stabilste bezüglich der abgegebenen Leistung, es kann real evtl. auch nur um die 300 W liefern, aber nur eben so viel mehr als das alte Netzteil, dass es gerade ausreichend  Strom über die mageren Stromversorgungsleitungen  des Grafikkartenslot in die Graka "quetschen" kann, aber auch nur wenn die Netzteilkondensatoren vorgeladen sind, wie es z.B. nach kurzfristigem Neustarten nach Ausschalten der Fall ist.

 

Ist es so wie ich als eine Theorie vermute, dass die Graka sehr viel (zuviel?) Strom über den PCI-Slot zieht, und diesen nur bei vorgeladenem Netzteil erhält (oder Versorgungsleitungen zum Slot sind beschädigt), dann wäre demnächst mit einem Ausfall zumindest des Grafikkarten-Slots zu rechnen, da die andauernde Hochbelastung nicht gut verträglich ist.

 

Hier könnte evtl. ein Mod @Andi etwas zu den technischen Spezfikationen sagen, ob der Grafikkarten-Slot  ausreichend Leistung für eine stärkere und damit leistungshungrigere Grafikkarte liefern kann, oder ob nicht zwingend nur eine Grafikkarte mit eigener direkter Versorgung vom Netzteil kommend eingebaut werden darf oder sollte.

 

Aber ohne das Board in Händen zu haben, und ohne Messwerte des Netzteils unter Last und der stromführenden Leitungen am und zum Graka-Slot ist alles nur graue Theorie, aber wie ich hoffe sind die Überlegungen doch etwas hilfreich.

Gruss, daddle

 

 

 

Nachricht 8 von 18
422 Aufrufe
Nachricht 8 von 18
422 Aufrufe

Re: Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

Das mit der Stromverorgung halte ich im Regelfall nicht für zutreffend. Ich weiß auch nicht was das für ein Netzteil sein soll, das der Händler für einen knappen 30er da verbaut hat? Im Regelfall reichen die serienmäßigen Netzteile von FSP für eine einfache Office-Grafikkarte aus. Sofern Medion bei den Boards nicht von den allgemeinen Standards abgewichen sein sollte, kann der PCIe x 16 Slot 75 Watt liefern. Sollte die Karte mehr "Saft" benötigen, dann muss man mindestens den zusätzlichen 6-fach Stromstecker vom Netzteil anschließen, sofern vorhanden. Alles bis zu einer GTX 750 Ti oder ähnliches kann man ohne zusätzliche Stromversorgung nur über den Steckplatz versorgen. Das sollte auch bei der GTX1030 so der Fall sein. Ich weiß nicht, ob der Netzteil-Tausch unbedingt notwendig war. Versuch mal testweise die Mainboard-Batterie zu wechseln. Für mich hört sich das eher so an, als ob der Rechner ohne Strom vom Netzteil seine im CMOS gespeicherten Einstellungen "vergisst", weil die Pufferbatterie leer ist. Smiley (zwinkernd) Du brauchst eine CR2032 Knopfzelle. Kann man überall kaufen. Wenn der Rechner nicht starten sollte, welche Piepton-Folge kommt dann genau?

 

 

Nachricht 9 von 18
416 Aufrufe
Nachricht 9 von 18
416 Aufrufe

Re: Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

@stauderpils

 

Ich sagte ja ich weiss nicht welche Leistung eine GTX1030 fordert, eine separate Stromversorgungsbuchse hat sie nach den Inet- Bildern nicht. Aber vielleicht sind die OEM-Boards auch was die Stärke der Stromversorgung am PCIe-16 Slot geringer dimensioniert; gerade ausreichend für die mitgelieferte Graka.

 

Eine leere Cmos-Batterie  würde das UEFI-Bios die dedizierte Grafikkarte nicht erkennen lassen, es würde als Standard die Intel-Grafik gestartet, und es käme meist die Meldung dass die Datums-und Zeiteinstellungen verloren gegangen sind, und kein vergeblicher Versuch die GTX zu initialisieren.

