abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

2-TB-Festplatte eines Medion P5395 partitionieren

GELÖST
6 ANTWORTEN 6
Lupsteiner
New Voice
Nachricht 1 von 7
2.210 Aufrufe
Nachricht 1 von 7
2.210 Aufrufe

2-TB-Festplatte eines Medion P5395 partitionieren

Guten Abend, schon wieder ich.

 

Nicht nur, um klar zustellen, dass es sich bei meinem PC um einen P5395 handelt (nicht 5359 ...) handelt.

 

Upgrade auf Win 10 just in time abgeschlossen (nach 3 Uhr nachts). Bin nun bei der Einrichtung.

Wer kann beim Partitionieren helfen?

 

die 2-TB-Festplatte ist derzeit wie folgt aufgeteilt:

  1. 500 MB Wiederherstellungspartition
  2. 100 MB EFI Systempartition
  3. 1 GB OEM Partition
  4. > 1800 GB Boot NTFS Startpartition und gesamter Rest

Natürlich wollte ich mich auf die große Partition stürzen und die in 10 bis 12 kleinere Abschnitte aufteilen, wobei keine Partition größer als 200 GB sein sollte. Ich bin da etwas altmodisch ...

 

Geht mit Bordmitteln nicht: Die Partion lässt sich bestenfalls um die Hälfte verkleinern. Zu dem Ergebnis komme ich auch bei Tools von O&O.

 

Frage:

Wie bekomme ich das hin, ohne alles platt zu machen? Wo ist der max. Verkleinerungswert hinterlegt? Wenn es nicht geht, würde ich es gern verstehen, warum nicht.

 

Ich will nicht alles platt machen, um nicht mein Windows 10 zu gefährden ...

 

Grüße in die Runde

Lupsteiner

3 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
Kill_Bill
Professor
Nachricht 2 von 7
3.286 Aufrufe
Nachricht 2 von 7
3.286 Aufrufe

 Lt. Spezifikation kannst bei GPT-Partitionierung bis zu 128 Partitionen erstellen, da würden Windows schneller die Laufwerksbuchstaben ausgehen, als was technisch möglich ist.

Dass bei dir das nicht möglich ist, liegt wahrscheinlich daran, dass ein Hybrid-MBR-GPT Partition-Table geschrieben wurde. Den müsstest also löschen, und einen reinen GPT erstellen.

Versuche die reine GPT Partitionierung über gparted mal mit einer LInux LIve-CD wie grml Linux, und installiere dann Windows 10 neu.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Lupsteiner
New Voice
Nachricht 3 von 7
3.281 Aufrufe
Nachricht 3 von 7
3.281 Aufrufe

 

Guten Morgen Kill_Bill,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Vermutlich muss ich erst wieder intensiv mit dem Partitionieren beschäftigen ....

Was Du schreibst, klingt plausibel.

 

Allerdings :

  • Verliere ich damit die Option, ein anderes OS zu booten?
  • Und, für mich als Laien viel wichtiger (vorausgesetzt,, dass ich meine Festplatte im Notfall irgendwie weiter nutzen kann): Was ist mit meinem Windows 10? Komme von einem Medion System mit Windows 8? Ich hoffe also immer, dass sich der Lizenzschlüssel immer irgendwo auf der Festpallte versteckt. Mache ich den dan mit platt, verliere ich mein Windows 10.

Also werde ich wohl auf Nummer sicher gehen. Vielleicht gibt es ja doch noch einen weiteren Hinweis. Im Kern, möchte ich die Partition C: auf etwa  200 GB Größe bringen und den freigewordenen Rest in entsprechende Laufwerke wandeln ...

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

McB
Superuser
Superuser
Nachricht 6 von 7
3.261 Aufrufe
Nachricht 6 von 7
3.261 Aufrufe

@Lupsteiner

ad1:

naja... redmond ist fix was stunden 'zurück' - für die war es noch der 29. juli;-)

mit installations-cd meinst du dein gebranntes WIN10-image¿

ad2:

ein 'auslagern' von swap&co auf eine andere partition bringt nix - da physisch ja die gleiche festplatte!

allenfalls wäre ein auslagern auf eine andere platte dann eher sinnvoll.

 

Edit1: jenachdem wieviel RAM du hast (und welche progs du gleichzeitig nutzt) kann das pagefile ruhig kleiner sein...

bei 4 GB-RAM reichen max. 4 GB

ab 8 GB-RAM reichen max. 2 GB

ich habe trotz 8 GB-RAM und gleichzeitiger nutzung von großen progs (z.b. CS6&co) 'nur' ein pagefile von 1 GB und  die wird praktisch nicht 'gebraucht'.

 

 

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

6 ANTWORTEN 6
Kill_Bill
Professor
Nachricht 2 von 7
3.287 Aufrufe
Nachricht 2 von 7
3.287 Aufrufe

 Lt. Spezifikation kannst bei GPT-Partitionierung bis zu 128 Partitionen erstellen, da würden Windows schneller die Laufwerksbuchstaben ausgehen, als was technisch möglich ist.

Dass bei dir das nicht möglich ist, liegt wahrscheinlich daran, dass ein Hybrid-MBR-GPT Partition-Table geschrieben wurde. Den müsstest also löschen, und einen reinen GPT erstellen.

