abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Einbau Samsung 970 Evo Plus in MD 34861 MSN 10023671

GELÖST
Trainee
Nachricht 1 von 11
984 Aufrufe
Nachricht 1 von 11
984 Aufrufe

Einbau Samsung 970 Evo Plus in MD 34861 MSN 10023671

Liebe Mitglieder,

ich habe die SSD Karte von Samsung 250 GB in den Medioncomputer eingebaut.

Die SSD Karte wird unter Windows 10 als Laufwerk G: erkannt. Ich kann sogar darauf speichern.

Im Bios unter dem Punkt Advanced > NVME Configuration erscheint der vollständige Name der Karte.

Ich kann die Karte/ das Laufwerk allerdings nicht unter dem Punkt Boot > Bootreihenfolge finden.

Ist das ein Problem, wenn ich Windows 10 über die Karte starten will?

Ich möchte nämlich Windows 10 auf diese Karte kopieren und dann damit booten.

 

Liebe Grüße

Das GreenHorn

 

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
Superuser
Nachricht 2 von 11
963 Aufrufe
Nachricht 2 von 11
963 Aufrufe

@GreenHorn

 

Nein, das ist kein Problem. Unter der Seite Boot werden im UEFI nur Bootloader für eine startfähige Partition angezeigt, wie der Windows Bootmanager deiner jetzigen Bootplatte. 

Mit einfach kopieren ist es auch nicht getan, denn Windows kommt durcheinander wenn zwei Windows-Installationen parallel auf einem Rechner sind.

 

Das heisst nach dem "Kopieren" (du meinst sicher Klonen) musst Du nach dem Klonen vor dem Rebooten die originale Platte rausnehmen, damit es kein Durcheinander gibt und der Rechner von der neuen Platte mit der geklonten Installation starten kann.

 

Wenn Deine geklonte Win-Installation sauber bootet und arbeitet, dann kannst Du mit dem mit dem MediaCreationTool erstellten USB Win-Installationsstick,  nach Start vom USB Stick wenn Windows fragt auf welche Partition Du installieren möchtest, die Betriebssystem - Partitionen (Efi, Win Data, WinRe) auf der alten Platte löschen.

 

Aber das Allererste was Du machen musst (!) ist dir ein Image mit den Win10 Bordmitteln in Einstellungen / Update +  Sicherheit / Sicherheit / dann unten in der kleinen blauen Schrift  "Zu Sicherung und WIederherstellung (Windows 7) wechjseln " erstellen und dieses extern sichern. Damit kannst Du immer wieder den originalen Zustand auf der originalen Platte wieder herstellen. Und die zugehörige Wiederherstellungs CD/DVD erstellen.

 

Gruss, daddle

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Superuser
Nachricht 4 von 11
931 Aufrufe
Nachricht 4 von 11
931 Aufrufe

@GreenHorn 

 

Ehrlich gesagt weiss ich nicht genau ob das Systemabbild auch auf eine neue Platte geschrieben wird, oder ob es Platten-ID abhängig nur auf die ursprüngliche Platte zurückschreibt

Wäre aber grosser Blödsinn, wozu bräuchte ich ein Systemabbild, wenn ich es nach einem Festplattendefekt nicht auf eine Ersatzplatte schreiben könnte. 

 

Probiere es doch einfach aus. Und nein, wenn das klappt hast Du  ja deine Installation übertragen, und brauchst keinen mit dem MCT erstelltem USB-Stick mehr.

 

Allerdings ist dieser sehr hilfreich wenn man auf der originalen Platte, die man ja nicht parallel mit der neuen einbauen sollte solange dass Betriebssystem noch drauf ist, mit den anfänglichen Installationsroutinen vom Stick gebootet, die Löschung der alten Partitionen vornehmen will. Und muss gemacht werden, wenn die originale Platte als 2. Platte eingebaut  als Datenspeicher dienen soll.

 

Gruss, daddle

 

Edit: Typo

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

10 ANTWORTEN 10
Superuser
Nachricht 2 von 11
964 Aufrufe
Nachricht 2 von 11
964 Aufrufe

@GreenHorn

 

Nein, das ist kein Problem. Unter der Seite Boot werden im UEFI nur Bootloader für eine startfähige Partition angezeigt, wie der Windows Bootmanager deiner jetzigen Bootplatte. 

Mit einfach kopieren ist es auch nicht getan, denn Windows kommt durcheinander wenn zwei Windows-Installationen parallel auf einem Rechner sind.

