abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 

E7220 Intel HD Graphics 3000 Direct X10 i-2310M CPU

Trainee
Nachricht 1 von 4
24.442 Aufrufe
Nachricht 1 von 4
24.442 Aufrufe

E7220 Intel HD Graphics 3000 Direct X10 i-2310M CPU

Ist der Laptop für windows 10 tauglich?   Ich meine für die Vollversion, kein update.

 

Auf der Medionseite bei Eingabe der msn-nr. wird er nicht geprüft. 

Habe gelesen, Intel HD Graphics 3000 gibt es keinen Treiber für windows 10.

und i-2310 geht auch nicht??

 

 

3 ANTWORTEN 3
Superuser
Superuser
Nachricht 2 von 4
24.432 Aufrufe
Nachricht 2 von 4
24.432 Aufrufe

Re: E7220 Intel HD Graphics 3000 Direct X10 i-2310M CPU

Moin @lilitx,

 

prinzipiell lieferst du dir doch schon selbst die Anwort, oder?

Auf den offiziellen Download-Seiten von Intel gibt es für die integrierte Intel HD Graphics 3000 keinen Win 10-Treiber. Bei dem aktuellstem Grafiktreiber für Win 10 wird der 3000er nicht als unterstützte Hardware gelistet.

 

Soweit du Windows 10 installierst ist es insoweit egal, ob es als Clean-Install oder Upgrade (nicht Update) von Win 7/Win 8(.1) erfolgt. Da ein zertifizierter Grafiktreiber fehlt, wird der in Win 10 implementierte Standard (VGA-)Treiber ausgewählt und dann fehlen dir die für dein Display erforderlichen Breitbildschirm-Auflösungen, denn die Standardtreiber unterstützen m. W. nur 4:3-Auflösungen.

Das sind zumindest meine Erfahrungen mit einem alten MD 96400 - weder als Upgrade noch als Clean-Install konnte ich mit irgendwelchen Tricks den alten ATI-Windows /-Treiber zum Laufen bringen. Obwohl es grundsätzlich funktioieren sollte waren mir weiter Versuche zu zeitaufwändig - zumal das WLAN-Funk-Modul zwar treibermäßig O.K. war, Win 10 es aber trotzdem nicht erkannte. Jetzt läuft ein flottes Linux auf dem Rechner Smiley (zwinkernd) .

 

Gruß

UFO

Trainee
Nachricht 3 von 4
24.425 Aufrufe
Nachricht 3 von 4
24.425 Aufrufe

Re: E7220 Intel HD Graphics 3000 Direct X10 i-2310M CPU

danke, hatte es nur gelesen von anderen und war mir nicht sicher. Mache weiter mit w7.

Highlighted
Beginner
Nachricht 4 von 4
18.478 Aufrufe
Nachricht 4 von 4
18.478 Aufrufe

Re: E7220 Intel HD Graphics 3000 Direct X10 i-2310M CPU

Bei einer ähnlichen Frage (Kurz: E7220 Windows 10 upgrade funktioniert nicht) gab es auch viel Diskussion um den Intel-Grafiktreiber 3000 (neueste Version nur für Win 8.1) und Win 10.

 

Nach viel Fummelei ist es mir gelungen, dass Win 10 und dieser Grafiktreiber nun zusammenarbeiten. Es ist also - entgegen manch anderer Meinung - durchaus machbar (manchmal mit viel Aufwand), das Win 8.1-Treiber und Win 10 zusammenarbeiten.

Hier mein Text aus der anderen "Fragestunde".

 

Der Monitor funktioniert nun!!

Was habe ich gemacht?

 

Als erstes braucht man einen externen Monitor mit VGA-Anschluss, denn wenn man auf dem Notebook-Monitor nichts sieht, kann man natürlich nicht arbeiten. Ob das Ganze auch mit einem an HDMI angeschlossenen Monitor funktioniert, weiß ich nicht.

 

Also:

 

1. VGA-Monitor angeschlossen und Notebook eingeschaltet. Auf dem VGA-Monitor erscheint Windows (Notebook-Monitor zeigt nur anfangs "Medion" und danach kurzzeitig das Windows-Logo mit dem Punktekreises, dann wird er dunkel). Über Mausklick auf freien Bereich des Desktops Grafikeinstellungen gewählt und Monitor erkennen lassen. Es wird nur der externe VGA-Monitor erkannt, der Notebook-Monitor nicht. Grafikeinstellungen verlassen.

