abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

Akoya P5330 E Notfall-CD Avira Rescue bootet nicht

GELÖST
Professor
Nachricht 21 von 23
985 Aufrufe
Nachricht 21 von 23
985 Aufrufe

Re: Akoya P5330 E Notfall-CD Avira Rescue bootet nicht

Die verstellte Uhrzeit ist eigentlich ein Windows-Problem, das kann man über einen zusätzlichen Registry-Eintrag beheben:

http://kb.norsetech.net/set-windows-clock-to-utc-time/

 

Mir ist zwischen Windows und Linux Wechsel durch Reboot auch aufgefallen, dass manchmal WLAN sich eigenartig verhält, das liegt an der von Windows, oder Linux zuvor geladenen Firmware, die einmal geladen,  u.U. bis zum nächsten Kalt-Neustart, im WLAN-Adapter verbleibt. Dh. Nachdem man Linux laufen ließ, am besten Computer ausschalten, und danach wieder einschalten, genauso wenn man zuerst Windows laufen ließ, und dann LInux starten will.

 

Superuser
Nachricht 22 von 23
980 Aufrufe
Nachricht 22 von 23
980 Aufrufe

Re: Akoya P5330 E Notfall-CD Avira Rescue bootet nicht

Danke für diese INFO.

 

Gruß

Klaus

Superuser
Nachricht 23 von 23
921 Aufrufe
Nachricht 23 von 23
921 Aufrufe

Re: Akoya P5330 E Notfall-CD Avira Rescue bootet nicht

Falls es interessiert:

die Notfall Kaspersky Rescue CD/USB funktioniert.

 

Nachdem avira vor kurzem eine neue Version herausgebracht hatte, habe ich das getestet. Es ist die gleiche Ubuntu 12.04.02 Live Version und hat die gleichen nvidia Grafik-Probleme mit dem P5330 E. Das hat mich dann aber doch gereizt, die Sache noch intensiver zu recherchieren. "nomodeset" und "xforcevesa" funktionieren nicht und ein anderer Linux-Treiber ist mit der Anwendung einer LIVE CD nicht zu realisieren.

 

Für Kaspersky gibt es aber eine erfolgreiche versteckte nicht dokumentierte Vorgehensweise:

1. die CD/USB Stick  mit WIN 7/Others starten

2. Auswahl der Sprache und anschließend "1" für akzeptieren der Lizenzbedingungen

3. nicht den Grafik-Modus wählen, sondern den Textmodus

4. es erscheint trotzdem eine grafische Oberfläche

5. hier im "User-Menü" ganz unten "x - Grafik-Modus" wählen

6. es erscheint der "Kaspersky Rescue Disk Wizzard" mit 3 Optionen zur Auswahl

7. die 3. Option mit "Xorg-gen" wählen. Der erlaubt manuelles Editieren, man braucht es nicht. Das Programm startet erfolgreich!

 

 

Den USB Stick mit Rufus erstellen. Unten ISO Abbild auswählen und oben "MBR Partitionierungsschema für BIOS oder UEFI" einstellen. Da es bei Kaspersky um eine veraltete GRUB Version geht, muss Rufus die erst nachladen. Dazu gibt es einen entsprechenden Hinweis.

Bei Boot Sticks, die mit problemlosen Programmen unter WIN 10 laufen sollen ( z.Bsp. Acronis), wird "GBT Partitionierungsschema für UEFi" ausgewählt.

 

Gruß

Klaus