Und deine Cmos-Batterie-Theorie würde in keiner Weise erklären, warum beim schnelleren Reboot regelmässig die Graka gestartet wird, beim Start nach einer längeren Pause jedoch der Piepston kommt, besagend es gäbe keine Grafikkarte oder wäre nicht zu erkennen.

 

Gruss, daddle

Nachricht 10 von 18
401 Aufrufe
Nachricht 10 von 18
401 Aufrufe

Re: Grafikkarte auf Mainboard MS-7848 austauschen (GeForce 1030)

Ich habe mir jetzt noch mal das komplette Thema durchgelesen. Die Rede war von der Tonfolge 1 x lang, 2 x kurz. Das ist das typische Singnal, wenn das Bios beim POST die Grafikkarte nicht initialisieren kann. Das ist immer denn der Fall, wenn das Mainboard standardmäßig mit den "Defaults" startet. Wenn in dem Board eine Grafikkarte gesteckt ist, dann erwartet das Board zwingend eine Karte mit UEFI-GOP VBIOS. Wenn die Karte das nicht hat, kommt es zur genannten Tonsequenz. Man kann auch eine alte Karte mit normalen VBIOS verwenden, muss dann aber das Board vor Einbau der Karte passend konfigurieren, indem man Fast- und Secure-Boot sowie das Installed-OS im Bios von Win 8 auf Win 7/other OS händisch ändert und die Änderungen abspeichert. Danach kann man dann die Karte einbauen. Man muss noch mal was bei den Filtern fürs OS ändern, aber das steht auch in dem verlinkten Thema, damit eine UEFI-Installation des OS auf der HDD überhaupt booten kann, weil das Board ansonsten versucht, eine MBR-Installation zu booten, die aber standardmäßig bei solchen Rechnern ab Werk nicht eingerichtet ist.

 

Per Standard booten diese Rechner mit aktiviertem Fast- und Secure-Boot und der Einstellung Win 8, was auch die Defaults sind. Selbst bei einem Stromausfall oder komplett gelöschtem CMOS sind das die Standard-Einstellungen, von denen der Rechner ausgeht. Warum der Rechner mit der Karte mal so und mal so reagiert, ist eigentlich ein sehr interessantes Phänomen.

 

Es ist fast davon auszugehen, dass das VBIOS ein Hybrid-Bios ist, damit die Karte unter einem UEFI-Mainboard-Bios mit aktiviertem Fastboot und Secureboot entsprechend dem UEFI-GOP Standard arbeitet, damit volle Hardwareunterstützung für die neueren OS gewährleist ist. An einem alten Board bietet die Karte dem Mainboard-Bios dann ein normales VBIOS an, damit der Rechner im alten MBR kompatiblen Modus arbeitet.

 

Bevor wir aber hier weiter im Nebel stochern, würde ich mir mal wünschen, dass der Ersteller des Themas sich hier mal dazu äußert, welche genaue Grafikkarte es denn nun ist und welche Bios-Version das Mainboard hat.

 

Ich kann jedenfalls sagen, dass sich eine MSI GTX 760 Twin Frozr mit selbst geflashten UEFI-GOP VBIOS pudelwohl in einem MS-7848 Ver. 1.0 mit Bios Version 2.0E fühlt. Keines dieser o.g. Probleme konnte ich unter Verwendung des UEFI-GOP VBIOS für die Grafikkarte nachvollziehen! Smiley (zwinkernd) Das Ding läuft astrein und das Mainboard macht auch keine Zicken. Ich habe mich mit dem Problem lange genug beschäftigt und meine zuindest für mich die Lösung gefunden zu haben.

 

Bei neueren Grafikboards kann man eher davon ausgehen, dass diese die UEFI-GOP Funktionalität bereits ab Werk mitbringen, es sei denn, es handelt sich um spezielle Aufrüstkarten für alte Rechner, die noch ein MBR Bios haben und mit UEFI nix anfangen können Smiley (zwinkernd)