abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Frage zur Dockingstation im MD8377, Medion Datenhafen 3

6 ANTWORTEN 6
Beginner
Nachricht 1 von 7
1.545 Aufrufe
Nachricht 1 von 7
1.545 Aufrufe

Frage zur Dockingstation im MD8377, Medion Datenhafen 3

Hallo liebe Community,

 

ich habe eine Frage zu der Dockingstation für den Medion Datenhafen:

Mein Vater besitzt einen MD 8377, Kaufdatum war so etwa 2013.

Da der Rechner hardwaremäßig inzwischen fast unbrauchbar ist, hat er mich gebeten, nach Aufrüstmöglichkeiten zu schauen. Mittlerweile ist mir klar, dass dies fast einem Komplettaustausch der wesentlichen Systemkomponenten gleichkommt. Die Prämisse war jedoch, Gehäuse und Dockingstation mit Datenhafen zu erhalten. Leider habe ich aktuell keinen Zugriff auf den Rechner, um mal einen Blick hineinzuwerfen. Das Mainboard dürfte Micro-ATX sein, den Rest bekomme ich schon passend.

 

Wie wird die Dockingstation intern auf dem Mainboard angeschlossen? Ich habe dazu nichts im Netz gefunden. Extern wurden die passenden Festplatten wohl mit Netzteil und USB 3.0-Kabel ausgeliefert, aber wie gesagt, die Dockingstation soll auch weiterhin in der ursprünglichen Form Verwendung finden und daher auch entsprechend funktionieren.

 

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten!

6 ANTWORTEN 6
Superuser
Nachricht 2 von 7
1.515 Aufrufe
Nachricht 2 von 7
1.515 Aufrufe

Moin @Tacker und willkommen

Gibt es noch eine externe Festplatte für den Datenhafen? wenn nicht so wird es schwierig bzw. unwirtschaftlich.

Die letzten 6Tb. Festplatten(MD90238) wurden 2017 verkauft, man bekommt noch Eine, die kostet aber 260.-€ und hat 1Tb.

https://www.amazon.de/MEDION-P83776-Festplatte-Universelles-Speichermedium-Schwarz/dp/B07FDBT8P7/ref...

Was du machen kannst ist eine selber bauen mit einer Anschlußplatine (+ Festplatte), siehe unter Medion Service Ersatzteile:

https://www.medion.com/medionserviceshop/search?sbf=true&sfs=1&catchword=90185

ich denke diese Platine ist für eine externe Festplatte als Adapter von Sata auf USB vorgesehen,

frage aber bitte sicherheitshalber noch nach.

Einfacher ist es eine Externe einfach über einen normalen USB 3.0 Anschluß anzuschließen.

Tschüss Fishtown

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Alles was man lange genug, konsequent mit System durchführt, führt zwangsläufig zum Erfolg.
Superuser
Nachricht 3 von 7
1.503 Aufrufe
Nachricht 3 von 7
1.503 Aufrufe

@Tacker 

 

So wie sich das anhört hat dein Vater also eine passende Festplatte für den Datenhafen? Was meinst Du mit "Dockingstation"? Doch wohl den Datenhafen mit dem Stromanschluss und dem USB 3.0-Stecker?

 

Intern besteht eine Verbindung zu einem typischem (älterem) 4-poligen Netzteilstromstecker für die Versorgung der 3,5" Zoll Festplatte, und das USB-Kabel geht vom Stecker im Datenhafen an einen USB 3.0 Port (Pfostenstecker) auf dem Mainboard.

 

Und wenn du die Datenhafen-Festplatte an einen normalen USB-Port anstecken wolltest (auch die noch bei Amazon erhältliche P83776) müsste ja parallel und extern immer noch ein Netzteil separat angeschlossen werden. Absolut untauglich und zu teuer.

 

Da wäre jede 2,5" mobile externe Festplatte, die vom USB 3.0 Port selbst mit Strom versorgt wird, billiger, schneller und dieser Bastellösung wie Fishtown sie vorschlägt vorzuziehen. Ohne das Kabelgeplüngel; kleiner und leichter handhabbar wäre sie auch. Und viel schneller als die alten 3,5" Platten.