Versuche die reine GPT Partitionierung über gparted mal mit einer LInux LIve-CD wie grml Linux, und installiere dann Windows 10 neu.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Lupsteiner
New Voice
Nachricht 3 von 7
3.282 Aufrufe
Nachricht 3 von 7
3.282 Aufrufe

 

Guten Morgen Kill_Bill,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Vermutlich muss ich erst wieder intensiv mit dem Partitionieren beschäftigen ....

Was Du schreibst, klingt plausibel.

 

Allerdings :

  • Verliere ich damit die Option, ein anderes OS zu booten?
  • Und, für mich als Laien viel wichtiger (vorausgesetzt,, dass ich meine Festplatte im Notfall irgendwie weiter nutzen kann): Was ist mit meinem Windows 10? Komme von einem Medion System mit Windows 8? Ich hoffe also immer, dass sich der Lizenzschlüssel immer irgendwo auf der Festpallte versteckt. Mache ich den dan mit platt, verliere ich mein Windows 10.

Also werde ich wohl auf Nummer sicher gehen. Vielleicht gibt es ja doch noch einen weiteren Hinweis. Im Kern, möchte ich die Partition C: auf etwa  200 GB Größe bringen und den freigewordenen Rest in entsprechende Laufwerke wandeln ...

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

McB
Superuser
Superuser
Nachricht 4 von 7
2.085 Aufrufe
Nachricht 4 von 7
2.085 Aufrufe

moin @Lupsteiner

der win10 lizenzschlüssel liegt (in erster linie) mit dem hash-wert deiner rechnerhardware auf den mickey$oft servern.

je nachdem was du an progs installierst 'könnten' 200 gig wohlmöglich für C: knapp werden¿

ich brauche z.b. für C: mindestens 300 GB.

wobei ich auf C: nur das system und die progs habe - alle anderen 'bewegungsdaten' liegen auf anderen partitionen - bei mir C: 700 GB und 😧 1 TB und E: den rest bis 4 TB - somit habe ich auf meiem fremdfabrikat eine 4 TB-platte drin.

kleinere stückelungen sind IMHO eher abträglich - hauptsache alle 'bewegungsdaten' auf anderen partitionen.

aber jeder wie mag.

grüssinx

 

 

Lupsteiner
New Voice
Nachricht 5 von 7
2.078 Aufrufe
Nachricht 5 von 7
2.078 Aufrufe

Moin, Moin,

 

MCB. Ihr seid hier sehr fix! Danke.

 

ad 1)

Heißt, ich kann alles plattmachen, meine Installations-DVD nutzen und den Lizenzschlüssel findet Redmond direkt auf meinem Computer. Richtig? Das würde auch erklären, warum das erneute Win10 Upgrade auch geklappt hat, obwohl es erst gegen 3.30 am 30. Juli beendet war.

 

ad 2)

ja, ich gebe Dir Recht, die Größe der Partition kann erheblich anders aussehen. Auf meinem bisherigen PC habe ich immer daran gearbeitet, dass auf der Partition für WIN 10 inklusive der installierten Programme von den 80 GB höchstens die Hälfte belegt war. Habe allerdings auch der Swap-Datei einen eigene Partition spendiert, was wahrscheinlich nicht sehr schlau ist ...

 

Zurück zu 1)

Wenn das also stimmt, kann ich nach Herzenslust probieren?

 

Einen schönen Sonntag!

McB
Superuser
Superuser
Nachricht 6 von 7
3.262 Aufrufe
Nachricht 6 von 7
3.262 Aufrufe

@Lupsteiner

ad1:

naja... redmond ist fix was stunden 'zurück' - für die war es noch der 29. juli;-)

mit installations-cd meinst du dein gebranntes WIN10-image¿

ad2:

ein 'auslagern' von swap&co auf eine andere partition bringt nix - da physisch ja die gleiche festplatte!

allenfalls wäre ein auslagern auf eine andere platte dann eher sinnvoll.

 

Edit1: jenachdem wieviel RAM du hast (und welche progs du gleichzeitig nutzt) kann das pagefile ruhig kleiner sein...

bei 4 GB-RAM reichen max. 4 GB

ab 8 GB-RAM reichen max. 2 GB

ich habe trotz 8 GB-RAM und gleichzeitiger nutzung von großen progs (z.b. CS6&co) 'nur' ein pagefile von 1 GB und  die wird praktisch nicht 'gebraucht'.

 

 

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Lupsteiner
New Voice
Nachricht 7 von 7
1.993 Aufrufe
Nachricht 7 von 7
1.993 Aufrufe

Allen vielen Dank,

 

das Problem ist gelöst. Was mir mit der Datenträgerverwaltung von Windows nicht gelang, ging mit einem sehr leicht zu bedienenden Freeware-Programm (habe mein Kaufprogramm zunächst in der Schublade belassen).

 

Habe jetzt alles partitioniert, wie ich es wollte (und dabei die Ratschläge von Euch beachtet).

 

Allerdings habe ich mich nicht an die Recover-Partion D von Medion herangetraut, sondern sie belassen wie sie ist. Wenn ich zu viel Zeit habe, setze ich den Rechner auf Win 8 zurück Smiley (zwinkernd)

6 ANTWORTEN 6