 

2. Neuesten Treiber für die Intel-3000-Grafik (für Win 8.1; 64-Bit-Version, da Win10-64-Bit installiert) von der Intel-Webseite heruntergeladen und installiert. Im Gerätemanager wurde danach für die Grafik jedoch die gleiche Version für den Treiber angezeigt (9.17.10.4229) wie vor der Neuinstallation auch schon.

 

3. Es wird Neustart verlangt, daher Windows neu gestartet. Bei dem Herunterfahren installierte Win einige updates. Beim erneuten Starten des Notebooks war nun plötzlich auf beiden Monitoren Windows zu sehen. Auf dem VGA-Monitor im Vollbild, auf dem Notebook-Monitor jedoch mit schwarzen Streifen rechts und links. Bildinhalte auf beiden Monitoren sonst identisch.

 

4. Erneut Grafikeinstellungen (im Fenster dann "erweiterte Einstellungen") aufgerufen und für den Notebook-Monitor (Monitor 1) die Auflösungs-Einstellung auf die originäre Einstellung des Monitors (1600x900) geändert. Jetzt war die Darstellung auf dem Notebook-Monitor bildfüllend.

 

5. In erwiterten Grafikeinstellungen umgeschaltet in "Desktoperweiterung". Auf Notebook-Monitor blieb das Bild bestehen (mit allen Icons auf dem Desktop), auf dem VGA-Monitor erschien das leere Desktop (nur Taskleiste darauf, keine Icons). Das war also normal.

 

6. VGA-Kabel abgezogen (das war vielleicht ein Fehler! Auf meinem Desktop-PC geht das jedoch problemlos - allerdings mit NVidia-Grafik). Auf dem Notebook-Monitor blieb das volle Windows-Bild.

 

7. Über "Auschalten - Neustart" neu gestartet. Notebook Monitor zeigte wieder "Medion" und nur kurz das Win-Logo und die kreiselnden Punkte, danach wieder schwarz.

 

8. Also wieder VGA-Monitor angestöpselt. Windows erschien auf VGA-Monitor und ich konnte mich anmelden.

 

9. Erneut in erweiterten Grafikeinstellungen (vgl. oben) Monitorerkennung versucht. Notebook-Monitor wurde nicht erkannt.

 

10. Wieder heruntergefahren (Aus-Herunterfahren; NICHT "Neu-Starten"!!). Notebook wieder eingeschaltet. Auf beiden Monitoren erschien Windows.

 

11. In erweiterten Grafikeinstellungen Auflösung für den Notebook-Monitor geändert auf andere Auflösungen. Alle ausprobierten Einstellungen funktionierten. Auf 1280x800 stehen gelassen, dann in erweiterte Einstellungen Monitor 1 ausgewählt und gewählt "Nur dieser Monitor" (o.ä.). VGA-Monitor schaltete sich aus. Danach heruntergefahren (Aus-herunterfahren; NICHT "Neustart"!!).

 

12. Nach automatischem Ausschalten des Notebooks dieses neu eingeschaltet. Windows erscheint (in der o.g. Auflösung von 1280x800) auf dem Monitor.

 

13. In erweiterten Grafikeinstellungen Auflösung umgeschaltet auf 1600x900 (empfohlen). Bild wir in höherer Auflösung korrekt dargestellt.

 

14. "Aus-Herunterfahren".

 

15. Notebook wieder eingeschaltet. Windows erscheint in voller Auflösung.

 

16. Nach nunmehr mehreren Neustarts (bzw. Herunterfahren und wieder Einschalten) kommt der Notebook-Monitor immer wieder.

 

Fragt mich jetzt bitte nicht, welche Aktion von mir (oder ob die updates von Windows 10) dazu geführt hat, dass sich Win 10 und der für Win 8.1. vorgesehene Grafiktreiber von Intel sich vertragen bzw. welcher Fehler von mir dazu geführt hat, dass ich viel "spielen" musste - ich weiß es nicht!

 

Insofern: Das obige war eine Beschreibung meiner wahrscheinlich unnötig vielen Schritte, die zum Erfolg geführt haben. Vielleicht gelingt es einem von Euch, das Ganze auf kürzerem Weg zu erreichen.

 

Viel Spaß beim "Fummeln"!!     - Und pardon für Tippfehler!