 

Aber Ihr habt ja noch den Datenhafen mit der passenden Festplatte, so dass bei deinen Wünschen, den Erhalt dieser Strukturen, der Modernisierung des Innenlebens nichts im Wege steht. Ob es wirtschaftlich ist, und ein Komplett-PC von Medion dich nicht billiger käme lasse ich dahin gestellt sein.

 

Ich hoffe ich konnte dir mit meinen Überlegungen helfen.

 

Gruss, daddle

 

Superuser
Nachricht 4 von 7
1.495 Aufrufe
Nachricht 4 von 7
1.495 Aufrufe

Hallo Tacker,

 

ich habe auch noch einen alten Medion Rechner mit WIN7 und Datenhafen aus dem Jahr 2010 mit entsprechender 2 TB "HDDrive 2 Go". Damals war das eine interessante Lösung, die später durch die Einschublösung (Hotswap) meines aktuellen PC's ersetzt wurde. Hier hatte ich mir noch rechtzeitig passende preiswerte Einschübe einer Fremdfirma besorgt, bevor die vom Markt genommen wurden.

Aus heutiger Sicht ist auch das eigentlich uninteressant, weil die Vorteile von externen 2,5 Zoll USB 3 Festplatten in jeder Hinsicht überwiegen, wie daddle das auch betont hat.

Zu bedenken ist auch, dass eine Festplatte nicht ewig hält und man nach 5 Jahren mit Ausfällen rechnen muss. Offenbar gibt es eine "PC-Nostalgie", wenn alte Medion Platten mit 1 TB für 260 € angeboten werden, aber das ist nach meiner Meinung jenseits von Vernunft.

 

Gruß

Klaus

Beginner
Nachricht 5 von 7
1.486 Aufrufe
Nachricht 5 von 7
1.486 Aufrufe

Vielen Dank für die Auskünfte!

 

Wie eingangs bereits erwähnt, bitte nicht Sinn oder Unsinn des Ganzen hinterfragen. Mein alter Herr wollte, dass das weiter funktioniert. Er hat eine 1TB-Platte und speichert seine Bilder da drauf. Und ja, ich meine mit Datenhafen die Dockingstation. Wenn man danach googelt, findet man sowohl Platten als auch die Docks. Daher war mir nicht klar, was genau jetzt was bezeichnet. 

In dem Setup, welches ich ihm zusammengestellt habe, ist bereits eine Backup - Lösung vorgesehen, so dass das Risiko eines Komplettverlustes gering ist. Den Rechner bekomme ich aber frühestens in zwei Wochen zu Gesicht. 

 

Schöne Feiertage allen! 🤗

 

Superuser
Nachricht 6 von 7
1.479 Aufrufe
Nachricht 6 von 7
1.479 Aufrufe

Hallo Tacker,

 

alles klar.

Auch Dir frohe Weihnachten.

 

Gruß Klaus

Superuser
Nachricht 7 von 7
1.477 Aufrufe
Nachricht 7 von 7
1.477 Aufrufe

@Tacker 

 

Wir haben das nicht hinterfragt, sondern darauf hingewiesen dass es preislich und von der Leistungsfähigkeit her nicht die cleverste Lösung ist. Das als gute interessierte Mituser. Von einer Backup-Lösung war in deinem Einganspost keine Rede und ist ja hier gar nicht gross thematisiert worden.  

 


@Tacker  schrieb:

Wie eingangs bereits erwähnt, bitte nicht Sinn oder Unsinn des Ganzen hinterfragen. Mein alter Herr wollte, dass das weiter funktioniert. Er hat eine 1TB-Platte und speichert seine Bilder da drauf. Und ja, ich meine mit Datenhafen die Dockingstation. Wenn man danach googelt, findet man sowohl Platten als auch die Docks. Daher war mir nicht klar, was genau jetzt was bezeichnet. 

Schöne Feiertage allen! 🤗


Im übrigen ist der Datenhafen keine Docking-Station, sondern eine intelligente Lösung für den externen  Festplattenanschluss und gleichzeitg ein sicherer Platz für die zu der Zeit grossen und schweren externen 3,5" Zoll Festplatten. Diese benötigten auch noch eine zusätzliche Stromversorgung, da diese nicht ausreichend von den USB 3 Ports zur Verfügung gestellt werden konnte. Und diese wird  auch über den Datenhafen-Anschluss geliefert ohne ein zusätzliches Netzteil benutzen zu müssen.

 

Auch schöne Weihnachten, daddle

6 ANTWORTEN 6