 

Das heisst nach dem "Kopieren" (du meinst sicher Klonen) musst Du nach dem Klonen vor dem Rebooten die originale Platte rausnehmen, damit es kein Durcheinander gibt und der Rechner von der neuen Platte mit der geklonten Installation starten kann.

 

Wenn Deine geklonte Win-Installation sauber bootet und arbeitet, dann kannst Du mit dem mit dem MediaCreationTool erstellten USB Win-Installationsstick,  nach Start vom USB Stick wenn Windows fragt auf welche Partition Du installieren möchtest, die Betriebssystem - Partitionen (Efi, Win Data, WinRe) auf der alten Platte löschen.

 

Aber das Allererste was Du machen musst (!) ist dir ein Image mit den Win10 Bordmitteln in Einstellungen / Update +  Sicherheit / Sicherheit / dann unten in der kleinen blauen Schrift  "Zu Sicherung und WIederherstellung (Windows 7) wechjseln " erstellen und dieses extern sichern. Damit kannst Du immer wieder den originalen Zustand auf der originalen Platte wieder herstellen. Und die zugehörige Wiederherstellungs CD/DVD erstellen.

 

Gruss, daddle

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Trainee
Nachricht 3 von 11
940 Aufrufe
Nachricht 3 von 11
940 Aufrufe

Vielen Dank für die schnelle Antwort,

 

ich habe über Windows ein Systemabbild und einen Systemreparaturdatenträger auf CD erstellt.

Damit konnte ich mein System einmal neu installieren, also mit CD gestartet und dann

Windows neu instaliert. Damit wollte ich nur sicher gehen, dass ich das System neu installieren kann.

(An der Hardware hatte ich nichts geändert)

 

Brauche ich jetzt noch den mit MediaCreation erstellten Stick für die Installation auf die

die Samsung-Karte?

 

Liebe Grüße

GreenHorn

 

 

 

Superuser
Nachricht 4 von 11
932 Aufrufe
Nachricht 4 von 11
932 Aufrufe

@GreenHorn 

 

Ehrlich gesagt weiss ich nicht genau ob das Systemabbild auch auf eine neue Platte geschrieben wird, oder ob es Platten-ID abhängig nur auf die ursprüngliche Platte zurückschreibt

Wäre aber grosser Blödsinn, wozu bräuchte ich ein Systemabbild, wenn ich es nach einem Festplattendefekt nicht auf eine Ersatzplatte schreiben könnte. 

 

Probiere es doch einfach aus. Und nein, wenn das klappt hast Du  ja deine Installation übertragen, und brauchst keinen mit dem MCT erstelltem USB-Stick mehr.

 

Allerdings ist dieser sehr hilfreich wenn man auf der originalen Platte, die man ja nicht parallel mit der neuen einbauen sollte solange dass Betriebssystem noch drauf ist, mit den anfänglichen Installationsroutinen vom Stick gebootet, die Löschung der alten Partitionen vornehmen will. Und muss gemacht werden, wenn die originale Platte als 2. Platte eingebaut  als Datenspeicher dienen soll.

 

Gruss, daddle

 

Edit: Typo

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Trainee
Nachricht 5 von 11
876 Aufrufe
Nachricht 5 von 11
876 Aufrufe

Liebe Mitglieder,

 

endlich hat es geklappt. Das System liegt jetzt auf der SSD 970 EVO Plus. Die Sache mit dem Systemabbild hatte bei mir allerdings

einen Haken. Wenn ich versucht habe, das Systemabbild auf die SSD-Karte zu schreiben, kam die Windows-Meldung, dass ein Treiber fehlt.

 

Auf der Suche nach dem Treiber bin ich auf die Seite von Samsung gestoßen, die ein Programm zum Klonen anbieten

https://www.samsung.com/de/support/memory-storage/wie-kann-ich-mein-betriebssystem-auf-ssd-klonen/

 

Das habe ich ausprobiert und mein System lädt von der SSD-Karte ganz problemlos.

 

Das HDD Laufwerk habe ich vor dem Neustart im Gehäuse einfach abgeklemmt, indem ich den SATA-Stecker und das Stromkabel von der Platte gelöst habe.

Da ich die vorhandene HHD-Platte noch nutzen möchte, könnte ich versuchen diese in laufendnen Betrieb wieder anzuschließen,

um sie dann zu formatieren.

Oder ist das eine Idee, die zu Komplikationen führen könnte?

 

Liebe Grüße

GreenHorn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Superuser
Nachricht 6 von 11
865 Aufrufe
Nachricht 6 von 11
865 Aufrufe

@GreenHorn

 

Bau die Platte (HDD) ein ohne den Rechner zu booten, und boote dann von mit dem MediaCreationTool erstellten USB Installationsstick; damit kannst Du im Anfang vor Beginn der eigentlichen Installation wenn Win Install fragt wohin du  Windows installieren möchtest, die Partitionen der alten HDD löschen, und auch neu partitionieren. Dann die Installation

und den USB-Stick verlassen. (Hatte ich in einem  vorherigen Post schon mal geschrieben)

Dann nach dem Booten von der SSD kannst Du auch hier auf der jetzt leeren HDD mit der Datenträgerverwaltung auch die Platte partitionieren. (ein Volume erstellen).

 

Gruss, daddle

Trainee
Nachricht 7 von 11
842 Aufrufe
Nachricht 7 von 11
842 Aufrufe

An die Mitglieder

 

bei dem mit MediaCreationTool erstellen USBstick komme ich bei Ausführung des Programms an eingen Stellen ins Grübeln.

Mich beschleicht dabei die Angst, das ganze System zu zerstören.

Ich habe daher  über CMD den Befehl "dispart" eingeben und dann über "list disk", "select disk 1"  ( konnte ich an der Größe der

Platte sehen) und  danach mit dem Befehl "clean"  die Platte bereinigen.

Das war eigentlich ganz einfach und sehr übersichtlich.

 

Der Aufwand hat sich insgesamt gelohnt. Das ganze System verhält sich mit der SSD-Karte einfach "geschmeidiger".

 

Vielen Dank für die Hilfe

GreenHorn

 

 

 

Superuser
Nachricht 8 von 11
833 Aufrufe
Nachricht 8 von 11
833 Aufrufe

@GreenHorn 

 

Schön dass es letztendlich noch geklappt hat. Diskpart (nicht dispart) wollte ich nicht anwenden lassen, da Du dafür den Rechner ja mit beiden Platten mit zwei parallelen Windows 10 Installationen und zwei Windows-Bootmanager ohne ein Multi-Boot-System aufgesetzt zu haben starten musstest. Das hätte auch schief gehen können.

Aber was war das Problem mit dem MCT-Stick. Es werden doch alle Partitionen gelistet die auf dem Rechner vorhanden sind einschliesslich denen von der HDD. Und diese konntest du an der Grösse indentifizieren, oder an der Partitionsnummer.

 

Beim Start ist doch sicher ein Auswahlmenü (blau hinterlegt) erschienen, wo Du gefragt wurdest ob Du von Partition 3 (vermutlich  deine SSD) oder Partition X (8 od. 10, ist auf der HDD) booten möchtest. Oder umgekehrt, je  nach Port-Priorität.

Die gleiche Nummerierung wendet die Windows-Installation auch an wenn du vom MCT-Stick bootest. Und die davor befindlichen zwei kleinere Partitionen ( 100 Efi und 16 MB Microsoft Reserved, und dahinter noch eine zwischen ~500 und 999 MB, die Win RE.

 

Gruss, daddle

Trainee
Nachricht 9 von 11
808 Aufrufe
Nachricht 9 von 11
808 Aufrufe

@daddle 

vielen Dank für die Hinweise.

 

Vielleicht habe ich auch den falschen  MCT-Stick erstellt. Er unterscheidet sich nämlich nur wenig von der BOOT-CD.

Ich habe mir die gespeicherten Dateien über den Windows-Explorer angesehen.

 

Bei mir erscheint beim Start vom MCT-Stick kein blau unterlegtes Auswahlmenü, stattdessen nach einiger Zeit ein Feld, indem eine Partition oder Platte angegeben wird.

Dies ist allerdings sehr kryptisch, nämlich //?C:124rftzknlmu  oder ähnlich.

 

Dabei wird die Warnung ausgegeben, dass die Platte / Partition neu formatiert wird, wobei alle gespeicherten Daten verloren gehen.

Die Sache mit  DISKPART erschien mir dabei etwas sicherer, zumal ich die ausgebaute Platte extern über einen Adapter angeschlossen hatte.

Die Platte hatte ich sowieso vorsichtshalber ausgebaut.

 

Liebe Grüße

GreenHorn 😉

 

 

 

 

 

 

 

Superuser
Nachricht 10 von 11
805 Aufrufe
Nachricht 10 von 11
805 Aufrufe

@GreenHorn 

 

Das war ja  korrekt , nur hattest Du nicht érwähnt dass Du extern und  einen Adapter genommen hattest.

Wusste ja nicht dass Du mit Diskpart umgehen kannst, Kompliment.

Viel Spass weiterhin

 

daddle